Langhaarnetzwerk

Wir sagen "ja" zu langem Haar.
Aktuelle Zeit: 19.05.2024, 06:33

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 419 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25 ... 28  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 09.03.2014, 21:22 
Offline

Registriert: 13.02.2011, 19:21
Beiträge: 694
Wohnort: Bayern
Hallo :)

Lang, lang ist es her, dass es was von mir zu lesen gab.
Nun, was gibts neues? :)

Aktueller Haarzustand

Hm, damit bin ich weniger zufrieden. In den letzten Monaten bin ich kaum zum Haare pflegen gekommen, letztes Mal richtig im Sommer 2013. :(
Seitdem habe ich öfter mit einem fertigen Shampoo (Bier-Shampoo) gewaschen, denn es muss mittlerweile nur noch schnell gehen. (Prüfungen, Prüfungen, Prüfungen...)
Als Spitzenpflege habe ich Sante-Haarwachs benutzt. Das hilft soweit ganz gut durch den Winter. Nur leider klebt es in Überdosis, denn nach dem Waschen verbleibt dann Wachs im Haar und verfestigt sich ob der niedrigen Zimmertemperatur und führt so zum Zusammenkleben der Spitzen. *aua*
Splisszone beginnt immer noch ab APL, teilweise auch wieder weiter oben.
Ich hoffe, dass ich in Zukunft wieder mehr zur Haarpflege komme.

Kleine Zwischenexperimente

Ich habe ein Amla-Mazerat angesetzt und ausprobiert. Funktioniert recht gut, denn es schützt das Haar.
Auch SOS-Kuren von Amla mit Honig haben sehr positive Effekte aufs Haar.

Shampoorezept

Dieses muss ich wahrscheinlich wieder ändern, da meine Haare immer stärker fetten und oft bekomme ich sie nicht sauber...
Wenn ich sie nicht sauber bekomme, bekomme ich oft Fettschuppen.
Nicht schön.

Kleine Bitte

Könnt ihr mir vielleicht Haarseifen empfehlen? *liebguck* Ich würde gerne welche testen. Schön wäre natürlich, wenn sie schon bei kalkhaltigem Wasser getestet worden sind, aber das ist kein muss. [-o<

Sonstiges

Manche Projekte im Forum motivieren einen wenig. Meine Haarlies verzeihen kaum etwas und sind ziemlich nervig im Umgang, andere Leute können ihre Haare hundertmal färben und sind Meter weiter bezüglich der Haarlänge.
Ich wünschte meine Haare wären robuster und würden schneller wachsen. :(
Vielleicht geht es anderen von euch auch so. :oops:

Haarlänge

Aktuell bin ich bei Taille (gerade so, dank einigen nötigen Trimms :evil: ). Das sieht man leider nicht, bis optisch Taille wird es wohl noch dauern.
Ich weiß nicht, ob es mit dem Ziel Knielänge noch was wird. :(

Liebe Grüße!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 22.03.2014, 15:37 
Offline

Registriert: 13.02.2011, 19:21
Beiträge: 694
Wohnort: Bayern
Hallo :)

Tut mir leid, das wird schon wieder ein Jammerpost.
Mein Liebster hat mir einen Friseur empfohlen (der bei ihm alle Wünsche erfüllt hat), weil ich ja ein wenig das Gesicht umrahmen wollte, da mir immer alles ins Gesicht hängt.
Nun hab ich diesen Friseur ausprobiert.
Jahrelang habe ich es vermieden und ich muss sagen: zu Recht.
Menschen, die Shampoo händeweise dosieren, die nasse Haare mit feinen Kämmen malträtieren, die Knoten einfach ausreißen, die alles mit Föhn und Glätteisen totbraten müssen und selbst richtig hässliche Haare haben sind und bleiben mir ein Rätsel.
Vielleicht geht es ja manchen von euch genauso.
Fakt ist, dass mehr abgeschnitten wurde, als nötig bzw. vorher vereinbart, es wurde fransig geschnitten und das nicht zu knapp.
Der Zeitpunkt, wann ich wieder einen Zofpumfang von 10cm haben werde, rückt wieder weiter weg.
Ich HASSE fransige Schnitte (und das hab ich der Dame auch gesagt). Aber wenn ich den Kopf nach unten halten muss während diese Dame an meiner Kante rumschnippelte, kann ich natürlich nichts sehen oder dagegen sagen.
Ich werde demnächst mal ein Foto machen, damit ihr euch ein Bild davon machen könnt.
Das nächste Mal (in ca. gefühlt 10 Jahren) gehe ich zu einem Naturfriseur, wenn überhaupt.
Tja, selber schuld.

