Langhaarnetzwerk

Wir sagen "ja" zu langem Haar.
Aktuelle Zeit: 21.06.2018, 23:59

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 13.06.2018, 12:25 
Offline

Registriert: 13.06.2018, 12:15
Beiträge: 4
Hallo :)

Ich hab mal eine Frage . Ich habe sehr feines und dünnes Haar. Wie kann ich diese am schonendsten wegstecken so dass sie in Ruhe wachsen können?
Ich habe gehört , es ist nicht gut bei Dünnen Haaren wenn man sich einen Zopf macht ? Ich hoffe jemand kann mir helfen ...
Die sind gerade über schulterlänge und ich würde mich da auch wohler fühlen wenn sie einfach zu wären momentan :help: :help: :help:

Danke schonmal!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 13.06.2018, 12:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.05.2013, 18:13
Beiträge: 26967
Wohnort: im Biosphärengebiet
Hallo Elisabeth!

Füll uns doch bitte mal den Fragebogen aus.

1. Grundsätzliches zum Haar und seinen Ansprüchen: (bitte nicht vergessen diesen Punkt auszufüllen)
2. Haarlänge/Struktur:
3. Zielhaarlänge:
4. allg. Haarziele:
5. Waschfrequenz:
6. Waschmethode:
7. Shampoo:
8. Spülung:
9. Rinse:
10. Kuren:
11. Trocknen:
12. Spitzenpflege:
13. Sprüh-Leave-in:
14. Öle:
15. Kräuter:
16. Kopfhautpflege:
17. Entwirren (nasses Haar kämmen, nur trocken?):
18. Frisuren:
19. Haarwerkzeug (Welche/r Kamm/Bürste):
20. Nachtprogramm:
21. Färben:
22. Strukturveränderungen (Glätten, Locken):

Es ist nämlich in der Tat ganz stark von Deinen Haaren abhängig, wie man sie am schonendsten hochstecken kann.

Manche mögen keine gewickelten Dutts sondern wollen lieber geflochten hochgesteckt werden (meine z.B. zerknicken beim wickeln oder twisten ganz furchtbar), andere profitieren von Wickeldutt und Co, weil das am schnellsten geht und man am wengisten an den Haare rumfummeln muss.

Aber noch wichtiger für die Schonung der Haare als das, was Du tags damit machst, ist was Du nachts damit machst, und noch viel mehr: was Du tags und nachts NICHT mit ihnen machst.... :mrgreen:

Also schnell den Fragebogen ausfüllen und wir fangen an Dir zu helfen!

_________________
2c F8 optisch irgendwie MO, FTE *PP* *Gral* *YouTube*
:saumuede: sick and tired


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 13.06.2018, 18:06 
Offline

Registriert: 13.06.2018, 12:15
Beiträge: 4
Hallo ! Danke für die Hilfe !!


1. Grundsätzliches zum Haar und seinen Ansprüchen: Die Haare sind sehr fein und dünn ,nicht sehr voll . In letzter Zeit Probleme mit Haarausfall
2. Haarlänge/Struktur: Bis kurz über die schulter
3. Zielhaarlänge: Bis zur Brust bzw etwas über die Brust
4. allg. Haarziele: Das sie gesund sind und etwas länger sind
5. Waschfrequenz: Jeden Tag . Sobald ich sie momentan mit dem Haarausfall mal einen Tag nicht wasche habe ich direkt das Gefühl wie mehr Haare ausfallen . Nach dem waschen wenn Sie getrocknet sind ist es irgendwie am besten , so scheint es mir.
6. Waschmethode: Erst Shampoo mit ein paar tropfen Teebaumöl( habe gehört das hilft bei fettiger Kopfhaut gegen Schuppen ) und dannach conditioner
7. Shampoo: SebaMed Hairloss ( sind gerade in Malaysia , ich weiß nicht ob es genau das selbe in DL gibt)
8. Spülung: Conditioner von SebaMed
9. Rinse: Keine
10. Kuren: Benutze ich auch nicht reglmäßig. In letzter Zeit habe ich es mit Eiern und Ölen versuct #-o
11. Trocknen: Handtuch Turban etwa für 20 Minuten , den Rest Luft
12. Spitzenpflege: Habe ich auch noch nichts regelmäßig , ich habe hier gedacht es mit Ölen zu probieren aber ich weiß nicht ob das so ideal sein wird für meine Haare ?
13. Sprüh-Leave-in: 0
14. Öle: Nicht regelmäßig
15. Kräuter: Keine außer Teebaumöl beim waschen
16. Kopfhautpflege: In letzter Zeit massiere ich mir so eine Flüßigkeit die gegen Haarausfall helfen soll in die Kopfhaut . Außerdem versuche ich mit einer, ich glaube Worstenschweinbürste,jeden Tag die Kopfhaut zu "massieren"
17. Entwirren (nasses Haar kämmen, nur trocken?): Wenn sie noch nass sind versuche ich sie leicht mit den Fingern ein wenig zu entwirren
18. Frisuren: Mein momentanes Fragezeichen #-o ich habe öfters Zöpfe getragen , aber momentan weiß ich nicht was ich für Frisuren machen "darf" damit sie nicht geschädigt werden
19. Haarwerkzeug (Welche/r Kamm/Bürste): Wildschweinborsten glaube ich ( von DM ist aber schon älter )
20. Nachtprogramm: lasse die Haare momentan offen über Nacht
21. Färben: Ich habe das letzte mal so Ende Dezember blondiert, möchte das aber nicht mehr machen
22. Strukturveränderungen (Glätten, Locken): Dünn und fein waren sie schon immer. In letzter Zeit glätte ich nicht und locke nicht


