Langhaarnetzwerk

Wir sagen "ja" zu langem Haar.
Aktuelle Zeit: 28.05.2017, 12:17

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 18.05.2017, 08:33 
Offline

Registriert: 18.05.2017, 07:54
Beiträge: 8
Hi ihr Lieben.

Beschreibung meines Notfalls siehe unten :)

1. Grundsätzliches zum Haar und seinen Ansprüchen: (bitte nicht vergessen diesen Punkt auszufüllen) Platt, hing gerade runter, aber glanzlos, Längen (früher) fluffig, sehr schnell verknotet, Kämmen tut und tat immer weh, oben auf dem Kopf neigen sie zum Brechen (einige kurze Fussel)
2. Haarlänge/Struktur: Brusthöhe (manche sagen BH-Verschluss), glatt, manchmal leichte Wellen in den Längen, aber immer wenig Volumen. Akut: Kraftlos, steif, belegt. Typ weiß ich noch nicht.
3. Zielhaarlänge: Taille
4. allg. Haarziele: Gesund, glänzend, etwas mehr Volumen wäre toll.
5. Waschfrequenz: Alle 2 - 3 Tage (abhängig von Fettigkeit)
6. Waschmethode: Bin vor kurzem auf Seife umgestiegen; Seife nass machen, Haare satt nass machen, Seife zwischen Händen reiben bis Schaum entsteht, mit Seife über den gesamten Kopf, Haare teilen, mit Seife an möglichst alle Ansätze. Dann mit Rinse spülen und mit Wasser nachspülen.
7. Shampoo: Haarseife (Manna COCO mit Teebaumöl)
8. Spülung: Keine mehr, will erstmal umsteigen, früher Balea Kokos Pfirsich (mit Glycerin)
9. Rinse: 3 EL Bio-ESS Apfelessig auf 1 Liter Wasser
10. Kuren: Keine
11. Trocknen: Luft
12. Spitzenpflege: Noch keine, offen für Tipps
13. Sprüh-Leave-in: Noch keines
14. Öle: Früher selten Kokosöl, momentan nichts, plane evtl Traubenkernöl.
15. Kräuter: Keine
16. Kopfhautpflege: Noch keine
17. Ernährung und Nahrungsergänzungen: Keine
18. Entwirren (nasses Haar kämmen, nur trocken?): Bisher nasses Haar, versuche jetzt erst trocknen zu lassen und dann erst zu kämmen
19. Frisuren: meist offen, beim Sport Pferdeschwanz mit weichen Gummis, früher oft zusammengedreht und mit Klammer am Hinterkopf hochgemacht
20. Haarwerkzeug (Welche/r Kamm/Bürste): Holzkamm mit groben Zinken, Tangle Teezer; Bisher nur Tangle Teezer, da Haare immer schnell verknoten (wie blöd)
21. Nachtprogramm: Keins
22. Färben: Blonde Strähnchen vor ca. 5 Jahren (inzwischen nichts)
23. Strukturveränderungen (Glätten, Locken): Nein

Wie ihr seht pflege ich gerade noch nicht, weil ich erst seit ein paar Tagen mit Seife wasche und mit Rinse spüle.
Warum will ich umsteigen: Kopfhaut hat relativ schnell milchige Schuppen produziert, Haare haben manchmal schon am zweiten Tag nach Haarwäsche fettige Tendenzen.
Meine Mum kann sich eine Woche lang die Haare nicht waschen und kein Fett ist zu sehen. War Inspiration ^^
Möchte sie länger haben, aber auch gesund.
Bin noch etwas unklar über Pflege.
Gestern habe ich etwas über Weizenproteine bzw Proteinmangel gelesen und glaube, meine momentanen Haare wiedererkannt zu haben.
Wet Assessement Test Ergebnis war: Konnte locker zwei Zentimeter dehnen, danach hat sich das Haar gekringelt. Mehr dehnen = Reißt natürlich.