Bezüglich der Pflege werde ich versuchen, wieder mehr zu machen.

Liebe Grüße!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24.03.2014, 14:45 
Offline

Registriert: 13.02.2011, 19:21
Beiträge: 694
Wohnort: Bayern
Hallo :)

Heute mal die versprochenen Bilder. Ich weiß nicht ganz, ob es funktioniert, aber ich hoffe, dass es klappt. (Schließlich kann man bei imageshack nur noch kostenpflichtig hochladen...)

https://www.dropbox.com/s/2je199e91xwdcso/100_4321%20close%20up.jpg

https://www.dropbox.com/s/qlgopxopqnvaewa/100_4324%20cut.jpg

https://www.dropbox.com/s/m4vtwth7aq5t2h8/100_4326%20Fransen.jpg

https://www.dropbox.com/s/pdar7haqlqtv0y3/100_4326%20seitw%C3%A4rts.jpg

Ein minimales U, so wie ich das wollte, ist das mal nicht geworden.

Schade.

Liebe Grüße!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24.03.2014, 14:59 
Offline

Registriert: 13.02.2011, 19:21
Beiträge: 694
Wohnort: Bayern
Neue Ziele! :)

1. Längenzuwachs und wieder eine schöne Kante!

2. Alltagstauglich pflegen

3. Haarfarbenakzentuierung

Ich möchte immer noch mindestens Hüftlänge erreichen.
Allerdings kann ich mich kaum um S&D kümmern, da einfach die Zeit fehlt, also werde ich verstärkt Prävention betreiben.
Was diese gruseligen Fransen betrifft, kann ich die nur rauswachsen lassen.

Ich vermute, dass meine Haarschere stumpf wird.
Weiß jemand von euch, wo man sowas schärfen lässt, wenn überhaupt?

Außerdem habe ich mir das Melvita Shampoo für häufige Haarwäschen gekauft. Falls es mal schnellgehen muss, will ich nicht wieder mit etwas weniger mildem waschen.
Soweit bin ich ganz zufrieden damit, der Glanz könnte aber üppiger sein, aber das lässt sich evtl. mit Öl beheben.

Liebe Grüße!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 29.03.2014, 15:46 
Offline

Registriert: 13.02.2011, 19:21
Beiträge: 694
Wohnort: Bayern
Huhu :)

Momentan habe ich den Verdacht, dass meine Schuppen einen Pilz als Ursache haben könnten. (Das ist so gemeint, dass der Pilz momentan über Normalniveau auf der Kopfhaut vorhanden ist.)
Wie ich darauf komme?
Ich habe mit folgendem selbstgemachten Shampoo gewaschen:
- etwas mehr als 3,5 mL Cocamidopropyl Betain
- 16 Tropfen Jojobaöl
- eine Spatelspitze Pirocton Olamin (Antimykotikum)

Das Ergebnis war schuppenfreie Perfektion.
Hm, nun muss ich sehen, was ich mit diesem Ergebnis anfange. Also habe ich mich entschlossen, eine lange Testreihe zu starten.
Falls ich einen Pilz habe, würde es erklären, weshalb sehr viele Öle immer wieder Schuppen verursachen und auch, weshalb meine Kopfhaut auf Pfefferminzhydrolat und Extrakte positiv reagiert.

