Langhaarnetzwerk

Wir sagen "ja" zu langem Haar.
Aktuelle Zeit: 30.11.2022, 10:06

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 49 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Fand - Pflegedokumentation
BeitragVerfasst: 16.07.2022, 16:44 
Offline
Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 10.11.2021, 15:44
Beiträge: 558
Wohnort: Unterfranken
SSS in cm: 88
Haartyp: 1c? M ii,blond o. so
ZU: 8,4cm
Instagram: @drei10tefee
Pronomen/Geschlecht: weiblich
Willkommen zurück!

Hier lese ich gleich mal mit! Fantastisch wie ausführlich und lebendig Du schreibst. Auch die älteren Bilder begeistern mich sehr und ich Hibbel auf aktuelle Fotos! Für Mittelalterkostüme kann ich mich auch immer begeistern. Passende Frisuren stelle ich dazu natürlich auch immer nach. Da habe ich dir bequeme Zopfkrone auch für mich entdeckt, am liebsten nach Pretty Sheperd oder als Half up.

Lg und Bis bald

_________________
Aktuell etwas über hüftlang ( 91,5) - Ziel: Klassische Länge(103 nach SSS)

sonnige Grüße Goldsträhne alias Sunhild (Pinterest "Sunhild zur Gotthardsburge")

TB: viewtopic.php?f=21&t=32797


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fand - Pflegedokumentation
BeitragVerfasst: 16.07.2022, 17:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.01.2012, 17:31
Beiträge: 160
Wohnort: NRW
Pronomen/Geschlecht: sie/ihr, weiblich
Oh, direkt schon Besuch! :mrgreen:

Ich seh schon, wir sind bei ähnlichen Youtube-Kanälen unterwegs :kicher: Annas Haare sind auch einfach nur zum Anhimmeln :verliebt: Tatsächlich war ihr Video über ihre Haarpflege ein Anstoß dafür, dass der Wunsch in mir schwelte, nach einer Phase der Vernachlässigung doch mal wieder zu gucken, was meine Haare und v.a. meine Kopfhaut eigentlich brauchen.
Wenn ich irgendwann mal die Form meines Häubchens vernünftig hinbekommen habe, kann ich hoffentlich auch mal ein Foto von mittelalterlichem Sonnen- und Dreckschutz zeigen :lol:

(Und ich bin dankbar, dass Photobucket wenigstens noch die Vorschau der Bilder zeigt, da gibt's auf den alten Seiten immerhin noch was zu sehen)

_________________
brünett mit Silbereinschlag, wellig, Länge meist unterhalb der Taille
Immer noch auf der Suche nach etwas, das die Kopfhaut zufriedenstellt, aktuell No Poo/No Wash

Das Fand'sche Pflegechaos


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fand - Pflegedokumentation
BeitragVerfasst: 18.07.2022, 13:50 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.01.2012, 17:31
Beiträge: 160
Wohnort: NRW
Pronomen/Geschlecht: sie/ihr, weiblich
Bisherige Routine ist weiterhin morgens WBB, abends Staubkamm. Kopfhaut erstmal nicht feucht werden lassen (auch nicht mit destilliertem Wasser und/oder Hydrolaten).
Seit gestern versuch ich wegen fettigerer Unterwolle immer mal 'nen anderen Scheitel zu ziehen, solang ich zu Hause mit offenen Haaren rumsitze. Die Haare um den Seitenscheitel rum sind nämlich ein paar Stunden nach dem morgendlichen Bürsten eigentlich ganz passabel.

