Langhaarnetzwerk

Wir sagen "ja" zu langem Haar.
Aktuelle Zeit: 20.04.2019, 22:24

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 04.02.2019, 18:12 
Offline

Registriert: 04.02.2019, 18:09
Beiträge: 4
Hallo Leute,

heute war ich war beim Friseur und habe mir die 2 Monate alten Keratin Bondings rausnehmen lassen.
Sie waren angeblich gut reingesetzt, meine Haare waren gepflegt, nichts verfilzt.
120 Gramm in 40cm Länge
Schon nach zwei Wochen nach Einsetzen der Haare habe ich einen kleiner werdenden Haarumfang festgestellt, bin hin zu dem Haarstudio, sie sagt das wäre normal.
Das hat mich dann immer länger weiter psychisch belastet bis ich heute bei nem Friseur alle Extensions raus machen ließ. Vor den Extensions hatte ich einen Haarzopfdurchmesser von ca 2,5 cm, jetzt sind es nur 1,0 cm. Ich habe es nachgemessen.
Ich weiß das Gefühl dass Haare fehlen und vorher mehr da waren... aber die Haare sind abgebrochen, ausgefallen, ich weiß es nicht...
Beim Waschen fallen auch Haare aus, ich will nicht wissen wie ich in 2 Monaten aussehe.

Jeder muss seine Erfahrungen machen, ich mache es nie wieder.

So und nun? Die Haare gegen bis zur Achsel, abschneiden will ich sie nicht.... ich weiß grad nicht weiter... und bin nur am Heulen, als ich beim Friseur saß und mir dann durch die Haare fuhr, hab ich einen Schreier losgelassen, alle schauten mich an wie so eine Verrückte...

Ich nehme schon Biotin aus der Apotheke, Zink,trinke viel, verwende NK-Shampoo ohne Sulfate, Öl...

Ich bin gerade am Boden zerstört.

Was soll ich nun tun?
Wer hat Erfahrungen? Wie war das bei euch?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 05.02.2019, 01:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.10.2016, 16:41
Beiträge: 2270
Hallo, Milla_Z!

Erfahrungen mit Bondings oder ähnlichem habe ich keine, aber hier im Forum hat schon die eine oder andere eine Verschlechterung des Haarzustandes durch solche Sachen beschrieben.
Ob Haare nun abgebrochen oder ausgefallen sind, kannst Du vielleicht mithilfe anderer feststellen, indem Du mal jemanden schauen läßt, ob auffällig kurze, "stoppelige" Haare da sind, merkst Du womöglich aber auch beim Fahren durch die Haare bzw. über die Kopfhaut, dann könntest Du Dir noch die ausgegangenen Haare in Kamm oder Bürste durchsehen. Abgebrochene Haare enden stumpf (je nachdem, wo sie abgebrochen sind), ausgefallene Haare haben oft ein "Wurzelknubbelchen", hin und wieder aber auch keines.
Sollte sich jetzt nach Herausnehmen dieser Teile nicht wieder mehr Haarfülle einstellen, solltest Du zur Sicherheit einen Arzt aufsuchen, weil ja auch zufälligerweise zwei Sachen unabhängig voneinander zusammengekommen sein könnten.

Kopf hoch!!

Ach so: Und wenn sie tatsächlich so stark ausgedünnt sind, würde ich mir schon überlegen, sie zumindest ein Stückchen zu kürzen, weil die verbleibenden Spitzen meiner Erfahrungen nach schneller verschleißen als bei einer kompakten Kante, außerdem dicken die Haare dann auch schneller nach. Tips für kaschierende Frisuren wirst Du sicher noch bekommen!

Tippfehler raus

_________________
2b/cM (seit Jan'18 in trockenem Zustand 2a), ZU ca.4,6 (chron.HA), Ringelhaare
silberblond (Weiß mit Hell- bis Dunkelblondnuancen)
ganzheitlich zu mehr/ längeren Haaren

Okt '15 Schlüsselbein - Dez '17 halbe Büste - optische Taille


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 05.02.2019, 16:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.11.2010, 18:13
Beiträge: 6972
Wohnort: Bei den Weißwürsten
Hallo Milla,

Der Haardurchmesser ist ja kaum messbar und sehr ungenau. Wenn, dann musst du den Umfang des Zopfes messen. Nur so kannst du eine evtl. Verbesserung feststellen.

