Langhaarnetzwerk

Wir sagen "ja" zu langem Haar.
Aktuelle Zeit: 20.11.2019, 22:18

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 23 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Haarausfall, Stroh und Juckreiz
BeitragVerfasst: 02.10.2019, 19:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27.04.2017, 18:31
Beiträge: 322
Wohnort: Ruhrgebiet
Hallo Leute,

ich weiß, es gibt nahezu täglich einen neuen Beitrag zu Haarausfall und Stroh von verzweifelten Userinnen.
Ich vermute sogar, dass ich weiß, woran es bei mir liegt - am Stress.
Aber Stress kann man nicht immer aus dem Weg gehen.

Ich hab es seit etwa 6 Monaten nahezu gar nicht geschafft,mich überhaupt irgendwie um meine Haare zu kümmern.
Es war einfach nur schnell waschen und gut ist.

Mir sind zufällig Bilder von vor einem Jahr untergekommen und naja, was soll ich sagen. Der Vergleich ist ziemlich enttäuschend.
Meine Haare sind zwar nun mittlerweile echt lang geworden, aber durch Haarausfall ist kaum noch was übrig.

Ich weiß nicht, was ich jetzt genau machen soll, ich erhoffe mir irgendeinen Tipp, vielleicht Produkte zum einnehmen oder direkt fürs Haar, die die Zeit, bis der Stress vorbei ist, irgendwie überbrücken könnte..

1. Grundsätzliches zum Haar und seinen Ansprüchen: dünnes, feines Haar, Tendenz zur Lockung, aktuell sehr trocken
2. Haarlänge/Struktur: lang, trocken
3. Zielhaarlänge: so lang wie möglich^^
4. allg. Haarziele: gesünderes Haar, kein Haarausfall und Juckreiz mehr, möglichst die Trockenheit wegbekommen
5. Waschfrequenz: alle 2 Tage
6. Waschmethode: aktuell Haarseife + kalte Apfelessigrinse
7. Shampoo: Wechsel von verschiedenen Haarseifen (Steffins Hexenküche)
8. Spülung: /
9. Rinse: Essig
10. Kuren: /
11. Trocknen: Luft
12. Spitzenpflege: Hair creams von HM oder andere Öle (Mandel, Jojoba etc)
13. Sprüh-Leave-in: /
14. Öle: Mandel, Jojoba, Avocado, das übliche
15. Kräuter: Neem (sehr selten)
16. Kopfhautpflege: /
17. Entwirren (nasses Haar kämmen, nur trocken?): manchmal einfach nur trocknen lassen, manchmal nass kämmen - 50/50
18. Frisuren: geflochten oder zusammengebunden (mit Haarkrebs)
19. Haarwerkzeug (Welche/r Kamm/Bürste): Hornkamm und Tangle Teezer
20. Nachtprogramm: auf Seifentuch
21. Färben: aktuell nix, vorher Henna
22. Strukturveränderungen (Glätten, Locken): /
23. Veränderung der Lebensumstände (zB Umzug)/ veränderte Wasserqualität: Wasser wird immer gefiltert


Mich nervt halt tierisch dieses Kopfhautjucken an und ich weiß nicht, was ich da noch machen soll. Diverse Male die Pflegeprodukte geändert, nichts bringt was. Chemie will ich da aber auch nicht dran lassen, ich hab Angst, dass mir das die Haare versaut.
Ich weiß aktuell echt nicht weiter.
Dieser Haarausfall macht mich auch fertig. Zählen will ich nicht, es sieht schon immer extrem viel aus.
Allein was ich immer von meinen Jacken sammeln muss, geht auf keine Kuhhaut.
(Eisenwerte hab ich im Blick, da muss mir keiner was zu sagen)

Diese Produkte von "Phyto" hab ich auch mal ausprobiert, 3 Monate lang artig die Tinktur aufgetragen.
Eine wirkliche Verbesserung hab ich nicht verspürt, aber damals war ich auch nicht so gestresst wie jetzt...

Ich brauch irgendeine "unterstützende" Maßnahme, damit ich dem ganzen wenigstens etwas entgegen wirken kann.

Ich würd mich so freuen, wenn nochmal jemand eine kleine Idee haben würde.

Danke im Voraus.