Die darauffolgende Wäsche sah so aus:
- ähnliche Rezeptur, allerdings weniger Jojobaöl (9 Tropfen)

Nun ja, hier haben sich wieder Minischuppen gezeigt. Allerdings hatte ich noch etwas Sante-Haarwachs in den Spitzen und davon sind beim Waschen (dank der bescheuerten Fransen) ein paar auf die Kopfhaut gekommen, eventuell kommen die Schuppen daher.
Heute werde ich wieder mit einer ähnlichen Rezeptur waschen und sehen, was dabei rauskommt. (Hab ja auch diesmal nix in die Spitzen außer Jojobaöl.
Fall sich hier wieder Schuppen zeigen, kann das eventuell am Jojobaöl liegen, oder daran, dass ich noch nicht genug Pilz gekillt habe. ;)
Auf jeden Fall werde ich insgesamt mindestens zwei Wochen lang Pirocton Olamin ins Shampoo geben und sehen, was passiert.
Nach ca. 3 Wochen müsste der Pilz dann beseitig sein. Dann kann wieder mein altes Shampoorezept probieren und schauen, ob der Pilz zurückkommt. Wenn ja, muss ich was an der Pflegeroutine ändern.

Früher hab ich ja schon einmal head and shoulders etc. ausprobiert, allerdings glaube ich, dass das Zeug wegen der Silikone und des SLS nicht erfolgreich war.

Wünscht mir Glück, dass die Testreihe ein eindeutiges Ergebnis liefert! :)
Liebe Grüße!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 01.04.2014, 18:15 
Offline

Registriert: 13.02.2011, 19:21
Beiträge: 694
Wohnort: Bayern
Nun habe ich das dritte Mal mit ähnlicher Rezeptur gewaschen (diesmal 8-9 Tropfen Jojobaöl).
Das Ergebnis:
Haare sind weich und glänzen etwas.
Sind mir fast schon zu weich.
Da mein ZU ja leider abgenommen hat, möchte ich nicht, dass sie platt aussehen.
Je voller, desto besser. :ugly:
Bei Haaren, finde ich, ist mehr eben mehr. ;)
Die Kopfhaut hat ganz wenig Schuppen, ca. 4 kleine Flöckchen (die ich jetzt gefunden hab).
Früher hätte ich etwas mehr Schuppen als minimal bezeichnet, demzufolge eine kleine Verbesserung.
Leider fühlt sich Jojobaöl sehr ungut auf der Kopfhaut an, daher keine (alleinige) Dauerlösung.

Die nächste Wäsche musste ohne Jojobaöl auskommen.
Das Ergebnis:
Haare glänzen weniger.
Allerdings: noch weniger Schüppchen auf der Kopfhaut.
Falls das jetzt komplett aufhört, liege ich mit meiner Theorie nicht komplett daneben.

Ich liebe meine Öle im Shampoo, früher hab ich mich auch nicht so sehr an den Minischüppchen gestört, allerdings nerven sie mich, seitdem die Kopfhaut wieder angefangen hat zu jucken.
Was auch immer meine Haare dazu bewiegt trocken zu sein, die Kopfhaut ist das exakte Gegenteil davon.
Fettet ohne Ende, egal wie mild man wäscht.
Mit Sicherheit gibt es mehr hier, die das kennen.
Schreibt mir ruhig, wie ihr das in den Griff bekommen habt! :)

Liebe Grüße!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 03.04.2014, 09:54 
Offline

Registriert: 13.02.2011, 19:21
Beiträge: 694
Wohnort: Bayern
Hier möchte ich mal meine Ideen auflisten, was ich so alles testen kann/möchte:

Legende:
getestet
ausstehend
wird nochmal getestet

Alle Varianten werden immer 3 Mal auf eine ähnliche Art und Weise getestet.

Speziell in Richtung Anti-Schuppen (inspiriert vom Natural Haven) (und Dinge, die ich ausfbrauchen muss):

Allgemein:
- Essig Edit: macht sich gut in Maßen!
(Das pH-Papier von behawe eignet sich sehr schlecht zur feinen pH-Bestimmung, grob geht es schon. Daher brauche ich unbedingt besseres pH-Papier.)
- Honig In hoher Dosis hat das sehr gut gegen Schuppen funktioniert, ist aber in hoher Dosis nicht alltagstauglich, da schwerer verteil- und auswaschbar. In kleinerer Dosis ist der Honig DIE absolute Glanzkur, wirkt aber leider nicht gegen Schuppen, bis zu 5 kann ich immer noch direkt finden. Honig-Extrakt oder ähnliches werde ich definitiv noch ausprobieren. :) Als Kur werde ich Honig ab und an verwenden, der Effekt hält mehr als nur eine Wäsche.
- Aloe wird nochmal getestet (Meine Haut wird leicht rot, nachdem ich es benutzt habe. Ich wüsste gerne, warum...)
- Weleda Rosmarin-Zeug bringt nichts mehr

