Langhaarnetzwerk

Wir sagen "ja" zu langem Haar.
Aktuelle Zeit: 21.03.2019, 00:10

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 234 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 11, 12, 13, 14, 15, 16  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: soll ich sie doch abschneiden???
BeitragVerfasst: 08.03.2014, 15:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.05.2012, 20:26
Beiträge: 688
Wohnort: Im (ziemlich) hohen Norden
Ich kann mich vielem Gesagten anschliessen und habe selbst auch gerade einen Konflikt. Ich mag offene Haare gerne, aber ich habe mit meiner Länge das Problem, dass sie mich dauernd stören. Sie bleiben oft hängen (Reissverschlüsse, Gürtel, Schmuck, Türen, Waschmaschine - im Prinzip kann es überall sein), schränken mich in der Bewegung ein, hängen platt herunter, manche Dutts halten nicht (glatte Struktur) und die letzten 20 cm bündeln sich immer schnell zusammen, so dass es zottelig aussieht.
Vor 6 Monaten habe ich sie im 5cm gekürzt, bin jetzt wieder bei der Länge vor dem Schneiden angelangt und sie sehen genauso aus. Sie sind nicht voller und fühlen sich nicht besser an. Ich vermute, dass die letzten cm einfach zu viel belastet werden. Wenn ich sie offen habe, und mich morgens auf das Bett setze, um mir die Socken anzuziehen (so als Beispiel), sitze ich auf den Haaren (ich rolle mich irgendwie etwas zusammen und kippe nach hinten weg oder so, wenn ich gerade sitze, passiert das noch nicht).
Leider kann ich auch nicht von richtigen Blondierleichen sprechen (ich verwende sparsam Blondierspray am Ansatz) oder Silikonaltlasten, da ich seit 2006 silikonfrei bin und so langsam alles rausgewachsen sein sollte. Ich versuche, sie zu pflegen, wasche aber oft (alle 1-2 Tage), weil sie auch schnell fettig aussehen und Babypuder nur einen Tag Herauszögerung zulässt.
Ich pflege sie gerne und verwende auch viel Zeit darauf, aber entweder bin ich immer noch zu doof oder muss einfach hinnehmen, dass Öl bei mir nicht den ersehnten Effekt hat. Das oft Genannte "Wegsaugen des Öls" kenne ich nicht von meinen Haaren, manchmal habe ich das Gefühl, Öl macht sie nur trocken. Cremes sind gut, aber zottelig bleiben sie einfach. Shampoos habe ich viele, ich glaube auch, dass es die richtigen für mich sind, aber es ist immer mit Kompromiss verbunden. Nehme ich eins ohne zuviel Mist, muss ich mit Frizz leben. Nehme ich eins mit mehr Mist, ist zwar kein Friss da, aber sie sind umso platter und fetten schneller. Knotig sind sie so oder so...
Zusammengefasst bin ich unsicher, ob ich das alles so richtig mache, kann nicht viele Frisuren (mag aber auch nur Dutts, die mit Stab halten; aufwändiges Flechten usw. mag ich nicht an mir machen) und sehe keinen Fortschritt.

So und nun schwanke ich zwischen so lange Wachsen lassen, bis es gar nicht mehr optisch geht und dann auf die eigentliche Wunschlänge (Mitte Po) zurückschneiden oder mich eventuell damit anfreunden, dass kürzere Haare (Steiss, Taille irgendwie so) vielleicht doch die bessere Wahl währen. Denn nun warte ich immer noch darauf, sie endlich offen tragen zu können bzw. trage sie nur selten offen und verkneife es mir oft. Ich trage gerne mal Dutts, meistens fühlt es sich aber eher an, als hätte ich sie mir selbst auferlegt, damit die Haare geschont werden damit sie irgendwann in der Zukunft offen gut aussehen. Aber die Zukunft rückt nicht näher.

So, bin fertig mit Frust ablassen. :wink:

PS: Ich habe auch viele tolle Momente mit meinen Haaren (klingt jetzt fast schon wie Beziehungsfrust), aber wiegen die das oben Aufgezählte auf? Ich bin mir im Moment unsicher.