Notfall deshalb, weil: Gestern dachte ich, jawohl, heute nimmst du dir zum Waschen Zeit.
Warum? Weil sich meine Haare seit Seifenverwendung komisch anfühlen/aussehen.
Strohig, steif, wie belegt. Hatte weiße Ablagerungen in den Haaren. Dachte erst Kalkseife. Rinse aber IMMER seit ich die Seife verwende.
Habe den Verdacht, es hat was mit Glycerin zu tun.
Die Balea Spülung (die beste die ich bisher hatte) hat meine Haare leicht kämmbar und schön weich gemacht (Glanz normal, eher wenig, ist bei mir aber normal gewesen).
Da ist Glycerin enthalten.
Nun nutze ich sie nicht mehr.

Habe zwischendrin ein Mal mit Shampoo und Spülung gewaschen, weil ich dachte, vielleicht muss ich ab und zu noch tiefer reinigen für die Umstellung.
Hat das 'belegte' scheinbar erst so richtig schlimm gemacht.

Also gestern: Gebadet, mit Rinse vorgespült, dann mit der Mannaseife gewaschen (evtl habe ich einen großen Fehler gemacht, die Seife hat sich mit der Rinse vermischt, kann sein, dass das schon der Auslöser meines Notfalls ist, muss heute abend nochmal rinsen, hab aber gerade keine Zeit weil Arbeit). Danach mit der Rinse (inzwischen mit Seife drin) überspült (war noch lauwarm) und zum Schluss mit warmen Wasser ausgewaschen.
Danach wollten sie ewig nicht trocknen und die Ansätze im Nacken sahen fast fettig aus.
Belegt anfühlen tun sie sich schon seit mehreren Waschgängen. Sie sind voluminöser als sonst, aber auch kraftlos, wirken rauh/spröde, verknoten noch drei Mal schneller als früher (da waren sie noch eher fluffig), mal eben mit den Fingern durchgehen geht gar nicht. Bleibe sofort hängen. Es sei denn, ich nehme ein Mal den Tangle Teezer, dann geht es halbwegs.

Falls mehr Info gewünscht wird, antworte ich gerne heute Abend.

Auch Bilder setze ich gern heut Abend rein. Hab leider grad nicht so viel Zeit.

Vielleicht liegt es einfach daran, dass ich nicht pflege, aber ich dachte, die Umstellung (dass meine Haare ungepflegt wirken) geht sanfter vonstatten, da ich vorher nur Sante Familienshampoo und die Balea Spülung benutzt habe.

Ich bin für jede Hilfe sehr dankbar.

LG

Conny


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 18.05.2017, 10:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 14.01.2016, 11:34
Beiträge: 380
Wohnort: Bayern
Hmm ich bin zwar selber (noch?) kein Seifenwäscher, aber ich vermute du hast evtl. zum einen nicht gründlich genug eingeschäumt und danach vermutlich nicht gut genug ausgerinst und dadurch Kalkseife und Klätsch verursacht. Eine Rinse allein scheint mir schon wenig zu sein um alles rauszubekommen und wenn die Seife auch noch reingefallen ist, naja, dann ist es vielleicht erst recht zu wenig sauberes Wasser gewesen. Hast du dein Wasser zum rinsen entkalkt bzw. gefiltert? Das ist bei Seifenwäsche wichtig.
Vielleicht hilft dir dieses Video weiter, da erklärt Silberfischchen sehr ausführlich in allen Schritten wie sie erfolgreich mit Seife wäscht: https://www.youtube.com/watch?v=SPxKqfukXW8

_________________
Bild
1b (M-)C ii
86 cm SSS


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 18.05.2017, 10:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.01.2016, 16:39
Beiträge: 5826
Bei Seife brauchen die Haare immer mehr Zeit zum Trocknen ansonsten vermute ich auch, dass du entweder Kalkseife hast und/oder nicht gründlich genug ausgewaschen.

_________________
Länge aktuell (SSS): ca. 55 cm
Ziel: (PP) Lang & Länger mit NHF

Bild seit August 2016


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 18.05.2017, 10:37 
Online
Benutzeravatar

Registriert: 06.05.2013, 18:13
Beiträge: 24077
Wohnort: im Biosphärengebiet
Ob's Kalkseife ist, (was ich für wahrscheinlich halte*) kannst Du testen, indem Du mit destilliertem Wasser wäschst. (Ggfs. Shampoozwischenwäsche oder Essigklärung einschieben).

Der "Haarbruch" am Oberkopf dürfte mit ziemlicher Sicherheit einfach Babyhaar sein. Schau dir die Spitzen an. Wenn die spitz zulaufen und nicht zerfleddert sind, sind es einfach nachwachsende Haare, die ausgefallene ersetzen.

