Langhaarnetzwerk

Wir sagen "ja" zu langem Haar.
Aktuelle Zeit: 22.02.2019, 23:28

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 02.12.2018, 19:32 
Offline

Registriert: 02.12.2018, 19:16
Beiträge: 2
Hallo ihr Lieben, ich bin neu hier, deswegen weiß ich nicht ganz, ob ich hier richtig bin. Ich habe ein Anliegen und hoffe, mir kann jemand weiter helfen.
Ich bin 22 Jahre alt und habe von Natur aus schöne lange Naturlocken. Seit ca. 5 Jahren hat sich meine Haarstruktur sehr verändert, d.h. früher hatte ich einen richtigen Lockenkopf, den man fast nicht bändigen konnte, heute kriege ich nur mit Lockenschaum und Lockenshampoo wieder schöne Locken.

Jedenfalls, konnte ich früher meine Haare eine Woche nicht waschen, und sie wurden nicht fettig etc. Heute muss ich sie alle 2 Tage waschen, weil sie schon am 2. Tag fettig sind und was mich noch viel mehr stört: sie stinken. Meine Haare fangen nach ca. 1,5 Tagen nach dem Waschen an, nach ungewaschener Kopfhaut zu riechen. Wenn ich mich an meiner Kopfhaut kratze, dann riechen meine Finger. Ich kann diesen Geruch leider irgendwie nicht beschreiben. Ich weiß, das klingt sehr eklig, und ich bin deshalb auch am Verzweifeln. Früher habe ich Jahrelang das Shampoo von Loreal benutzt und da hat es dann irgendwann damitangefangen. Inzwischen bin ich bei John Frieda Lockenshampoo und damit bin ich sehr zufrieden. Der unangenehme Geruch kann also nicht am Shampoo liegen.
Ich weiß nicht, ob andere den unangenehmen Geruch auch wahrnehmen, oder ob das nur ich rieche. Es stört mich aber unheimlich. Ich weiß einfach nicht. woran das liegt, dass meine Haare so schnell so unangenehm riechen und was ich falsch mache.
Manchmal schaffe ich es zeitlich Eindach nicht, meine Haare alle zwei Tage zu waschen aber dieser Geruch stört mich extrem. Ich glaube, dieses Problem habe ich seit ca. 2 Jahren. Meistens wasche ich meine Haare abends und lasse sie lufttrocknen. Ich föhne meine Haare nur ganz selten.

Kann mir bitte bitte jemand weiter helfen? Weiß jemand, woran der Geruch liegt und was ich falsch mache, bzw. was ich anders machen sollte?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 02.12.2018, 20:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.10.2018, 21:42
Beiträge: 1191
Wohnort: Thüringen
Hallo, liebe Laura. Möglicherweise verträgst du dein Shampoo oder ein anderes Produkt nicht gut, das du für deine Kopfhaut nutzt. Es hört sich an, als wäre sie sehr überreizt. Hast du es mal mit etwas Mildem versucht? Naturkosmetik?

_________________
♥ Haare nach der Schwangerschaft wieder auf Kurs bringen, hier ist mein Tagebuch.
♥ 2b Mii auf Steißlänge mit SSS 103 cm, ZU ca. 6,5 cm, gerade Schnittkante (Stand Februar 2019)
♥ Der Zhunami Bun zum Nachmachen


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 02.12.2018, 20:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.11.2013, 07:17
Beiträge: 4544
Wohnort: zwischen Harz & Heide
Hallo Laura,
das klingt wirklich unangenehm. Haarstrukturen können sich im Laufe der Zeit durchaus ändern. Und unangenehmer Geruch kann (muss aber nicht!) auch auf eine Erkrankung hinweisen. Da können wir hier leider nicht weiterhelfen.
ABER wir können mal schauen, ob deine Pflege "schuld" sein könnte.

Füll' doch bitte den Fragebogen der Notfallecke aus. Ich denke, deine Frage wird auch dahin verschoben. Ist ja wirklich ein Notfall.
Hier der Fragebogen:

1. Grundsätzliches zum Haar und seinen Ansprüchen: (bitte nicht vergessen diesen Punkt auszufüllen)
2. Haarlänge/Struktur:
3. Zielhaarlänge:
4. allg. Haarziele:
5. Waschfrequenz:
6. Waschmethode:
7. Shampoo:
8. Spülung:
9. Rinse:
10. Kuren:
11. Trocknen:
12. Spitzenpflege:
13. Sprüh-Leave-in:
14. Öle:
15. Kräuter:
16. Kopfhautpflege:
17. Entwirren (nasses Haar kämmen, nur trocken?):
18. Frisuren:
19. Haarwerkzeug (Welche/r Kamm/Bürste):
20. Nachtprogramm:
21. Färben:
22. Strukturveränderungen (Glätten, Locken):
23. Veränderung der Lebensumstände (zB Umzug)/ veränderte Wasserqualität:

_________________
1c- 2aFi, 5.8 cm, 53 cm SSS
Projekt: Das Ziel ist im Weg. Ein chaotisches Tagebuch...


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 02.12.2018, 20:35 
Offline

Registriert: 10.01.2017, 00:28
Beiträge: 4447
Damit wir Dir besser helfen können, könntest Du noch den Fragebogen aus der Notfallecke ausfüllen:

1. Grundsätzliches zum Haar und seinen Ansprüchen: (bitte nicht vergessen diesen Punkt auszufüllen)
2. Haarlänge/Struktur:
3. Zielhaarlänge:
4. allg. Haarziele:
5. Waschfrequenz:
6. Waschmethode:
7. Shampoo:
8. Spülung:
9. Rinse:
10. Kuren:
11. Trocknen:
12. Spitzenpflege:
13. Sprüh-Leave-in:
14. Öle:
15. Kräuter:
16. Kopfhautpflege:
17. Entwirren (nasses Haar kämmen, nur trocken?):
18. Frisuren:
19. Haarwerkzeug (Welche/r Kamm/Bürste):
20. Nachtprogramm:
21. Färben:
22. Strukturveränderungen (Glätten, Locken):
23. Veränderung der Lebensumstände (zB Umzug)/ veränderte Wasserqualität:

Dann könnten wir das Problem vielleicht besser eingrenzen.

_________________
- gesperrt -


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 02.12.2018, 21:04 
Offline

Registriert: 26.11.2012, 09:07
Beiträge: 31
Zhunami hat geschrieben:
Hallo, liebe Laura. Möglicherweise verträgst du dein Shampoo oder ein anderes Produkt nicht gut, das du für deine Kopfhaut nutzt. Es hört sich an, als wäre sie sehr überreizt. Hast du es mal mit etwas Mildem versucht? Naturkosmetik?

Also wenn sich bei ihr schnell stinkendes Sebum auf der Kopfhaut sammelt, würde ich doch eher das Gegenteil empfehlen..? :gruebel:

Meine erste Idee wäre gewesen, dass die Kopfhaut zu mild bzw nicht gründlich genug gewaschen wird, wodurch Talgreste zurückbleiben. Das würde dann natürlich schnell anfangen, komisch zu riechen.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 02.12.2018, 21:09 
Offline

Registriert: 10.01.2017, 00:28
Beiträge: 4447
... Oder es reinigt zu stark, so dass die Kopfhaut mehr Sebum (zu viel) produziert.
L'Oreal und John Frieda klingt für mich auf den ersten Blick tendenziell eher nicht nach milden Tensiden. Vielleicht Kleister Silikone ja auf die Kopfhaut zu (Build Up auf der Kopfhaut?)?
Aber um genaueres sagen zu können, warte ich den Fragebogen ab, sonst sind es ein wenig zu viele Mutmaßungen..

_________________
- gesperrt -


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 02.12.2018, 23:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.12.2015, 17:59
Beiträge: 1481
Hm, ich persönlich wäre am Tag, an dem die Haare stinken, irgendwann mal zu einem Arzt mit offener Sprechstunde gegangen. Vorzugsweise Hautarzt, aber zur Not auch Hausarzt. Ich hatte mal ein Problem (nichts mit Haaren), für das es lange keine Diagnose gab. Die Schmerzen traten einfach bei den Arztterminen nicht auf. Als ich das meinem Orthopäden erzählte, sagte er, ich könnte auch einfach mal ohne Termin vorbei kommen, wenn die Schmerzen auftreten, damit er es besser diagnostizieren kann. Eventuell ist so eine Absprache mit (d)einem Hautarzt auch möglich!
So hättest du eine relativ neutrale, ggf. fachkundige Meinung: Stinken die Haare? Und: Kann das ein Krankheitssymptom sein? Shampoos etc. würde ich zu diesem Termin mitnehmen (wegen möglichem Allergietest).


LG von
Tasha

PS
Einige hier mixen in selbstgeamchte Shampoos Tropfen von ätherischen Ölen. Wenn die ungefährlich für die Kopfhaut sind (ggf. eben Allergietest), könntest du so etwas mal probieren.