_________________
1a-bF/Mll, 95cm (18.07.2015; letzter Schnitt: 18.07.2015, 12cm); Ziel: so wenig Knoten wie möglich und nicht zu zippelige Spitzen, Länge: Schwanken zwischen länger oder doch kürzer!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: soll ich sie doch abschneiden???
BeitragVerfasst: 08.03.2014, 16:01 
Für mich ist BSL definitiv lang (ich wäre froh, wenn ich da wäre) und wenn man mit dieser Länge einfach besser zurecht kommt, als mit Hüfte oder länger warum dann nicht kürzen? Mit BSL kann man doch eigentlich auch alle Frisuren prima machen.

Was mich betrifft, ich hab mich auch mit kurzen/kürzeren Haaren immer wohlgefühlt und will auch nicht ausschließen, dass ich irgendwann man wieder alles abschneide. Aktuell freue ich mich über jeden neuen Zentimeter, aber wer weiß, was die Zukunft bringt.
Rückblickend kann ich aber schon mal sagen, dass mir der klassische Bob immer am schnellsten langweilig wurde und auch am aufwendigsten zu stylen war.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: soll ich sie doch abschneiden???
BeitragVerfasst: 08.03.2014, 16:05 
Tortula hat geschrieben:
Denn nun warte ich immer noch darauf, sie endlich offen tragen zu können bzw. trage sie nur selten offen und verkneife es mir oft. Ich trage gerne mal Dutts, meistens fühlt es sich aber eher an, als hätte ich sie mir selbst auferlegt, damit die Haare geschont werden damit sie irgendwann in der Zukunft offen gut aussehen. Aber die Zukunft rückt nicht näher.


:nickt: Genauso gehts mit auch, ich hab jetzt ne Länge erreicht, die ich ursprünglich nicht mal in Erwägung gezogen hätte.
Der Stolz, dass sie wachsen allein, sollte jedoch nicht am schneiden hindern, vor allem wenn die Haare unten nicht mehr in Bestfrom sind hab ich mir immer gesagt, ich trimme lieber 5cm zuviel als zuwenig.

Du mir ist das mit dem Blondierspray aufgefallen und ich wollte nur anmerken, das ist ganz schön schädlich. Eigentlich, schädlicher als Hellerfärben, den es bleibt ja bis zur nächsten Wäsche drin nd oxidiert die ganze Zeit im Haar.
Ich hab mit damit mal die AUgenbrauen aufgehellt (hat vie mehr gebrannt als Farbe), und dann normal drübergefärbt wie sonst auch beim nächsten mal. Da waren ziemlich arg gequollene Haare dabei und manche sind auch abgebrochen. Also auffm Kopf wäre mir das zu riskant.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: soll ich sie doch abschneiden???
BeitragVerfasst: 08.03.2014, 19:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.05.2012, 20:26
Beiträge: 688
Wohnort: Im (ziemlich) hohen Norden
Hej Hikari

beim letzten Schnitt hatte ich mir auch gedacht, "dieses Mal etwas mehr schneiden" damit es etwas bring. Deshalb bin ich ja so enttäuscht. Vorher hatte ich immer nur gaaaaanz wenig schneiden lassen. Insofern bin ich gerade bei der Taktik angelangt, einfach wachsen lassen und dann irgendwann noch mehr schneiden und dabei gleich die Wunschlänge zu haben. :wink:

Das Blondspray: Das habe ich auch gehört, dass das arg schaden soll. Aber dafür sehen meine Haare dann doch zu gut aus, wobei ich es nicht kategorisch ausschliesse, kann ich auch gar nicht. Ich hatte es mal eine Weile abgesetzt in der Hoffnung, mit Honig oder Zitronensaft schonender Erfolge zu erzielen, aber das war irgendwie nichts. Und das hilft den Längen natürlich noch nichts, die waren ja schon vorbelastet. Einfach die Haare so lassen, wie sie sind, mag ich - ganz ehrlich - nicht. Hier im Norden reicht die Kraft der Sonne leider nicht aus bzw. kann ich nicht so oft wie nötig draussen sein.

Aber...vielleicht hast Du recht und ich sollte es mit dem Spray wieder lassen. Das hat zwar nie bei mir gebrannt und ich hatte es auch immer "nur" über Nacht in den Haaren, aber natürlich kann es nicht gut sein, wie stark auch immer. Und der Gelbstich ist auch nicht so schön... :wink:

Danke Dir!