Erfahrung habe ich keine, aber wenn was ab soll, dann nicht auf Schulterlänge, da die Haare da besonders aufstoßen. Ich vermute, dass die Haare durch das zusätzliche Gewicht und den Strapazen bei rein und raus abgerissen sind.

_________________
SLD APL BSL
1c/2a F i 4,5cm, Rückschnitt auf BSL am 6.8.18. nach mehreren Ausfallsphasen
feendunkelgold (Tagebuch)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 05.02.2019, 18:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.08.2017, 12:08
Beiträge: 1170
Hallo Milla,

ach Mensch, wie schrecklich. Fühl dich mal gedrückt wenn du magst. :knuddel:

Wie MiMUC schon schrieb, ist es aussagekräftiger den Zopfumfang (wird hier meist einfach mit ZU abgekürzt) zu messen. Haare zusammen binden, Zopfgummi etwas herunter ziehen und direkt dadrüber Zahnseide knoten oder einen Kabelbinder festziehen. Abmachen, aufschneiden und messen.
Das nützt dir jetzt natürlich in Bezug auf den Verlust nicht, da du ja das Vorher nicht mehr messen kannst. :?
Aber so kannst du zuverlässiger prüfen ob sie wieder dicker werden mit der Zeit.

Hast du denn viele abgebrochene Haare? Oder sind sie eher aufgrund des zusätzlichen Gewichts komplett ausgefallen? Was denkst du? Und siehst du die Schuld beim Friseur? Also vermutest du, dass die was falsch gemacht haben? Dann könntest du vielleicht dein Geld zurück verlangen...

Aber viel wichtiger ist jetzt die richtige Pflege der noch vorhandenen Haare. Verwöhne sie ordentlich mit Haarkuren und Öl. Wasche nicht so oft und schone sie wo du nur kannst. Nicht föhnen, nicht glätten, mit gratfreiem Holzkamm kämmen, haarschonende Frisuren tragen...
Im Unterforum "Haarkunstwerke" findet du viele tolle Frisuren. Mit Achsellänge (APL) sollten schon ein paar Frisuren funktionieren. Wickeldutt, Schlaufendutt, Disc Bun, Gibson Tuck, Flechtfrisuren (nur um ein paar Beispiele zu nennen).
Wenn du absolut nicht schneiden magst, dann sind schöne Frisuren jetzt umso wichtiger um dich wohl zu fühlen.

Kopf hoch, sie wachsen garantiert wieder nach!

LG, Yina

_________________
1bFii (7 cm ZU), 66 cm SSS
Wunschtraum: NHF auf Steißlänge
Färbefrei seit 02.09.17, Schnittfrei seit 07.09.17


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 05.02.2019, 22:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.10.2016, 16:41
Beiträge: 2270
Naja, was heißt "falsch gemacht"? Das müßte man tatsächlich fachlich begründbar beweisen können. Aber: Wenn Du einen Arzt fragst, wird der Dir sagen, daß man, gerade wenn man sowieso eher wenig Haare auf dem Kopf hat bzw. bei bestehender HA-Problematik von sowas besser die Finger läßt, weil die Belastung für die einzelnen Haarwurzeln nochmal größer ist als bei normal dichtem Haarschopf und das Risiko, daß die Haarwurzeln nachgeben, dadurch erhöht ist (nachzulesen z.B. bei "netdoktor.de"). Ist vergleichbar mit der Traktions- oder Zugalopezie.

