Langhaarnetzwerk

Wir sagen "ja" zu langem Haar.
Aktuelle Zeit: 19.11.2017, 22:21

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 49 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 21.04.2017, 23:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 17.04.2017, 20:37
Beiträge: 45
Inhaltsverzeichnis
0. Vorwort, Begrüßung, Ziele
1. Färbehistorie (Bilder + Story: "Wie ich meine einst tollen Haare einfach nicht tot bekam")
2. Die "Löwenmähne"
2.1 Ursprung
2.2 Meine Haarstruktur
2.3 Naturhaarfarbe
2.4 Vor- und Nachteile der vermeintlich tollen Löwenmähne

3. Längenbilder und Meilensteine
4. Waschen und Pflegen
5. fraukakao zeigt ihr Frisurentalent - Dieses Kapitel ist noch in Arbeit!

Halli-Hallöchen und herzlich Willkommen in meinem Haar-Tagebuch!

0. Vorwort
Früher haben mich meine Freunde immer "Chamäleon" genannt, das hatte auch einen Grund. Ich hatte - ungelogen - nahezu jede Woche eine andere Haarfarbe. Meine Eltern ließen mir extrem viel Freiraum und ich habe einfach alles ausprobiert, wonach mir grade war - auf Kosten meiner Haargesundheit :roll:

Meine Haare "wollten einfach nicht wachsen". Welch Wunder bei den vielen Farbexperimenten, ich hab meine Haare so sehr mit Chemie zugekleistert, dass es mich jetzt im Nachhinein wundert, warum ich zwischendurch keine Glatze bekommen habe. Von Schwarz gefärbt auf Blond ist nicht möglich, sagt die Friseurmeisterin? Pff, ich weiß das besser. Von Colour B4 bis Cillit Bang als Bleichmittel habe ich wirklich alles an meinen Haaren ausprobiert; Sie haben jedes Mal brav die Farbe angenommen, die ich wollte. Mal mehr, mal weniger gescheckt. :lol:

Ich habe für Euch eine kleine Färbehistorie in chronologischer Reihenfolge zusammengestellt, jeweils mit der Art der Färbung (Henna, Chemie, dubioses Hausmittel was man lieber nicht nachmachen sollte...) versehen. Das, was ich meinen Haaren da angetan habe, hat wenigstens einen Vorteil und zwar für alle anderen: Ich kann so ziemlich jede Frage bezüglich Haare färben beantworten. Wie erreiche ich Haarfarbe X, was muss ich tun damit Directions/Arctic Fox/etc... länger halten, wie werde ich Haarfarbe X am schonensten wieder los ... Ist alles in meine eigene Erfahrung eingebrannt.
Solltet Ihr also bezüglich "Haare ins bunte Chemie-/Henna-/Sonstwas-Farbenparadies schicken" Fragen haben, immer her damit. Ich beantworte Euch gern, wie meine Erfahrung dazu aussieht. Da stecken immerhin 12 Jahre heimische Färbeerfahrung und jede erdenkliche Farbe hinter. :wink:


Ziele
Ich will meine natürliche Haarfarbe und -struktur; und das bis zur Hüfte. Das beinhaltet:
x Meinem ewigen Drang nach neuer Farbe widerstehen
x Ebenso dem Drang, ständig neue Haarschnitte auszuprobieren
( x Pony rauswachsen lassen und Finger weg von der Schere)*
x Naturkosmetik only
x Weniger föhnen **
----------------------------------------------------------------------------
*: Ich habe schon immer einen Pony, seit ich ein Kind war. Oder viel mehr, ich hatte noch nie gar keinen Pony. Der gehört irgendwie zu mir dazu, trotzdem wüsste ich einerseits gerne mal meinen ZU mit Pony (ohne 10,5cm, kann ich selbst noch nicht so ganz glauben, 3mal nachgemessen) und andererseits wäre es mal interessant zu sehen, ob ich mich nicht mit einem Seiten- oder Mittelscheitel wohlfühlen würde ... Bis dato habe ich immer spätestens bei Kinnlänge die Schere gezückt, weil ich es nicht mehr ausgehalten habe. :shock:
**: Ich wasche meine Haare zwar nur alle 3-4 Tage und versuche es immer, so lange wie möglich - auch mit Hilfe von Babypuder - hinauszuzögern, ums Föhnen komme ich bisher aber leider nicht drumherum. Bei meiner Haarmenge und der Eile föhne ich meistens sogar auf der höchsten Stufe. Arme Haaris :( #-o

Längenziele
x APL
x BSL
x Taille
x Hüfte
x Klassik? - mal schauen wie weit mich meine Geduld bringt :-D

So viel für's Erste von mir. Viel Spaß beim Schmökern meines haarigen Tagebuchs!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 21.04.2017, 23:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 17.04.2017, 20:37
Beiträge: 45
1. Färbehistorie
:!: Achtung, Achtung. Dies wird ein echt langes Kapitel! Damit es etwas kompakter wird, hab ich die jeweilige Geschichte zu den Bildern in Spoiler gepackt. Hier blicke ich mit einem Hauch Sarkasmus auf meine eigene Haargeschichte zurück. Klick auf die Bilder macht die Bilder groß! :)
Bringt ein wenig Abhärtung mit, denn hier gibt's zerstörte Haare und Farbunfälle vom Feinsten zu sehen.


Färbemittel die hier genannt werden:
Permanente Chemie: Eigentlich ausschließlich Drogerie-Krempel in Stufe 3, dass Friseurfarbe qualitativ hochwertiger und (zumindest ein kleines Bisschen) weniger schlimm für die Haare ist, habe ich erst 2016 verstanden, doch da habe ich nicht mehr viel herumgefärbt sondern fast nur noch blondiert
Direktzieher: Bis auf eine Farbe von Manic Panic alles Directions in verschiedensten Farbtönen
Henna: Sante und Logona habe ich ausprobiert, wirklich begeistert hat es mich nur einmal


Es war einmal... [1995]
Versteckt:Spoiler anzeigen
Das hier ist ein Bild der besonders seltenen Sorte: Da hab ich meine Naturhaarfarbe!
1995 mit süßen zwei Jahren. Auch gut zu sehen: Der Pony. Er war einfach da. Immer. :-D
Für mich sieht die Farbe nach braun aus, die Farbkarte sagt Mittelblond-Asch. Na dann. Auf die Welt kam ich übrigens mit pechschwarzen, dicken Haaren, die nach einem Monat ausfielen und durch diese dunkelblonden, immernoch dicken Haare "ersetzt" wurden.

