Langhaarnetzwerk

Wir sagen "ja" zu langem Haar.
Aktuelle Zeit: 19.10.2018, 02:23

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 28 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Was sind das für Haarschäden??
BeitragVerfasst: 02.06.2018, 18:05 
Offline

Registriert: 01.10.2016, 16:41
Beiträge: 1692
Was mir noch eingefallen ist: Sind diese Enden irgendwie starr, sehen irgendwie "komisch" aus, also noch nicht kaputt, aber Du hast den Eindruck, daß sie demnächst Schaden nehmen? Stehen sie irgendwie eher ungeordnet, "borstig" weg, also nicht schön in einem Schwung gebündelt, sondern ein bißchen wie ein alter, ausrangierter Pinsel? So in etwas verhalten sich oft meine untersten Spitzen, die mehr oder weniger vereinzelt unten ankommen, wenn sie länger nicht geschnitten wurden, ist noch kein Bruch drin, kein Spliss, aber sie erscheinen mir strapaziert durch die "Vereinsamung", weil sie konzentriert alles abfedern: Beim Kämmen geht man x-mal drüber, insbesondere wenn man unten anfängt, wenn man die Haare löst und sie über die Schulter gleiten, stoßen sie wahrscheinlich oft zuallererst auf usw. Wäre demnach eine Folge des Tapers, wogegen m.E. nur (etwas) Schneiden hilft, sodaß eine dichtere Kante entstünde,, ggf. auch wieder Proteine.

_________________
2b/cM (seit Jan'18 in trockenem Zustand 2a), ZU ca.4 (chron.HA), Ringelhaare
silberblond (Weiß mit Hell- bis Dunkelblondnuancen)
ganzheitlich zu mehr/ längeren Haaren

Okt '15 Schlüsselbein - Dez '17 halbe Büste - optische Taille


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was sind das für Haarschäden??
BeitragVerfasst: 03.06.2018, 20:55 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 19.03.2014, 20:58
Beiträge: 416
Wohnort: Nordsee
Hallo ihr lieben, :winkewinke:

erstmal danke für Eure Resonanz.
Ich habe mir alle Eure Tipps durchgelesen und werde ganz vieles davon für meine trockenen Längen ausprobieren.
Ich benutze aktuell den Weleda Wind- und Wetterbalm für die Spitzen.

Der letzte Artikel von Silberelfe hat es haargenau auf den Punkt getroffen. Ich hätte das wirklich nicht besser erklären können!!
Die Haare sind scheinbar auch mit der besten Pflege nichtmehr zu retten.
Leider kann ich sie auch nicht einfach abschneiden, da es halt von Ohrhöhe bis BSL ganze Strähnen sind, die wie ein alter Pinsel aussehen.
Durch den Taper liegen sie sehr einsam herum. Dank meiner Struktur, stehen sie alle steif aus dem Deckhaar heraus.

Ich vermute auch: häufiges kämmen, festes wickeln im Dutt und einfach Verschleiß durch "vereinzeltes liegen".
Ich habe wirklich das Gefühl, dass Dutts ihnen garnicht gut bekommen, danach sind sie äußerst strapaziert.
Also hilft wohl einfach nur Achtsamkeit. Ich hoffe das Problem legt sich, wenn die Haarmasse wieder zunimmt.
Außerdem muss ich mich wohl einfach mehr mit meiner Struktur anfreunden. Diese Borstis können einen schon richtig fertig machen.... :mrgreen:

_________________
Bild 2a M-Cii
CBL [x] APL [x] BSL [x] Midback [ ] Taille [ ] Hüfte [ ] Steiß [ ]
Mein Projekt


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was sind das für Haarschäden??
BeitragVerfasst: 04.06.2018, 05:27 
Offline

Registriert: 01.10.2016, 16:41
Beiträge: 1692
Weiß nicht, ob sie nicht doch zu retten sind. ich hatte auch gedacht, bei meinen ginge nichts mehr, und trotzdem sind sie noch dran - abgesehen von kleinen Trimms, Du weißt, 1/3 des Zuwachses weg, und trotz Taper, mit Bruch drin, aber der wird erstaunlicherweise weniger, obwohl die Länge zunimmt - dank Proteinen! Und ich trage fast ausschließlich offen.

_________________
2b/cM (seit Jan'18 in trockenem Zustand 2a), ZU ca.4 (chron.HA), Ringelhaare
silberblond (Weiß mit Hell- bis Dunkelblondnuancen)
ganzheitlich zu mehr/ längeren Haaren

Okt '15 Schlüsselbein - Dez '17 halbe Büste - optische Taille


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was sind das für Haarschäden??
BeitragVerfasst: 04.06.2018, 08:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.09.2017, 20:37
Beiträge: 140
Ich habe solche Haare auch, und viel davon ist in der Struktur bedingt. Ich kann pflegen wie ich will, jedes Haar ringelt sich dahin wo es will und interessiert sich nicht dafür wenn die daneben woanders hin wollen.
Bei mir hilft die Öl-ausdrückmethode, nicht zu scharf waschen (Öl im shampoo) und Olivenöl. Ist recht schwer, aber für meine drahtigen Haare genau richtig.
Und im Seidentuch vortrocknen, aber das ist ja nicht immer praktikabel wenn man dabei leben will.