Meine Haare waren schon immer dünn und fein . In sehr jungem Alter ( 12,13 ) ( bin jetzt 21 )wurde mir von allen gesagt wie fein meine Haare sind , Friseure sagen einem man solle eine Kurzhaarfrisur tragen etc. und ich habe das Gefühl bekommen es ist sowieso nicht möglich für mich meine Haare wachsen zu lassen . Ich habe dann über einige Jahre Extensions getragen und meine Haare auch blondiert, ich denke sie sind schon sehr kaputt gegangen , ich habe sie in letzter Zeit ein wenig abgeschnitten , sie gingen irgendwann bis ein wenig über die Schulter. Ich habe mich 0 um meine Haare gekümmert und sie nicht wie Haare behandelt , da ich sie einfach schon damals aufgegeben habe . In letzter Zeit habe ich realisiert dass ich mich kaum um meine Haare gesorgt habe .

Ich bin sehr gäubig und habe auch in dem Bereich meine Geschichte mit Jesus , ich werde jetzt nicht ins Detail gehen , aber ich habe mich entschieden ihm nun auch hier zu vertrauen dass für Ihn nichts (!) unmöglich ist ,- er hat meine Haare erschaffen ! Ich habe schon sehr viel Heilung von ihm erfahren dürfen bei psychischen Problemen , und sehr viel erhörte Gebete ... ich habe ihm mein Leben vor 4 Jahren gegeben.
Ich will meine Haare mit Gottes Hilfe wachsen lassen und habe angefangen mir viele Tipps rauszusuchen zur Haarpflege von feinen und dünnen Haaren und möchte mich jetzt hoffnungsvoll um sie sorgen und auf sie aufpassen und sie gut behandeln .


Ich freue mich somit auch über alle Tipps für die Pflege von feinem und dünnem Haar, ich glaube dazu gibt es bestimmt aber auch schon Threads :)

Vielen Dank!

Liebe Grüße
Elisabeth :) :)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 13.06.2018, 19:34 
Offline

Registriert: 01.10.2016, 16:41
Beiträge: 1335
Hallo, Elisabeth!