_________________
2c - 3a F i | TB | Schnittfrei seit Ende '16 |
Meine Fotos bitte nicht ungefragt weitergeben, versenden, verlinken,
kopieren, verschicken, speichern etc.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarausfall, Stroh und Juckreiz
BeitragVerfasst: 02.10.2019, 20:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 29.04.2010, 20:33
Beiträge: 4610
Hast du Haarseife mit Kokosöl?

Ich bin kein Experte für Haarseifen, aber ich habe schon ein paar Mal von Kokosöl oder Kokostensiden und Jucken gelesen.
Kann das im Spiel sein?

_________________
1cMii ca. 94 cm nach SSS, ZU 8cm
Ordnung im Krautladen (alt)
Wir waschen mit einheimischen Pflanzen und Kräutern
PP: Die neue Schere


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarausfall, Stroh und Juckreiz
BeitragVerfasst: 02.10.2019, 20:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.01.2016, 16:39
Beiträge: 10687
Geh mal zum Arzt wegen dem Jucken.

_________________
Bild (Quelle: http://www.smilies.4-user.de/ )
Ziel: (PP) Lang & Länger mit NHF
Länge aktuell (SSS): ca. 65 cm, färbefrei seit August 2016


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarausfall, Stroh und Juckreiz
BeitragVerfasst: 02.10.2019, 20:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27.04.2017, 18:31
Beiträge: 322
Wohnort: Ruhrgebiet
Arzt ist schon angedacht, ich ruf da seit einer Woche an und es ist immer besetzt, zumal die ja gefühlt Jahre Wartezeiten haben. Aber ja. Steht schon auf der ToDoListe.

Wegen dem Kokosöl müsst ich mal genau nachlesen. Werd ich dann später nochmal was zu sagen, wenn ich mehr weiß.

_________________
2c - 3a F i | TB | Schnittfrei seit Ende '16 |
Meine Fotos bitte nicht ungefragt weitergeben, versenden, verlinken,
kopieren, verschicken, speichern etc.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarausfall, Stroh und Juckreiz
BeitragVerfasst: 02.10.2019, 20:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 14.03.2014, 22:40
Beiträge: 8128
Wohnort: Schwabenland
Auf jeden Fall zum Arzt. Lass abklären woran es liegt.

Schau dir mal ganz genau an was du verwendest, es kann einfach sein dass du einen Inhaltsstoff in deinen Pflegeprodukten nicht (mehr) verträgst. Eine derartige Liste wird auch dem Arzt helfen.

Ich hatte letztens nach dem Haaretönen ein schreckliches Jucken. Habe als erste Hilfe sofort großflächig Heilerdemaske aufgetragen und den Eindruck das tat sehr gut um die Haut zu beruhigen.

_________________
Camouflage-Yetis be like: Kommt Zeit kommt Haar... :taptaptap:
This mostly happy Herbivore ist mit 1a F ii und ZU 6,7 auf der langen Reise zum Klassiker
01.10.2019: 53 cm / Ich hab die Kante schön, jetzt geht es auf Länge


Zuletzt geändert von Feuerlocke am 02.10.2019, 20:33, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarausfall, Stroh und Juckreiz
BeitragVerfasst: 02.10.2019, 20:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 14.04.2008, 19:00
Beiträge: 17126
Wohnort: Berlin, mit ❤ in Halmstad
Aus meiner Erfahrung rate ich dir, erstmal was gegen das Jucken zu tun. Jucken und vermehrter Haarausfall hängen bei mir ganz eng zusammen. Mein Notfallshampoo ist dafür Isana med Anti Schuppen Shampoo.

https://www.rossmann.de/de/Shampoo-Anti ... 5615629209


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarausfall, Stroh und Juckreiz
BeitragVerfasst: 02.10.2019, 20:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27.01.2017, 23:38
Beiträge: 995
Wohnort: Leipzig
Hallo saketh!
Zuerst einmal tut mir das richtig Leid, was du hier schreibst. Das klingt schon beim Lesen wirklich gestresst und schon etwas panisch. :keks:
Bitte unternimm keine Schnellschüsse, sondern versuch noch etwas Geduld aufzubringen und Systematik reinzubringen.
Ich kann mich noch gut erinnern, als mir der Skalp so gejuckt hat und ich deshalb die Wand hätte hochkrabbeln können. Ich verstehe absolut, dass man da gern schnelle Hilfe möchte