_________________
2b/cM (seit Jan'18 in trockenem Zustand 2a), ZU ca.4,6 (chron.HA), Ringelhaare
silberblond (Weiß mit Hell- bis Dunkelblondnuancen)
ganzheitlich zu mehr/ längeren Haaren

Okt '15 Schlüsselbein - Dez '17 halbe Büste - optische Taille


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 10.02.2019, 16:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.05.2013, 18:13
Beiträge: 28608
Wohnort: im Biosphärengebiet
ich würde Dir raten, dir die Haare, die jetzt noch rausgehen mal genau anzuschauen.
Haben die eine kleine Verdickung am Ende? dann sind sie ausgefallen.
Haben sie keine Verdickung am Ende, sind sie abgebrochen.

Wenn sie zum weit überwiegenden Teil abgebrochen sind, ist das eine unmittelbare Folge vom Extensions rein- und wieder rausmachen. Das lässt dann nach, wenn alle Haare, die so geschädigt sind abgebrochen sind.

Wenn sie zum größten Teil ausgefallen sind und sich das jetzt, wo die Extensions raus sind, nicht sehr schnell bessert, würde ich zum Arzt gehen und untersuchen lassen, ob Du irgendwas hast was zu Haarausfall führt. Denn, dass man ein Problem hat, heißt ja nicht, dass man nichts anderes außerdem habe kann.

Und rein für die Optik würde ich Hochsteckfrisuren ggfs. mit Tüchern für mehr "Masse" empfehlen.

_________________
2c F8 optisch irgendwie MO, FTE *PP* *Gral* *YouTube*
I'm pining for the moon, and what if there were two, side by side in orbit, around the fairest sun?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 10.02.2019, 19:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 17.10.2015, 13:24
Beiträge: 1232
Ich würde zunächst auch untersuchen ob die Haare gebrochen oder ausgefallen sind. Wenn sie gebrochen sind würde ich die Haare häufig kuren, damit weiteren bereits geschädigten Haaren vielleicht der Todesstoß noch eine Weile lang erspart bleibt. Sind sie ausgefallen würde ich die Kopfhaut pflegen, aber bitte dabei nicht physikalisch zu sehr strapazieren. Von ausgiebigem Massieren würde ich eher absehen, aber vielleicht hilft ein bisschen Öl vor der Wäsche oder Kräutertee danach.
In jedem Fall sollte man die Haare so vorsichtig wie möglich behandeln, damit an Knickstellen oder in Mitleidenschaft gezogenen Haarwurzeln nicht noch zusätzlich gezerrt wird. Dh auch besser offen tragen oder ganz locker im Nacken zusammenbinden, aber auf keinen Fall straff nach hinten.

Ansonsten würde ich jetzt erstmal abwarten. Wenn der Haarverlust durch die Extensions kommt müsste er in absehbarer Zeit aufhören und wenn du vor den Extensions keine Probleme hattest würde ich dann erstmal so weiter machen wie davor was die Pflege angeht. Machen kann man dann ja leider nicht so viel, außer warten und die Haare möglichst wenig strapazieren.
Sollte es nicht in absehbarer Zeit aufhören stimme ich den anderen zu, dann geh der Sache auf den Grund. Ich würde den Nachwirkungen der Extensions grob zwei Wochen geben, dauert es länger wird es immer unwahrscheinlicher, dass da ein Zusammenhang besteht (außer, dass Extensions eben eine zusätzliche Belastung der Haarwurzeln sind und quasi das Fass zum überlaufen bringen könnten wenn ein anderes Problem bereits besteht).

Schneiden würde ich erstmal nicht. Mit der jetzigen Länge und Dicke müssten nämlich Dutts ganz gut funktionieren. Mindestens würde ich aber so viel dran lassen, dass noch ein Duttkissendutt geht, denn dann muss man keinen Pferdeschwanz machen, der ja gnadenlos zeigt wie viel oder wenig Haar man tatsächlich hat. Falls du Pferdeschwanz aber gern magst, wäre vielleicht ein PonyPuffin eine Idee.
Tücher oder Kordeln einflechten bringt auch Volumen, wenn du was geflochtenes oder einen kissenfreien Dutt machen willst.