Tu mir die Liebe und geh zum Hautarzt! Das, was Du beschreibst, Schuppen, Probleme mit Haarausfall, vor allem das Gefühl, daß Du dann, wenn Du mal einen Tag nicht gewaschen hast, gleich nochmal mehr Haare verlierst, dann hier irgendwelche Tropfen, da eine Tinktur, klingt eher so, als ob das auch mal ganz schnell kippen könnte, deshalb laß besser mal einen Spezialisten sich Deine Kopfhaut begucken, um etwas Ernstzunehmendes auszuschließen bzw., falls etwas vorliegen sollte, das dann auch ordentlich zu therapieren. (Die Frage, ob, wenn Du einen Tag später wäschst, tatsächlich zusätzlich mehr Haare veroren gehen, oder nur die, die ansonsten auch verlorengegangen wären, läßt sich so nicht klären, müßtest Du mal auszählen und ggf. einen Durchschnitt errechnen, ist aber auch nur ein Anhaltspunkt).
Das Problem ist nämlich: Solltest Du z.B. ein sog. seborrhoisches Ekzem haben bzw. die Veranlagung dazu, kann das der Grund für den momentanen Haarausfall sein - kann natürlich auch etwas anderes sein!-, und je nachdem, womit Du meinst, Deine Haare bzw. Deine Kopfhaut pflegen zu wollen, kann genau das die Symptome noch verstärken, gerade auch Öle/ Fette können es regelrecht anfüttern.
(Wenn Du Zeit und Muße hast, stöber mal in den PPs, dort findest Du leider eine ganze Reihe von Geschichten, wo sich Menschen mit irgendwelchen Versuchen die Kopfhaut ruiniert haben!)
Zum Fragebogen:
Deine Kopfhaut talgt sehr schnell nach? Und die Haare fallen deshalb sehr schnell in sich zusammen? (-> Mein Teenie-Alptraum!!!) Dann versuch den Condi nicht direkt an den Ansatz zu geben, sondern erst ein Stück von der Kopfhaut entfernt, weil die hautnahen Haarabschnitte eigentlich ausreichend Talg und somit körpereigene Pflege und auch Schutz für die Schuppenschicht abbekommen.
Die Widlschweinborstenbürste ist sehr schön geeignet, um die Kopfhaut zu massieren, Schüppchen zu lösen usw., aber sie sorgt auch dafür, den Talg sehr schnell von der Kopfhaut, den Ansätzen weiter runter ins Haar zu verteilen und sie so zusammenzuklatschen (mache ich bei mir regelmäßig am Tag (vor) der Wäsche, weil es die Haare sehr schön pflegt, aber vor die Tür gehe ich so nicht mehr....). Das könntest Du vielleicht eindämmen, indem Du nicht zuviel auf der Kopfhaut herumbürstet oder auch z.B. ständig mit den Fingern in den Haaren herumfummelst, was u.U. auch den Talg weiter verteilt. Am ehesten würde ich die Wildschweinborstenbürste zeitnah vor der Wäsche einsetzen, dann bekommt die Kopfhaut ihre Massage, Schüppchen werden vielleicht auch noch gelöst, und an Tagen ohne Wäsche, falls es die gibt, einen Kamm, um die Haare zu entwirren.
Wenn Du das Teebaumöl verträgt, keine Verschlechterung in bezug auf Schuppen o.ä. bemerkst, bleib dabei!
Warum "geschädigt"? Haben die Spitzen Bruch/Spliss? Oder ist das schon abgeschnitten? Dafür wären vornehmlich die Blondierungen verantwortlich zu machen, da Du darauf verzichten willst, ebenso Glätten und Locken, ist das eigentlich der wichtigste Schritt zu intakterem Haar - und hoffentlich auch zu vollerem, wenn man bedenkt, daß die Haare dadurch auch Substanz verlieren können.
Wegen Frisuren: ich würde vor allem darauf achten, die Frisur regelmäßig zu wechseln, um die Haare nicht immer in dieselbe Position zu zwingen, sondern möglichst zu variieren, außerdem beim Haarschmuck auf das Gewicht des Teils achten, damit es nicht zu schwer ist bei eher dünnem Haar, damit es nicht ziept oder ständig Drang nach unten hat, und den Schließmechanismus würde ich mir genau begucken, damit Du nicht was erwischst, das Haare verknickt usw.
Aber da wirst Du sicher noch viele Tips von anderen bekommen, die sich da besser auskennen!

Ich wünsche Dir viel Freude mit Deinen Haaren!

_________________
2b/cM (seit Jan'18 in trockenem Zustand 2a), ZU ca.4 (chron.HA), Ringelhaare
silberblond (Weiß mit Hell- bis Dunkelblondnuancen)
ganzheitlich zu mehr/ längeren Haaren

Okt '15 Schlüsselbein - Dez '17 halbe Büste - optische Taille


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 13.06.2018, 19:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.05.2013, 18:13
Beiträge: 26967
Wohnort: im Biosphärengebiet
Und für die praktische Haarschonung:

Lass die Wildschweinborstenbürste weg. Wenn Du sowieso Probleme durch fettige Kopfhaut hast, ist es für Dich nicht sinnvoll selten zu waschen, und dann braucht man auch die WBB nicht.

Versuche, die Haare so zu waschen, dass sie nicht verwirrt werden, dann musst Du sie nicht entwirren. Je feiner die Haare, desto empfindlicher sind sie, wenn sie nass sind.

Wähle ein möglichst glattes Kopfkissen, Satin oder Seide sind ideal.

Wenn Du Zöpfe trägst: mach kein Haargummi an den Flechtanfang (die Basis vom Zopf). Das schlimmste an Zöpfen sind die Haargummis. Wenn Deine Haare nicht ganz glatt sind, kannst Du versuchen, sie geflochten hochzustecken und dabei auch das Haargummi am Ende wegzulassen. Hochgesteckt sind Zöpfe dann haarschonend, wenn man keine Knicke in die Haare hineinflechtet und wenn man nicht so kompliziert flechtet, dass man beim Abteilen dauernd Knoten erzeugt. Meine schonendste Frisur ist ein hochgedutteter einfacher Flechtzopf. Das wird mit Deiner Länge wahrscheinlich noch nicht gehen. Hängende Zöpfe kann man sehr gut schonen, wenn man sich ein Seidentuch um die Schultern legt, so dass der Zopf nicht auf rauhen Stoffen reibt.