Zur Kopfhaut :
Zuerst mal die Frage, seit wann du den Juckreiz hast, ob du (außer Stress) irgendwas in der Pflege geändert hast und vor allem : wie sieht denn die Kopfhaut aus? Eher trocken und spannt, eher fettig (deshalb die häufige Wäsche?), mit oder ohne Schuppen?
Hat da ein Arzt mal drauf geguckt?
Hast du den Juckreiz immer oder nur unmittelbar nach der Wäsche oder wenn die Kopfhaut anfängt nachzufetten? Trägst du die Öle, die du verwendest auch auf die KH auf. Ist es dann besser? Oder schlimmer?
Hilft es dir, wenn du du nur mal mit Wasser wäschst?
Sorry für die vielen Fragen, aber vielleicht kann man dir dann besser helfen :nixweiss:

Nochmal : falls noch nicht geschehen, such bitte einen Hautarzt auf.

Bei mir(!) war es am Ende ein seborrhoisches Ekzem. Ich muss meine Kopfhaut wirklich fettfrei halten (sprich Ölkuren nicht mehr in die Ansätze und keinen Condi auf meine KH). Zudem habe ich mehrere Wochen mit einem speziellen Shampoo gewaschen. Auch ich habe mich gegen "Chemie" auf meinem Kopf gesträubt, weil ich Angst um meine Haare hatte (zu Trockenheit und Knirsch neigende Locken). Aber ich habe mich überwunden und nur die KH damit gewaschen und die restlichen Haare komplett anders gepflegt. Nach einigen Wochen war der Juckreiz weg und die Schuppen auch. Die Haare haben es auch gut überstanden.
Heute wasche ich größtenteils wieder "normal" (Seife, Roggenmehl, Kräuter... Je nach Lust und Laune) und schiebe ab und zu eine Wäsche mit dem Shampoo ein.

Aber: so konnte ich mein Problem lösen! Das kann bei dir aber der völlig falsche Weg sein, wenn bei dir eine andere Ursache vorliegt.

Trockene Haare :
Ich weiß nicht was du alles schon probiert hast außer ölen und HM.
LOC? Proteine? Aloe vera? Leinsamengel? Lanolin? Andere Cremes? Kuren vor der Wäsche?CWC? Öltunke? Panthenol in der Rinse?
Nur Seife und saure Rinse sind wohl zu wenig und dann auch noch aller 2 Tage? Ich weiß, in stressigen Phasen im Leben glaubt man, keine Zeit für so aufwendigen Kram zu haben. Bei einer gewissen Routine geht es dann aber und vielleicht ist es gar so viel, was du mehr tun musst.

Haarausfall :
Ein weites Feld! Vielleicht gibt es da sogar einen Zusammenhang zum Juckreiz?
Also auch hier mein Rat : geh zum Arzt! Es gibt nicht nur Haarausfall durch Eisenmangel.

Ich wünsche dir von Herzen, dass du in absehbarer Zeit Lösungen findest und vor allem, dass der Stress bald nachlässt. Der wirkt sich ja nicht nur auf die Haare negativ aus :kissycuddle:

Okay, ich bin wie immer zu langsam. Aber ich habe mich jetzt extra mit Produkttipps zurück gehalten. Ich lass das jetzt trotzdem so stehen und lass dich vom nicht erreichbaren Arzt nicht entmutigen. Ruf "einfach" wo anders an, falls das möglich ist.

_________________
2c, Mii, ZU 7-8cm, Yeti engagée (Yf: 44,19)
Mausbraun mit einzelnen Silbersträhnen - welcome NHF. mein PP


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarausfall, Stroh und Juckreiz
BeitragVerfasst: 02.10.2019, 21:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27.04.2017, 18:31
Beiträge: 322
Wohnort: Ruhrgebiet
Hallo nochmal,
danke für die vielen Antworten. Ich geh mal vor allem auf die Fragen von emma-lieselotte ein.

Also das Jucken ist mal mehr mal weniger.
Ich war damit schon vor... langer Zeit, ca. 2 Jahren beim Arzt. Der hatte mir dann das Seborrhoisches Ekzem -nicht- diagnostiziert, sondern mir nur ein Shampoo empfohlen was sone Art Vorläufer ist. Zur vorbeugung, auch bei juckender Kopfhaut.