Kräuter:
- Cassia, Amla und Shikakai aufgrund mangelnder Alltagstauglichkeit werden die nur noch als Kur getestet
- Thymian

Öle:
- Neemöl (Als SOS-Hilfe bei juckender Kopfhaut hat es gut geklappt...) in höheren Dosen zu müffelnd, in Mini-Dosis leider auch
- Kokosnussöl (Ja, ich versuchs nochmal damit...) leider mehr Schuppen als mit Jojobaöl und unangenehmes Gefühl auf der Kopfhaut, daher keine Dauerlösung, das Haar mag es aber in Maßen
- Senföl etwas schlechter als Calendulaöl, Glanz OK
- Nachtkerzenöl so gut wie keine Schuppen --> Potential!
- Aloe-Vera-Öl Schuppen, sonst leider auch nichts überragendes, daher durchgefallen
- Jojobaöl sehr wenig Schuppen, sehr weiche Haare, aber ungutes Gefühl auf der Kopfhaut

Hydrolate:
Hier muss ich irgendeine Balance finden, falls ich die dauerhaft ins Shampoo mischen will, denn die Kopfhaut wird zwar geklärt, fettet aber schneller nach. Die Haare können leicht trocken davon werden.
- Kamille einige Schuppen, aber die Haare liegen schön
- Pfefferminzhydrolat wenig bis keine Schuppen, aber ein Shampoo damit ist schlechter zu dosieren als z.B. bei Sandelholzhydrolat

Shampoomilderndes:
- Lysolecithin
Darauf hat mich Olionatura gebracht. Lecithin für die Haarpflege interessiert mich schon länger und weil Lysolecithin das Irritationspotential von meinem Tensid senken soll, möchte ich es testen.

Aufbrauchzeug oder Wiederholungstests und Dinge, auf die ich einfach so neugierig bin:
- Arnikaöl: glänzende, schön liegende Haare, wenige Schuppen
- Calendulaöl weniger gut als Nachtkerzenöl, aber pflegend
- Babassu fast keine Schuppen, Potential!
- Karottenöl hatte jetzt keinen umwerfenden Effekt
- Kukuinussöl Viele kleine Schuppen, mehr als beim Jojobaöl z.B., kommt nicht ins Shampoo
- Cupuacu: macht es etwas Klätsch
- Sandelholzhydrolat Glanz, gute Reinigung, sehr wenig Schuppen, besser als Jojobaöl, etwas schlechter als Nachtkerzenöl, habe mich sehr wohl gefühlt damit -> Potential!
- Olivenöl wenige bis mehrere Schuppen, glänzendes und gepflegtes Haar, brauner Schimmer, aber Pickel im Stirn- und Nackenbereich
- Kamillenöl auf irgendeine Weise pflegend, Glanz, weiches Haar, fast keine Schuppen, fühle mich wohl damit -> Potential!
- Cameliaöl Sehr sehr wenig Schuppen, netter Glanz, aber starkes Nachfetten und dadurch ungutes Kopfhautgefühl
- Salbeiöl Haare liegen sehr ordentlich, einmal ein paar Schuppen, einmal nur eine, netter Glanz, etwas schnelleres Nachfetten, Schuppen sind wenn vorhanden dann so klein, dass man sie nicht sieht, allerdings durch starkes Nachfetten auf Dauer sehr viele kleine Schuppen überall, Fazit: Müsste man schon perfekt kombinieren, dass es so wirkt, wie man es sich wünscht
- Pflaumenkernöl Ist jetzt nicht so besonders, riecht zwar nach Marzipan, fühle mich aber nicht gar so wohl damit (ähnlich Mandelöl und Aprikosenkernöl)
- Fenchelöl (ÄÖ): Witzigerweise riecht dieses hier fast schon ein wenig nach Anis -> unschön für mich
- Kaffeebohnenöl: Bisher komisches Kopfhautgefühl, schnelleres Nachfetten (sogar schlimmer als beim ölfreien Shampoo) und Minischuppen (vereinzelt).
- Patchouliöl (ÄÖ) Bisher schöner Glanz und Duft (bleibt auch länger erhalten), ca. 10 Schuppen (Deckhaar), schnelleres Nachfetten, in Kombination mit z.B. Kamillenöl bis auf sehr wenige (3) Schuppen glänzendes und gut riechendes Haar, Haare liegen auch ganz gut :), schnelleres Nachfetten ist noch erträglich, Fazit: Ab und an werde ich an dem Zeug in Kombination noch rumprobieren. :D
- Panthenol: wenig Effekt außer stärkeres Nachfetten
- Ginkgoextrakt, Lindenblütenextrakt, Ginsengextrakt, Hopfenextrakt, Augentrostextrakt, Tigergrasextrakt: Die Extrakte werde ich erst in Kombination testen, da sie pur dank des Alkohols für viel stärkeres Nachfetten sorgen.
- Palmarosa ÄÖ Wundervoll in der Anwendung, definitiv Potential, bisher (Mai 2014) eins der besten Ergebnisse
- Rosenhydrolat Sehr unschönes Nachfetten, wurde immer stärker
- Melissenhydrolat moderat schnelleres Nachfetten, mehrere Schuppen, aber nicht sichtbar, Jucken bei Versuch 3
- Jasmin (ÄÖ-Mischung) immer ungefähr eine sichtbare Schuppe, wahrscheinlich etwas schlechter als Palmarosa, schnelleres Nachfetten
- Propolistinktur alleine wahrscheinlich nicht die Lösung, da Fettbögenbildung dank Alkoholwirkung des Extrakts, allerdings in Kombination wird es vielleicht nochmal getestet