_________________
2a-c C ii 7,5 BSL


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was sind das für Haarschäden??
BeitragVerfasst: 04.06.2018, 12:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.05.2013, 18:13
Beiträge: 27645
Wohnort: im Biosphärengebiet
Ich hatte solche als Schäden nach Patentspange, Chlorwasser, Bürsten... Ich hab sie ab der Höhe wo ich rankam geS&Dt, auch ohne manifeste Schäden, also dieses trockene Zeug von der Oberfläches des "Haarverbunds" runtergeschnitten. Musste ich häufig wiederholen, aber es hat definitiv geholfen und meine "neuen" "LHN-Haare" machen das nicht mehr so extrem. Allerdings hab ich beobachtet, dass sie wieder mehr werden, wenn ich viel gewickelte oder noch schlimmer: getwistete Frisuren trage. Am schonendsten für meine Haare ist ein sorgfältig geflochtener und anschließend eingeschneckter Engländer. Da muss ich nicht großartig abteilen, die Haare liegen weitestgehend parallel, sie reiben nirgendwo und die Spitzen liegen innen und sind geschützt.

_________________
2c F8 optisch irgendwie MO, FTE *PP* *Gral* *YouTube*
I'm losing on the swings, I'm losing on the roundabouts....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was sind das für Haarschäden??
BeitragVerfasst: 05.06.2018, 10:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 19.03.2014, 20:58
Beiträge: 416
Wohnort: Nordsee
@Silberelfe: ich denke auch, dass sie nicht weiter kaputt gehen, aber richtig gut aussehen tun sie bestimmt nicht wieder.
Mal abgesehen davon, dass der Taper eh nicht toll aussieht... Ich merke auch das die Spitzen Protein benötigen, das Deckhaar auf keinen Fall.

@Strüps:Die Öl-Ausdrückmethode hab ich auch lange benutzt. Bin dann aber irgendwann zur Rinse gekommen. Ich kann irgendwie nicht differenzieren,
ob es strukturbedingt oder kaputt ist. Sieht für mich aber eher kaputt aus, da die Haare auch viel heller sind und sehr borstig und starr.

@Silberfischchen: Patentspange, Bürsten und Chlor kann ich ausschließen. Ich behandele meine Haare seit Anfang 2014 LHN-konform,
also sanft waschen, nur vorsichtig kämmen, sehr viel ölen, nie glätten oder föhnen. Zu 80% trage ich Dutt-Frisuren mit Forke. Fast ausschließlich den Nuvi-Bun und ich denke
dass ich hier scheinbar etwas falsch mache .
Was meinst du genau mit "trockene Zeug von der Oberfläche des Haarverbundes" herunterschneiden? Am einzelnen Haar kann ich nix schneiden.
Es ist in ganzer Länge strapaziert/borstig. Ich kann es nur komplett absäbeln, aber müsste das dann schon ab Schulter machen.

Kann es wirklich sein, dass mein Haar nicht geduttet werden will? Hat jmd ähnliche erfahrung?
Oder wickel ich vielleicht zu stramm? oder sind das Bandhaare die einfach so blöd aussehen????
Ich versuche Mal ein Foto von den betroffenen Stellen zu machen..

_________________
Bild 2a M-Cii
CBL [x] APL [x] BSL [x] Midback [ ] Taille [ ] Hüfte [ ] Steiß [ ]
Mein Projekt


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was sind das für Haarschäden??
BeitragVerfasst: 05.06.2018, 10:35 
Offline

Registriert: 01.10.2016, 16:41
Beiträge: 1692
Meine wollen z.B. nicht geflochten werden: Wenn ich sie auch nur 2 min in einem Flechtzopf hatte, stehen sie nach dem Lösen komisch verdreht, steif herum (würde meinen, deutet auf Strukturschäden hin) - mögen sie nicht, wollen sie nicht! Ich möchte mir nicht ausmalen, wie sie aussähen, wenn ich sie einen ganzen Tag gezwirbelt oder anders verknickt zusammenstecken würde.....

_________________
2b/cM (seit Jan'18 in trockenem Zustand 2a), ZU ca.4 (chron.HA), Ringelhaare
silberblond (Weiß mit Hell- bis Dunkelblondnuancen)
ganzheitlich zu mehr/ längeren Haaren

Okt '15 Schlüsselbein - Dez '17 halbe Büste - optische Taille


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was sind das für Haarschäden??
BeitragVerfasst: 05.06.2018, 16:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10.11.2016, 11:53
Beiträge: 113
Wohnort: Berlin
Ich habe auch gute Erfahrungen damit gemacht die Haare vor dem Dutten zu flechten. Sieht toll aus, bringt nicht so trockene Spitzen und als Extra plus lassen sie sich danach auch noch besser kämmen als nur im Dutt.

