Langhaarnetzwerk

Wir sagen "ja" zu langem Haar.
Aktuelle Zeit: 20.04.2019, 22:25

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 03.02.2019, 18:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 19.05.2015, 10:49
Beiträge: 226
Hallo,
ich kämpfe seit einigen Monaten mit meinem herauswachsenden Pony und bevor ich jetzt munter drauf los schnippel und mich am Schluss ärger wollte ich hier erst einmal um Hilfe/Tipps bitten.

Die Länge ist aktuell ca. eine halbe Handbreit unter dem Kinn. Bei jedem Trimm der Längen wird auch das Pony um 1-2 Zentimeter gekürzt. Leider kletten die unteren Zentimeter konstant. Sogar nach einem Trimm ist das Problem nach dem nächsten Waschen wieder da. Früher habe ich es auf die Schäden durch Glätten geschoben. Die Länge welche das Glätteisen ertragen musste sollte mittlerweile allerdings eigentlich weggetrimmt sein. Auf den ersten Blick sehen die Spitzen auch okay aus, kein Bruch oder Spliss und trotzdem knirscht und klettet es munter vor sich hin.

Meine Idee, und da weiß ich eben nicht ob es am Ende das Problem eher schlimmer macht: ich schräge die Ponysträhne an und nehme dadurch bei der Kante Volumen raus.
Aktuell "spickt" das Pony auch aus jedem Dutt doof raus weil ich es in der Mitte einer Drehung endet.
Meint ihr das hilft gegen das Verkletten, oder fördert eher Probleme?

Der Vollständigkeit halber noch der Fragebogen:
1. Grundsätzliches zum Haar und seinen Ansprüchen: (bitte nicht vergessen diesen Punkt auszufüllen) Trockene Längen und fettiger Ansatz, mit kaum einer Pflege länger als 1-2 Wäschen hintereinander zufrieden
2. Haarlänge/Struktur: knapp Hosenbund erreicht / 2aFii
3. Zielhaarlänge: Hosenbund +- ein paar Zentimeter
4. allg. Haarziele: Klettfreie Längen und Spitzen, Tapper raustrimmen
5. Waschfrequenz: alle 2-3 Tage
6. Waschmethode: Conditioner-Shampoobar-Conditioner oder Kur
7. Shampoo: wechselnde Shampoobars
8. Spülung: ebenfalls munter wechselnd
9. Rinse: -
10. Kuren: Garnier Fructis Schadenlöscher Kur
11. Trocknen: Föhnen :/
12. Spitzenpflege: unregelmäßig Siliöl oder Alverde Repair Haarbutter
13. Sprüh-Leave-in: Heymountain Hairmoisturizer
14. Öle: verursachen Knirsch und Klett
15. Kräuter: -
16. Kopfhautpflege: -
17. Entwirren (nasses Haar kämmen, nur trocken?): Nur trocken
18. Frisuren: Dutt (99% Wickeldutt, Rest Nuvibun)
19. Haarwerkzeug (Welche/r Kamm/Bürste): Tangle Teezer, Grobziniker PaloSanto Kamm
20. Nachtprogramm: locker mit Papanga auf dem Oberkopf hochtüddeln
21. Färben: -
22. Strukturveränderungen (Glätten, Locken): Pony wurde bis vor knapp 2,5 Jahren regelmäßig geglättet
23. Veränderung der Lebensumstände (zB Umzug)/ veränderte Wasserqualität: -


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 06.02.2019, 21:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.03.2018, 00:53
Beiträge: 278
Wohnort: Wien
Ich habe deine Frage schon am Tag, als du sie gestellt hast, gelesen, aber damals nicht geantwortet, weil ich nicht die ultimative Expertin bin; ich hatte nie Probleme mit dem rauswachsenden Pony. Auch von deiner Pflegeroutine erkenne ich keine ausschlaggebende Ursache für den klettenden Ex-Pony. Bevor du schneidest - das lässt sich schwer rückgängig machen - hätte ich noch diese Anregungen.

Wie wäre es, wenn du z.B. mit dem Wet Assessment Test herauszufinden versuchst, was deinen Ex-Pony-Haaren fehlt. Vielleicht mit ca. 3 "Opfer"-Haaren, wo du den "Ansatz-Teil" vom Haar und den "Spitzen-Teil" vom Haar separat testest (trockene Längen, fettiger Ansatz).