(Edit ist mir gerade eingefallen: es gab auch noch ein Arztbesuch vor etwa einem Jahr, der hat mich auch relativ genau unter die Lupe genommen und hat sich auch Zeit genommen, aber der hat halt bei der Untersuchung der Kopfhaupt nichts gefunden und konnte mir somit auch nicht helfen)

Ich hab nicht gern damit gewaschen, aber ich habs trotzdem gemacht.
Zur damaligen Zeit lief mein Leben aber auch völlig anders ab als jetzt.
Damals war meine Pflege darüber hinaus auch noch andere.
Ich denke irgendwann war das Jucken weg, aber nun ist es wieder da.
Als ich auch nochmal die Pflege geändert hatte, öfter auf Seife umgestiegen war, ging es mir erst ganz gut. Aber jetzt scheint auch die Seife nicht mehr zu helfen. Ich fand die gerade so gut, weil sie halt maximal minimal viele Inhaltstoffe hat - wenn ihr wisst, was ich meine. Auf möglichst viel Müll verzichtet eben.

Tja, und ja, wie gesagt, der Juckreiz ist wieder da und nervt tierisch.
Ich wasche nur alle 2 Tage weil ab Tag 2 der Juckreiz immer fieser wird.
Direkt nach dem Waschen ist er nicht so stark, auch wenn er auftritt, wenn alles trocknet.
Aber je länger nicht gewaschen wird, desto stärker wird er.

Das beantwortet auch ein paar andere Fragen.
Ich wasche eigentlich gern mal nur mit Wasser, weil es mit Wasch-Substanz (ob nun shampoo oder seife) eigentlich gar nicht nötig wäre. Aber wenn ich nur mit Wasser wasche - oder halt gar nicht, dann ist der Juckreiz kaum auszuhalten.

Da meine Haare so super dünn sind, sieht das Nachfetten auch schnell total usselig aus, weshalb ich halt auch die "alle 2 Tage waschen" regel hab - allein auch wegen der Arbeit, da muss ich schon gepflegt aussehen.

Ich war jetzt die letzten Tage kurz davor jeden Tag zu waschen, weil es nur mit täglicher Wäsche halbwegs erträglich ist.
Klingt jetzt vielleicht auch etwas überdramatisch.
Denn das Ding ist, dass ich eigentlich keine Schuppen hab. Auch keine Rötung oder irgendwie sowas.
Meine Kopfhaut sieht super aus, an sich.
Schon mal Schuppen - aber nur dann wenn ich gekratzt hab - logisch.
Aber nach dem Waschen oder im Alltag ist alles nahezu Schuppenfrei.

Ich denk das war auch der Grund wieso der Arzt damals nichts diagnostiziert hat - mein Kopf war quasi "o.B."^^

Die Öle trag ich nicht auf die Kopfhaut auf, weil meine Haare dann (auch wieder weil sie so fein sind) direkt wieder fettig aussehen würden. Ich nutze die Öle nur für die Längen oder die Spitzen.

Ich tendiere an sich auch zu irgendeinem Exzem oder sowas, aber .. naja, es scheint mir alles nicht so richtig zusammen zu passen.

Hab überlegt evtl nochmal mit Lavaerde zu waschen, vielleicht würde das was bringen.
Zumindest für den Übergang, bis ich einen Arzttermin hab.

Ich wohne auf dem Land. Es gibt 2 Hautärzte im Umkreis von... diversen Kilometern und viele die dann evtl weiter weg noch eine Option wären haben eine extrem schlechte Bewertung. Was mich in meiner Erfahrung unterstützt, weil die meisten Hautärzte gar nie wirklich richtig zuhören oder hinschauen.

Zu dem, was ich schon probiert hab:
LOC ja, damals, auch schon wieder 2 Jahre her. War am Anfang ok, danach hatte ich das Gefühl, dass es den Haaren zu viel wird.
Aloe Vera benutz ich schon ab und an (auch direkt aus der Pflanze), aber ich glaub die Wirkung ist bei mir maximal ein Placebo.
Leinsamengel kam bei mir immer gut an, aber ich vergess es oft herzustellen, oder es überhaupt zu verwenden.
Kuren vor der Wäsche sollte ich viel öfter mal machen, aber naja... wie oben beschrieben, ich bekomms nie hin.
Für morgen aber schon mal vorgenommen und evtl schaff ichs auch mir eine neue Routine anzueignen.