Bild


Oh God why. Meine erste Haarfarbe [2006 - 2008]
Versteckt:Spoiler anzeigen
Es war 2006. Die erste Staffel "Germany's Next Topmodel" lief im Fernsehen und klein fraukakao mit ihren zarten 12 Jahren fand die neue Frisur von Gewinnerin Lena Gercke sooooo toll.
Also auf zum Friseur und ab mit den bis dato taillenlangen NHF Haaren! #-o
Mal davon ab, dass der Friseur unglaublich schlecht geschnitten hat und ich seitdem eine regelrechte Friseurphobie habe, wurde das Ganze chemisch in Pechschwarz gefärbt - der nächste Tag in der Schule war sehr unterhaltsam, nichtmal die Lehrer haben mich erkannt. Als ich letztes Jahr den neuen Rapunzel-Film "Tangled" gesehen habe, fühlte ich mich glatt ein wenig an meinen eigenen Fellwechsel erinnert.
Da das Schwarz aber irgendwann langweilig wurde, ließ ich mich von Mama dazu überreden,
eine Karotte zu werden. Mit viel Blondierung und roter Chemie hat das auch tatsächlich auf Anhieb geklappt - darüber bin ich bis heute erstaunt.
Ich lief allerdings nicht lange so orange durch meine Heimatstadt, wenig später fand Mama's "Mahagony"-Intensivtönung ihren Weg in meine Haare, das hielt dann etwa zwei Jahre an:

Bild Bild

Von Schwarz zu bunt - oder auch: Die Entdeckung von Directions [2009/2010]
Versteckt:Spoiler anzeigen
Da mir meine Haare nach einem gewissen Zeitraum in einer Farbe schlichtweg zu langweilig werden (das ist wirklich ein Fluch!), blieben sie auch zwischen 2009 und 2010 nicht lange in der gleichen Farbe. Aus dem Mahagony wurde ein tiefes Schwarz, zwischenzeitlich auch das Blauschwarz von Live! Color. Tönungen fand ich langweilig, entweder permanent oder gar nicht.
So wurden in das Blauschwarz dann ein paar dicke Strähnen reinblondiert und mit einem leuchtenden Rot (auch von Live! Color) eingefärbt. Aber selbst das wurde wieder langweilig.
Also alles nochmal blondiert und sogenannte "Coontails" mit Directions getönt in Türkis und Gelb, der Hinterkopf wurde wieder schön mit einer permanenten Farbe zugekleistert, da er die Blondierung nicht so gleichmäßig annehmen wollte, wie ich das gern gehabt hätte. Auf dem Bild daneben sieht man, wie der ganze Spaß in "ausgewaschen" aussieht.
Da der Hinterkopf immernoch eine komplett andere Farbe hatte und ich den geteilten Look dann doch anfing, doof zu finden, kam wieder eine Ladung permanente schwarze Chemie auf mein Haupt. Weil ich in einem auch endlich mal wieder lange Haare wollte, gab es praktische Clip-In Extensions dazu. Zu meiner Schockierung hat wirklich kaum einer gemerkt, dass es Extensions waren - oder niemand wollte etwas dazu sagen :-k
Das war übrigens auch der Zeitraum, in dem ich jede Woche eine andere Haarfarbe hatte. Auf den blondierten Haaren habe ich so ziemlich jede Directions-Farbe ausprobiert, die ich in die Finger bekam. Meine persönlichen Favoriten waren Apple Green, Lavender, Carnation Pink und Atlantic Blue, leider gibt es davon keine Bilder weil die Farbwechsel einfach zu schnell waren und man damals noch nicht so viele Selfies geschossen hat, wie heute.

Bild Bild Bild Bild Bild

Rot - eine Liebe flammt auf [2010/2011]
Versteckt:Spoiler anzeigen
Nach dem gefühlt ewigen Schwarz (eigentlich war es zusammengerechnet vielleicht ein Jahr, das war mir aber schon viel zu lange) musste was Neues auf meinen Kopf. Also raus mit dem Schwarz! Geht nicht? Gibt's nicht. Zwei Mal nacheinander blondiert und schön, wie man es bei Drogerie-Blondierung eben nicht machen soll, das Handtuch angeföhnt. War natürlich wieder nicht toll für die Haare, aber es hat immerhin funktioniert. Obendrauf kam dann ein schönes "Naturrot" - so hieß zumindest die Farbe, mit natürlichem Rot hat das für mich rein gar nichts zu tun.
Ich fand's schön. So schön sogar, dass ich angefangen habe, meine Augenbrauen mitzufärben und meine Umgebung sogar dachte, ich wäre von Natur aus Rotschopf. :-D
Da ich meine Haare dann nur noch am Ansatz färbte, hatten sie sogar mal die Möglichkeit, sich ein wenig zu erholen und zu wachsen. Und sie wuchsen schneller wie Unkraut! Ich dachte damals schon, dass ich meine Haare gar nicht verdient habe, so viel wie ich denen antue #-o

Bild Bild

Rot ist cool, dem bleib' ich treu - wenn auch in vier Nuancen [2011/2012]
Versteckt:Spoiler anzeigen
Ich habe mich seit den "naturroten" Haaren regelrecht in rote Haare verliebt. Die passen so wunderbar zu meinen giftgrünen Augen und wurden von sehr vielen Menschen um mich herum für toll befunden. Nach der Trennung von meinem langjährigen Freund wurde der Rotton mittels permanenter Chemie an meine Stimmung angepasst - die hielt jedoch nicht lange an und mit meinem Eintritt in die Metal-Szene, mit der ich bis dahin schon lange geliebäugelt hatte, wurden meine Haare chemisch mit vorheriger Blondierung in Feuermelderrot getaucht. Eine unglaublich faszinierende Haarfarbe und besonders die Erhaltung ist nicht ohne, wie sicher auch viele von Euch wissen. Rot ist wirklich eine Faszination für sich. Für mich hat sich damals bewährt, Directions "Poppy Red" 50/50 mit einer günstigen Spülung zu mischen, der wohl einfachste Weg, um seine Haarfarbe am "Leuchten" zu halten. Mitte 2012 ließ ich die Farbe jedoch langsam auswaschen, um wieder zu einem natürlicheren Rotton zurück zu kommen. Auf dem letzten Bild wurde auch noch einmal drüber blondiert.

