Langhaarnetzwerk

Wir sagen "ja" zu langem Haar.
Aktuelle Zeit: 28.01.2023, 14:53

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 28.11.2022, 21:48 
Offline

Registriert: 28.11.2022, 21:40
Beiträge: 3
Pronomen/Geschlecht: Weiblich
Guten Abend, ich kenne diese Seite schon lange aber habe mich bisher nie angemeldet. jetzt ist es aber langsam Zeit, denn ich brauche dringend und unbedingt Hilfe.
Seit einem Jahr habe ich Haarausfall, seit ca 4 Monaten extrem schlimmen! Ich habe wirklich schon immer extrem dicke viele und lange haare, die nie spliss haben und auch sehr unkompliziert sind. Nach dem duschen konnte ich sie einfach trocknen lassen und sie sahen gut aus, kämmen war nie ein Problem und auch nur mit dem grobzahningen Holzkamm nötig. Seit 10 Jahren benutze ich schon silikonfreie Produkte, musste meine Haare nie überpflegen sie sind wirklich einfach traumhaft (gewesen)!
Seit 4 Monaten ist nicht nur der Haarausfall extrem schlimm geworden, sondern verknoten und verfilzen meine haare extrem, ohne Grund!!! Ich Glätte und föhne nie, da ist nichts kaputt. Ich entwirrte und kämme sie extra vor dem duschen; Spülung kaltes Wasser Rinsen alles getestet, dennoch sind sie nach dem duschen super schnell trocken was früher auch nie war, dann verfilzen sie grundlos wieder so extrem und zwar die ganzen Haare. Um diese knoten und alles überhaupt zu entwirren brauche ich einen Haufen Öl; das alles dauert jedes Mal 2 Stunden! Und endlos haare.. die sowieso schon ausfallen. Ich habe einfach keine Erklärung mehr, sogar olaplex hab ich einmal benutzt und das war Schrott.
Hat jemand bitte einen rat?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 29.11.2022, 09:34 
Offline

Registriert: 03.07.2017, 11:29
Beiträge: 1314
Hallo und willkommen im Forum! :winke:

Hast du deinen Haarausfall schon ärztlich abklären lassen? Hausärztin, Dermatologin, Gynäkologin?
Wahrscheinlich schon, wenn es schon so lange geht, oder?
Hat sich sonst in deinem Laben etwas gravierend verändert? Umzug, beruflich, privat, allgemein viel Stress?
Nur als Denkanstoss. Du musst uns hier keine Einzelheiten erzählen. :D

Kannst du mal den Fragebogen für die Notfallecke ausfüllen?
Dann können wir vielleicht gezielter helfen.

1. Grundsätzliches zum Haar und seinen Ansprüchen: (bitte nicht vergessen diesen Punkt auszufüllen)
2. Haarlänge/Struktur:
3. Zielhaarlänge:
4. allg. Haarziele:
5. Waschfrequenz:
6. Waschmethode:
7. Shampoo:
8. Spülung:
9. Rinse:
10. Kuren:
11. Trocknen:
12. Spitzenpflege:
13. Sprüh-Leave-in:
14. Öle:
15. Kräuter:
16. Kopfhautpflege:
17. Entwirren (nasses Haar kämmen, nur trocken?):
18. Frisuren:
19. Haarwerkzeug (Welche/r Kamm/Bürste):
20. Nachtprogramm:
21. Färben:
22. Strukturveränderungen (Glätten, Locken):
23. Veränderung der Lebensumstände (zB Umzug)/ veränderte Wasserqualität:


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 15.12.2022, 06:08 
Offline

Registriert: 28.11.2022, 21:40
Beiträge: 3
Pronomen/Geschlecht: Weiblich
1. meine Haare sind dunkelblond und bis zum po, Wasserwellen von Natur aus und sehr sehr dickes und volles Haar. Mein Haar wächst grundsätzlich sehr schnell
2. Länge: bis zum po, Struktur: gewellt aber seidig
3.keine genauen Ziele.
4.allgemein wie oben erzählt, das sie einfach wieder normal werden, nicht verfilzen und verknoten
5. alle 7-9 Tage werden sie gewaschen, schon immer in diesen Rhythmus
6. Shampoo, Condiotoner
7: Shampoo: sante Ultra sensitive
8. aktuell: Kerastase Protein condiotoner
9. Rinse mit kalten Wasser, in den letzten Monaten aber alles an Rinsen getestet, nichts hat etwas gebracht.
10. momentan Kerastase Haarkur Proteine.
11. Lufttrocknen, nie föhnen.
12.jojobaöl von Jungglück.
13. aus Verzweiflung und was ich bisher nie benutzt habe: gliss Kur Sprüh Kur Zum entwirren.
17. entwirren und kämmen ist so gut wie garnicht möglich.egal ob trocken oder nass.
18. nur im Dutt, oder geflochten und dann im Dutt
19. grobzinkigen Holzkamm.
20. über Nacht eine Seidenhaube, oder Seidenkissen.
21. zuletzt den Ansatz gefärbt im September.
23. ich habe das Jahr über Stress gehabt durch Renovierungen und Hochzeit. Allerdings fing der Haarausfall bereits vor der stressigen Zeit an. Die verknoteten und filzigen Haaren habe ich seit nach der Hochzeit.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 15.12.2022, 15:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.01.2016, 16:39
Beiträge: 15612
Warst du krank? Auch körperlicher Stress (Narkosen, Infekte, ect...) können Haarausfall verursachen.

Das ist jetzt nur ein Beispiel für Infekte aber coronabedingter Haarausfall ist teilweise hier schon Thema gewesen. Den hatte ich auch, allerdings haben wir festgestellt, dass ich zeitgleich mit Corona (kausaler Zusammenhang möglich aber unbewiesen) heftige Mängel bekommen habe, die sehr wohl für den Haarausfall verantwortlich gewesen sein können. Das konnten wir zeitlich so genau eingrenzen weil ich aus anderem Grund mein Blut habe überwachsen lassen. Eine Freundin von mir hatte das gleiche Bild, ebenfalls Mängel in zeitlichem Zusammenhang mit ihrer Coviderkrankung.

Hier haben auch wiederholt schon andere User von Haarausfall nach Krankheiten (Grippe, andere Infekte oder auch andere Krankheiten) oder OPs mit Narkosen berichtet.

Darüber hinaus sind Mängel eben ein Grund für Haarausfall. Sei es nun krankheitsbedingt oder durch andere Umstände (Nahrungsumstellung?).

Ohne dass ich weiter medizinisch werden und ins Detail möchte, solltest du mal die Haarausfall Infosammlung anschauen und da anhand dessen schauen ob bei dir da alles im grünen Bereich ist oder ob da irgendwas auf dich zutrifft.

Ansonsten hast du die Haare für deine Hochzeit irgendwie gelockt oder geglättet oder sonstwie behandelt?

_________________
Bild Quelle: https://smilies.4-user.de/
Ziel: (PP) Lang & Länger mit NHF
Länge aktuell (SSS): ca. 82 cm, färbefrei seit März 2021


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 15.12.2022, 16:37 
Offline

Registriert: 03.07.2017, 11:29
Beiträge: 1314
Mir fällt das Protein in den Pflegeprodukten auf. Manche Haare werden dadurch störrisch, wie Zuckerwatte.

Viele Haare neigen gerade jetzt im Winter bei trockener Heizungsluft dazu, zu trocken zu werden und sich statisch aufzuladen. Das führt dann gerne zu Klett.
Vielleicht möchtest du es mal mit Aloe Vera versuchen und ggf. etwas zur Luftbefeuchtung (Wasserschale auf Heizung z.B.) in Räumen, in denen du dich häufig aufhältst, aufstellen?

Hast du mal andere Öle ausser Jojoba getestet?
Wollen deine Haare überhaupt Öl?
Öl kann auch wie ein Staubmagnet wirken, was dann wieder zu Knötchen und Klett und Filz führt.

Hast den Haarausfall mal ärztlich abklären lassen?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 15.12.2022, 20:29 
Offline

Registriert: 28.11.2022, 21:40
Beiträge: 3
Pronomen/Geschlecht: Weiblich
Hallo, ja erst vor 2 Wochen habe ich ein großes Blutbild machen lassen und auch viel dafür gezahlt, alle Werte sind in Ordnung! Die Protein reiche Pflege benutze ich erst seit ein paar Wochen, wegen den ganzen verfilzten und verknoteten Haaren..