Es gibt verschiedene Methoden, wie man Zöpfe unten befestigen kann ohne ein Haargummi zu benutzen: Band einflechten, Spange verwenden, bei Locken auch gar nichts verwenden oft hält das Zopfende von allein.

Beim Hochstecken von Zöpfen darauf achten, dass keine scharfen Kanten an den Haarklammern sind, dass die Klammern nicht so schwer sind, dass sie rutschen und dass keine Formen drin vorkommen, wo Haare drin hängen bleiben können. Man kann auch Seidenbänder in die Haare einflechten, die helfen auch, die Reibung von Spangen und Klammern abzumildern.

_________________
2c F8 optisch irgendwie MO, FTE *PP* *Gral* *YouTube*
:saumuede: sick and tired


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 13.06.2018, 21:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.03.2011, 18:50
Beiträge: 1971
Wohnort: Hessen
... und lass Dicht nicht verunsichern von dem, was andere über Dein feines Haar sagen. Mir wurde zeitlebens immer eingeredet, ich hätte feines und dünnes Haar, das nicht gut lang werden könne, es wär fisselig und ich weiß nicht was alles. Und immer gesplisst. Und das hab ich verinnerlicht.
Bis mir 20 Jahre später eine neue Frisöse sagt: Boah, Sie haben aber viele Haare. Toll, damit kann man richtig was machen. Ich so: :shock:, konnte es nicht glauben, aber tatsächlich waren die Haare umfangreich und nicht mehr fisselig. Daraufhin hab ich die zeitlebens glatten Haare wachsen lassen (wollen), aber sie fielen plötzlich aus. Heut hab ich nachgewachsene Locken, einfach so.
Was ich sagen will: Es kann sich so vieles ändern auf Deinem Kopf. Sorg einfach nur mit einem Arztbesuch dafür, dass Du gesund bist, und die Kopfhaut auch. Dann lies dich hier quer und finde Deine Pflege. Alles andere kommt dann schon.

_________________
2bMii , ZU 8,3cm - 70 cm SSS.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 13.06.2018, 23:34 
Offline

Registriert: 13.06.2018, 12:15
Beiträge: 4
Wow ich habe nicht erwartet sofort so viele gute Ratschläge zu erhalten ! Ich danke euch sehr für die Zeit und all die Tipps !

Tender Poison hat geschrieben:
... und lass Dicht nicht verunsichern von dem, was andere über Dein feines Haar sagen. Mir wurde zeitlebens immer eingeredet, ich hätte feines und dünnes Haar, das nicht gut lang werden könne, es wär fisselig und ich weiß nicht was alles. Und immer gesplisst. Und das hab ich verinnerlicht.
Bis mir 20 Jahre später eine neue Frisöse sagt: Boah, Sie haben aber viele Haare. Toll, damit kann man richtig was machen. Ich so: :shock:, konnte es nicht glauben, aber tatsächlich waren die Haare umfangreich und nicht mehr fisselig. Daraufhin hab ich die zeitlebens glatten Haare wachsen lassen (wollen), aber sie fielen plötzlich aus. Heut hab ich nachgewachsene Locken, einfach so.
Was ich sagen will: Es kann sich so vieles ändern auf Deinem Kopf. Sorg einfach nur mit einem Arztbesuch dafür, dass Du gesund bist, und die Kopfhaut auch. Dann lies dich hier quer und finde Deine Pflege. Alles andere kommt dann schon.


Ja das mit dem fuselig hab ich damals auch sehr oft zu hören bekommen...
Auf dem Foto hast du sehr schöne Haare !
Danke für deine Erfahrungen !

Silberfischchen hat geschrieben:
Und für die praktische Haarschonung:

Lass die Wildschweinborstenbürste weg. Wenn Du sowieso Probleme durch fettige Kopfhaut hast, ist es für Dich nicht sinnvoll selten zu waschen, und dann braucht man auch die WBB nicht.

Versuche, die Haare so zu waschen, dass sie nicht verwirrt werden, dann musst Du sie nicht entwirren. Je feiner die Haare, desto empfindlicher sind sie, wenn sie nass sind.

Wähle ein möglichst glattes Kopfkissen, Satin oder Seide sind ideal.