Bild Bild Bild Bild

Farbexperimente - Mal wieder [2012/2013]
Versteckt:Spoiler anzeigen
Ohweh, ich hätte einfach bei dem Rot bleiben sollen. Mitte 2012 nach rund zwei einhalb Jahren roten Haaren kam mal wieder die Experimentierfreude in mir zum Vorschein und ich entdeckte auf ... gute Frage ... Facebook? ... den Ombré-Trend. So wie alle anderen wollte ich das aber nicht haben! Also mach ich das einfach mal anders herum - oben hell und unten dunkel.
Mit Manic Panic Turquoise im Ansatz, Directions Atlantic Blue in den Längen und permanentem Schwarz (warum bloß!) in den eh schon total angegriffenen Spitzen. Interessante Idee, hätte wahrscheinlich auch schön werden können, wenn meine Haare nicht so angegriffen gewesen wären,
dass sie die halbe Farbe gar nicht erst angenommen haben. Schwamm drüber, kann man schließlich wieder überfärben und der beste Kumpel hatte soeben herausgefunden, dass man sich mit Cillit Bang und Spüli die bunten Haare bleichen kann. BITTE NICHT NACHMACHEN. Eure Kopfhaut wird es Euch danken wenn Ihr den Quatsch bloß sein lasst! ... Ende vom Lied: Direktzieher mit Spüli eingeschmiert, einwirken lassen - Direktzieher waren weg und die Haare fühlten sich wie Gummi-Fäden an. Dann das Ganze noch mit Cillit Bang gebleicht, inklusive rot leuchtender Kopfhaut für die nächsten zwei Wochen und höllischem Brennen. Aua. Danach habe ich tatsächlich mal zwei Wochen gewartet, bis ich mich wieder getraut habe, zu färben. Spätestens an dem Punkt muss ich Nachhinein sagen, dass ich da eher mit einer Glatze als mit aufgehellten Haaren gerechnet habe.
Meine Haare haben es auf wundersame Weise irgendwie überlebt und wurden wieder mit Chemie zugepanscht, diesmal ein Braun. Das war irgendwie immer meine Notlösungs-Farbe, wenn ich eine bunte Farbe total verhauen hatte. Aus dem Braun wurde ein schönes geschecktes Braun, da die frittierten Haare nur bedingt gefärbt werden wollten. Lustigerweise hatte ich zu diesem Zeitpunkt die längsten Haare, die ich je hatte und behandelte sie etwas pfleglicher - was für mich bedeutet, dass ich sie noch einmal :!: blondiert habe und danach immerhin nur noch den Pony bunt gefärbt habe.

Bild Bild Bild Bild

Sie lässt es endlich bleiben - oder auch nicht [Ende 2013]
Versteckt:Spoiler anzeigen
2013 waren meine Haare nach den ganzen Experimenten endlich mal in einem akzeptablen Zustand. Runter mit den richtig kaputten Spitzen, her mit dem Vollpony. 2013 war ich nahezu das ganze Jahr Blond und das kam verdammt gut an. Blondiert habe ich wie immer mit Drogerie-Do-it-yourself-Chemie, zum Glück reichte bei meinen Haaren schon eine "leichte" Blondierung für ein schönes, helles und sogar gleichmäßiges Blond. Ich rätsele bis heute, wie ich das hinbekommen habe, so ein schönes Blond habe ich nie wieder erreicht.
Aus dem Nichts wurde leider auch das Blond mal wieder langweilig und ich kehrte zu Rot in Kombination mit dem Ombré-Look zurück. Die Farbe hielt sich nicht lange auf meinem Kopf und dann kam ich kurz vor Weihnachten auf die Schnapsidee schlechthin - Ich will JETZT blaue Haare.
Richtig blau. Nicht so verfehlt-blau, wie letztes Mal. Also her mit der Blondierung und zwei Döschen Directions Atlantic Blue (hat sich so ein bisschen zu meinem Favoriten gemausert)
und zack, tiefblaue Haare. Genau so, wie ich sie die ganze Zeit haben wollte! Ich hab mich mega gefreut, die Farbtiefe war der Hammer. Aber dummerweise hatten wir kurz vor Weihnachten und ich eine manchmal seeeeeehr konservative Familie ... "Mach das Blau weg! Sofort! Sonst kommst du nicht mit zur Familienfeier!" :(
So musste ich also ultra deprimiert mein wunderschönes Blau schnellstmöglich loswerden. Wer denkt, dass man Blau "schnell" loswerden kann, hatte noch nie blaue Haare. Das war ein echt fieses Problem was versucht wurde, mit mehr als ungeeigneten Hausmittelchen aus der Welt zu schaffen. Nach Spüli, Waschpulver und 6(!) Blondierungen (an einem Tag, meine Kopfhaut spannt schon wieder wenn ich bloß dran denke) sah das Ganze dann so aus, wie auf dem "Schmollbild".
Ich habe hier bewusst nur die Augen der obligatorischen Zensur unterzogen, da mein Blick auf dem Bild einfach Bände spricht. Nach der Tortur kam meine Notfall-Farbe Braun zum Einsatz um das Schlimmste zu kaschieren.

Bild Bild Bild Bild

Schnipp-Schnapp ... Weg mit dem kaputten Zeug [2014]
Versteckt:Spoiler anzeigen
Im Januar schnitt ich mir nach dem Ansehen eines Tutorials auf YouTube selbst eine schöne, stufige Frisur um möglichst viel der kaputten Haare loszuwerden. Das Ganze sah auch gar nicht mal so übel aus. Stufen mussten laut Friseur und Mutter immer und unbedingt sein, sonst hätte ich ja vieeeel zu viele Haare und das wär ja auch total schrecklich. Also immer brav Stufen rein. #-o
Da die Haare jetzt schonmal kurz waren, könnte ich ja auch einmal im Leben Platinblond werden.
Die meisten Haare sind schließlich eh schon frittiert, da macht das den Braten doch eh nicht mehr fett - oder? Mal wieder eine sagenhafte Idee von mir. Soeben blondiert konnte ich aus meinem Stufenschnitt erstmal einen kurzen Bob machen, um das meiste an kaputten Haaren los zu sein.
Nachdem ich mir anhören durfte, dass ich aussähe wie meine Oma, hatte ich selbst keine Lust mehr auf Platinblond zumal mein Mittelblond-Asch-Ansatz dagegen nahezu schwarz wirkte und schon nach zwei Wochen nachgefärbt werden wollte und mir das schlichtweg für mich und meine Haare zu stressig war. Also wieder Notfall-Braun drüber und Haare erstmal in Ruhe lassen.
Auch ein halbes Jahr später, wo das dritte Bild entstanden ist, konnte man noch gut erkennen,
wie sehr meine Haare zuvor gelitten haben. Meine Haare konnten sich zumindest bis Dezember desselben Jahres erholen, da ich da schon wieder auf die tolle Idee kam, dass ich doch blonde Haare haben will. Wer hat mir bloß diesen blöden Floh ins Ohr gesetzt?!

Bild Bild Bild Bild


Endlich kommt sie zur Ruhe ... ein bisschen zumindest [2015]
Versteckt:Spoiler anzeigen
Nach ewigen Eskapaden des Kaputt-Blondierens meiner Haare hatte ich die Nase voll und ließ meine Haare weitestgehend in Ruhe. Auf den blondierten Haaren fing ich an, Henna auszuprobieren. Wenn ich mich recht entsinne, war es Sahara-Blond von Logona. Wow, die Farbe hat mich echt begeistert! Zum Einen war ich wieder meinem früheren Ideal der naturroten Haare nah, zum Anderen war das die erste Haarfarbe, die meine Haare auch noch gepflegt hat. Klasse!
Einziger Nachteil: Rot ist natürlich bei mir heller, als das was da nachwächst. Also Ansatz färben oder rauswachsen lassen. Ooooooooder - ganz tolle Idee von mir mal wieder - versuchen wir doch,
die Farbe irgendwie dem Ansatz anzugleichen. Und weil es so toll gepflegt hat, bitte mit Henna.
Sante Terra gekauft, 2 Stunden einwirken lassen - auf einmal war ich gelb. Wie zum Geier konnte das bloß passieren? :shock: Im Nachhinein habe ich gelesen, dass in dieser Farbe Kurkuma?/Curry? (nicht mehr sicher) enthalten ist, was extrem schnell sehr gelb färbt. Schade drum, ich hatte schließlich eigentlich grade gefallen an Henna gefunden. Das Ergebnis war dieser tolle Flechtzopf Tricolore (und damit bin ich auch noch in die Vorlesung gegangen...). Natürlich sollten meine Haare nicht so gelb bleiben, das sah wirklich nicht schön aus - also kam mal wieder die Notfall-Farbe zum Einsatz und sah diesmal sogar sehr schön und gar nicht fleckig aus. Zum ersten Mal gefiel ich mir selbst mit braunen Haaren.