Ich hab mir aber auch mal meine Problemzone um die Ohren rum näher angeschaut. Eigentlich ist das kein Wunder, dass die Haare da am strähnigsten sind (abgesehen von der Unterwolle eben, aber die sieht man im Dutt nicht). Beim Offentragen (=hinter die Ohren gestrichen) wie auch bei meinen Standarddutts läufen da viele Haare eng zusammen entlang, d.h. an den Stellen werden die Haare kaum gelüftet. Dann laufen die da auch in einem Talg produzierenden Tal entlang, werden also von mehreren Seiten versorgt - v.a. wenn ich immer wieder unbewusst die Haare hinter die Ohren zurückstreiche :lol:
Im Zuge des Umscheitelns hab ich gestern auch mal meine Haare am Oberkopf zusammengefasst, etwa oberhalb der Schläfen. Da konnte ich die Haare, die sonst im Alltag vom Haaransatz zum Ohr laufen auch mal vorm Ohr runterhängen lassen, weil sie mir so trotzdem nichts ins Gesicht gefallen sind. Ob ich so das Problem wirklich beseitigen kann, bezweifle ich. Aber es schadet zumindest nicht, da auch mal ein bisschen zu lüften.
Wenn ich das Gefühl hab präsentabel sein zu müssen, werd ich da wahrscheinlich doch erstmal noch ein Minimum an Haarpuder nutzen. Vielleicht reicht's aber auch, da unterwegs immer mal mit einem Staubkamm die Strähnen zu trennen [-o<

Ansonsten denk ich gerade über meine Haarstruktur nach... Wenn sie nass waren und frei trocknen, sieht das, je nach aktueller Länge, ähnlich aus wie auf meinem Avatar. Aber eigentlich sind sie nach Dutts und ein bisschen Kämmen sehr schnell recht glatt. Jetzt mit mehr Sebum im Haar umso mehr, da lauf ich eigentlich permament mit mehr oder weniger glatten Haaren rum.
Mal abgesehen vom Haaransatz im Nacken :lol: Da neig ich eh immer zu Locken (warum nur da :roll: ) und irgendwie ist denen meine Waschfaulheit im Homeoffice zu gut bekommen. Die haben sich auch immer richtig über das Leinsamengel in der Abschlussrinse bei meinen letzten Wäschen gefreut :D Eigentlich haben sich da diese ganzen feinen Haare am Ansatz, die nie richtig lang werden, gefreut - inklusive der Herrenwinker :irre:
Ich wär ja schon neugierig, wie irgendwann mal die sebumisierten Haare auf eine LSG-Rinse reagieren :-k Aber aktuell lass ich das lieber. Ich seh's schon kommen, nachher betreibe ich No Wash - und besorge mir nach Jahren auf einmal wieder 'nen Föhn :rofl:

_________________
brünett mit Silbereinschlag, wellig, Länge meist unterhalb der Taille
Immer noch auf der Suche nach etwas, das die Kopfhaut zufriedenstellt, aktuell No Poo/No Wash

Das Fand'sche Pflegechaos


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fand - Pflegedokumentation
BeitragVerfasst: 03.09.2022, 16:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.01.2012, 17:31
Beiträge: 160
Wohnort: NRW
Pronomen/Geschlecht: sie/ihr, weiblich
Soooo, die Festivals sind rum, Zeit für einen Erkenntnisbericht...

Mein No Wash hab ich über die Festivals beibehalten und hab tatsächlich immer noch meine eigene Variante davon am Laufen. (Nächste Woche kommt nochmal eins, bis dahin mach ich das jetzt auf jeden Fall auch noch)

Festivals
Da mein Schädel ziemlich sonnenempfindlich ist, bin ich auf beiden Festivals quasi sobald ich das Zelt verlassen habe mit Kappe und Dutt rumgelaufen. Das war gleichzeitig Fluch und Segen. Segen, weil das auch ein wunderbarer Staubschutz war (hatte auch tatsächlich kaum Staub im Staubkamm, aber überall sonst, Zelt, Klamotten, Haut...), und es eben auch wurscht war, wie meine Haare drunter aussahen :lol: Fluch, weil ich die Haare abgesehen von morgendlichen ausgiebigen Kämm-Sessions im Zelt eigentlich nie ausgelüftet hab. Da ich so 'ne Frostbeule bin, hatte ich jeh nach Nachttemperatur mindestens das Schlafsack-Inlay, teilweise auch den Schlafsack aufm Schopf. Ich hatte zum Glück nicht das Gefühl, dass die Kopfhaut stark darunter gelitten hat [-o< Aber so richtig toll war das für die Sebumhaare nicht. War dann so ein Teufelskreis: Haare sind durchaus sichtbar sebumisiert -> Haare werden unter Kopfbedeckung versteckt -> Haare sind den ganzen Tag zusammengeklatscht -> Haare sind sehr sichtbar sebumisiert -> Haare werden noch strikter versteckt...
:arrow: Belüftung tut den Haaren schon gut