*Edit: Rinse schützt nicht 100%ig vor Kalkseife! Kalkseifenbildung und -verbleib im Haar ist abhängig von
- Haar
- Seife
- Restwasserhärte
- Rinsenstärke
- Wassermenge
- Zufall :lol:

_________________
2c F8 irgendwie MO, FTE *PP* *Gral* *YouTube*
Bild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 18.05.2017, 20:16 
Offline

Registriert: 18.05.2017, 07:54
Beiträge: 8
Hier ein Bild von meinem gestrigen (geedited, war ja gestern!) Desaster :D

Bild

Ist den Tag über natürlich nicht besser geworden.
Gucke mir gerade das Video an.

Drei Mal das gleiche Feedback, das ist gut.. dann kann ich ja hoffnungsvoll nochmal waschen ^^

Das Wasser hier ist ziemlich hart, ca. 14-16 °dH.
Das Video ist sehr hilfreich. Ich versuch's jetzt gleich mit destilliertem Wasser nochmal.
Ich hab nicht mal ansatzweise so lange geseift. Geschweige denn so fluffigen Schaum produziert.
Weizenprotein hab ich mir bestellt - hab ich heute noch nicht.

Nur 5 Liter destilliertes Wasser pro Haarwäsche ist dochschon müßig mit der Zeit. Ich hab gelesen, dass andere es bei ähnlicher Wasserhärte auch 'nur' rinsen. Aber gut, dann kommt wahrscheinlich der Rest den Silberfischchen aufgezählt hat noch zum Tragen... überhaupt Respekt, so viel Zeitaufwand für die Haarpflege. Vielleicht sollte ich dann in den sauren/destillierten Apfel beißen und mir das zu Herzen nehmen.

Zu dem Oberkopf: Die sind schon spitz am Ende, die Haare, aber heute waren sie richtig gekräuselt... hat mir etwas Angst gemacht. :shock:

Ich danke euch schon ein Mal für die rasche Hilfe und melde mich wahrscheinlich spätestens morgen, wenn ich ein Ergebnis habe.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 18.05.2017, 22:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 14.10.2016, 10:16
Beiträge: 220
Vielleicht geht es auch mit einer anderen Seife besser? Am Anfang ging bei mir zum Beispiel einfache Glyzerinseife besser als Alepposeife, auch wenn ich es jetzt vielleicht mal wieder damit probieren könnte.

_________________
Yetifaktor 54 bei SSS 102 cm
Rafunzels Haartagebuch
Bild 1c M ii Seifenwäscher - noch ohne Heiligen Gral


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 19.05.2017, 01:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 24.11.2014, 20:35
Beiträge: 5294
Wohnort: (zu) dicht an der Grenze ;D
Ich hatte bis vor einem Jahr sogar noch etwas härteres Wasser als du (knapp 20°dH) und hab immer ganz normal und problemlos mit ungefiltertem Leitungswasser gewaschen :) Das wichtigste war da immer gründlich einschäumen und gründlich wieder auswaschen. Danach rinsen, ca. 1/2 bis 1 min einwirken lassen und die Rinse kurz ausspülen (kann man auch drin lassen, wenn man will).

Für mich klingt das auch nach zu wenig eingeschäumt und nicht richtig ausgewaschen. Beides eventuell in Kombination mit Kalkseife. Da wäre der Test mit dem destillierten Wasser hilfreich. Wenn danach immer noch alles strähnig ist, ist es keine Kalkseife. Falls es dann trotz gründlichem Einschäumen und Auswaschen immer noch nicht klappt, könnte es auch an der Seife liegen. Manche Haare mögen halt bestimmte Seifen einfach nicht. Hatte ich auch schon.

_________________
2a F ii, ZU 7,7cm ♥ Yeti engagée: 48,48% ♥ schnittfrei

Bild2017: 89...92(Steiß)...94...100(optisch Steiß)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 19.05.2017, 04:03 
Online
Benutzeravatar

Registriert: 06.05.2013, 18:13
Beiträge: 24077
Wohnort: im Biosphärengebiet
Gell, nicht falsch verstehen, es ist kein *MUSS*, mit destilliertem Wasser zu waschen, sondern der *Test* auf Kalkseife.
Man muss für sich selber rausfinden, mit welcher Härte die Haare maximal zurecht kommen. Bei mir war die Grenze z.B. zwischen 7 und 10, was noch mit Rinse in den Griff zu kriegen war und was nicht.

