Langhaarnetzwerk

Wir sagen "ja" zu langem Haar.
Aktuelle Zeit: 21.01.2021, 09:53

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 31 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Haarausfall? Folge von COVID19
BeitragVerfasst: 29.09.2020, 00:36 
Offline

Registriert: 02.01.2010, 20:14
Beiträge: 71
Könnte ich das hier bitte fragen?
Ich hatte COVID19 und jetzt bemerke ich seit einigen Wochen schon verstärkten Haarausfall. Die Wurzeln kommen mit heraus. Ich war im Mai erkrankt und bin nach 4 Wochen wieder gesund gewesen, allerdings noch ziemlich ko.
Warum ich traurig bin? Ich ergraue und meine schönen noch farbigen Haare fallen jetzt auch aus.
Geht es jemanden ähnlich? Was habt ihr gemacht?
Wahrscheinlich kann ih gar nichts machen, ausser abwarten und beobachten. Trotzdem bin ich traurig.
Danke.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarausfall? Folge von COVID19
BeitragVerfasst: 29.09.2020, 06:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 26.07.2019, 15:17
Beiträge: 991
Was hast du denn an Medikamenten bekommen in der Zeit? Von Narkotika und Antibiotika kennt man das Phänomen mit dem Haarausfall ja schon. Allerdings ist auch das nicht bei jedem Menschen gleich.

_________________
2a/F/ii ZU ca. 6,5cm
Ziel: weitestgehend schnittfrei und splissfrei bleiben!
Mein Tagebuch


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarausfall? Folge von COVID19
BeitragVerfasst: 29.09.2020, 07:20 
Offline

Registriert: 02.01.2010, 20:14
Beiträge: 71
Ich bekam keine Medikamente.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarausfall? Folge von COVID19
BeitragVerfasst: 29.09.2020, 12:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 26.12.2016, 18:22
Beiträge: 3625
Ich hatte kein Corona, aber das kann wohl bei Erkrankungen gern mal passieren. Da hilft leider nur abwarten und hoffen... *Daumen drück*

_________________
2a/b Mii|ZU 9cm| APL| Färbefrei seit 6/19
Der Avatar ist ein altes Foto


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarausfall? Folge von COVID19
BeitragVerfasst: 29.09.2020, 12:59 
Offline

Registriert: 02.01.2010, 20:14
Beiträge: 71
Danke, Setsuna.
Ich werde es auch noch mal mit einem Bluttest abklaeren, aber mein COVID19 Antikörpertest war positiv.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarausfall? Folge von COVID19
BeitragVerfasst: 29.09.2020, 13:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.11.2019, 13:00
Beiträge: 362
Das kann auch Eisenmangel sein nach so einer Erkrankung.
Ein Bluttest ist hier wirklich sinnvoll.

_________________
2a • NHF Braun mit Silberfäden •

... 74 (Taille) 75 76 77 (1. GS) 78 79 80 81 82 83 84 (Hüfte) ... 117 (2. GS)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarausfall? Folge von COVID19
BeitragVerfasst: 29.09.2020, 17:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.10.2011, 12:20
Beiträge: 6826
Wohnort: Zwischen Alpen, Alb und Bodensee
Es kann auch unabhängig davon sein. Zum Arzt zu gehen und einen Bluttest zu machen ist sicher kein Fehler.

_________________
2a/b|F-M|6,4 mit starkem Taper ❧ haselnussfarben ❧ 95 cm nach SSS


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarausfall? Folge von COVID19
BeitragVerfasst: 30.09.2020, 00:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.10.2016, 15:41
Beiträge: 3301
Du Arme! :knuddel:
Wichtig wäre abzuklären, ob sich das eine nicht mit etwas anderem überlagert, aber das Phänomen von Haarazusfall durch/ nach Corona ist mittlerweile recht häufig beschrieben:
Haarausfall durch Covid-19 ist mir in den Medien bereits vor einiger Zeit begegnet, das erste Mal in Gestalt der FDP-Politikerin Karoline Preisler beim Lanz (findet sich vielleicht noch in der ZDF-Mediathek), zuletzt im ZDF-Morgenmagazin, in dem der Haarausfall als Folge der Immunreaktion auf das Virus erklärt wird (ich hoffe, das Filmchen ist nicht zu speziell, wenn doch, dann bitte entfernen!):
https://www.zdf.de/nachrichten/zdf-morg ... n-100.html
Karoline Preisler hat ein Corona-Tagebuch verfaßt, und bei ihr haben sich viele an Covid-19 erkrankte und ebenfalls von Haarausfall Betroffene gemeldet, also immerhin ein Sammelsurium an Erfahrungen, gleiches hat man aus China gehört, außerdem liefen bzw. laufen zurzeit auch hierzulande diverse Studien zu den (Spät-)Folgen von Covid-19, durch die dieses Symptom als gesichert gelten kann.
(Meine Hauptfrage wäre eher, ob Du wegen Covid-19 entsprechende Nachsorge bekommst, sofern Du sie brauchst...)
Auf jeden Fall gute Besserung!