Das nächste Festival wird ein Mittelalterfestival, da näh ich mir eigentlich gerade ein Häubchen um endlich mal was korrektes auf dem Kopf zu haben (nicht, dass der Rest meiner Klamotte ansatzweise authentisch wäre, bloß nicht falsch verstehen :lol: ). Jetzt überleg ich, ob ich doch einfach wieder auf Fantasy-Style gehe und auch mal offen trage. Wobei das wieder vom Aussehen abhängt. Obwohl das aktuell teilweise erstaunlich okay ist. Andere Frage ist das Wetter, bei Regen bin ich eh nicht so gewandungsfreudig :|

Aktueller Alltag
Zu Hause beitreibe ich kein strenges NW/SO, aber ich hab auch noch keine sinnvolle andere Bezeichnung gefunden. Inzwischen geh ich doch recht frei mit Hydrolaten um, weil ich festgestellt hab, dass sich das echt toll anfühlt, wenn ich ein bisschen Wasser als Verteilungshilfe beim Kämmen nutze :D Und ein paar Mal bin ich doch eingeknickt und hab fürs Büro/Treffen mit Freunden die obenliegenden Haare abgepudert. Ich hatte da das Gefühl, dass das auch ganz gut wieder raus geht, wenn ich am selben Abend vorsichtig mit 'nem Staubkamm durchgeh (und den immer wieder an 'nem Tuch abstreife) und dass das dann auch nicht so böse die Kopfhaut verklebt wie in meinen faulen Tagen. Aber ich hatte trotzdem den Eindruck, dass es meinen Kopfhautgeruch verstärkt. :arrow: Puder echt nur für den absoluten Notfall
Aktuell experimentiere ich mit gelegentlichen Spülungen mit etwas destilliertem Wasser. Auch wenn das Wasser hier um Längen besser ist als in Würzburg, kalkig ist es immer noch, selbst aus dem Brita-Filter hatte ich das Gefühl, dass da ein Belag zurückbleibt. Zugabe von etwas Essig hat aber die Spitzen ausgetrocknet. Daher erstmal destilliertes Wasser, bis ich etwas schlauer geworden aus dem Experiment (fühlt aber schon dekadent an). Diese Woche hab ich kopfüber 2L destilliertes Wasser drüber laufen lassen, und ein bisschen an den nassen Haaren entlang gestrichen, am nächsten Tag im Büro fand ich sie tatsächlich im Engländer akzeptabel. Wird reden nicht von frisch und fluffig, aber ich hatte nicht das Bedürfnis zu pudern oder andauernd Strähnen mit dem Staubkamm zu trennen.
Dann überleg ich so langsam, wie sich viel kämmen mit meinen Haaren verträgt. Wenn ich sie zu Hause offen trage, find ich die Struktur der Längen nicht so toll, das ist ein bauschiges und dadurch trocken wirkendes etwas. Obwohl sie sich beim Sebumverteilen eigentlich durchaus seidig anfühlen. Denke deshalb, dass da wellige Struktur und kämmen kollidieren. Da hatte ich mir jetzt überlegt, mich nicht nur mit der WBB sondern auch mit den Kämmen meistens auf das Stück bis zum Hals zu beschränken und ab da die Finger zu nehmen. Mit den Fingern kämmen/verteilen funktioniert tatsächlich ganz gut, aber mit den Kämmen zieh ich oft automatisch weiter durch.

