Langhaarnetzwerk

Wir sagen "ja" zu langem Haar.
Aktuelle Zeit: 21.10.2019, 11:57

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 46 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Sunny_Bunny auf dem Weg zu MBL
BeitragVerfasst: 19.05.2019, 20:07 
Offline

Registriert: 26.04.2019, 21:20
Beiträge: 42
Wohnort: Baden Wuerttemberg
Hallo ash, schön dass du wieder vorbei schaust. :)
Dann sind wir drei ja einer Meinung. :D Ich versuche mich schon nach Silberelfes Ratschlägen zu orientieren, deswegen auch das Weizenproteinhydrolysat, kein Ölen nach dem Waschen mehr etc.
Im Bestimmungsthread meinten die Mitglieder, dass ich unter 1c falle und zu wenig Wellen/Locken für 2a hätte.
Schuppenschicht: Silberelfe meinte an anderer Stelle, dass z.B. kaltes Auswaschen potenziell nicht hilft / empfehlenswert sei. Auch eine saure Rinse wäre mit dem Condi doppelt gemoppelt, da die Rolle des Condis im Anlegen der Schuppenschicht bestehe. Und Condis benutze ich ja schon seit langer Zeit bei jeder Wäsche... Meintest du noch etwas anderes in Bezug auf das Anlegen der Schuppenschicht?
Ich habe mir die Seite durchgelesen.
Zitat:
[...] Du merkst es vor allem am Zustand deiner Haare. Nimm also deine Haare in die Hand und prüfe ob die folgenden Merkmale auf sie zutreffen:

Sie fühlen sich trocken & strohig an
Sie sind glanzlos und stumpf
Sie haben viel Frizz
Brechen schnell ab
Sind nicht elastisch
Es gibt ein knisterndes Geräusch wenn du die Haare zwischen den Fingern reibst
Falls das auf deine Haare zutrifft, brauchen deine Haare Feuchtigkeit.
Quelle
Nun, diese Kriterien treffen auf mich zu, aber scheinbar habe ich ja doch eher einen Proteinmangel?

Zitat:
Falls du also poröses Haar hast, benötigen deine Locken sowohl viel Feuchtigkeit als auch viele Proteine.

Dann musst du entweder beides gleichzeitig zuführen oder du setzt als erstes auf Feuchtigkeit für ca. 1-2 Wochen und fügst dann Proteine hinzu. Hier musst du ausprobieren was für dich am besten funktioniert.
Quelle
Silberelfe hat empfohlen, nicht zu sehr auf feuchtigkeitsbindende Produkte zu setzen, da diese potenziell zu viel seien (oder habe ich das falsch in Erinnerung?).

_________________
1c Mii, 60cm AL
Sunny_Bunny auf dem Weg zu MBL
[] 64 cm [] 68 cm [] 72 cm [] 75 cm


Zuletzt geändert von Airemulp am 19.05.2019, 22:48, insgesamt 1-mal geändert.
***unnötiges Vollzitat entfernt. Bitte Regeln beachten!***


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Sunny_Bunny auf dem Weg zu MBL
BeitragVerfasst: 19.05.2019, 21:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.10.2016, 16:41
Beiträge: 2789
Hallo, Sunny_Bunny!

O ja, hatte das mit vegan nicht bedacht, war aber auch eher beispielhaft gemein, dann fällt Seide natürlich flach. Diese Mischung aus Proteinen kannst Du aber ruhig mal ausprobieren, irgendwo mußt Du ansetzen, und wenn das im Haus is, dann warum nicht? Das eigentliche Problem besteht in den jeweiligen Ladungen der Proteine/ des Produkts bzw. auch ein bißchen in der Größe der Proteinketten, ob sie sich nun eignen oder nicht, wobei sich das auch mal ändern kann bzw. Abwechslung auch nicht falsch sein muß. Herausfinden kannst Du das nur durch Ausprobieren.
Nein, die Ablagerungen bestehen aus bereits „gebundenem“ Kalk und sind deshalb harmlos, problematisch sind nur „freie“ Ionen, die auch tatsächlich im Wasser sind. Bleirohre sind in der Hinsicht übrigens besser, weil sie die Ablagerung von Kalk zulassen – Kupfer ansich nicht -, sodaß dadurch das Wasser eine Spur weniger hart wird.
Hast Du schonmal überlegt, ob die abgebrochenen Haare im Nacken und auch der Klett da von Klamotten bzw. Kragen kommen könnte?
Womöglich hast Du was falsch verstanden: Ich hatte darüber spekuliert, ob Deine Haare überdurchschnittlich schnell und viel Feuchtigkeit speichern und die dann auch behalten oder ob sie sie danach recht schnell, vielleicht schon zu schnell wieder verlieren. Dann bräuchtest Du tatsächlich (auch) Feuchtigkeit, wohingegen bei mir die zusätzlich in die Pflege dazugekommene Feuchtigkeit kontraproduktiv war. Wenn Deine Haare eher erschlafft sind, womöglich Richtung Gummi sind, brauchen sie auf jeden Fall Proteine, aber keine Feuchtigkeit (sonst stabilisieren sie sich nicht!), falls sie dieses Stadium durchlaufen/ ausgelassen haben, das Haar also schnell wieder trocken sind, brauchen sie beides – im rechten Maß, und das ist das Problem. (Jetzt nach Deinem letzten Beitrag tendiere ich zu letztem.)