_________________
91 cm SSS, Ziel ca. 110-120 cm. Wasche mit Roggenmehl + Seife.

Bild Kaufstopp 2019!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 03.12.2018, 00:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.10.2018, 21:42
Beiträge: 1191
Wohnort: Thüringen
Juniperberry hat geschrieben:
... Oder es reinigt zu stark, so dass die Kopfhaut mehr Sebum (zu viel) produziert.
L'Oreal und John Frieda klingt für mich auf den ersten Blick tendenziell eher nicht nach milden Tensiden.


Genau das war mein Gedanke. Ich habe mir mit konventionellen Shampoos auch schon die Kopfhaut und die Längen ruiniert, ebenfalls mit Silikonen und einem Build Up auf der Kopfhaut. Es roch unangenehm, und ich musste wirklich jeden Tag waschen, bis ich auf Naturkosmetik umgestiegen bin.

_________________
♥ Haare nach der Schwangerschaft wieder auf Kurs bringen, hier ist mein Tagebuch.
♥ 2b Mii auf Steißlänge mit SSS 103 cm, ZU ca. 6,5 cm, gerade Schnittkante (Stand Februar 2019)
♥ Der Zhunami Bun zum Nachmachen


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 03.12.2018, 04:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.10.2016, 16:41
Beiträge: 2108
Hallo, Laura!

Erstmal: Du bist nicht die einzige, die einen "komischen" Geruch auf der Kopfhaut wahrnimmt, wenn Du Dich im Forum oder auch anderweitig im Netz umschaust.
Das soll jetzt keine "Diagnose" sein, ich schildere meinen Verdacht, weil ich bei mir hin und wieder je auch Situation auch schonmal so einen "komischen" Geruch von der Kopfhaut her wahrgenommen habe, und dies geschah immer nur bei ungewaschenen Haaren, nie bei frisch gewaschenen, und früher, als ich meine Haare noch regelmäßig täglich gewaschen hatte, sowas sowieso nicht kannte, erst, als ich angefangen hatte, aus einem Ehrgeiz, der mir mittlerweile falsch erscheint, die Haarwäsche herauszuzögern:
Warum Du mittlerweile viel häufiger die Haare waschen mußt als früher, weiß ich natürlich nicht, zu vermuten wäre vielleicht, daß sich hormonell etwas verändert hat und deshalb die Talgproduktion einfach angekurbelt worden ist (dadurch kann sich auch die Haarstruktur verändert haben). Auf jeden Fall sammelt sich bei Dir anscheinend mehr Talg in kürzerer Zeit auf der Kopfhaut an. Dort vermischt sich der Talg mit Schweiß bzw. dessen Ablagerungen, das Ganze zersetzt sich aber irgendwann u.a. zu freien Fettsäuren, abgestorbene Hautzellen kommen noch dazu, und die Mikroflora, also Bakterien und Pilze, die ganz normal bei jedem Menschen auf der Kopfhaut sitzen, werden stärker angefüttert. Dadurch verschiebt sich aber die Suppe irgendwann von normal weg zu nicht mehr normal, von verträglich zu nicht mehr verträglich., wenn z.B. ein Hefepilz anfängt zu wuchern und Schuppen produziert. Welche Veränderungen genau sich womöglich auf Deiner Kopfhaut vollziehen, könnte/ müßte Dir ein Arzt/ Dermatologe verraten.
Ich würde raten, regelmäßig den Talg zu entfernen, also die Haare zu waschen, spätestens wenn die Kopfhaut anfängt zu riechen, besser aber, vorher (zum Dermatologen soll man allerdings nach Möglichkeit nicht mit frischgewaschenen Haaren gehen mangels Vorführeffekt, siehe Tashas Beitrag). Die Kopfhautt produziert vor allem nachts den Talg, weshalb es vielleicht ratsamer wäre, die Haare gleich morgens zu waschen. Ich weiß, schwierig wg. Zeitmangel usw., aber versuch es trotzdem mal, im Zweifel halt Haare trockenfönen, auf Kaltstufe.

eine vielleicht zu konkrete Angabe herausgenommen

_________________
2b/cM (seit Jan'18 in trockenem Zustand 2a), ZU ca.4,4 (chron.HA), Ringelhaare
silberblond (Weiß mit Hell- bis Dunkelblondnuancen)
ganzheitlich zu mehr/ längeren Haaren

Okt '15 Schlüsselbein - Dez '17 halbe Büste - optische Taille


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 03.12.2018, 14:54 
Offline

Registriert: 21.07.2013, 19:17
Beiträge: 5564
Bei mir hat es von der Naturkosmetik angefangen zu stinken :!:

Ich habe viele Jahre lang ausschließlich nur milde Naturkosmetik verwendet, plötzlich war dann dieser Gestank da...