Die weitere Reise
Tja, und dann ist da noch die Frage wie's weiter gehn soll. Ist jetzt etwas über 8 Woche her, dass ich zuletzt meinen Kopf großflächig mit etwas waschaktivem bearbeitet habe. Trotz jahrelangem Interesse am NW/SO Thread hätte ich nicht gedacht, dass das machbar ist. Dass ich im Vergleich zu früher jetzt viel zu Hause bin und wenig unter Leute gehe trägt aber sicherlich nicht unwesentlich dazu bei. Auch wenn meine Haare jetzt öfter mal Momente haben, wo der Zustand Richtung "okay in Dutt/Zopf" geht, guck ich wenn ich rausgeh doch sehr genau, ob und wie ich meine Haare akzeptabel präsentieren kann. Mit anderen Worten, der Grundgedanke ist irgendwo, dass ich den eigentlichen Zustand der Haare verbergen muss. Ich kann aktuell sagen, für mich allein sind die Haare vollkommen in Ordnung. Ich brauch sie nicht fluffig (das nervt eher) und sie fühlen sich schön weich an. Aber wenn meine Gedanken vom Verstecken der Haare bestimmt werden, dann ist das kein Dauerzustand für mich. Also entweder muss sich meine Einstellung ändern, oder der Haarzustand weiterentwickeln. Auf der anderen Seite denke ich mir, ich war jetzt jahrelang in irgendeiner Art und Weise mit meiner Haarwäsche unzufrieden (zu umständlich, trockene/belegte Haare, beleidigte Kopfhaut...), wenn ich ein paar Wochen ein bisschen kämpfe, und dann aber bei einem langfristig zufriedenstellenden Zustand ankomme, wär die Bilanz auf jeden Fall positiv.
Solang nichts gravierendes dazwischen kommt, bleib ich wohl noch ein bisschen dabei. Im kommenden Winter nicht so viel mit nassen Haaren rumsitzen klingt auch nicht so verkehrt.

Offene Fragen
:arrow: Kämmen/Bürsten
Wie viel brauchen die Haare, wie viel ist zu viel?
Wie viel braucht die Kopfhaut, wie viel ist zu viel?
:arrow: Wann wird die Kopfhaut trocken, wie kann ich dem entgegenwirken? (Bürsten/Massieren, dest. Wasser, LSG?)
:arrow: Bringt eine kurze Spülung mit Wasser was? (Sebum verteilen, Kopfhaut befeuchten, Struktur auffrischen?) Wenn ja wie oft?
:arrow: Was beeinflusst den Kopfhautgeruch?
:arrow: Wie könnte ein zufriedenstellender Dauerzustand aussehen? (kann mir ja nicht wirklich was wünschen, einen akzeptablen Rahmen festzuhalten könnte sinnvoll sein)

Das war jetzt wieder sehr viel theoretische Textwüste :lol: Aber dafür ist ein Tagebuch ja da :mrgreen: Eigentlich wollte ich mal Bildmaterial einfügen, aber mein Handy und ich bekommen gerade kein Foto hin, wo man auch tatsächlich was erkennen kann :roll:
Sidenote: Seit ich denken kann, tu ich mich ja schwer damit genug zu trinken. Egal, mit welchem Argument ich mich zu überzeugen versuche... Wer hätte gedacht, dass "Um Sebum verteilen zu können, muss man ausreichend trinken" tatsächlich zieht :irre: Und auf einmal merk ich auch, dass meine Haut auch mal länger ohne größere Cremeorgien zurechtkommt :lol:

_________________
brünett mit Silbereinschlag, wellig, Länge meist unterhalb der Taille
Immer noch auf der Suche nach etwas, das die Kopfhaut zufriedenstellt, aktuell No Poo/No Wash

Das Fand'sche Pflegechaos


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 49 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de