Vergessen: Saure Rinse und Condi sind insofern doppelt gemoppelt weil beides Säure ins Haar bringt, jedoch kann man sich mittels saurer Rinse sich den pH-Wert "maßschneidern" und auch tiefer gehen als ein herkömmlicher, handelsüblicher Condi kommt. allerdings hat der Condi andre Vorzüge, nämlich oft Rückfetter gleich mit dabei oder (eine andere Sorte) Proteine zum Beispiel. Auch da muß man schauen, was besser paßt, auch ins Leben, denn die selbstgemachte saure Rinse ist höchstwahrscheinlich vegan.
Kaltes Wasser hat auf die Schuppenschicht kaum eine Auswirkung, weil die Temperatur den pH-Wert nur marginal verändert (also Temperaturen, die man am Kopf verträgt).

_________________
2b/cM (seit Jan'18 in trockenem Zustand 2a), ZU ca.4,6 (chron.HA), Ringelhaare
silberblond (Weiß mit Hell- bis Dunkelblondnuancen), Naturstufen und FTEs
ganzheitlich zu mehr/ längeren Haaren

Okt '15 Schlüsselbein - Dez '17 halbe Büste - optische Taille


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Sunny_Bunny auf dem Weg zu MBL
BeitragVerfasst: 19.05.2019, 21:55 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.08.2014, 21:30
Beiträge: 255
Ah, ich bin kein Spezialist beim Bestimmen des Haartyps. Ich wollte nur sagen, dass ich bei dir Wellen sehe und Wellen meiner Erfahrung nach öfters mal Schwanken in ihrer Pflegebedürftigkeit, da sie nicht selten schwankend in ihrer Erscheinung sind.

Es kommt letztendlich auf das richtige Verhältnis zwischen Feuchtigkeit und Proteine an, damit die Haare elastisch bleiben. Wir können dir nur Empfehlungen geben, was sich allgemein bewährt hat bisher/was uns persönlich bei ähnlichen Problemen hilft. Ob das dann auch auf deine Haare zutrifft musst du ausprobieren. Jedes Haar ist individuell.

Bezüglich Schuppenschicht anlegen. Es kann sein, dass du mit einer Sauren Rinse, die du nicht ausspülst bessere Ergebnisse erzielst als mit Conditioner, den du ausspülst. Muss aber nicht sein, da beides, wie Silberelfe schrieb, dieselbe Funktion erfüllt.
Was kann man da sonst noch probieren? Eventuell könnte ein Spray aus verdünntem Apfelessig zwischen der Wäsche helfen (PH-Wert entsprechend testen). Um Feuchtigkeit im Haar zu halten würden sich ansonsten Nicht-trocknende Öle anbieten. Also Öle, die einen leichten Schutzfilm bieten, auf feuchtem Haar angewendet. Aber Öle mochten deine Haarlies bisher ja nicht so gerne. Vielleicht würden sie besser mit Cremes zurecht kommen? Viele trockene Haare mögen Cremes, da diese auch einen Wasseranteil enthalten. Die Haarcremes von Heymountain sollen gut sein. Kenne ich aber selber nicht. Da würde ich dann, falls du es ausprobieren möchtest, vorher auf die Incis schauen, ob da zum Beispiel viele feuchtigkeitsbindende Stoffe drin sind/welche Öle/Proteine/Alkohol etc. Wie deine Haare auf Cremes reagieren, kannst du unkompliziert mit einer Handcreme oder Bodylotion, die du eh zu Hause hast, testen.