Bild Bild Bild


Der Wunsch nach NHF ist schon länger da, die Versuchung aber so groß... [2016 bis heute]
Versteckt:Spoiler anzeigen
2016 habe ich meine Haare weitestgehend in Ruhe gelassen und bis auf ein paar Blondierungen hier und da in den Spitzen sowie Strähnchen (brav mit Blondierpulver und 20vol Entwickler aus dem Friseurbedarf) und hin und wieder kaputte Spitzen abschneiden durften sie in Ruhe wachsen. Trotz meines Umzugs nach Köln (von seeeehr weichem Wasser zu hartem, sehr kalkhaltigen Wasser) verbesserte mein Haarzustand sich gewaltig, doch mir reichte das noch nicht.
#-o ich wollte eine volle Kante und endlich keinen Spliss mehr. Also griff ich im September zur Schere und verpasste mir selbst einen Bob mit dem Ziel: Ab jetzt lass' ich gesund wachsen.
Denkste. Ich hatte ja endlich wieder kurze Haare und konnte wieder experimentieren ](*,)
So bekam der Bob eine schöne Balayage (wer's nicht kennt: quasi Ombré mit Strähnchen) mittels Blondierung verpasst, was er jedoch wirklich gut wegsteckte. Drüber kamen dann Directions in Violet und Flamingo Pink. Wenigstens eines hatte ich dazu gelernt (hätte ich das mal bloß als Teenie beachtet): Directions waschen sich tatsächlich ganz gut aus, wenn man nur geduldig ist.
Nach rund 4 Wochen war von dem Lila und Pink nichts mehr zu sehen und meine NHF durfte fast unbemerkt in meine Balayage hereinwachsen. Leider kam ich im März diesen Jahres auf die Idee,
meine Haare meinem Ansatz angleichen zu wollen, was natürlich mal wieder nicht funktioniert hat.
Immerhin war es Friseurfarbe und eine geringe Konzentration Entwickler, leider wusch sich das schon nach wenigen Wochen wieder aus und meine Haare befanden sich im Ausgangszustand.

Bild Bild Bild Bild Bild Bild


Wieso will ich überhaupt NHF wenn Färben mir so viel Freude bereitet?
Die Qualität der Haare, die da nachwachsen, ist ein Weltenunterschied zu dem, was ich vorher so auf dem Kopf hatte. Auch hat sich mein Zopfumfang, seit ich meine Haare halbwegs in Ruhe lasse und nicht mehr ganz so oft färbe, nahezu verdreifacht. Ich bin fasziniert davon, wie meine Haare wirklich sind, wenn ich sie denn einfach mal lasse. Ganz zu schweigen davon, was das ständige Haarefärben kostet. In dieser Haarfarbhistorie sind mit Sicherheit schon die Kosten eines Gebrauchtwagens gedeckt, wenn nicht sogar mehr. Und ich möchte endlich eine Farbe auf dem Kopf die wirklich einzigartig ist - meine NHF. :)
Seit dem 14.03.2017 darf meine NHF herauswachsen. Am 05.06.2017 habe ich meine Blondies mit Logona Naturbraun angeglichen, um das Herauswachsenlassen zu erleichtern.


Zuletzt geändert von fraukakao am 11.06.2017, 16:02, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 21.04.2017, 23:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 17.04.2017, 20:37
Beiträge: 45
2. Die Löwenmähne
2.1: Ursprung
Die Löwenmähne. Jeder kennt sie: Diese wallende, atemberaubende, dichte Mähne eines wilden Löwen. So unglaublich voluminös und eindrucksvoll. Im Grunde wird also sehr voluminöses Haar auch gerne mal als Löwenmähne bezeichnet.
"Du hast ja eine Löwenmähne, wow" - Diesen Satz hörte ich als Kind mindestens einmal täglich von irgendeiner fremden Person. Zu dem Zeitpunkt hatte ich dunkelblonde Haare mit helleren Strähnchen von der Sonne und unglaublich viele Haare auf dem Kopf. Die einzelnen Haare sind sehr fein, doch sie sind extrem zahlreich, was sich schon damals an regelmäßig reißenden Haargummis andeutete. Meine Mutter fand das super und hat sich an meinen Haaren zumeist mit schönen Flechtfrisuren ausgetobt, nur das Auskämmen nach dem Toben (was sie auch falsch gemacht hat, nämlich von oben nach unten durch und nicht langsam unten anfangen) war jedes Mal eine Qual. Das ist der Ursprung meiner Löwenmähne; Ich wurde immer wieder daran erinnert, dass ich eine solche auf dem Kopf trage. Später hieß es dann, dass ich bloß Stufen reinmachen soll, weil so volles Haar ja nicht schön sei. Und ich habe in meiner jugendlichen Naivität auch noch drauf gehört und immer schön meine Haare mit dem Efilierkamm bearbeitet. ](*,)

2.2: Meine Haarstruktur
Wie ich soeben erwähnt habe, habe ich sehr feines jedoch zahlreich vorhandenes Haar. Während den Färbeeskapaden war es deutlich weniger zahlreich vorhanden, allerdings erholt sich mein ZU derzeit wieder. Die letzte Messung (April 2017) ergab einen ZU von 10,5cm - ohne meinen Pony. Das konnte ich selbst kaum glauben, doch nach drei Mal messen mit dem gleichen Ergebnis habe ich diese erfreuliche Nachricht als wahr akzeptiert. Soweit ich mich erinnern kann, waren es beim letzten Mal messen vor Ewigkeiten (wo ich noch fleißig gefärbt habe) grade mal 4,8cm. Wahnsinn, was Pflege und Finger weg von Farbe ausmachen kann.
Ich frage mich, wie meine natürliche Struktur sich zeigen wird. Mein Haar ist sehr glatt und seidig, eigentlich eine super Eigenschaft, allerdings hält auch irgendwie nichts in meinen Haaren, aber dazu komme ich gleich noch. Je länger sie werden, desto deutlicher zeichnet sich eine große, leichte Welle quer über dem Nackenbereich ab, was so ziemlich die einzige Bewegung in meinen Haaren darstellt.