_________________
2b/cM (seit Jan'18 in trockenem Zustand 2a), ZU 4,0-4,6 (chron. HA), Ringelhaare
silberblond (Weiß mit Hell- bis Dunkelblondnuancen), Naturstufen/FTEs
Haare ganzheitlich denken

Okt '15 Schlüsselbein Dez '17 BSL Mai '19Taille optische Taille


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarausfall? Folge von COVID19
BeitragVerfasst: 30.09.2020, 13:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.05.2013, 17:13
Beiträge: 32863
Wohnort: zwischen Lehm und Eulenloch
SSS in cm: 137
Haartyp: 2c F
ZU: 7
OOoooorrrrrr. Natürlich melden sich da Leute und sagen "ich auch".... wenn sie NICHT betroffen sind, melden sie sich halt nicht.

Das kann man doch sowas von in die Tonne treten.

Schau mal wie häufig Haarausfall ist und wieviel Corona es gibt. Ist doch klar, dass das es da Leute gibt, die beides haben.
(Zumal die Koinzidenz von Corona und Heparin überzufällig sein dürfte und die Leute, die auf ne Seite von einer Politikerin schreiben wohl kaum auswertbare Angaben über die Begleitumstände machen.... warum auch. Ist ja keine Studie sondern die Seite einer Politikerin).


@ Stern.Schnuppe: Ich würde das ganz normal beim Hausarzt auf die üblichen Haarausfall-Ursachen abklären lassen. Egal ob zufällig ne Coronainfektion in der Vorgeschichte vorlag oder nicht.

Edit: Hausarzt ist KEIN Schreibfehler...

Edit 2: und wieder einmal zeigt sich, dass es nicht dumm ist, im Forum medizinische Spekulationen nicht so arg ins Kraut schießen zu lassen....

_________________
mit Locken Relax-, langgezogen Statement-Yeti FTE :arrow: messen sinnlos
*PP* *Gral* *YouTube*


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarausfall? Folge von COVID19
BeitragVerfasst: 30.09.2020, 13:22 
Offline

Registriert: 02.01.2010, 20:14
Beiträge: 71
Danke Euch. Ich finde es trotzdem schön, Zuspruch zu bekommen und Gehör zu finden. Ich habe in 2 Tagen den Bluttest. Habt ihr Empfehlung, auf was ich testen lassen könnte? Also Eisen usw?
Es schade ja sicherlich nicht zu wissen, was man will.
Ich warte ab, was das Blutbild aussagen kann.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarausfall? Folge von COVID19
BeitragVerfasst: 30.09.2020, 19:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.07.2013, 18:11
Beiträge: 5054
Wohnort: Im Land der Wasserburgen
Haartyp: 2a-b F i/ii
Bei mir war auch Vit. D im Keller. Das musste ich allerdings selbst zahlen bei den Tests.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarausfall? Folge von COVID19
BeitragVerfasst: 30.09.2020, 22:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13.02.2018, 22:03
Beiträge: 1045
Eisen und Vitamin D klingt gut. Generell hört man aber bei so ziemlich allen schweren/systemischen Viruserkrankungen von Haarausfall (Drüsenfieber etc) von Haarausfall ein paar Monate danach, kann also auch einfach daran liegen. Dann hätte es sich bald wieder. Aber Hausarzt ist schon die richtige Adresse ^^

_________________
Juli: 94,5 cm Steiß ganz knapp erreicht, Spitzen allerletzte Reste von splitdye blau- grün :)
Haartyp 2cCiii (?), ZU 9,8 cm und ZQ 7,64
Mein TB


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarausfall? Folge von COVID19
BeitragVerfasst: 01.10.2020, 06:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.05.2013, 17:13
Beiträge: 32863
Wohnort: zwischen Lehm und Eulenloch
SSS in cm: 137
Haartyp: 2c F
ZU: 7
Leute, bitte ......