Vielleicht lässt sich der Klett besänftigen, wenn du ins Nachtprogramm den "Pony-Franzosen/Holländer" aufnimmst, also vom Stirnansatz-Mitteoberkopf beginnend einen Franzosen/Holländer flichst, bis die Pony-Strähne verschwunden ist. Oder vielleicht die "Pony-Lace-Kordel", also eine Lace-Kordel am Haaransatz entlang, bis die Pony-Strähne verschwunden ist. Integriere auch immer die restlichen Haare oder ein Parandi oder Bänder, damit Zopf bzw. Kordel nicht dünn werden - nach dem Öffnen des Zopfes bzw. der Kordel kletten enge Wellen noch mehr.

Damit die Ex-Pony-Haare nicht doof aus dem Dutt rausstehen, könntest du versuchen, die Ex-Pony-Haare einen längeren Weg bis zur besagten Dutt-Windung zurücklegen zu lassen, mit z.B. einer Lace-Kordel oder einem Seitenscheitel, ggf. kannst du diese Partie mit einer kleinen Krebsspange oder Ähnlichem feststecken.

_________________
1c Mii (6.5 cm) / 59 cm SSS (15.09.2017) - 70 cm SSS (1.1.2019)/ Weiß + Mittelbraun
Persönliches Projekt: Thetis und der goldene Schnitt in 2+7 Jahren


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 07.02.2019, 03:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.10.2016, 16:41
Beiträge: 2270
Hall, Ayashi!

Ich hätte auch noch ein paar Überlegungen. Zur Frage nach dem Warum: Der Liste könnte ich auch keinen Grund entnehmen, weshalb ich als Ursache vielleicht auf eine Mehrbelastung tippen würde (vermehrtes Kämmen/ Bürsten, womöglich ein Brillengestell, in dem sich die Haare verheddern?) oder in einer naturbedingt anderen Struktur: Sind die Haare dort welliger, krauser, vielleicht trockener als woanders? Oder klettet der Rest genauso? Das könnte schlichtweg am Taper liegen.
Vorschläge: Versuch mal, gezielt den Pony mit mehr Haarcreme oder ähnlichem zu versorgen, vielleicht gleitet der Kamm/ TT dann besser durch. Anschrägen würde ich den Pony nur, wenn er zum Gesicht hin stärker klettet als andernorts, sonst brächte das meinem Eindruck nach nichts.

_________________
2b/cM (seit Jan'18 in trockenem Zustand 2a), ZU ca.4,6 (chron.HA), Ringelhaare
silberblond (Weiß mit Hell- bis Dunkelblondnuancen)
ganzheitlich zu mehr/ längeren Haaren

Okt '15 Schlüsselbein - Dez '17 halbe Büste - optische Taille


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 07.02.2019, 21:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 19.05.2015, 10:49
Beiträge: 226
Hey ihr Zwei,
Danke für euer Feedback. :)

Den WA-Test werde ich am Wochenende mal machen, das ist eine gute Idee. Und auch das Thema Ex-Pony wegflechten oder via Lacekordel werde ich da mal angehen.

Brille habe ich bis vor anderthalb Jahren getragen, seither sehr selten. Daher würde ich die als Übeltäter ausschließen.
Trockner sind die Spitzen tatsächlich, wobei ich das irgendwie nicht nachvollziehen kann. Die Ex-Ponyspitzen werden ja regelmäßig gekappt und die Haare zwei Zentimeter weiter oben waren bis zum Schnitt immer wunderbar kämmbar ohne jeglichen Knirsch und Klett. :/ In den Längen klettet es insgesamt auch etwas, auch natürlich mehr in den Spitzen aber da hat das Haar einen viel längeren Weg hinter sich, es tappert munter und da wundert es mich daher eher weniger.^^
Der Ex-Pony klettet konstant, also zum Gesicht hin wird es nicht mehr, dann lass ich wohl lieber die Schere erstmal im Schrank und pack stattdessen noch mehr Haarcreme rein.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 09.02.2019, 01:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 17.10.2015, 13:24
Beiträge: 1232
Hm, wenn es immer zu die Spitzen sind, auch wenn es direkt vor dem Schnitt noch alles gut ist auf der Höhe tippe ich eher darauf, dass sich die Spitzen in den längeren Haaren (müssen nichtmal viele sein) verheddern weil sie da einfach dazwischen wuseln aufgrund der geringeren Länge. Klettet es auch noch wenn du den Pony abgeteilt und gekämmt hast?
Ansonsten könnte ich mir auch eine leicht andere Struktur vorstellen, gerade ums Gesicht herum hat man gerne ein paar feinere und krisseligere, vielleicht werden die ja bei dir relativ lang.
Blöde Frage, aber bekommen die Spitzen vom Pony auch Spülung ab? Viele benutzen die ja erst ab Nacken, dann würden die Ponysträhnen natürlich leer ausgehen.