Auch haben meine Haare und meine Haut plötzlich sehr stark gefettet...

Ich habe auch ziemlich plötzlich so gar keine Naturkosmetik mehr vertragen; es hat bei mir, jedesmal bereits kurz nach dem Waschen, nur noch abartig nach Hefe/altem Käse gestunken und übelst gejuckt und die Schuppen sind nur so gerieselt....

Definitive Besserung brachte mir tatsächlich, häufiger zu waschen, also statt alle 2-3 Tage, eben täglich.

Und ja, ich habe mit konventioneller Kosmetik gewaschen - weil NK bei mir plötzlich gar nicht mehr ging!

:arrow: Weil: das Fett muss gründlich runter von der Kopfhaut!
Bevor es sich zersetzt und das eintreten kann, was Silberelfe beschrieben hat.

Bei mir ist übrigens eine hormonelle Sache/Stoffwechsel einer der Auslöser, warum meine Haare und die Haut plötzlich, seit Jahrzehnten!, wieder so extrem fetten (ich hatte, bis vor nicht allzu langer Zeit, noch total trockene, teils ekzematische Haut).
Auch meine Haarstruktur hat sich, in diesem relativ kurzen Zeitraum (paar Monate), ziemlich plötzlich, von wellig-kraus, hin zu glatt und sehr dünn geändert.
Das ist also durchaus möglich.

Was auch sein kann:
Die Produkte, die man so zu kaufen kriegt, sind ja alle mehr oder weniger beduftet, egal ob KK oder NK.
Das bleibt in den Haaren hängen und fängt, grad wenn dann noch erhöhte Talgproduktion und vielleicht dann noch starkes Schwitzen (wie bei mir zB.) dazu kommt, ziemlich an zu riechen....
Wasch- und Pflegeprodukte-Build-up durch Silikone, Quats, Glycerin etc...tun sicher auch ihren Teil dazu, dass es bei manchen anfängt zu jucken und zu riechen.

:arrow: diese ganze Gemengelage muss/sollte :!: runter von der KH.

Ich habe bei mir festgestellt, dass ich mit Unbeduftetem am besten klar komme.
Naturkosmetikshampoo sprich Zuckertenside sowie Kokostenside, als auch Seife, muss ich leider vermeiden, denn davon fängt die KH bei mir wieder umgehend sehr stark zu riechen und zu jucken an.

Momentan hilft mir persönlich:
Waschen mit Lavaerde und/oder Eliah Sahil und dazu 2x am Tag ausgiebiges, gründliches Bürsten mit der Wildschweinborstenbürste.
So konnte ich meinen Waschrythmus jetzt, trotz sehr fettender Haut/Kopfhaut, sehr gut auf alle 3 Tage strecken - was bei meinen sehr dünnen und sehr wenigen Haaren doch schon ein sehr langer Zeitraum ist!
Und diesen Geruch habe ich bei mir, momentan zumindest, nur noch ganz wenig bis fast gar nicht mehr bemerkt.
Auf jeden Fall nicht mehr so wie vorher, wo dieser Geruch bereits für Aussenstehende auf einen Meter Abstand schon deutlich wahrnehmbar war...

Das sind jetzt so meine persönlichen Erfahrungen zu diesem Thema.

_________________
1 b-c F i 3-4
SSS 90 cm bei 1,78 m
NHF dunkelblond-natur-gold-silber, rauswachsendes Henna seit Dez. '17
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!" (Konrad Adenauer)
-offline-


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 03.12.2018, 16:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.10.2016, 08:00
Beiträge: 2922
Hallo :)

vielleicht hast du Bakterien auf der Kopfhaut, die können auch einen seltsamen Geruch verursachen.
Wenn der Geruch nur sehr leicht ist, ist das meiner Meinung nach normal, weil der Duft von den Shampoos irgendwann nachlässt und dein natürlicher Haargeruch durchkommt. Wenn es aber sehr intensiv und unangenehm ist würde ich mal einen Hautarzt aufsuchen. Vor allem wenn Juckreiz und Haarausfall dazukommen ist das oft ein Zeichen für Bakterien.

