Langhaarnetzwerk

Wir sagen "ja" zu langem Haar.
Aktuelle Zeit: 27.05.2018, 10:06

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: "Darf man das"? Eigene Frisuren
BeitragVerfasst: 16.05.2018, 20:50 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.12.2015, 17:59
Beiträge: 1338
Fragt ihr euch eigentlich manchmal, "darf man das", wenn ihr zufällig eine neue Frisur "erfindet", im Sinne von, einfach mal etwas Ungewöhnliches ausprobiert?
Ich habe mir gerade den Dutt geöffnet (geflochtener Cinnamon) und wollte mir zwei Engländer hochdutten. Nach dem Flechten des ersten Zopfes habe ich dann links einfach eine Haarsträhne bis zum Hinterkopf offen gelassen und dahinter den zweiten Zopf geflochten. So gehe ich jetzt einfach mal zum Discounter! :D


Dabei fiel mir aber ein, dass ich früher mal einen 3x3-Zopf geflochten hatte - drei Engländer miteinander verflochten - und alle blöd schauten bzw. tuschelten, so dass ich glaubte, diese Frisur sei etwas peinlich. Drei übereinander geflochtene Engländer habe ich mit etwas mehr Selbstvertrauen getragen, aber immer noch mit dem Zweifel, ob das nicht "etwas kindisch" wäre.

Fragt ihr euch manchmal, ob eine Frisur, die ihr so noch nie gesehen habt, okay ist oder ob sie vielleicht etwas zu ungewöhnlich ist, zu komisch, kritisiert werden "darf"?

Wie entscheidet ihr, mit welcher Frisur (die ihr noch nicht bei anderen gesehen habt) ihr in der Freizeit tragt?

LG von
Tasha

_________________
Länge: (BSL 63; 12/15)8490 cm, ZU 11 cm, Vorratskammerwäscherin & Seifen-Fan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Darf man das"? Eigene Frisuren
BeitragVerfasst: 17.05.2018, 02:37 
Offline

Registriert: 22.11.2008, 23:44
Beiträge: 135
Moin Tasha,
also erst mal würde ich mich freuen, wenn der Titel "darf ICH das" gelautet hätte.
Meine Antwort auf so eine Frage ist immer: "Ja, absolut, nur mehr davon."
Jetzt mal ehrlich, was soll denn schon passieren?
Jeden Tag sehe ich Frisuren und komplette Looks, die ich persönlich weniger attraktiv finde. Na und? Ist doch toll, wenn die Leute, die das tragen, damit glücklich sind. Wer heute total out ist, ist morgen vielleicht ein Trendsetter, aber falls nicht, immer noch individuell.
Deshalb: :nixweiss:
In meiner Freizeit trage ich meistens eher wenig schickes - morgen plane ich im und ums Haus zu arbeiten und werde die Haare entwirren, ölen, einflechten, hochstecken und dann während der Arbeit ein Kopftuch tragen. :arrow: Waschtag. Wer dann mal eben vorbeikommt, ist selber schuld oder sollte daran gewöhnt sein.
Wirklich, ich bin 49 und freue mich über alles, was ich haartechnisch so ausprobiert habe. Das sollte Spaß machen!
Natürlich darf Dich theoretisch auch jeder kritisieren, aber dann würde ich dann auch mal kritisch nachfragen: "Warum sagst Du mir das ?"
Die Antwort ist oft akute eigene Spaßbefreitheit :unschluessig: auf Seiten des Kommentators, also würde ich da sehr wenig drauf geben.
Ich hatte da mal so einen Kommentar, dass >Ihr Freund ihr das nie erlauben würde<. Da war ich jünger und hatte Hennahaar, also nicht so extrem farbig.
Mein Impuls war:
-Lauf, Mädel, lauf
-Du hättest gerne meine Haarfarbe, traust Dich aber nicht und schiebst jemand anderen vor :^o
- Du magst meine Haarfarbe nicht und das ist Dein Weg, mir das zu sagen [-X
Alles eher Müh, würd ich sagen, und so würde ich an Deiner Stelle auch Kommentare und vor allem Getuschel über Deine Frisuren bewerten.
Wenn mal was nicht so perfekt ist? Auch egal.
Frohes Weiterflechten, schattengruen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Darf man das"? Eigene Frisuren
BeitragVerfasst: 17.05.2018, 07:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.12.2016, 11:32
Beiträge: 1706
Also ich sags mal so: Einen LWB habe ich hier im Umkreis noch nie in freier Wildbahn gesehen. So gesehen trägt den also auch keiner außer mir. Wo ist da der Unterschied zu Frisuren, die ich spontan neu erfinde? Sowohl den LWB als die erfundene Frisur kennt niemand und beide sind für mein Umfeld neu und unbekannt.
Aber ich bin da ohnehin schmerzbefreit. In- und um unser Mehrfamilienhaus (Waschkeller, Müllhäuschen im Vorgarten, etc.) laufe ich am Wochenende bis mittags auch noch mit Nachtengländer im Zopfschoner herum. Oder mit nassen Haaren über einem Seidentuch-Cape.
Mir ist das herzlich egal, was andere da über mich denken, Hauptsache, ich hab die Haare schön :lol:

_________________
TagebuchInstagramMein Blog


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Darf man das"? Eigene Frisuren
BeitragVerfasst: 17.05.2018, 08:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 15.05.2018, 17:25
Beiträge: 6
Achja, das kenn ich...was denken die anderen? Ist mir zuhause aufm Dorf auch wichtiger als in der Großstadt...da kennt mich eh keiner. :D

Mir geht es meist bei zwei seitlichen Zöpfen so, dass ich sehr überlege, wohin ich mit dieser Frisur gehe. Aber schattengruen und Nepheverin haben schon ganz recht: eigentlich sollte es uns wurscht sein, solange wir es schön finden. ;)

Beste Grüße
Mary

_________________
1b M ii SSS 97cm


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Darf man das"? Eigene Frisuren
BeitragVerfasst: 17.05.2018, 17:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 18.07.2017, 15:34
Beiträge: 57
Ja darf man, finde ich. Erstens ist jede Frisur irgendwann mal erdacht worden, zweitens wissen die anderen Leute ja nicht, und drittens warum sollte das was du dir für deine Haare ausdenkst seltsam sein, nur weil das außer dir keiner macht. Wenn du dich damit wohlfühlst ist es doch okay, mir wäre es relativ egal was andere Leute von meiner Frisur halten, solange sie mir gefällt.
Und drei verflochtene Engländer finde ich überhaupt nicht kindisch, mir persönlich gefällt das total gut. Vielleicht haben die Leute ja nicht getuschelt weil sie das seltsam fanden, sondern weils ihnen gefallen hat. Oder hast du gehört was sie gesagt haben?
Ich habe an meiner Uni zum Beispiel auch noch nie jemanden mit Haarstab gesehen, und ich trage das dort trotzdem. Mit der Konsequenz dass ich oft das Gefül habe damit angestarrt zu werden, aber alle Kommentare die ich bisher dazu bekommen habe waren durch die Bank weg positiv. Ich muss den Leute auch öfter mal demonstrieren, dass der Haarstab auch in kürzeren Haaren hält :)

_________________
1c/Miii (11cm) Relax-Yeti (YF:53,9)
103cm nach SSS (Steiß)
Ziel: Klassische Länge


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Darf man das"? Eigene Frisuren
BeitragVerfasst: 18.05.2018, 08:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.09.2017, 15:02
Beiträge: 130
Wohnort: Schweiz
Solange die Frisur einigermassen gut aussieht, ist das doch kein Problem.
Alle Frisuren wurden irgendwann mal zum Ersten Mal getragen.

_________________
1b m ii (vorläufig, Haare sind noch relativ kurz)
mein Tagebuch, ich freue mich über jeden Besucher
43-44-45-46-47-48-49-50-51-52-53-54-55-56-57-58-59-60 (BSL)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Darf man das"? Eigene Frisuren
BeitragVerfasst: 19.05.2018, 08:24 
Offline

