Langhaarnetzwerk

Wir sagen "ja" zu langem Haar.
Aktuelle Zeit: 21.11.2018, 06:34

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 37 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 23.05.2009, 12:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.06.2007, 12:53
Beiträge: 6856
Wohnort: zwischen Berg und Meer
Ich habe diesen Artikel von Nightshade schon öfter verlinkt und empfohlen, aber ich will ihn hier extra noch mal reinstellen.

Ich hoffe, er hilft besoders verzweifelten Forums-Neulingen, die kaputte Haare haben und nicht wissen, warum und was nun.


[url=http://forums.longhaircommunity.com/vbjournal.php?do=article&articleid=79]Damaged Hair: Understanding, Preventing & Rehabilitating
[/url]

Auch wenn man im Englischen etwas wacklig auf den Füßen ist - die Bilder sind eindrucksvoll und deutlich genug, und wenn man allein schon die Bildunterschriften liest, begreift man von allein, was man vermeiden und was man tun muß, um Schäden am Haar zu vermeiden.

Wie schön, daß das neu nachwachsende Haar unbeschädigt ist, so daß man eigentlich immer einen Neuanfang machen kann!

_________________
Haartyp: 1b F i
100 cm (Jan. 2015)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.05.2009, 16:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.05.2008, 04:31
Beiträge: 241
Als ich die Bilder vor einigen Monaten das erste Mal sah, haben sie mir definitiv geholfen, noch behutsamer mit meinen Haaren umzugehen.

Wenn der Kamm beim Kämmen in den Haaren feststeckte, will ich immer erst mit etwas mehr Druck runterziehen; dann aber denke ich an die grausigen Bilder auf denen das Haar aussieht wie ein zerfleddertes Tau und dass es sich nicht mehr kitten lässt - dann wird der Kamm beiseite gelegt und der Knoten mit Samthandschuhe aufgepfriemelt.

Geht anderen womöglich auch so bei diesem Anblick.

_________________
It's beauty that captures your attention; personality which captures your heart.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.05.2009, 17:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.01.2009, 00:36
Beiträge: 2916
Wohnort: Ruhrgebiet/Bielefeld
wow O.O ich wusste gar nicht, was für Schäden ein bisschen Haarspray anrichtet...

Also Haarspray ab jetzt wenn überhaupt (benutz es eh nur für Festlichkeiten, wo die Frisur perfekt sitzen muss) nur noch zum Kreidemalereien fixieren :D

_________________
2aMiii, steißlang, mittelbraunbraun, bzw je nach Beleuchtung eher mahagonifarben, 11cm umfang
Ziel: Erreicht. Jetzt wird nur noch nach Lust und Laune geschnippelt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.05.2009, 18:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10.09.2008, 16:46
Beiträge: 4074
Wohnort: Niedersachsen
Naja, man darf aber nicht vergessen, dass 1x toupieren, färben, glätten mit dem Glätteisen, usw. nicht gleich solche Schäden anrichtet.
Die entstehen erst, wenn man dauerhaft/oft seine Haare malträtiert oder ihnen gar keine Pflege zukommen lässt.
Ich denke mal, auch Virgin Hair kann solche Schäden zumindest teilweise aufweisen, wenn es nicht gepflegt wurde.

_________________
Meine Haare: 2cMii (5,5 cm), FTEs - Länge nicht feststellbar
Haarfärbeinfos
Haartypenbestimmung
Haartypenbilder


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.05.2009, 18:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.06.2007, 12:53
Beiträge: 6856
Wohnort: zwischen Berg und Meer
Ich habe durch das Lesen dieses Artikels und einiger anderer Sachen besser verstanden, wie Schäden an Haaren entstehen. Oft nämlich kumulativ.

Ich habe ja früher öfter mal ne Dauerwelle gehabt :oops: (ja okay schön blöd!). Und da war ich zuerst immer zufrieden wie ein Faß Butter, denn die Haare sahen prima aus und waren kein bißchen strapaziert. Dachte ich. Das bedeutete aber nur, daß sie den "Erstschaden" erstmal gut weggesteckt haben. Aber die Haarstruktur war eben geschädigt. Und die nächste derbe Haarwäsche oder das nächste sorglose Entwirren vom nassen Haar oder was auch immer es war, hat die bereits aufgerauhten Haarschüppchen noch ein bißchen weiter angehoben oder ein paar abgebrochen.

Und nach drei Monaten hatte ich eine struppige Wüste auf dem Kopf, noch dazu war das künstliche Wellenmuster unregelmäßig nachgewachsen und sah nach nichts aus....

Und so ist das glaube ich auch mit Glätten und Toupieren. Wenn man es selten macht und die Haare ansonsten tadellos schont, kann man die Schäden in Grenzen halten. Kommt wohl auch auf den Haartyp an. Und mit Ölkuren etc kann man die Haare zwar nicht reparieren, aber soweit ich verstanden habe, verhindern Kokos- oder Olivenöl den Proteinverlust, also zunehmende Brüchigkeit des Haarschafts. Man kann bestimmt mit guter Pflege einiges kompensieren. Aber dazu muß man erst mal begreifen, was man kompensieren muß.