_________________
1b ii 82cm(SSS)
Midback[×], Taille[×], Hüfte[ ], WO[x]
Blondis raustrimmen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was sind das für Haarschäden??
BeitragVerfasst: 06.06.2018, 04:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.05.2013, 18:13
Beiträge: 27645
Wohnort: im Biosphärengebiet
Ich hab die verknickten Enden von der Oberfläche runtergeschnitten. Nicht die ganzen Haare. Dauert dann halt ne Weile.


Also meine Haare mögen gewickelte Frisuren überhaupt nicht... und Flechtereien nur hochgesteckt. Baumelnde Zöpfe mögen sie gar nicht.
Und am schlimmsten sehen sie nach getwisteten Sachen wie dem Cinnamon aus.
Nach "Frisur" noch mal offen tragen (so dass es schön aussieht) geht nur nach geflochtenem. "Bundrop" ist bei mir nicht. Das ist nur "Wurschtdrop" und sieht hinterher aus, dass man mir bei den Steinewerfern wahrscheinlich zum kinnlangen Bob raten würde :ugly:

_________________
2c F8 optisch irgendwie MO, FTE *PP* *Gral* *YouTube*
I'm losing on the swings, I'm losing on the roundabouts....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was sind das für Haarschäden??
BeitragVerfasst: 06.06.2018, 08:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 14.04.2008, 19:00
Beiträge: 15781
Wohnort: Berlin, mit ❤ in Halmstad
Wurschtdrop! :pruust: Sehr gutes Wort. Isses bei mir auch!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was sind das für Haarschäden??
BeitragVerfasst: 06.06.2018, 09:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 19.03.2014, 20:58
Beiträge: 416
Wohnort: Nordsee
Den "Wurschtdrop" hab ich auch ^^ Bei mir entwickelt sich da auch nix. Es bleibt ein eingerollter Haufen. :bauchweh_vor_lachen:
Nach Flechtzöpfen sind meine Haare meist sehr schön und zahm. Die kann ich dann auch als Engländer tragen, Spliss hab ich ja eh kaum.
Nach dem LWB und Nuvi sind sie eher mitgenommen und furztrocken. Dachte schon ich bilde mir das ein, da Buns ja immer als
das haarschonenste überhaupt gelten. Das enttäuscht mich jetzt wirklich ...Meine ganzen schönen Forken :heul:

Flechtdutt geht leider noch nicht. Die Haare sind im Längen-Dicken Verhältnis zu kurz und taperig für einen schönen Flechtbun.
Ich hoffe inständig, dass ich mit mehr Länge und Masse schonender wickeln kann und Buns doch wieder funktionieren.
Bis dahin probiere ich erstmal nur Flechtzöpfe und lockere Buns mit sehr dickem Flausch-Gummi. Da kann ich dann auch die Spitzen
raushängen lassen und wegklipsen.

_________________
Bild 2a M-Cii
CBL [x] APL [x] BSL [x] Midback [ ] Taille [ ] Hüfte [ ] Steiß [ ]
Mein Projekt


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was sind das für Haarschäden??
BeitragVerfasst: 06.06.2018, 09:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.05.2013, 18:13
Beiträge: 27645
Wohnort: im Biosphärengebiet
Klapp den Engländer hoch und stopf ne Forke rein! :idee: :mrgreen:

_________________
2c F8 optisch irgendwie MO, FTE *PP* *Gral* *YouTube*
I'm losing on the swings, I'm losing on the roundabouts....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was sind das für Haarschäden??
BeitragVerfasst: 26.07.2018, 22:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 16.03.2016, 23:55
Beiträge: 191
Meeku, ich hab genau das gleiche Problem mit meinen Haaren! Vor allem die rechte Seite, de Haare, die "unten" sind, sind so komisch einzeln gewellt (jedes für sich, normal hab ich Locken) und sehen wirklich lächerlich aus. Wenn man so die Soitzen zwischen die Finger nimmt, würde man ja erwarten, dass das Ende so sanft sich nach unten biegt. Bei mir stehen die Haare buschmäßig in alle Richtungen.... Ich versuche viel zu pflegen, hochstecken und flechten mögen meine Haare eigentlich beides nicht.... Bei mir sind die Haare auf er Höhe auch durch Haarausfall recht allein auf weiter Flur. ICh versuche, mit S&D mögliche Splisskandidaten rauszuschneiden und warte sonst auf ein Wunder. Hätte ggf auf Proteinmangel getippt, aber das wurde hier ja shcon verneint...
Jedenfalls fühle ich mit dir, Rau-Strähnen-Schwester :P

_________________
2c/3a, 5,5 cm (8/2017) - 6,3 (8/2018)
53 - 54 (APL) - 55 - 56 - 57 - 58 - 59 - 60 - 61 - 62 - 63 - 64 - 65 (BSL) -
66 - 67 - 68 - 69 - 70 - 71 - 72 - 73 - 74 - 75 - 76 - 77 (Taille)


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 28 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de