Registriert: 27.05.2017, 09:33
Beiträge: 479
Wohnort: Tirol
Als ich vor ein paar Wochen zum ersten Mal die Heidi-Frisur aus meinem Lieblings-Heidi-Film getragen hab (z. B. hier zu sehen), hab ich mich auch etwas komisch gefühlt. Sie schaut ja doch recht kindisch aus (vor allem, da ich weiße Mascherl genommen hab) und das war auch der Grund, warum ich sie vorher noch nie getragen hab.
Aber jetzt hab ich mir dann gedacht "Sch*** drauf. Andere tragen auch Frisuren/Kleidung/Schmuck/... was mir nicht gefällt, dann darf ich das auch. Ist doch egal wenn ich 10 Jahre jünger aussehe :ugly:
Ich bin dann zwar öfter komisch angeschaut und einmal hab ich auch ein "So was kindisches in dem Alter, also das gehört sich echt nicht. Irgendwann sollte man doch auch professionell wirken im Beruf. Das geht ja gar nicht." (Von einem wildfremden wohlgemerkt, der nicht mal weiß ob und was ich arbeite). Alle anderen Kommentar waren durchwegs positiv bis sehr lieb :D

Ich finde, jeder sollte tragen, was einem selber gefällt. Wem es nicht gefällt, der muss ja nicht hinschauen :roll:


Tante Edith meint, die Formulierung "akute eigene Spaßbefreitheit" sollte ich mir merken :D

_________________
Chamäleonblond (mittel-dunkel-aschblond mit Rotstich und hellerer Strähne im Nacken)
2c-3a M
SSS 89cm, ZU 7,8 Yeti-Faktor 47 (Juni 2017)
SSS 94cm, ZU ~7 (November 2017)
Ziel: mindestens bis Knie, wenn sie weiter wachsen wollen gerne


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Darf man das"? Eigene Frisuren
BeitragVerfasst: 19.05.2018, 11:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.01.2017, 00:14
Beiträge: 113
Wohnort: Bayern
Für mich selbst gibt es Dinge, die ich akzeptieren kann und dann wieder welche, die ich nicht so lasse. Forken können gerne schon mal größer sein, das macht mir nichts aus und wenn ich den Dutt das fünfte mal wickle und immer noch eine Strähne nicht so recht rein will, denk mir, ok ist es eben heute "messy". Ich probiere auch viel aus und manchmal schaut das Erbebnis so rein gar nicht aus wie die Vorlage, aber wenn es einigermaßen ordentlich ist, macht mir das nichts aus.

Ich habe aber mal eine Frau mit Duttkissen auf dem Oberkopf gesehen. Jetzt war es so, dass viele von ihren Haaren zu kurz warten und herausgestanden sind, komischerweise alle waagrecht. Letztlich sah es aus als hätte sie einen Propeller auf dem Kopf. Sie hat das aber so selbstverständlich getragen, dass ich mich gefragt habe, ob das Absicht ist. Damit hätte ich mich allerdings dann doch nicht rausgetraut. Für sie war es offensichtlich ok, warum also nicht.

_________________
2a M ii 1.4.17 ca. 50cm SSS, 66cm 1.4.18


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Darf man das"? Eigene Frisuren
BeitragVerfasst: 19.05.2018, 12:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.08.2017, 12:08
Beiträge: 191
Ich habe in der Stadt in der ich lebe noch nie jemanden gesehen der sich Dutts wickelt und mit Stäben oder Forken feststeckt. Wenn Dutt dann messy mit Haargummi oder klassisch mit Haarnadeln (und wie Gin schon so wunderbar bildlich beschrieb auch gerne mit zu großen Duttkissen :lol:).
Zugegeben, anfangs war ich etwas unsicher meinen Haarschmuck in LHN typischen Dutts spazieren zu führen. Und ja, sie fallen hier sehr auf und werden dementsprechend oft angeguckt und ich werde auch oft auf Stäbe, Flexis und Forken angesprochen. Aber bisher waren es nur positive Kommentare oder neugierege Fragen ala "wie hält das denn?".
Selbsterfundene Frisuren wären da auch nicht mehr oder weniger auffällig, da bin ich ganz Nepheverins Meinung.
Ich würde mir da nicht soviele Gedanken machen. Wenn es dir gefällt und du es selbstbewusst tragen kannst dann ist doch alles gut. Also ein klares "Ja" zu selbstkreeierte Frisuren von mir. :)

_________________
1bFii, ZU ca. 7 cm
1. Ziel: BSL und NHF rauswachsen lassen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Darf man das"? Eigene Frisuren
BeitragVerfasst: 23.05.2018, 14:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.05.2013, 18:13
Beiträge: 26799
Wohnort: im Biosphärengebiet
Glaube auch, dass kein Mensch erkennt, ob eine Frisur schon mal da war oder nicht.

Und wenn man sich anschaut, was für Frisuren in den Schaufenstern der Friseur hängen, ist da irgendwie klar: anything goes, solang es gefällt.