2.3: Naturhaarfarbe
Absolut. Keine. Ahnung. Ich habe seit Jahren nie mehr als maximal 2cm meiner Naturhaarfarbe gesehen. Beim letzten Besuch im Friseurbedarf meines Vertrauens zwecks Angleichen der Farbe habe ich auf meinen Ansatz gezeigt ala "Die Farbe hätte ich gern". Ich bekam Mittelblond - Asch, 7.0 auf der Farbskala mit, welches tatsächlich gut zu meinem Ansatz passte. Leider ist die Farbe mittlerweile wieder verblasst und alles was ich von meiner NHF sehen kann, ist mein Ansatz.

NHF "nachgefärbt" (dunkler Bereich):
Bild

NHF Ansatzbild in Kunstlicht:
Bild

Im Grunde ist meine NHF in größerer Länge für mich selbst eine Pralinenschachtel. Ist es die gleiche Farbe wie als Kind? Werde ich im Sommer wieder mit blonden Strähnen geschmückt? Sehen einzelne Haare wieder aus, wie "Engelshaare" (=golden)? Ich bin gespannt und freue mich, meine NHF mal wieder länger zu sehen! =D>

2.4: Vor- und Nachteile der vermeintlich tollen Löwenmähne
Eigentlich selbsterklärend, bevor aber alle in die totale Schwärmerei verfallen, möchte ich noch von meinen Luxusproblemen berichten. Und ja, ich finde es selbst auch toll, dicke Haare zu haben.
Vorteile: Voluminös sieht eben doch gut aus! Hält scheinbar auch eine Menge aus bevor es bricht (siehe meine Färbehistorie...). Sämtliche Hochsteckfrisuren und Frisuren generell sehen in voluminös bestimmt sehr toll aus (kann ich an mir selbst noch nicht beurteilen).
Nachteile: Es sind verdammt viele Haare. Wirklich viele. Im Sommer geht man unter der Matte ganz schön ein und Haare waschen ist echt anstrengend für den Nacken. Für mich der derzeit größte Nachteil, da meine Haare auch so seidig sind: Frisuren halten nicht! :shock: :cry: Selbst ein einzelner Flechtzopf löst sich bei meiner aktuellen Haarlänge leider wieder auf, da der Zopf selbst einfach zu dick für die Länge ist. Genauso geht es mir bei Dutts. Nichts. Hält.
Da ich meine Haare den Spitzen zuliebe derzeit generell zusammengebunden trage, damit nichts an den Schultern reibt, bleibt mir nichts anderes übrig als Pferdeschwanz und ein eingeschlagener Pferdeschwanz. Seufz. Hoffentlich wachsen sie schnell, damit ich endlich wieder Frisuren machen kann, auch wenn ich kein großes Flechttalent bin - aber was nicht ist, kann ja noch werden. :-D


Zuletzt geändert von fraukakao am 19.05.2017, 10:06, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 21.04.2017, 23:50 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 17.04.2017, 20:37
Beiträge: 45
3. Längenbilder und Meilensteine

Ich bemühe mich, jeden Monat zum 01. ein Längenbild und aktuelle Messungen hier reinzustellen. Veränderungen des ZU werden - falls sie denn vorkommen - auch hier verzeichnet. Das jeweils aktuelle Bild ist automatisch geöffnet, den Rest habe ich der Übersichtlichkeit zuliebe in Spoilern versteckt.

Längenbilder:
22. April 2017: 50 cm nach SSS
Versteckt:Spoiler anzeigen
Bild
Wie Ihr sehen könnt, sind 50cm nach SSS bei mir als 1,70m kleine (oder große, kommt auf die Perspektive an) Frau etwas kürzer als APL. Auf dem Bild sieht man auch meine einzelne Welle im Nackenbereich.

01. Mai 2017: 51 cm nach SSS
Versteckt:Spoiler anzeigen
Bild

01. Juni 2017: 52,3 cm nach SSS
Versteckt:Spoiler anzeigen
Bild

01. Juli 2017: 54,5 cm nach SSS
Bild
APL lässt auf sich warten ... :taptaptap:

Längenziele:
[ x ] Schulterlang: 43 cm nach SSS
[ ] APL: 57 cm
[ ] BSL: 66 cm
[ ] Taille: 78 cm
[ ] Hüfte: 83 cm
[ ] Steiß: 93 cm
[ ] Klassik: 104 cm

Längenziele Pony:

[ x ] Augenbrauen: 8 cm nach SSS
[ x ] Wangenknochen: 11 cm
[ x ] Nasenspitze: 13 cm
[ x ] Mund: 17 cm
[ ] Kinn: 20 cm
[ ] Schlüsselbein: 32 cm <-- ab diesem Punkt gilt der Pony für mich als herausgewachsen

ZU:
22.04.2017: 10,5cm + ?cm Pony --> gemessen mit Maßband allein, wahrscheinlich Messfehler
01.05.2017: 11cm + 3cm Pony --> ebenfalls nur Maßband, Genauigkeit ungewiss
01.06.2017: 11,7 cm + ? cm Pony --> gemessen mit Zahnseide nach PHF Färbung

Letzter Schnitt:
Gesamt: 28.09.2016 von BSL (66 cm) auf kinnlanger Bob (30 cm) - bisheriger Zuwachs: 24,2 cm :cheer:
Pony: 17.01.2017 auf 8 cm gekürzt - bisheriger Zuwachs: 10 cm :cheer:

Edit: Längenangaben aktualisiert!


Zuletzt geändert von fraukakao am 05.07.2017, 21:59, insgesamt 9-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 21.04.2017, 23:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 17.04.2017, 20:37
Beiträge: 45
4. Waschen und Pflegen

Legende:
Test steht noch aus - schlecht - okay - gut - Holy Grail Potenzial
Was ich aktuell oder als nächstes benutze, ist in fett geschrieben.

Waschrhythmus
alle 4-5 Tage

Shampoos
Cynthia Sylvia Stout von LUSH - macht sehr sauber, trocknet angegriffene Längen aber auch leicht aus wegen der Zitronensäure und aggressiven Tensiden. Riecht etwas gewöhnungsbedürftig herb-zitronig. War zwei Jahre lang mein Holy Grail, mittlerweile aufgrund des eben genannten Punktes allerdings nicht mehr
Fairly Traded Honey von LUSH - Haare fühlen sich hiermit weniger "stripped" und besser genährt an, als nach CSS. Condi trotzdem notwendig, recht aggressive Reinigungswirkung.
Happy Golden Days von heymountain - getestet und für gut befunden. Milde Reinigungswirkung, schäumt kaum, etwas gewöhnungsbedürftig, riecht dafür toll und macht schöne, weiche Haare. Fast kein Condi mehr nötig.
Island Mango Shampoo von Desert Essence - Test steht nach dem Aufbrauchen meines Retread Condis an

Condi
Retread von LUSH - medium reichhaltig. Feuchtigkeit in den strapazierten Blondis hält maximal 2 Tage an
Walpurga's Night Haircream von heymountain - Absolutes HG Potenzial! Riecht großartig (zumindest, wenn man auf Kirschen steht) und macht bei mir frizzige Längen genährt, glänzend und weich. Zu viel des Guten gibt schnell Klätsch, kleine Menge alle paar Tage reicht bei mir vollkommen aus.
Island Mango Conditioner von Desert Essence - Steht ebenfalls nach dem Aufbrauchen von Retread an