_________________
3a-b F/M ZU: 9cm
Farbe: Dunkelblond, Längen sonnenverblichen
70cm SSS U-Schnitt - vorne kürzere Strähnen
PP: Locken vs Kopfhaut


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 15.02.2019, 10:09 
Offline

Registriert: 28.01.2019, 14:26
Beiträge: 4
Wohnort: Bamberg
Hallo Mila!
Ich fühle mit dir. So ging es mir auch... Meine erste HV war mit Bondings - weil sie ja so lange halten und ich dann nicht so oft zum Friseur müsste...
Großer Fehler!
Das Problem bei den Bondings ist: Wenn sie nicht wirklich 100% richtig angebracht sind machen sie die Haare so schnell kaputt. Und da kommt es auch wirklich viele Faktoren an.
Die Qualität der Bondings selbst, die dicke der Eigensträhnen die der Friseur verwendet hat, ob der Friseur die eigenen Haare "eingedreht" hat mein reinmachen und so weiter und so fort.
Die Fehlerquote ist da wirklich hoch.
Dann hatte ich genau das gleiche Problem: Eigentlich lange Haare, aber sehr dünn und kaum noch Zopfumfang:(

Ich persönlich habe mir danach von einer Frau die seit 10 Jahren hauptberuflich Tressen einnäht, Haartressen reinmachen lassen.
Nicht die afrikanische Methode, wo der komplette Kopf geflochten wird, sonder nur 2 Zöpfe am Hinterkopf und da die Tressen annähen lassen.
Ich da allerdings auch nur 70g Haare reinmachen lassen, damit ich wieder "Haare auf dem Kopf" habe und war damit happy. Vor allem wenn ich die Tressen rausgemacht habe, sah ich, dass die Haare nicht noch dünner geworden sind, dass hat mich beruhigt.
Da ist es aber auch wirklich wichtig, dass du deine Haare sich erholen lässt. Nicht viel Gewicht und in die Länge gehen, sondern wirklich nur ein wenig verdichten, damit nicht mehr so viel Gewicht auf den restlichen eigenen Haaren ist.

Fühl dich ganz gedrückt
Lg Jule

_________________
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie auch gerne behalten ;)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 15.02.2019, 10:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.05.2013, 18:13
Beiträge: 28608
Wohnort: im Biosphärengebiet
Aber Vorsicht.... auch Tressen/Kunsthaar kann man mit so wenig Sachverstand einflechten, dass man davon HA bekommen kann.

Wenn Afrofriseure Kundinnen mit Afrohaar Kunsthaar einflechten, dann ziehen sie die Krause glatt bzw fast glatt (weil ganz glatt bei 4ern sowieso nicht geht ohne Hitze oder "Chemie").

Wenn sie den gleichen Zug auf europäisches Haar anwenden, kriegt der europäische Kopf die berüchtigte Traktionsalopezie. Da brechen die Haare nicht ab, wie bei den Bondings, sondern fallen tatsächlich aus. Das gleiche passiert, wenn man frisch (also bis zur Kopfhaut) geglättetes Afrohaar einflechtet. Mangels Krause kann das dem Zug nicht mehr ausweichen und die "Traktion" überträgt sich direkt auf die Haarwurzeln.

Und dafür muss gar nicht "viel" Kunsthaar bzw "zu schwere" Tressen eingeflochten sein. Es reicht, ordentlich zu zerren. Vor allem, wenn man sowas öfter macht. Bei einmaligen Aktionen mag sowas funktionieren, weil das Haar der Traktion ja auch "entwächst" mit ca. 0,4mm/Tag. Aber je öfter, desto eher tut man sich damit keinen Gefallen.

_________________
2c F8 optisch irgendwie MO, FTE *PP* *Gral* *YouTube*
I'm pining for the moon, and what if there were two, side by side in orbit, around the fairest sun?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 17.02.2019, 15:04 
Offline

Registriert: 04.02.2019, 18:09
Beiträge: 4
Vielen Dank für die Antworten.

Ich habe den Zopfumfang gemessen, habe mich wohl falsch ausgedrückt. Ja und da war er dünner

Pony Puffin, den sieht man durch. Fällt weg.
Ich trage jetzt einen Zopf im Nacken.