Und wenn man sich anschaut, was in den Lästerspalten im Internet zu genau den gleichen Frisuren steht, ist genauso klar: irgendeiner wird das doof finden und stolz drauf sein, dass er so eklig gehässige Worte dafür gefunden hat. Es gibt ja praktisch nichts, was nicht irgendeiner doof findet und sein Maul darüber nicht halten kann.

_________________
2c F8 optisch irgendwie MO, FTE *PP* *Gral* *YouTube*
:saumuede: sick and tired


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Darf man das"? Eigene Frisuren
BeitragVerfasst: 24.05.2018, 10:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.03.2011, 13:05
Beiträge: 1472
Doch ich muss sagen ich kenne das Gefühl auch total. Ist zwar schon ne Weile her, aber das erste mal Dutt (in der Schule) war mega ungewohnt. Ich hatte davor die Haare immer offen getragen und ich war mir total unischer und habe mich zuerst auch damit unwohl gefühlt.
Das hat sich aber ziemlich schnell gegeben und bei Frisuren am Hinterkopf frage ich mich mittlerweile nicht mehr was andere Leute denken. Egal welcher Dutt oder Haarschmuck. So lange ich es als hübsch oder "ist jetzt auch egal, passt scho" empfindeist alles gut.
Aber bei mir gibt's vor allem Dutts oben auf dem Kopf (wegen Nacken und so) und da war ich mir zu Beginn auch unsicher. Der kritische Blick vor dem Spiegel sagt; Sieht eigentlich nicht schlecht aus, ist halt ungewohnt. Aber so sieht man wenigstens mal was von den Haaren. Trotzdem: so sieht man nie jemanden rumlaufen und auch im LHN habe ich das so noch nicht gesehen. Mittlerweile habe ich mich auch dran gewöhnt und mache mir da keine Gedanken mehr zu. Ich finds ganz hübsch und auch aus meinem Umfeld wurde mir bestätigt das es tragbar ist, also was solls. Zu nem Vorstellungsgespräch würde ich so wohl eher nicht gehen - aber sonst.
Jetzt ist das Problemchen, dass ich gerne wieder mehr Haarschmuck tragen würde und mir da noch unsicher bin, ab wann es to much ist. Denn der Dutt mitsamt dem Schmuck ist jetzt natürlich viel mehr im Fokus wie anders. Aber wenn ich mir die Entwicklung so ansehe, würde ich sagen das wird noch.
Das selbe war auch mit Zopfschoner. Früher wäre ich NIE mit meinem Zopfschoner auch nur den Müll rausbringen gegangen und jetzt gehe ich damit in den Urlaub, in die Stadt und so. (Gut mein neuer Zopfschoner sieht auch viel, viel besser aus. Aber selbst den 2. ziehe ich mittlerweile zum reiten an).
Was ich mich noch nicht traue wäre mit Seidenumhang draußen einen Spaziergang zu machen - aber wer weiß? :lol:

In so fern ist das in meinen Augen vor allem eine Frage der Gewöhnung. Zu Beginn war ich mir immer ziemlich unsicher, aber mittlerweile... Ich habe aber (bis auf am Anfang in der Schule) auch nie negative Kommentare zu meinen Frisuren bekommen. Gut positive gabs auch nicht viele, aber ich weiß noch wie ich mal mit ner Zopfkrone im ZOO war: ich war der Hingucker für alle kleinen Mädchen. So bin ich nie wieder angeschmachtet worden :mrgreen:
-> So lange man selbst es als tragbar empfindet einfach selbstbewusst damit raus gehen - wofür haben wir denn die langen Haare wenn wir sie nicht so tragen dürfen wie wir wollen? Ansonsten mit kleinen Schritten anfangen, aber man gewöhnt sich dran :)

_________________
1a-b/F/iii
! Klassik !
Ich liebe meine Haare, langsam glaub ichs selber..


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Darf man das"? Eigene Frisuren
BeitragVerfasst: 24.05.2018, 17:17 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 26.08.2017, 19:23
Beiträge: 368
Wohnort: Hamburg
Am Anfang war ich auch unsicher..... Darf ich das als Frau knapp bei der 50.... heute ist es mir ehrlich gesagt egal, wer das was wie und wann von mir warum denkt.

_________________
hat ein PP


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Sirene


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de