Sonstige Tests:
- Börlind Seide Aktiv Shampoo gegen Schuppen Schuppen und Kopfhaupickel, aber schöne Haare
- Balea Wasserminze Anti-Schuppen-Shampoo Sehr schnelles Nachfetten, Schuppen
- The Body Shop Coconut Shower Cream INCI-technisch nicht das Allerbeste, aber vom Ergebnis sehr gut. Für zwischendurch oder unterwegs bekomme ich damit (nicht immer schuppenfreie) aber saubere, gut duftende, nicht trockene Haare. Aber: Ich verliere wesentlich mehr Haare damit.
- Dresdner Essenz Bad Kokosmilch Ylang Ylang schöne, glänzende, leicht wellige, saubere und gut riechende Haare, leicht trocken, sehr kleine Schuppen, fast übersehbar, sehr weicher Schaum, aber auf Dauer dank Sodium Coco Sulfate juckende Kopfhaut
- Alverde Anti-Schuppen Shampoo Bisher Schuppen, manchmal ungutes Gefühl auf der Kopfhaut, ich verliere nicht wenige Haare damit; Fettreste, da zu mild
- The Body Shop Rainforest Moisture Shampoo Minischuppen, schlechtes Kopfhautgefühl, aber duftende Haare
- The Body Shop Rainforest Moisture Condi Riesiger Flop, selbst keinen Condi in die Haare zu geben ist besser
- Sante Family Feuchtigkeitsshampoo Mango Aloe Verdünnt besser als pur, Saubere, nicht allzu trockene Haare, leider Schuppen, juckige Kopfhaut an Tag 2
- Melvita Shampoo häufige Haarwäsche Bisher saubere, wenn auch trockene Haare, Schuppen, verdünnt besser, auch weniger Schuppen (wirklich kaum welche), nur leider sehr starkes Kopfhautjucken *aua*, aber sehr schöne Haare
- Balea Oil Repair Spülung Definitiv nicht reichhaltig genug. Ist maximal was zum Knoten entwirren und selbst dann braucht man noch viel Öl. Ein ziemlicher Fehlkauf.
- Garnier Natural Beauty Kakaobutter Kokos Spülung Überraschenderweise funktioniert die richtig gut. Ich wende sie alle Jubeljahre mal an in eher kleinen Dosen. Macht kämmbare, glänzende und rötlicher schimmernde Haare. Überhaupt funktionieren bei mir Condis am Besten, wenn ein bei mir funktionierendes Öl vor dem Filmbildner bzw. direkt nach dem Emulgator steht. Generell sollte also recht viel Öl drin sein und kein oder sehr wenig Alkohol und Glycerin.
- Alverde Glanz Kur Über den "Besser-als nichts-Effekt" beim Haareklären kam diese Kur nie hinaus. Flop.
- Saubär 3 in 1 Aprikose: Wow, das ist bisher das beste Fertigprodukt. Saubere, gut duftende, glänzende Haare. Nicht so glänzend wie mit meinem Selbstgemischten, aber nahe dran. :) Nach etwas über einer Woche muss ich aber kurz mit etwas anderem waschen, da dieses Shampoo gerade so an der Grenze zwischen mild und reinigend steht und das Sheabutterzeug auf Dauer von meiner Kopfhaut nicht gemocht wird. Fazit: Wenn es schnell gehen muss ist dies das haarschonendste, was ich bisher gefunden habe. Wird wahrscheinlich nachgekauft. :)
- Fructis Glättung und Seidenglanz 72h Spülung Bisher atwas schwächerer Effekt als die Garnier-Spülung, dennoch nicht beschwerend, in Überdosis verstärkt sich die elektrostatische Aufladung, bei Normaldosis etwas besere Kämmbarkeit, aber nicht extrem überragend
- Alverde Repair Butter Meist kommt die Butter über den "besser als nichts"-Effekt nicht hinaus... Sie pflegt zwar als Prewash, aber die Haare sehen nach Anwendung nicht gepflegt aus. Also kein Glanzzuwachs oder sonstiges, man spürt es nur, wenn man sie anfasst. Als günstiges Produkt zum Schutz der Spitzen etc. beim Haare klären ganz OK. Aber eher kein Nachkaufprodukt. Zweckentfremdet taugt es mehr. :D Haut freut sich an rauen stellen darüber. :)