Kur
Aloe Vera Honig Kur nach Rezept von Nessa - nutze ich gern als Prewash, länger nicht mehr genutzt
Dr. Schedu Berlin Keratin Kollagen Intensivkur - sehr reichhaltig, macht trockene Haare schnell geschmeidiger, Gefühl hält jedoch max. 2 Tage an. Länger nicht genutzt

Leave-In
DIY-Leave-In nach ungefähr diesem Rezept von Alanna; mit Seidenprotein und Vithaar ersetzt durch Keratin - nachdem meins umgegangen ist und ich mir kein Neues gemacht habe, fiel mir auf, dass meine Haare scheinbar auch ganz gut ohne klarkommen. Ich werde mir nochmal Neues anmischen und weiter testen...
Geplant: Herstellung eines Haarspitzen Balsams nach diesem Rezept von Sirja

Kämmen/Bürsten
grobzinkiger Kamm handgesägt - grobes Entwirren der nassen Haare
Paddlebrush mit abgerundeten Holzborsten - tägliches Entwirren morgens nach dem Aufstehen und abends vor dem Schlafen
Wildschweinborstenbürste - Sebumverteilung, nur 1-2 Tage vor dem Waschen da sonst Haare insgesamt sehr strähnig

Öle
Kokos - mögen meine Haare (und meine Haut) gar nicht. Viel Klätsch und kaum Pflegewirkung
Olive - so lala. Besser als Kokos aber auch nicht viel mehr Pflege
Jojoba - meine Haut liebt es, meine Haare mögen es überhaupt nicht. Haare reagieren darauf wie bei Olive
Rizinus - steht auf meiner Versuchsliste ganz weit oben. Augenbrauen und Wimpern mögen es extrem gern und wachsen besser
Raps - kommt noch

LOC
Ausprobiert mit Jojobaöl. Scheint zu viel für meine Haare zu sein, sie bleiben dann tagelang richtig komisch strähnig, auch mit weniger Öl. Noch nicht mit anderem Öl getestet. Mit LOC werden die Haare interessanterweise welliger als ohne bei ansonsten vollkommen gleicher Behandlung.

Schneiden?
2017 schnittfrei!
Davor: Search & Destroy Splisschnitt; Trimmen der Kante in U-Form nach Feye's Methode

Präventive Schadensvermeidung
Schlaffrisur:
- ein tiefsitzender Engländer - löst sich auf und tut weh
- Franzose - ist ok, drückt etwas im Nacken
- links und rechts ein Engländer - optimal, solange ich mich nicht zur Seite drehe
Alltag: So oft es geht dutten oder flechten. Pferdeschwanz mögen meine Haare gar nicht, da reiben sich die Längen gegeneinander auf und werden strohig (Stichwort explodiertes Sofakissen)

Edit: Komplett überarbeitet am 09.06.2017


Zuletzt geändert von fraukakao am 06.07.2017, 10:57, insgesamt 3-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 21.04.2017, 23:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 17.04.2017, 20:37
Beiträge: 45
5. fraukakao zeigt ihr Frisurentalent

Gott, oh Gott. Ich und Frisurentalent. :lol: Nicht vorhanden würde ich behaupten, plus erschwerte Bedingung, dass in relativ kurzen und dicken Haaren einfach nichts halten will. Als ich noch längere Haare hatte, war ich absolut kein Fan von Frisuren. Für mich nicht mehr so ganz nachvollziehbar, vor allem nicht, weil ich die ganzen Frisuren in der A Song of Ice and Fire Serien-Adaption "Game of Thrones" immer unglaublich toll fand - und heute noch toll finde. Auch in Vikings habe ich einige sehr coole und schöne Frisuren bewundert.

Dummerweise habe ich aber kurze Haare. Als die anfingen, meine Schulter zu berühren, musste eine Lösung her, Haarbruch ist beim Wachsenlassen eben nicht so förderlich. Also rein in YouTube und Tutorials für kurzhaarige Frisuren gesucht - den Longbob bzw. "Lob", wie man das mittlerweile nennt, haben dank der Trendwelle ja doch einige Instagram- und YouTube Fashionistas, die passenderweise dazu auch Videos bereitstellen. (Meine Favoritin ist hier übrigens "Milabu", wegen ihrer natürlichen, nicht aufgesetzten Art und ihrer Kreativität für neue Frisuren. Wer Haare in maximal Schulterlänge trägt, wird bei ihr wirklich coole Frisurenideen finden :) )
Ein paar Frisuren habe ich sogar hinbekommen. Diese - und später hoffentlich noch viele Weitere - werde ich Euch hier zeigen.

Der Übersichtlichkeit halber ist unter der Bezeichnung zunächst nur ein kleines Vorschaubild zu sehen. Im Spoiler versteckt findet Ihr das jeweilige Frisurenbild in groß sowie, falls vorhanden, die entsprechende Anleitung. In den eckigen Klammern steht die mindestens benötigte Haarlänge für die Frisuren, in meinem Fall entspricht das auch der Länge, mit der ich die Frisuren erfolgreich ausprobiert habe.

Spaceballs [zwischen Kinn- und Schulterlänge]
Bild
Versteckt:Spoiler anzeigen
Eine ihrer Frisuren heißt "Spaceballs" und die musste ich allein schon wegen dem Namen ausprobieren. Das Ergebnis sah dann so aus:

Bild

Das war im Januar diesen Jahres mit recht frisch gefärbter Balayage, selbst der Ansatz ist reingefärbt (schon etwas verrückt oder? Wer keinen natürlichen Ansatz hat, färbt halt einen rein? :D ), dadurch entsteht der dezente Farbunterschied. Die Frisur an sich fand ich ganz süß, aber im Flechten bin ich echt eine Niete und dementsprechend sah das Konstrukt dann auch aus :lol: dazu dann noch chronischer Mangel an Bobby Pins *ich hatte doch letztens erst eine neue Packung gekauft, wo sind die denn alle schon wieder hin...* und kurze Nackenhaare.
Die Anleitung findet Ihr hier: https://youtu.be/KMkNoYCEuls


Braided Updo - einfache, aber hübsche Flecht-und-Hochsteck-Frisur [Schulterlänge]
Bild
Versteckt:Spoiler anzeigen
Bild

Ziemlich einfach nachzumachen und gut geeignet für Haarlängen um die Schulter herum. Man sollte sich vorher allerdings eine Tonne Bobby Pins bereit legen, die brauchte ich zumindest, um meine vielen Haare mit dieser Frisur bändigen zu können. Hat einen ganzen Tag gehalten, ohne Haarspray.
Die Anleitung findet Ihr hier: http://www.hairromance.com/2015/01/easy-plaited-updo-hairstyle-tutorial.html