_________________
1a-bF/Mll, 95cm (18.07.2015; letzter Schnitt: 18.07.2015, 12cm); Ziel: so wenig Knoten wie möglich und nicht zu zippelige Spitzen, Länge: Schwanken zwischen länger oder doch kürzer!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: soll ich sie doch abschneiden???
BeitragVerfasst: 08.03.2014, 19:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13.07.2009, 13:55
Beiträge: 3390
Wohnort: Wien 2cMii
dann wäscht man die haare halt nach einer halben oder einer stunde. dann ist das oxydieren auch vorbei. letztens hatte ich ein blondierspray in der hand, auf dem stand, dass man es nach zeit x auswaschen soll.

kann eigentlich auch nicht verstehen, warum das jemand auf dem haar lässt. erstens stinkt es und zweitens hat man es dann überall, wo man sich anlehnt, oder auf allem, was man über den kopf zieht. ist ja grauslich.

edit: bezog sich eigentlich auf hikari und nicht auf tortula.

_________________
Haarfotoalbum Slideshow


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: soll ich sie doch abschneiden???
BeitragVerfasst: 08.03.2014, 19:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.05.2012, 20:26
Beiträge: 688
Wohnort: Im (ziemlich) hohen Norden
Aber ist dann die Wirkung die Gleiche? - Aber ich probiere das gerne aus. Ich glaube, es war vom Zeitmanagement einfacher, es abends vor dem Schlafengehen aufzusprühen und gut ist (geschlafen habe ich dann immer mit Handtuch auf dem Kopfkissen, der Geruch ist in der Tat gruselig).

Noch eine Ergänzung zum Offentragen: Mich begleiten auch beim Offentragen immer die Gedanken, ob die Umwelt denkt, "die sollte sich mal die Fussel abschneiden lassen, sieht ja unmöglich aus". Da geht es nicht darum, ob man lange Haare mag oder nicht, sondern eben um unschöne Spitzen und das wäre mir schon unangenehm. Natürlich unter der Voraussetzung, dass es überhaupt jemanden in meiner Umgebung interessiert, was ich auf dem Kopf trage. Ist schon ein sehr ich-bezogener Gedanke, gebe ich zu....

_________________
1a-bF/Mll, 95cm (18.07.2015; letzter Schnitt: 18.07.2015, 12cm); Ziel: so wenig Knoten wie möglich und nicht zu zippelige Spitzen, Länge: Schwanken zwischen länger oder doch kürzer!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: soll ich sie doch abschneiden???
BeitragVerfasst: 08.03.2014, 19:37 
Das Zeug ist glaub ic aber eben auch so konzipiert, dass es nicht innerhalb von ner halben STunde aufhellen kann.
Ich kann jetzt nur von der Augenbrauen Erfahrung sprechen, und da war Hellerfärben mit 3-6%igerm Cremeoxid wesentlich schonender zu haarfaser und Haut. Ne ansatzfärbung ist zwar etwas aufwändiger als das Spray, aber damit kann man dann zumindst auch gleich dem Gelbstich etgegenwirken. Nur würd ich jetzt nicht unbedingt das eine üer das andere auftragen, das könnte dann schlimmer enden als wennman einfach bei dem Spray bleibt. Mnache Haare können das bestimmt ab und sind da robust, aber ratsam isses nicht.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: soll ich sie doch abschneiden???
BeitragVerfasst: 08.03.2014, 20:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2010, 19:31
Beiträge: 893
also ich glaube nicht, dass Blondspray hier DAS Problem ist. Vielleicht sind deine haare für die Länge auch einfach nicht ausgerichtet.

ich war heute im Zoo (bei dem schönen Wetter) und habe wunderschöne Hüftlange blonde Haare gesehen...jedenfalls in der Theorie. In der Praxis sahen die Haare an der Dame zu lang aus und zu dünn. Und das nichtmal weil die Haare sehr dünn waren, sondern weil sie eben nur platt runterhingen und sich unten zu strähnen gebündelt haben. Und wenn mir das schon als Langhaarfan auffällt, was soll dann das Umfeld sagen.