Ziel des Ganzen: Ich möchte endlich eine dauerhaft und im Alltag praktikable Pflegeroutine oder zumindest ein deartiges Shampoorezept haben.
Dinge, die mit Pirocton Olamine schon nicht funktionieren, werden ohne erst gar nicht getestet.
Falls ihr Ideen habt, immer her damit! :)
Liebe Grüße!


Zuletzt geändert von FromWishesToEternity am 03.04.2015, 16:22, insgesamt 49-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 04.04.2014, 17:07 
Offline

Registriert: 13.02.2011, 19:21
Beiträge: 694
Wohnort: Bayern
Hallo :)

Nun habe ich zum zweiten Mal ohne jegliches Öl im Shampoo gewaschen.
Bisher muss ich sagen, dass dieses Ergebnis bisher das beste ist.
Nur extrem minimal Schuppen, weniger hab ich seltenst.
Allerdings stärkeres Nachfetten an Tag 2 mit teilweisen Fettbögen.
(Wird also wahrscheinlich nichts mit dieser Mischung auf Dauer...)
Vielleicht liegt das stärkere Nachfetten auch an meiner kleinen Erkältung, aber das ist nicht sicher.

Liebe Grüße!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 12.04.2014, 14:41 
Offline

Registriert: 13.02.2011, 19:21
Beiträge: 694
Wohnort: Bayern
Hallo :)

Beim dritten Mal waschen ohne jegliches Öl im Shampoo hatte ich folgendes Ergebnis:
Nix mit Schuppen, dafür aber schnelleres Nachfetten.

Fazit: Leider keine Dauerlösung, das Nachfetten ist wirklich stark, es ist deutlich sichtbar (dunkle Fettbögen in hellem Haar sehen an mir nicht gut aus...)

Als nächstes habe ich Neemöl im Shampoo probiert.
Hier habe ich kein richtiges Ergebnis bekommen...
Das lag am Geruch. Mein Mitbewohner hat diesbezüglich einen speziellen Geschmack und Neemölduft fällt nicht darunter.
Also hab ich nochmal gewaschen mit Melvita-Shampoo und einem Uralt-Condi.
Ganz rausbekommen hab ich den Geruch nicht.
Allerdings: Am nächsten Tag keine Schuppen.
Könnte sein, dass das Neemöl so gut wirkt, dass es egal ist, was ich sonst auf die Kopfhaut matsche. ;)

Nebenexperiment: Essig (Balsamico) macht sicht in kleinen Dosen gut im Shampoo, es verbleibt kein Geruch.

