Langhaarnetzwerk

Wir sagen "ja" zu langem Haar.
Aktuelle Zeit: 23.07.2019, 13:19

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Spliss und Haarbruch
BeitragVerfasst: 05.05.2019, 20:51 
Offline

Registriert: 17.05.2018, 07:52
Beiträge: 35
Hey
Ich habe auch Haarbruch habe mir eben den Spliss und den Bruch aus den Spitzen raus geschnitten aber irgendwas muss ich ja falsch machen da ich oft Haarbruch und Spliss habe :roll: :roll: :roll: :roll: :roll:
1. Grundsätzliches zum Haar und seinen Ansprüchen: Wellige Haare die nach Feuchtigkeit schreien, trockene Kopfhaut
2. Haarlänge/Struktur: Fast schulterlang, Trockene Haare brüchige längen und Spliss
3. Zielhaarlänge: Hüftlang wäre schön
4. allg. Haarziele: weniger Spliss und Haarbruch
5. Waschfrequenz: 3 mal die Woche, will aber auf 2 mal reduzieren
6. Waschmethode: /
7. Shampoo: Nju Pfirsich Shampoo
8. Spülung: Nju Pfirsich Spülung
9. Rinse: wollte Apfelessig Rinse testen
10. Kuren: Revlon All In One
11. Trocknen: Luft und Föhnen aber kalt
12. Spitzenpflege: Maria Nila Arganöl
13. Sprüh-Leave-in: Revlon All In One
14. Öle: ab und zu Olivenöl
15. Kräuter: /
16. Kopfhautpflege: Olivenöl
17. Entwirren (nasses Haar kämmen, nur trocken?): nass mit Brush oder Fingern
18. Frisuren: Offen oder Zopf mit Haarnadeln
19. Haarwerkzeug (Welche/r Kamm/Bürste): Brush
20. Nachtprogramm: Seidenkopfkissen aber anscheinend nicht das original
21. Färben: Zuletzt vor 4 Monaten und jetzt will ich rauswachsen lassen
22. Strukturveränderungen (Glätten, Locken): Nichts mehr
23. Veränderung der Lebensumstände (zB Umzug)/ veränderte Wasserqualität: Kein hartes Wasser

Hoffe mir kann jemand helfen ?????


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Spliss und Haarbruch
BeitragVerfasst: 05.05.2019, 21:49 
Offline

Registriert: 22.11.2008, 23:44
Beiträge: 248
Hi imaree,
wenn die Haare so trocken sind, würde ich auch zwischen den Haarwäschen täglich ein (Sprüh)Leave-in benutzen.
Da die Kopfhaut auch trocken ist, wie sieht es mit der Luftfeuchtigkeit am Arbeitsplatz oder zuhause aus? Zumindest zuhause kannst du was verbessern. Und ich würde mal ein anderes Öl probieren, vielleicht ist Olivenöl nicht deins.
Beim Entwirren würde ich nur die Finger besser finden, Bürsten sind nicht immer haarfreundlich, das kann zu vermehrtem Spliss und Bruch führen.
Knapp Schulterlänge ist sowieso schwierig, weil da die Haare ständig auf den Schultern/Kragen/Kleidung aufstoßen. Soweit wie möglich schonend hochstecken.
Außerdem ist deine letze Färbung noch nicht so lange her, da musst du Geduld haben.
Beim Seidenkopfkissen mache ich mir keinen Kopf, ob original oder nicht, ich habe auch bei Kunstseide kein Aufladungsproblem, bei Kunststoffsohlen + Kunsstoffbodenbelägen + geringer Luftfeuchtigkeit schon.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Spliss und Haarbruch
BeitragVerfasst: 06.05.2019, 10:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.10.2016, 16:41
Beiträge: 2560
Hallo, imaree!

Der Einfachheit halber kopiere ich meine Antwort aus dem anderen Faden etwas modifiziert hier herüber, vorab noch ein paar Anmerkungen zu Haarbruch:

Das Haar bricht, weil der Haarschaft seine Stabilität verloren hat, was wiederum auf Veränderungen in der Proteinstrukturen zurückzuführen ist. Ursache dafür sind vor allem Kämmen/Bürsten, also mechanische Belastungen, UV-Strahlen, zudem insbesondere auch chemische Haarbehandlungen, weil dabei mittels alkalischer Substanzen ins Haarinnere eingegriffen wird. Nachdem zunächst nur oberflächliche Schäden in der Schuppenschicht erkennbar waren (rauher, riffeliger), weil der Lipidmantel z.B. durchs Kämmen beschädigt oder durch UV-Strahlen wegoxidiert ist, werden dann die Spitzen trockener, spröder, irgendwie "merkwürdig" (man denke z.B. an einen alten Malerpinsel, bei dem die Haare irgendwann komisch wegstehen), und irgendwann tauchen vielleicht diese weißen Knötchen im Haarschaft auf, bevor er dann ganz bricht. Aufgrund verschiedener chemikalischer bzw. physikalischer Vorgänge haben sich die Proteine im Haarschaft verändert, werden letztlich quasi abgebaut.
Hauptgrund für den beständigen Haarbruch kann bei Dir die Färberei sein, denn nur, weil Du damit irgendwann aufhörst, werden die Längen deshalb nicht stabiler, das schaffen wahrscheinlich am ehesten Proteine - aus meiner Erfahrung würde ich zu (hydrlysiertem) Keratin greifen -,Umfang mußt Du herausfinden. Hier kann auch konsequentes Anwenden von Condi/ Rinse helfen, weil das den Haarschaft wieder stabilisiert, jedoch ist dabei dann der rechte pH-Wert entscheidend, auch den mußt Du herausfinden (aber niedriger als bei intaktem Haar, schau ggf. mal nach etwas für strapaziertes oder coloriertes Haar).
Wichtig wäre vor allem, die mechanische Belastung für die Haare auf ein Minimum zu reduzieren, also möglichst wenig zu kämmen/ bürsten, gerade noch so häufig, daß sie nicht verkletten, außerdem konsequent Condi bzw. Rinse zu verwenden, damit die Haare gut kämmbar werden/ bleiben. Schulterlänge ist oft ein Knackpunkt, weil das Aufstoßen vormals intakte Spitzen strapaziert, da wäre hochbinden, irgendwie wegstecken wohl nicht verkehrt.
Um eine gesündere Ausgangslage zu bekommen, würde ich unten einfach mal einen Zentimeter abschneiden, auch das kann schon etwas bringen.
Dann wäre da die trockene Kopfhaut, was hieße, daß Deine Haare weniger Pflege und Schutz mit auf ihren Lebensweg bekommen, sodaß man vermehrt mit Rückfettern oder ähnlichem nachhelfen müßte (meint fürs Haar).
Gerade jetzt, wo die hellere Jahreshälfte begonnen hat, kannst Du auch mal schauen, Deine Haare gezielt vor UV-Strahlen zu schützen, am effektivsten mit Hut. Vor allem mehr oder weniger entpigmentierte Haare haben kaum bzw. gar keinen natürlichen Schutz mehr vor dem Sonnennlicht, künstliche Pigmente werden ebenfalls zerstört bzw. waschen sich auch noch aus, was bei geschädigter Schuppenschicht nochmal schneller geht.