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 17.12.2022, 07:40 
Offline

Registriert: 03.07.2017, 11:29
Beiträge: 1314
Ich überlege, was sonst noch als Ursache für den Klett und Filz infrage kommt.
Ich würde es vielleicht mal mit einem Tiefenreinigungsshampoo versuchen. Falls es irgendeine Form von BuildUp ist. Danach mit einem sehr reichhaltigen Conditioner oder einer entsprechenden Haarkur. Solche Produkte gibt es in "gut und günstig" z.B. von Balea (DM).


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 17.12.2022, 22:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.09.2020, 01:43
Beiträge: 512
Wohnort: Österreich
SSS in cm: 99
Haartyp: 2c M
ZU: 8 cm
Vielleicht ganz doofe Frage, aber: Hat sich in deinem Alltag etwas verändert seit oder kurz bevor das Verknoten anfing? Das kann auch neue Bettwäsche oder neue Kleidung oder eine neue Couch(überzug) oder ein Haustier oder eine Baustelle im Haus/in unmittelbarer Nähe sein...alles was entweder zu Staub und Fusseln führen könnte oder wo deine Haare häufiger über raue Oberflächen reiben, die dann die Haare direkt verknoten oder deren Oberfläche aufrauen könnten, so dass sie sich später verknoten.

Manchmal ist es etwas ganz Banales, das man nie damit in Verbindung bringen würde - wie anderer Kissenbezug oder Handtuch, höhere Staubbelastung in der Luft oder ein neuer (oder beschädigter) Kamm. Oder ein neuer, häufig benutzter Haarschmuck oder eine neue Standardfrisur.
Kann sich die Wasserqualität verändert haben?

Hattest du die Haare vorher auch schon einige Zeit so lang oder hast du zum ersten Mal diese Länge erreicht?

_________________
Steiß erreicht :)
*~ Ich lerne meine Haare kennen - auf gute Zusammenarbeit (>>TB) ~*


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 30.12.2022, 10:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.01.2016, 16:39
Beiträge: 15612
Du sagst dein Blutbild sei "in Ordnung", das kann aber vieles heißen. Zwischen tippitoppi alles im perfekten Optimalzustand bis hin zu naja mit viel Augen zudrücken kratzt du noch am Normalbereich, lassen wir das mal durchgehen.

Das muss bei dir nicht so sein, ich werfe nur zu Bedenken ein, dass der Körper auch bei gerade so noch OK ggf. schon anfangen kann an unwichtigen Stellen (das sind dann eher die Haare als das Blut und die Muskeln um das jetzt ganz plakativ zu sagen) einzusparen. Daher wäre die Frage immer ob man da optimale Werte hat.

Ansonsten müssen auch nicht alle Traumaereignisse zu dauerhaften Blutveränderungen führen. Wenn du krank warst und darum zeitweilig in den Mangel kamst (oder Stress hattest oder weiß der Geier was), kann der jetzt schon wieder weg sein, aber der Haarausfall (siehe Infosammlung zum Thema Haarwachstumsphasen) geht noch etwas weiter weil alle in der entsprechenden Phase steckenden Haare ja trotzdem noch ausfallen werden und der Neuwuchs gerade erst durch die Haut kommt.

Ich habe jetzt beispielsweise einige Monate nach meiner Covid-Infektion massig an Neuwuchs der absteht wie Hulle so dass ich aussehe wie ein geplatztes Kissen. Die Längen sind natürlich noch viel ausgedünnter, ist klar die Haare brauchen ja auch Zeit bis sie dort in der Länge ankommen, klar Haare wachsen ja im Schnitt nur 1 cm pro Monat. Je Länger die Haare sind umso mehr merkt man diesen Effekt dann noch. Gleiches hatte ich als ich aufgehört hatte mir die Haare zu Färben, das macht bei mir beispielsweise auch einen Mega-Unterschied.

Bild

Hier mal zu Verdeutlichung was ich für einen wirklich massiven Neuwuchs hatte als ich das Haarefärben gelassen habe. Und den hatte ich aber erst mehrere Monate nach dem letzten Färben.

_________________
Bild Quelle: https://smilies.4-user.de/
Ziel: (PP) Lang & Länger mit NHF
Länge aktuell (SSS): ca. 82 cm, färbefrei seit März 2021


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de