Wenn man keine Ahnung* hat.....

Zuspruch und Mitgefühl sind gut und hilfreich.
Zuraten zur Bestimmung ungeeigneter Laborparameter auf Selbstzahlerbasis ist nicht hilfreich.

z.B.
"Eisen im Serum" ist völlig ungeeignet, die Eisenspeicher zu untersuchen.
Vitamin D hat keinen (evidenzbasierten) Zusammenhang mit Haarausfall.
CoViD-19 ist eine immer noch relativ neue Erkrankung, mit diversen auch indirekten Auswirkungen auf verschiedene Laborparameter, die die korrekte Interpretation der eigentlich korrekten Untersuchungen nicht gerade erleichtern.

Die aktuellen Forschungsbemühungen zielen darauf, das Überleben an sich zu verbessern und schwere chronische Organschäden zu verhindern.... es hat niemand gerade Zeit, Nerven und Daten, um zu erforschen, ob und wenn ja, wie lang und wie hoch bei Leichtkranken Akutphaseproteine (z.B. Ferritin) erhöht sein können/sind/bleiben....

Daher spare ich mir auch die allgemeinen Hinweise zum Ferritin (die ohnehin wegmoderiert würden), weil ich damit Dinge im Zusammenhang mit CoViD-19 postulieren würde, die schlicht unerforscht sind. Und die auch sicher noch lange unerforscht bleiben werden, solang's bei dieser Pandemie ums schlichte Überleben geht.

*Edit: "keine Ahnung haben" ist in diesem Zusammenhang kein Makel. Man sollte sich nur darüber im Klaren sein, DASS man keine Ahnung hat. Denn derzeit hat niemand Ahnung. Daher sind Analogieschlüsse zu anderen Krankheiten/Zuständen/Situationen unzulässig bzw sinnlos oder wenn's dumm läuft lebensgefährlich.

_________________
mit Locken Relax-, langgezogen Statement-Yeti FTE :arrow: messen sinnlos
*PP* *Gral* *YouTube*


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarausfall? Folge von COVID19
BeitragVerfasst: 03.10.2020, 20:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.07.2013, 18:11
Beiträge: 5054
Wohnort: Im Land der Wasserburgen
Haartyp: 2a-b F i/ii
Naja, dass Nährstoffdefizite nicht unbedingt förderlich für die Gesundheit und letztlich auch das Haarwachstum sind, dürfte aber wohl unstrittig und logisch sein....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarausfall? Folge von COVID19
BeitragVerfasst: 04.10.2020, 05:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.05.2013, 17:13
Beiträge: 32863
Wohnort: zwischen Lehm und Eulenloch
SSS in cm: 137
Haartyp: 2c F
ZU: 7
Ähm..... falls Du das Vitamin D meinst... das ist kein Nährstoff. Das ist streng genommen nicht mal ein Vitamin. :idea:

Und den bemerkenswerten Wandel der letzten Jahre von "es reicht aus, Hände und Gesicht dem Tageslicht auszusetzen" mit der Empfehlung, Neugeborenen/Säuglingen Vitamin D zu geben, hin zu "selbst wenn Du Vollzeit draußen arbeitest, hast Du einen Vitamin-D-Mangel", und schmeiß Dir ruhig Megadosen rein, der Hersteller freut sich drüber, dürfen wir hier nicht diskutieren.

Und Allgemeinplätze wie "ein Nährstoffmangel ist nicht gut für die Gesundheit" helfen der TE nicht, wenn sie nachfragt, was sie ggfs. auf eigene Kosten im Labor bestimmen lassen soll.

Zumal "unstrittig" auch ein Nährstoff(!)-Überangebot durchaus schädlich ist, siehe auch "Zivilisationskrankheit"...

Und was das Eisen betrifft, das ist unstrittig (also evidenzbasiert...) ein Spurenelement, was Auswirkung auf die Haare haben kann.

ABER: die Eisenreserven zu bestimmen ist nicht ganz so banal, wie manch einer glaubt.
Und genau diese sind die mit Korrelation zum Haar.
Nicht das "Eisen im Serum", was man genauso gut, aber deutlich weniger aufwändig und teuer, auswürfeln kann.

_________________
mit Locken Relax-, langgezogen Statement-Yeti FTE :arrow: messen sinnlos
*PP* *Gral* *YouTube*


Zuletzt geändert von Faksimile am 04.10.2020, 07:40, insgesamt 1-mal geändert.
Beitrag den Regeln entsprechend angepasst


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 31 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de