Wenn Du Zöpfe trägst: mach kein Haargummi an den Flechtanfang (die Basis vom Zopf). Das schlimmste an Zöpfen sind die Haargummis. Wenn Deine Haare nicht ganz glatt sind, kannst Du versuchen, sie geflochten hochzustecken und dabei auch das Haargummi am Ende wegzulassen. Hochgesteckt sind Zöpfe dann haarschonend, wenn man keine Knicke in die Haare hineinflechtet und wenn man nicht so kompliziert flechtet, dass man beim Abteilen dauernd Knoten erzeugt. Meine schonendste Frisur ist ein hochgedutteter einfacher Flechtzopf. Das wird mit Deiner Länge wahrscheinlich noch nicht gehen. Hängende Zöpfe kann man sehr gut schonen, wenn man sich ein Seidentuch um die Schultern legt, so dass der Zopf nicht auf rauhen Stoffen reibt.

Es gibt verschiedene Methoden, wie man Zöpfe unten befestigen kann ohne ein Haargummi zu benutzen: Band einflechten, Spange verwenden, bei Locken auch gar nichts verwenden oft hält das Zopfende von allein.

Beim Hochstecken von Zöpfen darauf achten, dass keine scharfen Kanten an den Haarklammern sind, dass die Klammern nicht so schwer sind, dass sie rutschen und dass keine Formen drin vorkommen, wo Haare drin hängen bleiben können. Man kann auch Seidenbänder in die Haare einflechten, die helfen auch, die Reibung von Spangen und Klammern abzumildern.


Wie trockne ich die Haare den nach dem duschen am besten ab so dass Sie nicht verwirrt werden ? Am meisten passiert das ja wenn ich den Kopf runtertu um den Turban zu machen ... Ist der Turban überhaupt eine gute Idee ? Ich habe gehört man sollte auch hier schauen was für ein Handtuch man verwendet ? Das mit dem Seidentuch ist eine gute Idee ! Ist so eine Klammerspange besser als ein Haargummi ?

Vielen Dank für die lange Antwort und alle Tipps !

Silberelfe hat geschrieben:
Hallo, Elisabeth!

Tu mir die Liebe und geh zum Hautarzt! Das, was Du beschreibst, Schuppen, Probleme mit Haarausfall, vor allem das Gefühl, daß Du dann, wenn Du mal einen Tag nicht gewaschen hast, gleich nochmal mehr Haare verlierst, dann hier irgendwelche Tropfen, da eine Tinktur, klingt eher so, als ob das auch mal ganz schnell kippen könnte, deshalb laß besser mal einen Spezialisten sich Deine Kopfhaut begucken, um etwas Ernstzunehmendes auszuschließen bzw., falls etwas vorliegen sollte, das dann auch ordentlich zu therapieren. (Die Frage, ob, wenn Du einen Tag später wäschst, tatsächlich zusätzlich mehr Haare veroren gehen, oder nur die, die ansonsten auch verlorengegangen wären, läßt sich so nicht klären, müßtest Du mal auszählen und ggf. einen Durchschnitt errechnen, ist aber auch nur ein Anhaltspunkt).
Das Problem ist nämlich: Solltest Du z.B. ein sog. seborrhoisches Ekzem haben bzw. die Veranlagung dazu, kann das der Grund für den momentanen Haarausfall sein - kann natürlich auch etwas anderes sein!-, und je nachdem, womit Du meinst, Deine Haare bzw. Deine Kopfhaut pflegen zu wollen, kann genau das die Symptome noch verstärken, gerade auch Öle/ Fette können es regelrecht anfüttern.
(Wenn Du Zeit und Muße hast, stöber mal in den PPs, dort findest Du leider eine ganze Reihe von Geschichten, wo sich Menschen mit irgendwelchen Versuchen die Kopfhaut ruiniert haben!)
Zum Fragebogen:
Deine Kopfhaut talgt sehr schnell nach? Und die Haare fallen deshalb sehr schnell in sich zusammen? (-> Mein Teenie-Alptraum!!!) Dann versuch den Condi nicht direkt an den Ansatz zu geben, sondern erst ein Stück von der Kopfhaut entfernt, weil die hautnahen Haarabschnitte eigentlich ausreichend Talg und somit körpereigene Pflege und auch Schutz für die Schuppenschicht abbekommen.
Die Widlschweinborstenbürste ist sehr schön geeignet, um die Kopfhaut zu massieren, Schüppchen zu lösen usw., aber sie sorgt auch dafür, den Talg sehr schnell von der Kopfhaut, den Ansätzen weiter runter ins Haar zu verteilen und sie so zusammenzuklatschen (mache ich bei mir regelmäßig am Tag (vor) der Wäsche, weil es die Haare sehr schön pflegt, aber vor die Tür gehe ich so nicht mehr....). Das könntest Du vielleicht eindämmen, indem Du nicht zuviel auf der Kopfhaut herumbürstet oder auch z.B. ständig mit den Fingern in den Haaren herumfummelst, was u.U. auch den Talg weiter verteilt. Am ehesten würde ich die Wildschweinborstenbürste zeitnah vor der Wäsche einsetzen, dann bekommt die Kopfhaut ihre Massage, Schüppchen werden vielleicht auch noch gelöst, und an Tagen ohne Wäsche, falls es die gibt, einen Kamm, um die Haare zu entwirren.
Wenn Du das Teebaumöl verträgt, keine Verschlechterung in bezug auf Schuppen o.ä. bemerkst, bleib dabei!
Warum "geschädigt"? Haben die Spitzen Bruch/Spliss? Oder ist das schon abgeschnitten? Dafür wären vornehmlich die Blondierungen verantwortlich zu machen, da Du darauf verzichten willst, ebenso Glätten und Locken, ist das eigentlich der wichtigste Schritt zu intakterem Haar - und hoffentlich auch zu vollerem, wenn man bedenkt, daß die Haare dadurch auch Substanz verlieren können.
Wegen Frisuren: ich würde vor allem darauf achten, die Frisur regelmäßig zu wechseln, um die Haare nicht immer in dieselbe Position zu zwingen, sondern möglichst zu variieren, außerdem beim Haarschmuck auf das Gewicht des Teils achten, damit es nicht zu schwer ist bei eher dünnem Haar, damit es nicht ziept oder ständig Drang nach unten hat, und den Schließmechanismus würde ich mir genau begucken, damit Du nicht was erwischst, das Haare verknickt usw.
Aber da wirst Du sicher noch viele Tips von anderen bekommen, die sich da besser auskennen!