Ich befürchte auch, dass der HA mit dem Juckreiz zusammenhängt.
Wenn ich zumindest eins davon abstellen könnte und nurnoch das andere hätte, wär mir schon geholfen, aber beides zusammen macht einfach keinen Spaß.

edit: kleine Ergänzung

_________________
2c - 3a F i | TB | Schnittfrei seit Ende '16 |
Meine Fotos bitte nicht ungefragt weitergeben, versenden, verlinken,
kopieren, verschicken, speichern etc.


Zuletzt geändert von saketh am 02.10.2019, 21:47, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarausfall, Stroh und Juckreiz
BeitragVerfasst: 02.10.2019, 21:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.01.2016, 16:39
Beiträge: 10687
Das Problem ist dass das mit dem Pilz wirklich ausgeschlossen werden müsste. Je nachdem was es ist ist eben die Behandlung eine andere und die sind teilweise auch sehr konträr.

Ja ich versteh es ist blöd aber es muss sein. :nixweiss:

Mimimi der Arzt ist blöd hilft da leider nicht.

Ich hab die Juckerei leider selber lang genug gehabt....

_________________
Bild (Quelle: http://www.smilies.4-user.de/ )
Ziel: (PP) Lang & Länger mit NHF
Länge aktuell (SSS): ca. 65 cm, färbefrei seit August 2016


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarausfall, Stroh und Juckreiz
BeitragVerfasst: 03.10.2019, 10:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.11.2010, 18:13
Beiträge: 7217
Wohnort: Bei den Weißwürsten
Hallo,

Für mich ist es sich immer schwierig, mich von Stress abzugrenzen und mehr in mich zu hören. Vieles machen wir uns leider auch selber, z.B. bei Entscheidungen, wo wir nicht auf unser Gefühl gehört haben. Oder auch Verstand. Mir hat in schwierigen Phasen immer ein Besuch bei meiner Ayurveda-Ärztin geholfen. Empfehlen kann ich dir nichts, jeder ist anders und bei jedem hakt es auch woanders. Meine Ärztin konnte mir bei extremen Schlafproblemen (konnte monatelang nur noch 3-4h schlafen) und Haarausfall helfen. Beim Hautarzt hieß es immer nur: Blutbild gut. Muss androgenetisch sein. Ich hatte schon mind. 5x diffusen Ausfall und nur der Cousin meines Vaters zeigt androgenetischen Ausfall. Wenig hilfreich das Ganze. Der eine erkannte immerhin Schuppen und zwanghaftes Rauszögern der Wäsche als Grund. Das wirds bei dir aber wohl weniger sein.
Dennoch würde ich dir fürs Blutbild und evtl. Pilz zu einem Termin raten. Die guten Ärzte machen auch Ferritin und Vitamin D.

Für die Trockenheit würde ich erst mal einen einfachen Condi nehmen. Machen ja viele auch nach Seifenwäsche. Nur von zu viel Alkohol, Glycerin und Protein würde ich dir abraten. Die HM-Sachen sind auch nicht gerade Natur pur :wink:
LOC ginge bei mir auch nicht. Meine Haare nehmen kein Öl pur auf. Ich verwende ein gekauftes LI und gut ist. Statt dem Condi kannst du natürlich auch Kuren mit 1-5 Minuten Wirkzeit nehmen. Derweil wäschst du dich eben oder rasierst dich etc. Das macht wirklich keinen Stress.
Zur Wäsche selber kann ich dir nichts raten, da ich keine Erfahrung mit Seife habe.

_________________
SLD APL BSL Taille
1c/2a F i 4,5cm, Rückschnitt auf BSL am 6.8.18., Juni 2019: mal wieder post Ausfall
feendunkelgold (Tagebuch)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarausfall, Stroh und Juckreiz
BeitragVerfasst: 03.10.2019, 15:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.10.2016, 16:41
Beiträge: 2891
Hallo, meine Liebe!