Die nächste Wäsche sah so aus:
Cocamidoprpyl Betaine
Essig
Kokonusssöl
Pirocton Olamine

Das Ergebnis: leider etwas unklar, soweit keine Schuppen, ein klein wenig unangenehmes Gefühl auf der Kopfhaut.

Die nächste Wäsche habe ich exakt genauso gemacht.
Das Ergebnis: minimal Schuppen, starkes Nachfetten.

Ich werde das jetzt noch ein drittes Mal durchziehen und dann meine Schlüsse ziehen.

Momentan finde ich ja ein Shampoo von John Masters Organics sehr interessant, hauptsächlich wegen dieses Inhaltsstoffs: Babassuamidopropylbetain.
Vielleicht ist das besser als Cocamidopropylbetain.
Oder vielleicht reagiert meine Kopfhaut einfach schlecht auf Kokosölprodukte... Fragen über Fragen. ;)

Liebe Grüße!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 17.04.2014, 14:59 
Offline

Registriert: 13.02.2011, 19:21
Beiträge: 694
Wohnort: Bayern
Hallo :)

Aktuelles

Der letzte von 3 Tests mit Kokosöl wurde vor ein paar Tagen durchgeführt.
Wieder ganz minimal Schuppen.
Fazit: Wahrscheinlich keine Dauerlösung, denn so langsam möchte ich diese Schuppen loswerden. Ich weiß nicht, wie es auch geht, aber bei mir wird das manchmal stärker und mal schwächer, aber das Geriesel nervt mich einfach.
Wenn dann noch Jucken dazukommt, fühle ich mich unwohl...
Durch das Pirocton Olamine ist es wirklich etwas besser geworden, aber wirklich bahnbrechend war nur der Shampooversuch komplett ohne Öl. (Nebeneffekt: Ich verliere weniger Haare. Finde ich gut. :) )
Ich teste mich einfach mal durch verschiedene Dinge, besonders interessant sind für mich die Dinge, denen fungizide und/oder antibakterielle Wirkung nachgesagt und/oder bescheinigt wird. :)

Rückblick

Seit meiner Umstellung auf NK ist viel Zeit vergangen, rückblickend kann ich das sogar ungefähr in Abschnitte einteilen:

Die ersten 6 Monate: Rumprobieren, nichts will wirklich funktionieren, Kopfhaut muss sich massiv umgewöhnen (starkes Jucken, Sauberkriegen ist schwer, Schuppen ab und an)

Die zweiten 6 Monate: Langsam wird es besser (Haar ist weniger trocken), dennoch ab und an Kopfhautprobleme (Schuppen, Sauberkriegen, Jucken) (Umzug 1)

Die dritten 6 Monate: Rumprobieren, keine nennenswerten Veränderungen

Die vierten 6 Monate: "Neue" Probleme, mit zunehmender Länge weniger Kämmbarkeit, allerdings nach und nach geringerer Bedarf an Pflegesubstanzen für die Haare nötig --> Dosier- und Aufbrauchschwierigkeiten (Umzug 2)

Die fünften 6 Monate: Weiterhin kleinere Kofphautprobleme, Verschärfung des Dosier- und Aufbrauchproblems, minimal bessere Kämmbarkeit

Die sechsten 6 Monate: Seitdem die Kopfhaut weniger zimperlich geworden ist, habe ich öfter mal mit scharfen Shampoos gewaschen, das könnte die heutigen Kopfhautzickereien erklären. Immer noch extrem reduzierter Bedarf an Pflegeprodukten, eine Zeitlang (2 Monate) habe ich nur Biershampoo und Sante Natural Wax verwendet. (War keine gute Idee, jetzt muss ich die Trockenheit dank SLS wieder etwas mehr bekämpfen).