ICH locke mir jetzt erstmal meine Haare mit dem Lockenstab. Wollen wir doch mal sehen, ob ich die ein bisschen aufgehübscht bekomme ;-)

_________________
1bMii - BSL (der Avatar ist eine (alte) Lüge :-) )
Natur: mittelaschblond
gefärbte Strähnchen: hellasch- bis goldblond

Ziel: Pflege, pflege, pflege, dabei aber offen genießen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: soll ich sie doch abschneiden???
BeitragVerfasst: 08.03.2014, 20:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2010, 19:31
Beiträge: 893
HIKARI hat geschrieben:
Das lange Haare wirklich wandelbarer sind empfinde ich jedoch als halbe Wahrheit. Denn mir z.B. ist es ziemlich egal wie filigran das von hinten aussieht, von vorn ist die Optik mit egal welchem Dutt einfach immer gleich. Also sehe ich da bei halblangen oder kurzen Haaren genauso viele Möglichkeiten, wenn nicht sogar mehr, weil man da mit Volumen ums Gesicht herum einfach besser spielen kann, mal abgesehn von Pony und Stufen die ja ab ner bestimmten Länge einfach irrelevant für den Gesamteindruck des Gesichts werden


Das möcte ich übrigens genau so unteschreiben. Ob ich nun einen LBW, einen kelten oder einen Flechtzopf trage...Von vorne sieht es immer gleich aus, meist sogar langweilig und Sekretärinnenhaft (und oder wahlweise auch Mauerblümchenhaft (wenn ich den Männern glauben darf, die mir in Sachen Dutt mal die Meinung gesagt haben).

"Ich will lange Haare haben, weil ich damit viel mehr Frisuren machen kann", ist meiner Meinung nach ein absoluter Trugschluss. Ich kann längere Zöpfe flechten, einen längeren Pferdeschwanz tragen, einmal mehr um die Basis wickeln, aber im Endeffekt bin ich durch Volumen und Schnitt mit mittelllangen Haaren sehr viel wandelbarer...

_________________
1bMii - BSL (der Avatar ist eine (alte) Lüge :-) )
Natur: mittelaschblond
gefärbte Strähnchen: hellasch- bis goldblond

Ziel: Pflege, pflege, pflege, dabei aber offen genießen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: soll ich sie doch abschneiden???
BeitragVerfasst: 08.03.2014, 21:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.05.2012, 20:26
Beiträge: 688
Wohnort: Im (ziemlich) hohen Norden
Tomatensalat hat geschrieben:
Vielleicht sind deine haare für die Länge auch einfach nicht ausgerichtet.


:heul: Jetzt sag doch sowas nicht! :mrgreen:
Vielleicht hatte ich mir einfach zuviel erhofft vom radikalen (5 cm haha) Schnitt. Natürlich werde ich niemals eine so fette Kante wie manch andere hier haben, das lassen Zopfumfang und Struktur nicht zu. Und eigentlich bin ich auch froh darüber, denn es würde nicht zu meinem Schopf passen. Wenn morgen das Licht gut ist, mache ich mal ein Foto. Dann sehen wir uns bei den Steinewerfern. :wink:

Zu Hikari: Blond färben werde ich definitiv nicht. Das habe ich noch nie gemacht und habe keine Ahnung, wie das funktioniert und neee. Bei dem Spray gibt es immerhin keine Färbeunfälle für mich.

Die Einseitigkeit bei Frisuren empfinde ich übrigens auch so. Vorne kann ich den Scheitel umlegen oder alles nach hinten kämmen, aber das macht nicht den grossen Unterschied. Ich hatte mal die vorderen Partien gestuft (wächst immer noch raus), aber das war auch nichts. Aber das nervt mich bei Weitem nicht wie das mit den Spitzen. Immerhin.

_________________
1a-bF/Mll, 95cm (18.07.2015; letzter Schnitt: 18.07.2015, 12cm); Ziel: so wenig Knoten wie möglich und nicht zu zippelige Spitzen, Länge: Schwanken zwischen länger oder doch kürzer!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: soll ich sie doch abschneiden???
BeitragVerfasst: 08.03.2014, 21:46 
Tortula, das war jetzt eh kein Ratschlag zur Färbng zu wechseln, das könnte an den übelappenden Stellen dann unschön ausgehen. :?
Warum das bei mir damals inkompatibel war kann ich nicht mal erklären, aber es sah furchtbar aus, alles weggefetzt.
Wenn die Enden so sehr zicken, dann schneid doch auf Steiss zurück.