Leider hört man so wieder voneinander…… :knuddel:
Welche Chemie soll denn die Haare versauen? Und Deine Haare sehen so aus, wie sie aussehen, obwohl oder gerade weil Du sie so pflegst, wie Du es tust. Wirkstoffe in Shampoos, wie sie dir der Arzt empfohlen hat, richten sich gegen Pilze, die die Haare schädigen, nicht andersherum.
Wasch mit dem Shampoo, das Dir da empfohlen wurde, falls du das noch hast, wenn nicht, mit einem Anti-Schuppen-Shampoo, wie schnappstasse schrieb, sieh zu, daß darin Piroctone Olamine enthalten ist, weil das schonmal gegen einen Gutteil von Auslösern für Juckreiz und Schuppen wirkt, damit könntest Du versuchen, ein paar Wochen zu überbrücken (einem Anti-Schuppen-Shampoo soll man vier Wochen Zeit geben!) Und wasch ruhig auch mal täglich, wenn Du meinst, daß das besser sein könnte. Von Seifen würde ich erstmal generell Abstand nehmen, weil sie durch den hohen pH-Wert die Haut zusätzlich irritieren kann, wenn Du meinst, daß Seifenwäschen nicht mehr helfen, kann Dir das dann jetzt auch egal sein, finde ich.
Versuch auch mal, nach dem Waschen die Kopfhaut trockenzufönen, wenn Du meinst, daß es da bereits juckt. Diverse Bakterien, Pilze, also die Mikroflora sprechen auf Feuchtigkeit an, wäre etwas, was Du schadlos ausprobieren könntest. Daß die Haare danach vielleicht erstmal weniger hübsch, verfluderter sind – mag sein, wenn das gegen Juckreiz hilft, wäre mir das wichtiger.
Daß es ab Tag zwei schlimmer wird mit dem Juckreiz, spricht auch wieder für etwas, was sich auf der Kopfhaut verändert wegen mehr Talg usw., spricht gegen z.B. Austrocknung der Kopfhaut. Weil sowohl das SE als auch Pilze und Bakterien von Fetten angefüttert werden, würde ich auf gar keinen Fall etwas in der Art auf die Kopfhaut auftragen, auch in die Längen besser nicht, weil es sich von da aus weiter hochfressen kann, beim Liegen, im Schlaf verteilt es sich mit Pech dann spätestens auch bis auf die Haut runter.
Deine Befürchtung kann stimmen: SE, Pilzerkrankungen, alles Mögliche an Hauterkrankungen macht Haarausfall, Pilze zum Beispiel, je nachdem, wo sie sich festgesetzt haben, auch sofort, deshalb ist ein Arztbesuch meines Erachtens zwingend notwendig. Und Frust über die Vergangenheit wird da leider auch nicht helfen: Ein Arzt kann auch nur etwas finden, wenn etwas akut ist, ansonsten kann er aufgrund Deiner Schilderungen nur mutmaßen. SE ist mal stärker, mal schwächer da, kann mal quasi verschwinden, genauso andere Hautgeschichten.
Zum Rest schicke ich Dir eine PN!

_________________
2b/cM (seit Jan'18 in trockenem Zustand 2a), ZU ca.4,6 (chron.HA), Ringelhaare
silberblond (Weiß mit Hell- bis Dunkelblondnuancen), Naturstufen und FTEs
ganzheitlich zu mehr/ längeren Haaren

Okt '15 Schlüsselbein - Dez '17 halbe Büste - optische Taille


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarausfall, Stroh und Juckreiz
BeitragVerfasst: 05.10.2019, 09:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 21.10.2015, 00:48
Beiträge: 1654
Wohnort: im Wald zwischen Feen und Elfen
Zwecks Juckreiz könntest du wirklich mal Lavaerde, oder auch zb Roggenmehl ausprobieren.
Wenn ich mit Shampoo gewaschen habe, hatte ich auch öfter mal Juckreiz.
Mit Roggenmehl juckt komischerweise nichts.. und Pickelchen habe ich auch nicht mehr bemerkt.

Mh.. und wegen dem Haarausfall kann ich dir nicht richtig einen Tipp geben, da ich mich damit kaum auskenne :(
Habe gerade selbst etwas mehr Haarausfall, aber habe mich mit dem Thema zu wenig auseinander gesetzt, dass ich nicht wüsste was dagegen hilft.
Aber wenn du sagtest, es könnte vom Stress kommen, vielleicht wäre Meditation bzw. Achtsamkeitsübungen eine Option für dich? Oder auch Yoga? Zeichnen?
Bei diesen Aktivitäten kann ich immer sehr gut runterfahren.

_________________
1bMii; ZU 8,5cm; APL[X]; BSL [X]; Taille []
*11/18 schnittfrei


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarausfall, Stroh und Juckreiz
BeitragVerfasst: 05.10.2019, 15:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27.04.2017, 18:31
Beiträge: 322
Wohnort: Ruhrgebiet
Hallo Leute,
danke für eure Beiträge, da war wirklich einiges dabei, was mir nochmal einen guten Impuls geben konnte.
Einfach auch zu wissen, dass es nicht nur mir so geht und andere auch so ihre Problemchen haben, beruhigt mich irgendwie und lässt mich nicht ganz so alleine dastehen.