Ich persönlich kann mir gut eine Kompromiß-Pflege vorstellen, wo man sagt, wie Lizard Queen zB: ohne Glätten kann ich meine Haare nicht leiden, also glätte ich weiter, aber ich ergreife eben alle Maßnahmen, um die Schäden gering zu halten. Ich sehe, daß das bei vielen gut klappt. Es kommt ja auch aufs Wie an, aufs Wie oft, und aufs Was sonst noch.

Und hätte ich ein haarsträubendes Laster :lol: würde ich das auch tun. Zufällig liebe ich weder Glätten noch Toupieren noch Haarspray, und die Dauerwellen hab ich mir abgewöhnt. Aber ich verteufle das absolut nicht, so war das nicht gemeint. Jeder findet seinen eigenen Weg und wägt ab, was er riskiert und wie er es ausgleicht.

Aber für das Verständnis finde ich diese Bilder sehr eindrücklich und die Erklärungen einleuchtend.

_________________
Haartyp: 1b F i
100 cm (Jan. 2015)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.05.2009, 18:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.03.2008, 17:00
Beiträge: 3496
Wohnort: Lugburz
Mata hat geschrieben:
Ich persönlich kann mir gut eine Kompromiß-Pflege vorstellen, wo man sagt, wie Lizard Queen zB: ohne Glätten kann ich meine Haare nicht leiden, also glätte ich weiter, aber ich ergreife eben alle Maßnahmen, um die Schäden gering zu halten. Ich sehe, daß das bei vielen gut klappt. Es kommt ja auch aufs Wie an, aufs Wie oft, und aufs Was sonst noch.


Ja, toi toi toi, sag ich da nur :wink:
Habe das glätten von täglich auf wöchentlich reduziert, oft ist es aber trotzdem noch. Ich bin froh, relativ dicke Haare zu haben.

_________________
Länge: ca. 88cm, 3b Ciii, Haarfarbe: schwarz (natur)
Ziel: 90cm


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.05.2009, 20:14 
Offline
abgemeldet

Registriert: 19.02.2009, 13:18
Beiträge: 2756
Ich habe den Link zum Anlass genommen, alles erneut gründlich zu lesen. Danach war ich erst einmal froh - mir war entfallen, was man den Haaren so alles antun kann ;-)

Ich habe virgin hair, nie geföhnt, nie gestyled, nie nass gekämmt oder gerubbelt. Lediglich einige mechanische Belastungen wie zu ruppiges Bürsten mit der falschen Bürste etc. Trotz weniger "Sünden" ist das Material der Spitzen "ermüdet". So bin ich nach Abstellen der mechanischen Pflegefehler grad dabei, herauszufinden, inwieweit eine Verbesserung möglich ist oder ob meine genetische Grenze, an der ich noch einigermassen volle ordentliche Spitzen tragen kann, schon überschritten ist.
Ich hoff, es liegt an den Pflegefehlern - mein Haar ist sehr empfindlich.
Sonst habe ich halt Pech und muss warten, bis alles silber ist. Die erscheinen robuster ;-)

Danke nochmal fürs Einstellen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.05.2009, 20:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 14.04.2008, 19:00
Beiträge: 15865
Wohnort: Berlin, mit ❤ in Halmstad
Als ich neu hier im Forum war, bin ich dank Mata ziemlich schnell auf diesen Artikel gestoßen. Man sollte dabei aber nicht vergessen, woher diese Bilder ursprünglich kommen. Am Ende ist da dieser Artikel verlinkt.

Diesen habe ich mir mal von vorne bis hinten zu Gemüte geführt. Es werden darin sehr ausführlich verschiedene Haarstrukturen und Haarschäden beschrieben. Das ist alles sehr interessant und man beginnt, besser zu verstehen, was man seinem Haar zumuten sollte und was nicht.

Allerdings stellt sich letztenendes dann doch die Frage nach der Glaubwürdigkeit. Denn im Endeffekt ist alles von Procter & Gamble geschrieben, und die wollen vor allem ihre Produkte mit den - damals noch relativ neuen - Silikonen an den Mann bringen und deren Verwendung rechtfertigen.

Also alles in allem mit Vorsicht zu genießen, ob die Schäden wirklich so extrem sind, wie dort dargestellt. (Aber selbst wenn auch nur die geringste Möglichkeit besteht, dass geglättetes Haar tatsächlich so aussieht, wie da gezeigt, würde ich die Finger davon lassen!)

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.05.2009, 20:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.06.2007, 12:53
Beiträge: 6856
Wohnort: zwischen Berg und Meer
Klar, aber das ist dann wiederum unsere Entscheidung, was wir mit der Information machen.