_________________
2b/cM (seit Jan'18 in trockenem Zustand 2a), ZU ca.4,6 (chron.HA), Ringelhaare
silberblond (Weiß mit Hell- bis Dunkelblondnuancen)
ganzheitlich zu mehr/ längeren Haaren

Okt '15 Schlüsselbein - Dez '17 halbe Büste - optische Taille


Zuletzt geändert von Silberelfe am 06.05.2019, 11:06, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Spliss und Haarbruch
BeitragVerfasst: 06.05.2019, 10:45 
Offline

Registriert: 17.05.2018, 07:52
Beiträge: 35
Dankeschön für eure Antworten, könnte mir den einer von euch eine GUTE Haarpflege, Produkte empfehlen und eine gute Haarbürste ?????

Bin auch über mehrere Antworten erfreut :) :) :) :) :)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Spliss und Haarbruch
BeitragVerfasst: 06.05.2019, 11:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.10.2016, 16:41
Beiträge: 2560
Weil sich das mit Deiner Antwort überschnitten hat und auch dazu paßt, packe ich meinen uesüringlichen Nachtrag hier herin:

Am geschicktesten wäre wohl CWC, also Condi - Shampoo - Condi, weil dabei die Haarschäfte schon vor der Wäsche durch den Condi stabilisiert werden, nicht erst danach.
Man richtet im Prinzip mit jeder Bürste, jedem Kamm Schäden an, weil diese durch ruckartige, absetzende Bewegungen hervorgerufen werden, am wichtigsten wäre einfach, sowas zu vermeiden. Dann mußt Du schauen, daß Dein Kämm/Bürstwerkzeug zu Deiner Haarstruktur paßt. Dabei gibt es - mußte ich feststellen - keine Pauschalempfehlungen, weil ich insbesondere mit einem grobzinkigen Kamm mir die Haare auch weit oben im Deckhaar an- bis abgerissen hatte (ich hatte davon Haarenden, die wie abgebrochene Äste aussahen....), weil diese Zinken, wie sich herausstellte, zu breit waren, die Abstände auch, wohl auch, weil ich mit diesem Kamm x-mal durchgehen mußte, um die Haare entwirrt zu bekommen.
Haarschlaufen und ineinander verzwirbelte Haare solltest Du vorher auseinanderklamüsern - auch das ohne Rucken usw.-, weil das mit dem Kämm/Bürstwerkzeug erst so richtig ineinnandergeschoben wird, erkennt man verknickten Haarschäften, die vorher nicht da waren.
Wenn Du naß kämmst, ist Plastik nicht verkehrt, Holz hingegen ungeeignet.

_________________
2b/cM (seit Jan'18 in trockenem Zustand 2a), ZU ca.4,6 (chron.HA), Ringelhaare
silberblond (Weiß mit Hell- bis Dunkelblondnuancen)
ganzheitlich zu mehr/ längeren Haaren

Okt '15 Schlüsselbein - Dez '17 halbe Büste - optische Taille


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Spliss und Haarbruch
BeitragVerfasst: 06.05.2019, 14:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.05.2013, 18:13
Beiträge: 29307
Wohnort: im Biosphärengebiet
Ich würde vor allem vorsichtig mit den Haaren umgehen.

Wie Du wäscht, wie Du entwirrst (bzw dafür sorgst, dass es nach der Wäsche nicht so viel zu entwirren gibt) ist viel relevanter als womit.

Alte Schäden (Sollbruchstellen) müssen aber evtl. rauswachsen, abhängig davon wie geschädigt das Haar ist.

Meine Haare vertragen z.B. in keinster Weise Zugkräfte, wenn sie nass oder auch nur leicht restfeucht sind.

Techniken zum schonenden Umgang mit sehr feinen Haaren hab ich auf YouTube gestellt, leider die ersten (die für Dich relevantesten) mit erbärmlich schlechtem Ton, das lag an der Kamera... ganz laut gestellt kann man es aber verstehen.
Der Kanal ist unten verlinkt, die Haarschonungssachen sind ziemlich am Anfang.

_________________
2c F8 optisch irgendwie MO, FTE *PP* *Gral* *YouTube*
Ein Krauthobel ist ein Krauthobel ist ein Krauthobel. :ugly:


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Vala


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de