Ich wünsche Dir viel Freude mit Deinen Haaren!


Vielen Dank für die lange Antwort !!! Ja ich hab generell eher fettige Haut, und auch auf dem Kopf fettet es schnell nach ...
Ja ich hatte sehr viel Spliss ! Meine Haare "liegen" auch oft irgendwie nicht richtig sondern sie sehen manchmal ein wenig aus wie Watte oder sowas? Also vor allem unten in den Spitzen , mir ist letzten so eingefallen ob das nicht einfach sehr viel Spliss sein könnte ? Ich hab nämlich nie verstanden wieso das so aussieht .
Ich hab versucht viel von dem Spliss abzuschneiden damit sie gesund nachwachsen können .






Wir waren mit meinem Mann sehr lange auf Reisen , und in etwa einer Woche geht es zurück nach Deutschland. Definitiv möchte ich dann sofort zum Arzt und durchchecken lassen ob ich irgendwelche Nährstoffmängel o.ä. habe . Danke für den Tipp meine Kopfhaut untersuchen zu lassen,das werde ich dann auch tun !

Ich danke euch nochmal sehr ! :blueten:


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 14.06.2018, 04:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.05.2013, 18:13
Beiträge: 26967
Wohnort: im Biosphärengebiet
Am besten kämmst Du die Haare vor dem Waschen, und wäschst im Stehen auch mit Handbewegungen, als würdest Du kämmen (nur sanfter :mrgreen: ). Nicht kreisen, massieren, die Längen auf dem Kopf zusammenknautschen, wie man es in der Shampoo-Werbung sieht. :lol:
Wenn möglich stell den Wasserdruck der Dusche so ein, dass er die Haare nicht verwirbelt oder behelfe Dir mit einem Krug, wenn die Dusche nicht zu verändern ist. Handtuchturban mache ich nie. Am besten ein Seidentuch unterlegen und einfach frei hängend trocknen lassen und wenn doch vorher ins Handtuch, dann nicht über den Kopf sondern im Nacken zusammen nehmen.

Ob Haarklammern besser als Haargummis sind, kommt SEHR auf die Haarklammer an. Wenn eine Klammer voller Grate (Patentspangen!!) oder Press/Gussnähte ist (Plastik-Krebse), dann sind sie nicht besser als ein Haargummi. Gut verarbeitete Haarsachen sind leicht und ohne scharfe Kanten. Wenn man ein Haargummi verwendet, dann unbedingt ohne Metall und besser sind die mit wenig Spannung und großer Oberfläche.

unten in meiner Signatur ist ein Link zu YouTube, da habe ich ne Menge Tutorials zum Umgang mit empfindlichen Haaren hochgeladen. Leider die älteren in schlechter Tonqualität, aber vielleicht kannst Du trotzdem ein paar Tipps mitnehmen.
und unter "Gral", auch unten verlinkt, hab ich das ganze mit Bildern und Worten erklärt und die entsprechenden Videos auch eingebunden.