Zwei schicke Frisuren [Bob]
Bild Bild
Versteckt:Spoiler anzeigen
Bild Bild
Ebenfalls recht einfach nachzumachen. Die zweite Frisur ist die Basis der ersten Frisur, also das bleibt quasi "über", wenn man das Flechtwerk der ersten Frisur öffnet und von Bobby Pins befreit. Der Modellkopf in der originalen Anleitung hat längere und dickere Haare als meine hier gezeigte Freundin, die Frisur habe ich insoweit abgeändert, dass ich anstelle von zwei langen Zöpfen aus dem verbliebenen Haar vier Zöpfe geflochten und zusammengesteckt habe. Auch hier sind Bobby Pins wieder meine besten Freunde, ohne Haarspray denke ich jedoch nicht, dass die Frisur den ganzen Tag hält. Da ist die zweite Frisur schon wesentlich pflegeleichter und haltfreudiger. Bitte verzeiht die russische Quelle, ich habe das Bild der Frisur auf Pinterest entdeckt, fühler mich aber wohler damit, die originale Quelle zu verlinken.
Die Anleitung findet Ihr hier: http://postila.ru/post/33776580


Gefälschter Schlaufendutt [Bob]
Bild
Versteckt:Spoiler anzeigen
Bild
Pferdeschwanz binden, kleine Schlaufe bilden (wie für einen eingeschlagen Pferdeschwanz). Herausschauendes Zopfende mit Bobby Pins um das Haargummi herum befestigen - hat bei mir nur so semi-gut geklappt, wie ihr auf dem Bild sehen könnt. :mrgreen: Mit einem Haarstab (oder Essstäbchen, was halt grade da ist) die erste Seite der Schlaufe an den Kopf drücken, Stab durch die Basis führen und die zweite Schlaufe mit dem Ende an den Kopf drücken. Fertig!
Die Anleitung findet Ihr hier: http://www.langhaarnetzwerk.de/phpBB3/viewtopic.php?f=6&t=6362


Edit: Frisuren hinzugefügt, Vorschaubilder eingearbeitet, benötigte Haarlänge hinzugefügt


Zuletzt geändert von fraukakao am 24.05.2017, 13:40, insgesamt 5-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 22.04.2017, 07:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13.01.2015, 11:30
Beiträge: 1030
Wohnort: Österreich
Hallo fraukakao, ich hab mich durch deine Haargeschichte gelesen und find deinen Schreibstil einfach cool. :D Und wir sind ja auf einem ähnlichen Längenniveau. Darum lass ich mich jetzt auch offiziell hier nieder. Wünsche dir fröhliches Wachsenlassen! :D

*kekse und kakao mitbring*

_________________
62 cm ~ 2b-c ~ 7 cm ZU | Bye Bye APL - BSL, dich knack ich als nächstes!
PP: "Pixie will lockig-flockig bis zur Taille" <3 | Aufbrauch-Projekt 2017
"Fighting frizz"? I call it "taming the beast".


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 22.04.2017, 08:50 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.12.2016, 10:32
Beiträge: 975
Hallo fraukakao, hier möchte ich auch mitlesen :D
Ich glaube, dass wir eine ähnliche Haarstruktur haben. Als ich noch deine Länge hatte, sahen sie genauso aus. Inklusive der Nackenwelle :) Je länger sie wurden, desto mehr Bewegung kam rein.
Und ja, auch die Probleme mit dem dicken ZU kann ich nachvollziehen. Dicke frisst eben Länge und daher kann man erst viel später die Frisuren machen, die andere schon lange tragen. Leider hört das auch nicht auf... Meine Haare sind mittlerweile über die Hüfte hinaus und immernoch gibt es massenhaft Frisuren, die bei mir einfach noch nicht gehen. Aber so hat man immer etwas, worauf man sich freuen kann :)
Ich wünsche dir ganz viel Erfolg beim wachsen lassen und bloß nicht schneiden, gell? :wink: [-X

_________________
Nepheverin's Tagebuch (1c M III) Instagram
92 93 94 95 BCL 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 Klassik


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 22.04.2017, 09:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.11.2013, 12:54
Beiträge: 4054
Wohnort: Saggsn
Hi! :D

Dass die Frisuren bei deinem derzeitigen Verhältnis von Länge zu Menge nicht halten, wundert mich nicht. Je länger du die Haare wachsen lässt, umso besser halten Zöpfe und Dutts. Bzw: umso näher kommst du an "hält es? Hält es? O gott, es hält wirklich!" ran. ^^

Ich bin übrigens pro Pony-rauswachsen-lassen. Ich hatte seit ~2007 einen Pony, meistens schräg, meistens etwas eigenwillig weil immer selbst geschnitten, und bin da auch immer wieder bei hängen geblieben. Nachdem ich 2013 einen Kurzhaarschnitt hatte wo alle Haare so kurz waren wie die Ponyhaare, hab ich dann alles zusammen angefangen rauswachsen zu lassen, bin unterwegs beim LHN gelandet und... wie soll ichs sagen. Ich kann mir heute gar nicht mehr vorstellen wieder Pony zu tragen. Ja, die Länge so etwa beim Kinn ist am lästigsten. Und ja, mit Pony sieht man oft irgendwie weicher und süßer aus und die Ponysträhnen verstecken die als riiiiesig empfundene Stirn und zeigen schön auf die Augen und so. Aber mit der Zeit hab ich mich so dran gewöhnt das Gesicht halt herzuzeigen wie es nun mal aussieht und meine persönliche Erfahrung ist, dass die meisten in meinem Umfeld, die mal Pony hatten und den dann rauswachsen ließen, hinterher festgestellt haben dass sie ihn gar nicht "brauchten". Pony ist super, wenn man ihn möchte. Aber nur weil man "ihn halt schon immer hatte", ist er nicht notwendig. Gerade wenn du so dichtes Haar hast, kann ich mir gut vorstellen dass das im Sommer dann schön warm wird an der Stirn und womöglich Schwitzpickel gibt und/oder separat vom Resthaar gewaschen werden muss oder so Lästigkeiten.
(Ich dachte anfangs auch an Seitenscheitel. Einfach denselben wie mit Schrägpony, bloß ohne Pony. Mittlerweile wo die Haare lang genug sind, hab ich festgestellt, dass mir ganz ohne Scheitel, alles nach hinten gekämmt, sogar noch besser gefällt an mir. Und das war mal meine größte "o Gott, dann müssen alle meine Stirn angucken!"-Horrorvorstellung.)