Ich wünschte mir, dass es mal einmal eine Zeitspanne gibt, in der mir wirklich kaum Haare ausfallen. Es ist für mich auch zunehmend schwierig, wirklich zu differenzieren, ob es wirklicher Ausfall ist, oder ob das der normale tägliche Verlust ist.
Aktuell komm ich aber kaum drumrum, es wirklich Haarausfall zu nennen. Nach jeder Wäsche kommt extrem viel mit raus, vorgestern sogar wirklich stränenweise, super gruselig.
Auch die ganzen Haare immer auf der Kleidung, das nervt mich so sehr. Und sieht auch einfach voll kacke aus.
Es nervt einfach nur noch.

Ich hab dann gestern noch über eine Stunde bei diversen Hautärzten angerufen, minutenlange Warteschlagen, Besetztzeichen, Rauswürfe aus den Leitungen, bis ich jetzt endlich jemanden erreicht habe. Einen Termin in bereits zwei Wochen hab ich dadurch auch bekommen, was mich schonmal extrem beruhigt, weil ich sonst nur Wartezeiten von 4-6 Monaten kenne.

Um auch nochmal kurz auf die Idee von Hildur einzugehen:
Ich versuche wirklich den Stress zu vermeiden, aber das ist wirklich schwer. Ich kann mich auch selten aufraffen, aber verusche immer mit Yoga, Sport, Meditation und ruhigen Abenden gegenzuwirken, aber das gelingt nicht immer, auch weil die Gedanken immer kreisen.
Mein Stress ist vermutlich im Mai 2020 vorbei, bis dahin versuche ich, die Zeit irgendwie erträglich zu gestalten.

Ich glaub manchmal auch dass ich durch den Stress den Juckreiz hab, quasi einfach nur als psychosomatisches Symptom, aber wer weiß.

Bis zum Arzttermin werd ich erstmal mit normalen Shampoo waschen (Babyshampoo jetzt) und die Seife weglassen.

_________________
2c - 3a F i | TB | Schnittfrei seit Ende '16 |
Meine Fotos bitte nicht ungefragt weitergeben, versenden, verlinken,
kopieren, verschicken, speichern etc.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarausfall, Stroh und Juckreiz
BeitragVerfasst: 05.10.2019, 16:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.02.2018, 20:22
Beiträge: 60
Wohnort: Eberswalde
Huhu..

Probier doch mal das vichy dercos anti-dandruff shampoo(ca 12-15e, mit Selenium). Bis zu deinem Termin beim doc kannst du das ja mal testen, schaden kann es jedenfalls nicht.
Ich habs auch gemacht, weil ich immer so Jucken hatte.. Auf der Kopfhaut war alles ok bis auf ein paar Schüppchen und Belag wenn ich mal zu mild gewaschen habe. Seit dem ist alles io bei mir.

Auf jeden Fall ein Blutbild machen mit allen relevanten Nährstoffen (Ca, zink, B vitamine,ferritin, Selen, Kupfer...)


Zurzeit hab ich auch vermehrt Haarverlust und es kribbelt (kein jucken!) ein wenig auf dem Kopf, ich weiß auch noch nicht ob es HA ist oder nicht.. Vielleicht ist es saisonal bei mir und auch bei dir? Das Kribbeln signalisiert mir eigentlich immer vermehrten Ausfall in der nächsten Zeit...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarausfall, Stroh und Juckreiz
BeitragVerfasst: 05.10.2019, 16:55 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.11.2010, 18:13
Beiträge: 7217
Wohnort: Bei den Weißwürsten
Also bei ganzen Strähnen, die sich rausziehen lassen, tippe ich eher auf Mangel oder Krankheit. Bei Stress ist es nicht so krass, kann ich aus Erfahrung sagen.
Natürlich verbraucht man bei Stress mehr Nährstoffe und vielleicht bist du dadurch in einen Mangel geraten.
Umso besser und wichtiger, dass du so bald den Termin bekommen hast.

_________________
SLD APL BSL Taille
1c/2a F i 4,5cm, Rückschnitt auf BSL am 6.8.18., Juni 2019: mal wieder post Ausfall
feendunkelgold (Tagebuch)


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 23 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: jatira


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de