_________________
2c F8 optisch irgendwie MO, FTE *PP* *Gral* *YouTube*
:saumuede: sick and tired


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 14.06.2018, 14:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 14.10.2015, 12:35
Beiträge: 518
Wohnort: Oberpfalz
Wenn du deine Haare in den Turban steckst, mach es doch einfach "nach hinten", so mach ichs wenn die Haare erst einmal aus dem Weg müssen um mich selbst abtrocknen zu können. Also quasi so, dass der Knopf vorne an der Stirn ist, dann mit ein bisschen verrenken die Haare in die Schlaufe packen und diese dann von hinten nach vorn über den Kopf in den Knopf. Alles klar? :ugly: :lol: Und da wird auch nichts gerubbelt, maximal ein ganz klein wenig ausgedrückt. Bei feinen Haaren braucht es da sowieso nicht viel, die trocknen ja im Nu von selbst. Im Turban bleiben sie aber bei mir wirklich nicht lange drin, nur bis ich selber trocken bin und dann kommen sie sofort auch ins Seidentuch.

_________________
2c - 3b F ii (ZU ca. 6cm) Farbe: Aschgold
Mein Projekt: Mit NHF-Löckchen zum Steiss :werwoelfin:
Instagram


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 16.06.2018, 11:33 
Offline

Registriert: 13.06.2018, 12:15
Beiträge: 4
Silberfischchen hat geschrieben:
Am besten kämmst Du die Haare vor dem Waschen, und wäschst im Stehen auch mit Handbewegungen, als würdest Du kämmen (nur sanfter :mrgreen: ). Nicht kreisen, massieren, die Längen auf dem Kopf zusammenknautschen, wie man es in der Shampoo-Werbung sieht. :lol:
Wenn möglich stell den Wasserdruck der Dusche so ein, dass er die Haare nicht verwirbelt oder behelfe Dir mit einem Krug, wenn die Dusche nicht zu verändern ist. Handtuchturban mache ich nie. Am besten ein Seidentuch unterlegen und einfach frei hängend trocknen lassen und wenn doch vorher ins Handtuch, dann nicht über den Kopf sondern im Nacken zusammen nehmen.

Ob Haarklammern besser als Haargummis sind, kommt SEHR auf die Haarklammer an. Wenn eine Klammer voller Grate (Patentspangen!!) oder Press/Gussnähte ist (Plastik-Krebse), dann sind sie nicht besser als ein Haargummi. Gut verarbeitete Haarsachen sind leicht und ohne scharfe Kanten. Wenn man ein Haargummi verwendet, dann unbedingt ohne Metall und besser sind die mit wenig Spannung und großer Oberfläche.

unten in meiner Signatur ist ein Link zu YouTube, da habe ich ne Menge Tutorials zum Umgang mit empfindlichen Haaren hochgeladen. Leider die älteren in schlechter Tonqualität, aber vielleicht kannst Du trotzdem ein paar Tipps mitnehmen.
und unter "Gral", auch unten verlinkt, hab ich das ganze mit Bildern und Worten erklärt und die entsprechenden Videos auch eingebunden.


Vielen Dank , das mit dem Duschen waren ganz neue Tipps für mich !

Hättest du ein Beispiel von Amazon oder so , von einer Haarklammer welche sehr schonend ist ?

Vielen Dank , ich habe mir deinen Youtube Kanal mal angeschaut sehr interessant ,ich glaube ich hab dich auch abonniert :)

Und du hast super schöne Lange Haare ! Sind deine Haare fein ? Wie hast du die Haare so lang bekommen ? Sie sehen toll aus !

Asha hat geschrieben:
Wenn du deine Haare in den Turban steckst, mach es doch einfach "nach hinten", so mach ichs wenn die Haare erst einmal aus dem Weg müssen um mich selbst abtrocknen zu können. Also quasi so, dass der Knopf vorne an der Stirn ist, dann mit ein bisschen verrenken die Haare in die Schlaufe packen und diese dann von hinten nach vorn über den Kopf in den Knopf. Alles klar? :ugly: :lol: Und da wird auch nichts gerubbelt, maximal ein ganz klein wenig ausgedrückt. Bei feinen Haaren braucht es da sowieso nicht viel, die trocknen ja im Nu von selbst. Im Turban bleiben sie aber bei mir wirklich nicht lange drin, nur bis ich selber trocken bin und dann kommen sie sofort auch ins Seidentuch.



Vielen dank ! Ich denke ich werde mir auch so ein Seidentuch zulegen ! :)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 16.06.2018, 17:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.05.2013, 18:13
Beiträge: 26967
Wohnort: im Biosphärengebiet
Meine Haare sind als Einzelhaar fein bis sehr fein. Das, was ich als "Grannen" empfinde, kratzt grad an der Grenze zu M...