Hups, jezt hab ich ganz schön viel über Pony geschrieben, dabei steht das bei dir sogar in Klammern. :oops:
Was mir sonst noch so spontan durch den Kopf geflogen ist beim Lesen deiner (übrigens toll strukturierten) Vorstellungsposts:
* super Nickname! :)
* krasser Unterschied im Zopfumfang zwischen Färbezeit und Seitdem. Deine einzelnen Haare müssen recht empfindlich sein, bei dir hats wohl die schiere Anzahl wettgemacht, dass du so viel färben konntest bevor die Haare komplett ab mussten bzw. "alle" waren. Mein Färbezeit-Zopfumfang war auch umme 5 cm, aber mehr als 6,5 hab ich auch ohne färben nie gekriegt.
* 1,70 ist die beste Größe! ;)
* wer auf der Farbkarte ne 7.0 ist, kriegt ganz bestimmt im Sommer gelb/goldene Minihighlights.
* ha! Du hast in 10 Jahren alles ausprobiert was ich in meinen 3 färbewütigen Jahren ausprobiert hab und das was ich gern ausprobiert hätte. Färben hat mir immer Spaß gemacht und manchmal kriege ich auch jetzt wieder Lust, einfach wegen der Möglichkeiten... aber ich will halt auch nochmal zwischendurch ne junge Frau mit ohne Haarefärben sein, eh ich irgendwann vielleicht wieder anfange.
* bis APL isses sicher nicht weit!
* ob du wohl einst Nessas Frisurentutorials nachbauen kannst ohne hinterher über den krassen Größenunterschied zwischen ihrer und deiner Frisur zu erschrecken/lachen? Wobei es von 10,5 zu ~13 auch nochmal ein ganz schönes Stück ist

Viel Spaß hier! :)

_________________
1c M ~5,5 · Taille · NHF ~blond am rauswachsen
Persönliches Projekt: eher Chiffon als Satin
Frisurenprojekt 2017


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 22.04.2017, 10:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.01.2017, 23:28
Beiträge: 1949
Oh, was ein interessantes neues Tagebuch! Was Du schon alles farbtechnisch erlebt hast :) ich habe auch schon viel rumexperimentiert, erinnert mich ein bisschen an mich vor vielen Jahren :-D
Toller Schreibstil übrigens!

Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg und Geduld beim rauswachsen lassen Deiner NHF!

Kennst Du übrigens diesen Thread schon: Naturhaarfarbe rauswachsen lassen

_________________
Mein PP - mit NHF zu langen, gepflegten Locken
2cMii; Ziellänge: BSL
Curly Girly: seit 07.01.2017
Blondierfrei: seit 01.09.2016
letzter Schnitt: 13.09.2017; Radikalschnitt (Blondierleichen):18.04.2017


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 22.04.2017, 18:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 17.04.2017, 20:37
Beiträge: 45
Halli-hallo und vielen lieben Dank für das ganze tolle Feedback :verliebt:
Ich bin sehr positiv überrascht und freue mich riesig, dass Euch mein TB gefällt :)

@Pixie: *Mit Kakao anstoß*
@Nepheverin: Da muss ich doch direkt mal in deinem TB stöbern. Ich bin total gespannt wie meine "echte" Haarstruktur in lang aussieht! So Wellen wie du sie hast, fände ich total toll :)
@Juniperberry: Vielen lieben Dank :) Und ja, den Thread kenne ich bereits, bisher aber nur als stille Mitleserin... Hat mich aber auch dazu inspiriert, die Natur mal durchkommen zu lassen.
@Rosmarin: Danke für die aufmunternden Worte zum Pony Wachsenlassen! Ich will es auf jeden Fall versuchen. Ganz passend dazu habe ich mir heute sogar einen Mittelscheitel geföhnt (ja, ich weiß, Föhn ist böse aber Haarspray wollte ich nicht). Sah dann so aus:

Bild

Hat mir sogar direkt ein Kompliment von meinem Vater eingebracht, der sich ansonsten quasi nie zu meinen Haaren äußert. Auch dass ich meine NHF herauswachsen lassen möchte, findet er gut. Alles in allem war heute für mich ein sehr motivierender Tag, alles auch schön so durchzuziehen, wie ich mir das gedacht habe.
Jetzt begleitet mich mein Kakao mit Marzipannote (Mitbringsel aus dem Schokoladenmuseum, echt lecker!) und die Lektüre von den umfangreichen Pflegethreads hier im LHN so langsam in den Feierabend :)


Zuletzt geändert von fraukakao am 19.05.2017, 10:07, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 22.04.2017, 18:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.01.2017, 23:28
Beiträge: 1949
Schaut hübsch aus!
Ich finde die Entscheidung für Deine NHF sehr gut. Wann hast Du zuletzt gefärbt?

_________________
Mein PP - mit NHF zu langen, gepflegten Locken
2cMii; Ziellänge: BSL
Curly Girly: seit 07.01.2017
Blondierfrei: seit 01.09.2016
letzter Schnitt: 13.09.2017; Radikalschnitt (Blondierleichen):18.04.2017


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 22.04.2017, 21:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.06.2016, 21:47
Beiträge: 617
Wohnort: Frankfurt
Ich lese auch mit! Krass, was deine Haare schon überlebt haben! :O

_________________
Chamäleonstruktur, Midback+, 8,5 cm ZU, rauswachsendes Henna, NHF (mittel?-)blond
Anxiety Queens welliger Weg zur sidecutlosen NHF-Taille


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 23.04.2017, 00:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 17.04.2017, 20:37
Beiträge: 45
Dankeschön Juniperberry und herzlich willkommen Anxiety Queen! :winke:
Wann ich färbe, habe ich noch nie aufgeschrieben, damit könnte ich bei der Historie wahrscheinlich ganze Jahrbücher füllen. Aber ich kann es zumindest schätzen :D Mein Foto das ich mal gemacht habe um meine Haarfarbe herauszufinden ist kurz nach dem Färben entstanden; Laut Eigenschaften stammt das Bild vom 08. März diesen Jahres. Damit würde ich mal so den 05. - 06. März als letzten Tag des bösen bösen Färbens schätzen. Das sind rund sechs Wochen zum heutigen Tag, das passt auch ungefähr zu meinem NHF Ansatz.

Ich bin selbst überrascht, wie gesagt spätestens beim Cillit Bang Experiment wundere ich mich selbst, dass ich überhaupt noch Haare hatte :shock: :lol:
NK Shampoo und Kuren mit Öl seit einer gefühlten Ewigkeit (ich glaube so rund 2011 habe ich mal hier im LHN gelesen, dass Silis doof sind und bin umgestiegen) haben vielleicht das Gröbste verhindert, wer weiß. Jedenfalls ist die Färberei nichts, was ich meinen Haaren jemals wieder antun möchte, so verlockend bunte Haare auch sind.

Lieben Gruß und Gute Nacht :betzeit:


Zuletzt geändert von fraukakao am 19.05.2017, 10:07, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 23.04.2017, 00:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.01.2017, 23:28
Beiträge: 1949
:shock: Auf Deinem Längenbild Foto sieht der Ansatz viel größer aus. Oder täuscht das irgendwie?

_________________
Mein PP - mit NHF zu langen, gepflegten Locken
2cMii; Ziellänge: BSL
Curly Girly: seit 07.01.2017
Blondierfrei: seit 01.09.2016
letzter Schnitt: 13.09.2017; Radikalschnitt (Blondierleichen):18.04.2017


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 49 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Dione, emma-lieselotte, Ildruna, lavendersnail, lynx2803, marissa, Schätterle


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de