Die siebten 6 Monate: Tja, da bin ich jetzt und leider immer noch nicht bei meiner idealen Pflegeroutine angekommen. Schade. :( Allerdings hab ich das Gefühl, dass meine Haare wieder so sind wie in Kindertagen: Eigenwillig, nicht einfach zu frisieren, relativ anspruchslos, Probleme machen allein die Kopfhaut, der Spliss und ein wenig die Kämmbarkeit.
Beim Pflegezeug brauch ich immer noch Minimengen, mittlerweile sind die Haare beim Öl wesentlich weniger wählerisch, selbst Kokosöl scheinen sie wieder etwas zu mögen. (Dieser schöne Kokosduft! :blueten:)

Liebe Grüße!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25.04.2014, 23:49 
Offline

Registriert: 13.02.2011, 19:21
Beiträge: 694
Wohnort: Bayern
Hallo :)

6 Tropfen Nachtkerzenöl im Pirocton-Olamin-Shampoo brachten folgendes Ergebnis:
Keine Schuppen, außer beim zweiten Mal ca. 2 Stück.
Bisher das beste Ergebnis, besser noch als komplett ohne Öl.
Am Glanz usw. lässt sich noch feilen, aber das hat definitiv Potenzial!

Liebe Grüße!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 01.05.2014, 19:30 
Offline

Registriert: 13.02.2011, 19:21
Beiträge: 694
Wohnort: Bayern
Hallo :)

Die 3er Testreihe vom Calendulaöl geht zu Ende.

Versuch 1: wenig Schuppen
Versuch 2: fast keine
Versuch 3: wenig Schuppen

Weitere Auffälligkeiten:
Dieses Shampoo ist schwieriger zu dosieren als andere Mischungen, warum auch immer. Außerdem hat es bisher die Spitzen am meisten gepflegt. Witzigerweise schäumt es auch mehr als seine Vorgänger. Der Glanz ist OK. :)

Fazit: Calendulaöl wird eventuell als Zugabe im Shampoo verwendet, verkehrt finde ich es nicht. Von den Schuppen her ist es zwischen Nachtkerzenöl und Jojobaöl einzuordnen.

Mini-Experiment:
Vor dem Waschen habe ich ein bisschen Kokosöl eingekämmt, gerade so viel, dass man gemerkt hat, dass die Haare geölt sind (also minimale Strähnigkeit beispielsweise in den Spitzen).
Ergebnis: Knirschige Spitzen. Besser nix reinmachen als sowas. Ein merkwürdiges Ergebnis, aber was solls. ;)

Liebe Grüße!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 05.05.2014, 11:30 
Offline

Registriert: 26.09.2013, 14:33
Beiträge: 287
Wohnort: CH
Ich lasse hier mal ein Lesezeichen und schöne Grüsse da. Calendulaöl klingt interessant, hast du es auch schon als Zugabe zur Rinse getestet? Beim Kopfhautölen verliere ich immer so viele Haare, daher wäre als Zugabe zum Shampoo oder Rinse idealer für mich.

_________________
1c Mii, 90cm


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 06.05.2014, 21:15 
Offline

Registriert: 13.02.2011, 19:21
Beiträge: 694
Wohnort: Bayern
Hallo Zopftiger! :)
Calendulaöl hab ich noch nicht in einer Rinse getestet. Rinsen mit Öl funktionieren bei mir leider im Allgemeinen schlecht, sogar mit den allerbesten Ölen (z.B. bei meinem Versuch mit Cupuacu), warum auch immer.
Liebe Grüße!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 06.05.2014, 21:27 
Offline

Registriert: 13.02.2011, 19:21
Beiträge: 694
Wohnort: Bayern
Zwischenerkenntnis: :idea:

Irgendwie mögen meine Haare Lanolin und Bienenwachs.
Ist mir nach einigem Benutzen von Sante Natural Wax aufgefallen.
Ich finde dieses Wachs extrem praktisch. So kann man selbst im Stress die Haare etwas pflegen, ohne viel tun zu müssen. ;)

Momentan kläre ich meine Haare alle 14 Tage ungefähr.
Letztes Mal habe ich dazu eine Mischung aus Biershampoo und Melvita Shampoo für häufige Haarwäsche benutzt.
Ergebnis: Schuppen.
Juhu. :x
Der Ursache hierfür werde ich ein andermal genauer auf den Grund gehen.
Mein erster Gedanke war nur: Super, einmal wasche ich mit was fertigem und dann gehts wieder los mit den Schuppen...
Kann die Kopfhaut ohne Pirocton Olamin lieb sein oder nicht?
Hoffentlich irgendwann ja. ;)

Liebe Grüße!


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 419 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25 ... 28  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de