Ach und noch was: Seifenhaare mögen es nicht, feucht zusammen gebunden zu werden. Drum können klätschige Stellen auch vom Zusammenbinden oder klätschiger Hinterkopf vom Schlafen mit nicht ganz getrockneten Haaren kommen.

Dass sich die Babyhaare kräuseln ist normal bei allen Strukturen "größer 1". Glattes Haar steht auch glatt ab, aber sobald man eine Neigung zu Wellen oder Locken hat, kringeln sich die kurzen Haare mangels Eigengewicht stärker als die längeren.

_________________
2c F8 irgendwie MO, FTE *PP* *Gral* *YouTube*
Bild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 19.05.2017, 07:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.09.2016, 07:42
Beiträge: 58
Wohnort: Unterfranken
Ich mag auch nicht mit destilliertem Wasser hantieren, in der Regel klappt das trotz sehr hartem Wasser auch gut (Rinse mit Leitungswasser+Plastikzitrone). Hab ich doch mal Kalkseife, wasche ich einmal mit Garnier Purer Glanz, das ist zumindest Silifrei, wenn auch KK, damit ist die Kalkseife weg.
Manchmal reicht es auch schon, nur eine Strähne, die knirschig war, damit nachzuwaschen.

_________________
SSS 56CM APL, ZU ~5,5cm


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 19.05.2017, 08:40 
Offline

Registriert: 18.05.2017, 07:54
Beiträge: 8
Sie sind überhaupt nicht mehr steif. Soweit so gut. Sie fühlen sich sogar richtig schön weich an.
Aber:
Entweder zwei Tröpfchen Öl waren zu viel oder Traubenkernöl ist zu stark für meinen Kopf :D Eingeschäumt hab ich jedenfalls ordentlich (die Hälfte meiner Seifenhälfte ist weg). Vielleicht hätte ich erstmal darauf verzichten sollen zum Reinigen? Hatte es nur grad zur Hand... eieiei. xD
Und Schuppen hab ich auch ein paar, waren aber gestern vor der Wäsche schon da (ich bilde mir ein, ich hatte irgendwann wegen der Klätsche mal Trockenshampoo benutzt), keine Ahnung woher das wiederum jetzt kommt, aber ich hab das Gefühl gehabt, ich nehm zu viel Essig.. Mein Ansatz war gestern etwas rot (Wasser hatte ca. 40 Grad) und hat direkt nach dem Waschen ein bisschen geschuppt (was nicht unbedingt etwas ungewöhnliches ist bei mir, aber genau das Problem versuch ich eigentlich los zu werden -.-)

Jedenfalls sieht man dass wieder normale Elastizität da ist:
Bild
Bild

Ohne Tangle Teezer komm ich immer noch nicht zurecht, aber ich mach alles jetzt nicht mehr so schnell und ruppig.. hab mir damit wahrscheinlich eh schon die halben Haare kaputt gerupft?

Und danke für die weiteren Infos, auch wenn ich nicht zu jeder einen Kommentar schreibe, merke ich mir das sehr wohl! Danke, danke, danke an alle! :)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 19.05.2017, 09:26 
Online
Benutzeravatar

Registriert: 06.05.2013, 18:13
Beiträge: 24077
Wohnort: im Biosphärengebiet
Kannst auch erst mal ohne ölige Rinse testen oder aber stattdessen ne Öltunke machen: gleiche Zusammensetzung wie ölige Rinse, aber nicht über den Kopf schütten, sondern Längen drin eintunken. Muss auch vorher gut vermischt werden, sonst gibt's Strähnen. Evtl. sind die 2 Tropfen auch zu viel für Dich, ich brauch für meine ganzen Haare auch 2 Tropfen auf 1.5 Liter.