Nehme MSM Pulver ein, Biotin, mache eine Gerstengras/ Kurkuma Kur, es heißt dadurch sollen die Haare schneller wachsen. Verwende reines Arganöl, habe mich hier schon reingelesen.

Überlege jetzt nur eine Reihe Bondings reinzumachen, bei einer anderen Haardame. 30 Gramm in einer Reihe. Mehr nicht.
Aber was nützt es, sorry für den Ausdruck, "Scheiße" mit "Scheiße" zu überdecken. Teufelskreis.

Ich komme mit den Haaren gerade echt nicht klar, es macht mich auch psychisch fertig, und nagt an mir ziemlich. Vor den Keratinbondings konnte ich die Haare noch offen tragen auch wenn sie mir da nicht sooo gefallen haben, aber ich hatte Fülle drin, wenn auch wenig.

Es wird Jahre dauern bis sie wieder das die Eigenfülle haben, Jahre!!!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 17.02.2019, 16:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27.06.2012, 23:21
Beiträge: 2673
Wie viel ZU ist es denn? Und wenn du uns Bilder und den Fragebogen gibst, können wir dich vielleicht aufheitern und dir noch mehr Tipps geben :)

_________________
Bild
]| Henna | 2c/3a| 6 ZU | BSL |
»Bitte… Zeichne mir ein Schaf.«


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 17.02.2019, 21:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13.08.2018, 14:02
Beiträge: 205
Wenn es so schlimm wäre, wie du es beschreibst, würde ich 'nen Radikalschnitt machen. Ne coole Frisur raussuchen und dann ab mit den traurigen Zotteln. Ich würde dir nicht empfehlen wieder Extensions rein machen zu lassen, deine Naturhaare werden immer drunter leiden und du kommst nie auf einen grünen Zweig...aber entscheiden musst du es natürlich, ist ja dein Kopf ;-)

_________________
(BSL)
Haartyp: 2aFii, ZU: 8cm I Färbefrei seit: 8/2018 I Mein Projekt I Schnittfrei 2019 I Frisurenprojekt 2019 I NHF 2019


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 08.03.2019, 16:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.01.2015, 17:51
Beiträge: 4853
Wohnort: D, Bayern, nordöstliche Oberpfalz
Das war auch mein erster Gedanke... von Grund auf neu wachsen lassen.

_________________
1cFii, ZU 7,5 cm, MB+, dunkelaschblond, versilbernd, gesträhnt, stufenfrei
SSS am 01.01.15: 40 cm, z.Z. 70 cm
(altes PP)

aktuelles PP: rock'n'silver - Haare versilbern mit dem Mond


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 19.03.2019, 00:01 
Offline

Registriert: 04.02.2019, 18:09
Beiträge: 4
Mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt. Mache diese Gerstengras Kurkuma Kur, wasche nur einmal die Woche, saure Rinse, ArganölKur... keine Chemie, keine Hitze, sie glänzen schön.
Mit den Extensions habe ich meine Haare alle zwei Tage waschen müssen weil sie so schnell fetteten, wahrscheinlich durch das Keratin, vllt sind auch deswegen soviele ausgefallen.
Ich sehe schon viele nachwachsende Haare (eben an der spitzen Spitze).
Ach ja, hab ich schon erwähnt dass noch der Fall dazu kommt, dass ich meine NHF rauswachsen lasse... ganz schlimm, unten Kupfer, seit 6.Dez 19 ist der Ansatz hellaschig, ca 4 cm. Die Tage werde ich mal Fotos hochladen.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 19.03.2019, 11:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.07.2017, 11:29
Beiträge: 747
Hej, das klingt doch ganz toll! Ich drücke Dir die Daumen, dass die blöde Übergangsphase bald vorbei geht! Der Ansatz wird sich sicher schon in den nächsten paar Wochen verwachsen und aschblonde Haare werden umso schöner und lebendiger, je länger sie sind.

_________________
1b - 2a, Fii, ZU 7 cm, SSS 100 cm
dunkelaschirgendwieblond, stark versilbert
FTEs gonna be
************
Ein Kluger bemerkt alles. Ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.

(Heinrich Heine)


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de