_________________
70 75 80 85 90 95 100 105
1c-2a, ZU 6-7cm, F
Schwarzblau-Blond
Always look on the bright side of life ;)
xLoreleyx: Mit Etappen zu schwarzblau-blonden Traumhaaren / Trimmprojekt 2019


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 03.12.2018, 17:27 
Offline

Registriert: 21.07.2013, 19:17
Beiträge: 5564
Bakterien und Pilze hat jeder Mensch auf der Haut.
Die gehören zur normalen Hautflora.
Sollten halt nur nicht überhand nehmen (aus welchen Gründen auch immer).

Wenn's sich nicht umgehend bessert, bitte zum Hautarzt gehen, das ist doch völlig klar.

Edit:
eine über lange Zeit (mehrere Stunden, stark schwitzen...) zu nasse/zu feuchte Kopfhaut fördert bei mir zB. auch sehr den Geruch.
Die Haare oft durchlüften, versuchen, die Kopfhaut trocken zu halten und eben auch nach dem Waschen föhnen hilft bei mir.

_________________
1 b-c F i 3-4
SSS 90 cm bei 1,78 m
NHF dunkelblond-natur-gold-silber, rauswachsendes Henna seit Dez. '17
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!" (Konrad Adenauer)
-offline-


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 03.12.2018, 17:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.10.2016, 16:41
Beiträge: 2108
Wie bei so vielem dürfte es einfach eine Frage der Mengen und der Verhältnisse untereinander sein: Mehr Talg bietet mehr Futter, mehr Bakterien/ Pilze "machen mehr", u.U. eben auch Schuppen, Reizungen usw., Pilze, auch unsere "hauseigenen", sitzen eigentlich nur auf der obersten Hautschicht oben drauf, können aber auch in tiefere Hautschichten gelangen, weshalb mit solchen Veränderungen meines Erachtens auch nicht zu spaßen ist. Bakterien können zu Entzündungen der Haarfollkiel führen, mit der Folge, daß das Haar sogar ausfallen kann (also an der entzündeten Stelle).Dann ist auch die Frage, inwieweit sich die Haut mit ihrer Mikroflora wieder auf "normal" einpendelt, alles Fragen, auf die der Laie so keine Antwort hat. Wenn der Geruch nicht durch häufigeres Waschen verschwindet, wäre deshalb durchaus ein Besuch beim Dermatologen angezeigt.

_________________
2b/cM (seit Jan'18 in trockenem Zustand 2a), ZU ca.4,4 (chron.HA), Ringelhaare
silberblond (Weiß mit Hell- bis Dunkelblondnuancen)
ganzheitlich zu mehr/ längeren Haaren

Okt '15 Schlüsselbein - Dez '17 halbe Büste - optische Taille


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 03.12.2018, 17:59 
Offline

Registriert: 28.02.2014, 14:16
Beiträge: 15
Hallo,
vielleicht hast du einen Hefepilzbefall auf der Kopfhaut. Wenn ich meine Haare nur lufttrockne bekomme ich nach einiger Zeit auch diesen muffigen Geruch. Bei mir hat ein Hautarzt einen Hefepilz (Malassezia) auf der Kopfhaut diagnostiziert. Den hat wohl auch jeder in moderaten Mengen aber unter gewissen Umständen kann sein Wachstum überhand nehmen. Dagegen habe ich ein Ketoconazolschampoo benutzt und schon nach der 1. Wäsche war der Muff Geschichte. Wenn bei mir die Kopfhaut nach dem Waschen zu lang feucht ist oder wenn ich viel Öl oder prewash ins Haar mache dann kippt die Situation schnell wieder und der Muff kommt zurück.

Liebe Grüße


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 03.12.2018, 18:30 
Offline

Registriert: 02.12.2018, 19:16
Beiträge: 2
Ihr lieben, vielen Dank für eure Hilfe. Viele von euch Haben die Feuchtigkeit angesprochen. Dabei ist mir aufgefallen dass ich oft nach dem waschen meine Haare im feuchten Zustand im Dutt zusammen Binde. Ich wasche sie ja immer abends und mach’s das meistens so damit sie am nächsten Tag noch feucht sind und sich besser stylen lassen. Vll liegt es daran, dass sie dann zu lange feucht sind. Außerdem kann es vll daran liegen dass ich generell sehr oft einen Knäuel habe und meine Haare zusammen Binde, da sie mich oft nach kurzer Zeit nerven. Ich werde nun mal drauf achten und meine Haare nach dem waschen schnell trocknen bevor ich sie zusammen Binde.
Habt ihr sonst noch Ratschläge was ich ändern könnte?
Wenn das nichts hilft, dann werde ich einen Arzt aufsuchen.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de