_________________
2c F8 irgendwie MO, FTE *PP* *Gral* *YouTube*
Bild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 19.05.2017, 20:51 
Offline

Registriert: 18.05.2017, 07:54
Beiträge: 8
Das mit den Längen klingt super. Habe in diesen heute schon den ganzen Tag wunderschönen Glanz drin gehabt - hab ich sonst nie. Kommt das vom vielen Rinsen mit dem Essig oder ist das das Öl? Bin noch zu unbewandert um mir selbst einen Reim drauf machen zu können. Aber ich liebe es jetzt schon. Poste gerne nach der nächsten Haarwäsche wieder - mal wieder ohne destilliertes Wasser aber mit der selben Technik.

Haare ohne den Plastik Tangle Teezer zu zähmen würd ich gern können, aber ich stell mich entweder beknackt an (ungeduldig) oder meine Haare sind noch zu widerspenstig. Aber so von wegen mit dem Holzkamm schräg drüber fahren bringt bei meinen Haaren gar nix. Die sehen danach nie so fluffig aus wie mit dem Teezer. Aber ich denke, das hat mir schon einige Haare zerbrochen/abgerupft und außerdem waren sie ständig aufgeladen. Das war heute wesentlich angenehmer.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 19.05.2017, 22:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13.02.2016, 14:42
Beiträge: 214
mit dem Kämmen mit z.B. Holzkamm muss man bisschen üben. Ich hab früher auch nur den TT genutzt (vor meinen Forumszeiten). Und da ich immer so einen Klett hatte, dachte ich am Anfang dass alle hier Witze machen, oder einfach nicht so schlimme Knoten-Filz-Haare haben wie ich oder so. Dann irgendwann hab ich mir gedacht ich muss es doch probieren. Schau mal dazu im Fischle-Gral das Kämmanleitungs und Knotenentwirr-Anleitungs- Video....hat mir sehr geholfen. Die ersten Male hatte ich trotzdem Knoten und dachte - war ja klar, dass das bei meinen Haaren nicht klappt. Dann hab ich noch auf Zopfschoner umgestellt und mit der Zeit wurde es immer immer besser! Mittlerweile komme ich super zurecht....Übung macht den Meister ;)

_________________
2a SSS 63,5 cm ZU 10,2cm


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 20.05.2017, 12:59 
Offline

Registriert: 18.05.2017, 07:54
Beiträge: 8
Ja, Milchzahn, das hab ich mir auch gedacht. Da ich meine Haare meistens offen trage, hab ichs besonders schlimm im Genick.

Danke für den Video Tipp - das war tatsächlich das zweite Video vom Silberfischchen das ich mir angesehen habe :D
Und ich dachte noch so 'Hä, wie, die Haare gehen echt zwischen die Kammzähne?' Nix kapiert xD

Hab aber im Moment das Gefühl, dass sie jetzt nicht mehr so schnell verfilzen... Keine Ahnung ob das ebenfalls (wie der Glanz) einfach das 'neue' Gefühl ist, oder wie oder was.
Bin super verwirrt, aber es macht Spaß zu experimentieren.
Abgesehen davon, dass mich mein Freund ein bisschen seltsam angeguckt hat :D

Silberfischchen, ich werd das mit dem Öl sicher wieder ausprobieren, aber vielleicht lieber nur ein Tröpfchen :D ich nehm einen Messbecher mit einem Liter. Hätte ich natürlich auch vorher drüber nachdenken können. Hab auch noch einen Britta-Filter hier, im letzten Wohnort haben wir den fürs Trinkwasser gebraucht, da war noch mehr Kalk drin als hier.

Probiere es heute mit Leitungswasser und oben genannten Modifikationen nochmal (wollte gestern nicht schon wieder waschen).

Edit: Haha. Kaum bin ich mit Waschen fertig kommt das Paket mit dem Weizenprotein. :P


Zuletzt geändert von Eresh am 20.05.2017, 14:14, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 20.05.2017, 13:05 
Online
Benutzeravatar

Registriert: 06.05.2013, 18:13
Beiträge: 24077
Wohnort: im Biosphärengebiet
Probier mal statt nem Messbecher ne Flasche, die lässt sich viel besser schütteln. Das schütteln ist wichtig, weil sich Öl und Wasser ja ohne Emulgator sofort entmischen, wenn man keine "rohe Gewalt" anwendet.

_________________
2c F8 irgendwie MO, FTE *PP* *Gral* *YouTube*
Bild


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de