Tomatensalat, ja genau das meinte ich, wenn ich wirklich bis auf Klassik käme blieben mir genau zwei Looks, die ich tragen könnte.
Irgendein Dutt, oder offen, das wars. Den Rest an Frisuren kann halt auch nicht jeder mögen, und letzendlich sind 1000 Variaten voneiner Sache immer noch das gleiche. Ne andere Person würd mir warscheinlich auch nie sagen "Oh hübsch, heute mal Achter, statt Nautilus, man ich hätte dich fast nicht erkannt!" :lol:


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: soll ich sie doch abschneiden???
BeitragVerfasst: 08.03.2014, 21:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 23.02.2010, 14:39
Beiträge: 5346
Tomatensalat hat geschrieben:
HIKARI hat geschrieben:
Das lange Haare wirklich wandelbarer sind empfinde ich jedoch als halbe Wahrheit. Denn mir z.B. ist es ziemlich egal wie filigran das von hinten aussieht, von vorn ist die Optik mit egal welchem Dutt einfach immer gleich. Also sehe ich da bei halblangen oder kurzen Haaren genauso viele Möglichkeiten, wenn nicht sogar mehr, weil man da mit Volumen ums Gesicht herum einfach besser spielen kann, mal abgesehn von Pony und Stufen die ja ab ner bestimmten Länge einfach irrelevant für den Gesamteindruck des Gesichts werden


Das möcte ich übrigens genau so unteschreiben. Ob ich nun einen LBW, einen kelten oder einen Flechtzopf trage...Von vorne sieht es immer gleich aus, meist sogar langweilig und Sekretärinnenhaft (und oder wahlweise auch Mauerblümchenhaft


zu teilen stimmt das, aber ich finde nicht, dass man von vorne immer gleich aussieht. man kann im nacken angesetzte dutts machen, dazu einen tiefen seitenscheitel und das ganze eher locker stecken oder haare streng zurück, den dutt höher ansetzen, das sieht sehr unterschiedlich und dazwischen gibt es auch noch viele möglichkeiten. sekretärinnenhaft sehen nur bestimmte varianten aus aber noch lange nicht alle. gleiches gilt mmn auch für pferdeschwanz und flechtzöfpe.

edit - mauerblümchenhaftes aussehen bestimmen mehrere komponenten, nicht nur die frisur. eine kurzhaarfrise allein macht aus einem mauerblümchentyp keinen flippigeren. umgekehrt gilt das gleiche.

_________________
Projekt : Neustart in blond // Wanderpaket : Haarschmuck // Instagram
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: soll ich sie doch abschneiden???
BeitragVerfasst: 08.03.2014, 22:08 
Naja, es gibt halt auch welche denen stehen ihre schönenlangen offenen Haare und die brauchen einfachnix anderes, ausser vielleicht einzwei Forken und nen 30Sek. DUtt wenn die Haare mal im Weg sind. Pauschaisieren kann man das bestimmt nicht, aber mit kürzeren Haaren hat man schonmehr Möglichkeiten Einfluss auf sowas wie die Gesichtsform auszuüben und estimmte DInge zu betonen. Ausser drapiert und festgesteckt hält ja ab ner bestimmten Länge einfach nix mehr.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: soll ich sie doch abschneiden???
BeitragVerfasst: 08.03.2014, 22:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 23.02.2010, 14:39
Beiträge: 5346
ich habe lange zeit bob getragen und muss sagen, dass ich gefühlt weitaus weniger möglichkeiten zum variieren hatte als jetzt, auf dauer hat mich der bob dadurch mehr und mehr gelangweilt. so mein persönliches empfinden, aber ist ja bei jedem anders.

_________________
Projekt : Neustart in blond // Wanderpaket : Haarschmuck // Instagram
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: soll ich sie doch abschneiden???
BeitragVerfasst: 08.03.2014, 22:23 
Ich hab generell schon Bock auf Föhnen, Glätten, Locken oder Welleisen und schön einsprayen. Jetzt hält da echt gar nix, ich bin zwar recht Vertraut mit der Handhabung und bekomms dann so hin wie ichs will, aber s floppt alles immer nach ner Stunde runter.
Vor allem liegt ja das Gesicht immer frei wenn man nicht grad die Verpflichtung von nem Pony eingehen, oder wie Sadako aussehen möchte.

Wenns ums drapieren geht mach ich mir aber auch nicht so gern viel Arbeit, will einfach nicht viel Verschlingung da drin und die haare schnell kämmen können wenn ich nach Hause komm und müde bin. Das normale Abendprogramm dauert ja so schon mindestens 10 Minuten. zu den schulterlangen Haaren isst mir damals irgendwie immer mehr eingefallen. Wenn ich sie jetzt abschneide hab ich bei gewähltem Schnitt auch nicht viel Variation, aber ich will ja was optimales für jeden Tag.


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 234 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 11, 12, 13, 14, 15, 16  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de