Ãœbrigens wollen auch NK-Firmen verkaufen, NK kommt ja auch nicht ohne Reklame aus... und manche Leute kommen mit Silis gut zurecht, Jedem Tierchen sein Pläsierchen.

Und ja, ich finde, Lizard Queen ist ein gutes Beispiel für eine individuelle Abwägung zwischen Styling und Pflege. Kompromisse, Kompromisse :-) das ist alles im Leben.

(Außer wenn ICh sie schließen muß natürlich :lol: das wär ja noch schöner!!! hier fehlt eindeutig ein Stier-Icon!)

_________________
Haartyp: 1b F i
100 cm (Jan. 2015)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.05.2009, 22:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.03.2008, 17:00
Beiträge: 3496
Wohnort: Lugburz
Danke für deinen Zuspruch, Mata :)

_________________
Länge: ca. 88cm, 3b Ciii, Haarfarbe: schwarz (natur)
Ziel: 90cm


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24.05.2009, 17:27 
Offline
Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 18.05.2009, 18:43
Beiträge: 32421
Oaaah, gerade gestern hab ich Haarspray benutzt, was ich total selten mache. Nie wieder.

Zitat:
Here is a case where the hair has been overheated to the point where the moisture inside has started to boil, permanently damaging both the cortex and the cuticle.


DAS muss ich mal ner Freundin von mir zeigen. Die hat gestern alle paar Minuten zum Glätteisen gegriffen, weil sich ihre Haare anders verhielten, als sie es wollte, und behauptet steif und fest, ihre Haare seien gesund. Dabei sind die echt total trocken und sie will mir nich glauben und lacht mich aus ._.
Echt sehr krasse Bilder...

_________________
► Regeln für unser Forum ◄/1b M iii, SSS 91 cm (17.02.2017)
You know I'm over two thousand years old? I'm old enough to be your Messiah.

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 30.05.2009, 20:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 14.04.2008, 19:00
Beiträge: 15865
Wohnort: Berlin, mit ❤ in Halmstad
Mata hat geschrieben:
Ãœbrigens wollen auch NK-Firmen verkaufen, NK kommt ja auch nicht ohne Reklame aus... und manche Leute kommen mit Silis gut zurecht, Jedem Tierchen sein Pläsierchen.


Ich wollte damit auch nicht sagen, dass man Leuten die Silikon-Produkte verkaufen, nicht trauen sollte. Ich denke eher, man sollte jede Aussage von jemandem, der IRGENDWAS verkaufen möchte, ganz genau unter die Lupe nehmen. :wink:

Leute, die etwas verkaufen wollen, neigen nunmal zu Ãœbertreibungen. Deswegen wollte ich nur mal die Möglichkeit in den Raum stellen, dass die Bilder auch gefaket oder zumindest stark übertrieben sein könnten.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 30.05.2009, 21:50 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.06.2007, 12:53
Beiträge: 6856
Wohnort: zwischen Berg und Meer
Ja, die meisten Bilder stammen aus diesem Online-Buch:
http://www.pg.com/science/haircare/hair_twh_toc.htm

Das ist von Procter & Gamble rausgegeben, und es stimmt, daß die ein Interesse haben, die Leute in Schrecken nach ihren Produkten greifen zu lassen. Vermutlich ist eine Online-Suche auch nicht sehr ergiebig, weil ja im Netz einer vom anderen abkupfert.

Ich werde weiter die Augen offenhalten nach einer nicht-kommerziellen Seite.

_________________
Haartyp: 1b F i
100 cm (Jan. 2015)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.06.2012, 22:17 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10.04.2011, 08:55
Beiträge: 109
Wohnort: Niedersachsen
Hallo :)

Ich habe eine Frage, ist Schaumfestiger genauso schädlich wie Haarspray?
Bald ist meine Abschlussfeier und ich würde gerne Festiger und etwas Haarspray benutzen und dabei die Belastung so gering wie möglich halten.
Ich hatte vor, es nicht rauszubürsten, sondern direkt auszuwaschen, damit ich die einzelnen Haare nicht "auseinander reiße".
Wenn irgendwo die Frage schon beantwortet wurde, würde ich mich über einen Link freuen. Habe die SuFu benutzt, jedoch nichts gefunden.

Liebe Grüße

_________________
*1cFii (6cm) / 80cm nach SSS (31.12.13)

-BSL [x]
-Taille [X]
-Hüfte [ ? ]


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.06.2012, 23:39 
Offline
Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 18.05.2009, 18:43
Beiträge: 32421
Ich glaube wenn man das einmal macht, dann tut das dem Haar nicht so viel ;) Darüber würd ich mir an so einem Tag gar keine Gedanken machen wollen :D Aber Schaumfestiger verklebt glaub ich nicht so krass wie Haarspray, das soll das Haar ja nur griffiger machen.

_________________
► Regeln für unser Forum ◄/1b M iii, SSS 91 cm (17.02.2017)
You know I'm over two thousand years old? I'm old enough to be your Messiah.

Bild


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 37 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de