Es sind halt ziemlich viele und sie wachsen recht schnell. Drum ergibt sich trotz der Empfindlichkeit recht viel Länge. Der Taper (also der Masseschwund nach unten hin) ist allerdings erheblich, weil halt doch immer mal wieder eins abreißt oder bricht.
Aber sonst ist "schonen schonen und schonen" das A und O feine Haare lang zu kriegen.

Amazon-Links kann ich leider keine zeigen, ich hab noch nie Haarkram bei Amazon gekauft. Aber im "Handwerkszeug und Haarschmuck"-Unterforum findest Du haufenweise Threads zu Herstellern, die haarschonende Sachen anbieten.

Meine ganze Haar-Spezial-Sachen, wie Zopfschoner, Seidenkissenbezug, Duttschoner, seidengefüttertes Beanie hab ich von Kitty Fairycat auf Dawanda. Zur ihr gibt's auch n Thread im o.g. Unterforum.

_________________
2c F8 optisch irgendwie MO, FTE *PP* *Gral* *YouTube*
:saumuede: sick and tired


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 16.06.2018, 21:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 25.05.2010, 17:41
Beiträge: 7009
Wohnort: Köln
Wenn du den Condi erst am Schluss (also nach dem Waschen) auftragen solltest, versuch stattdessen mal den Condi schon während das Shampoo auf der Kopfhaut (und nur da) ist, in die unteren Längen und Spitzen zu geben und dann alles zusammen auszuspülen. Der Condi schützt die Haare dabei dann vor dem Shampoo und sorgt dafür, dass die Spitzen auf Dauer nicht so stark austrocknen. Condi hat auch eine reinigende Wirkung und reicht für die Längen locker aus (ich bekomme damit auch Ölkuren gut ausgewaschen).
Wenn du mehr Pflege brauchen solltest, kannst du danach noch nen (evtl reichhaltigeren) Condi in Längen und Spitzen geben, oder ne Haarkur, und wieder ausspülen.
Diese Waschmethode nennt sich CWC (Condition-Wash-Condition) und hat bei mir bei geringstem Aufwand den deutlichsten Unterschied gemacht, was meinen Haarzustand anging.
Gerade wenn du täglich wäschst (was für deine Kopfhaut anscheinend notwendig ist) kann es wichtig sein, die Haare vor dem Austrocknen zu schützen, vor allem wenn sie noch länger werden sollen. :)

_________________
may contain nuts

1b-cMii (8,0cm ohne Pony) ☼ 110 cm Classic ☼ NHF kakaoblond ☼ Längenfoto Dezember 2015
Team Silikon - "Pflege-gepflegt aber Silikon-gefinisht" :ugly:


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 17.06.2018, 07:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10.01.2008, 15:50
Beiträge: 1353
Wohnort: Duisburg, linke Rheinseite ;-) Das ist ein Ulmensamen und nicht das, was ihr vielleicht denkt!
Bei Haargummis und Haarspangen ist die Frage, was bei deinen Haaren überhaupt hält. Zu dicke Haargummis und auch diese Spiraldinger sehen bei mir am Zopfende doof aus und rutschen auch gerne mal raus. Bei DM gibt es manchmal so dünne elastische Textil-Gummis, die mir ganz zopfschonend erscheinen. Außerdem hatte ich mal mit Alcantara-Bändern aus dem Bastelladen experimentiert (das ist so ein synthetisches Wildleder-Imitat), das sah ziemlich cool aus, war mir nur auf Dauer zu aufwendig ;-) Wirklich zopfschonende Spangen fallen mir auf Anhieb keine ein.

Wenn bei dir schon Haarstab-Frisuren gehen: Meine leichtesten Haarstäbchen habe ich mir aus chinesischen Eßstäbchen gebastelt (möglichst glattes Bambus-Eßstäbchen auf die gewünschte Länge abbrechen, mit einer Nagelfeile glatt und in Form feilen, eventuell mit Nagellack lackieren ... das geht bestimmt auch noch professioneller). Normale Haarstäbchen können nämlich schnell mal zu lang und zu schwer sein, vor allem, wenn sie cool aussehen. Halten bei dir schon Frisuren mit diesen U-förmigen Haarnadeln? Diese sind auch ganz gut, sofern sie keine Grate an den Enden haben (am besten haben sie solche Plastiktropfen an den Enden).

Ansonsten würde ich wirklich mal die Haarbürste genauer unter die Lupe nehmen. Viele kommen damit nicht zurecht und kämmen lieber nur mit einem haarschonenden Kamm.

_________________
einsel
2a F ii (~8cm) - 68cm SSS (IV/2018)- dunkelbraun+Henna
... Seifensuchti!


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de