_________________
3a-b F/M ZU: 9cm
Farbe: Dunkelblond, Längen sonnenverblichen
70cm SSS U-Schnitt - vorne kürzere Strähnen
PP: Locken vs Kopfhaut


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 09.02.2019, 18:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 19.05.2015, 10:49
Beiträge: 226
Ist gar keine blöde Frage mit der Spülung. ;) Aber ja, die Ponyspitzen bekommen definitiv Spülung/Kur ab. Da achte ich ziemlich penibel drauf.

Am schlimmsten ist das Kletten nach dem Waschen. Wenn dann einmal auseinander gefummelt geht es halbwegs, aber direkt das erste Kämmen/Bürsten nach der Wäsche ist echt grausig.
Vielleicht habe ich hier auch noch nicht das Optimum an Pflege gefunden für meine Haare, aber ich habe seit Entdeckung des Forums echt einiges ausprobiert und nichts hatte den Aha-Effekt.

Das Pony macht am Ende eine leichte „Kurve“ bzw. eine angedeutete Welle ansonsten sind die Haare ziemlich glatt. Ansonsten ist mein Haar ziemlich krisselig mit viel undefinierter Bewegung, das Pony ist in dem Sinne von der Struktur her ziemlich ruhig und eigentlich einfacher zu handeln als der Rest.

Manchmal bekomme ich fast den Eindruck je mehr ich mich um die Versorgung mit Pflege kümmere umso schlimmer wird das Problem. :-?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 09.02.2019, 21:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.10.2016, 16:41
Beiträge: 2270
Hallo, Ayashi!

Genau das war auch meine Erfahrung: Je mehr ich gemacht habe, desto schlimmer wurde es (in dem Fall Haarbruch im Verein mit Klett bzw. umgekehrt)! Und nein, im Forum bin ich auch nicht fündig geworden bei einer Suche nach einer Lösung (soll kein Vorwurf sein, war halt so...). Also hieß es für mich mehr oder weniger zurück zum früheren Umgang, die zentrale Erkenntnis war dabei, daß mir das erste Entwirren nach der Wäsche - nach angeblich haarschonendem langsamem Trocknen - die Haare teils regelrecht ruiniert hat. Die Haare möglichst feucht bis naß zu lassen, mag auch seine Bewandnis haben, wenn man Locken oder Wellen möglichst ausgeprägt erhalten möchte - war ja auch mein Motiv -, allerdings hat es dazu geführt, daß sie wahnsinnig zusammenklebten, sodaß sie nur mit Verlust getrennt werden konnten, und auch in der Zeit bis zur nächsten Wäsche kletteten sie automatisch schneller, fühlten sich rauher an (eigentlich auch unabhängig von der Länge bzw. dem Alter!). Seitdem ich es wieder so mache wie früher - nach grobem Entwirren direkt kämmen, vorsichtig! mit dem Handtuch ausdrücken und von da ab die Haare in Ruhe lassen - kletten sie viel weniger, der Haarbruch reduzierte sich im Prinzip sofort! drastisch und ist auch nicht wieder mehr geworden.
Was meinem Eindruck nach am ehesten gegen Klett hilft, ist Condi, Condi und nochmal Condi, je mehr, desto besser, woraus CWC folgert. Wenn ich Deine Liste recht verstehe, machst Du das schon, also bliebe noch, nach einem anderen Condi Ausschau zu halten, vielleicht mit mehr Rückfettern. Was mir auch geholfen hat/ hilft, sind Proteine (meiner Erfahrung nach kletten schlaffe Haare stärker).

_________________
2b/cM (seit Jan'18 in trockenem Zustand 2a), ZU ca.4,6 (chron.HA), Ringelhaare
silberblond (Weiß mit Hell- bis Dunkelblondnuancen)
ganzheitlich zu mehr/ längeren Haaren

Okt '15 Schlüsselbein - Dez '17 halbe Büste - optische Taille


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de