_________________
1c/2a M ii, ZU: 7,5cm, aktuell: 41 cm (SSS)
Ziel: mehr Fülle und Stufen rauswachsen lassen
3 Monate reißfrei geschafft! - aktuell Trichotillomanie-Rückfall
APL [ ], BSL [ ], MBL [ ], Taile [ ]
Mein Projekt


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Sunny_Bunny auf dem Weg zu MBL
BeitragVerfasst: 19.05.2019, 22:31 
Offline

Registriert: 26.04.2019, 21:20
Beiträge: 42
Wohnort: Baden Wuerttemberg
***unnötiges Vollzitat entfernt***

Hallöle Silberelfe :)
Proteine: Alles klar, dann bestelle ich mir den Komplex auch noch dazu. Schaden kann ausprobieren es ja nicht so sehr...
Ablagerungen: Hm, dann ist mein Verständnis wohl falsch. Gebirgsbäche sammeln ja auch viele Mineralstoffe, u.a. Kalk durch die Kombination von (reißender) Strömung und kalten Temperaturen, sowie mineral- und kalkhaltigem Sediment auf. In meinem Kopf hat es irgendwie Sinn ergeben, dass (kühles) Leitungswasser so eben auch durch die Verkalkungen in den Rohren mit eben diesem Stoff angereichert wird.
Haarbruch Nacken: Ich denke, der Schal im Winter wird seinen Beitrag dazu geleistet haben. Allerdings habe ich das Problem schon seeehr lange und hielt den Zustand für normal... bis ich mir andere Schöpfe angeguckt hatte. Und vor allem, als ich hier von Haarbruch in der "Unterwolle" gelesen habe ;) Also kann es nicht NUR durch den Schal im Winter kommen. Von Frühjahr bis Herbst muss da noch etwas anderes belastend wirken.. Denn (hochgeschlossene) Kragen trage ich nicht.
Oh, da scheine ich tatsächlich etwas missverstanden zu haben. :oops: Danke, dass du das klargestellt hast. Den Gummi-Zustand habe ich bisher noch nicht erlebt.
Schuppenschicht: Danke, dass du das nochmal ausgeführt hast. Den Grund, weswegen kaltes Wasser nicht viel bringt hatte ich irgendwie vergessen. #-o Sehr viel Input, seit ich mich hier registriert habe...
Mit meinen Pflegeprodukten bin ich derzeit komplett ratlos. :?: :( Nichts scheint gute Ergebnisse oder zumindest Fortschritte zu erzielen. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass die Haare porös sind, oder, dass die Produkte ungeeignet sind. Wenn die Haare auch Feuchtigkeit benötigen könnte doch ein LI aus Aloe Vera, Aqua dest., Weizenproteinhydrolysat (o. Mischung) + paar Tropfen Öl hilfreich sein,oder?

***unnötiges Vollzitat entfernt***


@Ash,
Okay, Danke für deinen Hinweis!:) War auch nicht böse gemeint, wollte nur den Input von den anderen Forenmitgliedern in den Raum werfen. :)

Dass ihr mir nicht die maßgeschneiderte Pflege empfehlen könnt ist mir klar. Ich bin nur so ratlos, dass ich hier bisher einfach alle Fragen, die aufkamen veräußert habe. :oops: Das Ausprobieren hat bisher eher bescheidene Erfolge nach sich gezogen, aber es ist ja auch noch nicht aller Tage Abend... Wahrscheinlich tüfteln hier die meisten recht lange herum..
Das mit dem Spray hatte ich bisher noch nicht probiert. Klingt nach etwas, was ich nächstes Wochenende mal testen könnte. :)
Hier steht ja noch ein Jojobaöl, das ausgetestet werden möchte. Das liegt ja normalerweise auch recht "leicht" auf den Haaren. Wenn das nichts ist probiere ich es mal mit Cremes :) Da stelle ich mir aber die Dosierung etwas schwierig vor, wenn es nicht strähnig werden soll. Und ich muss dafür gründlich durch die INCIS gehen, um Silikonunfälle zu vermeiden. :D


Ich möchte euch beiden aber meinen herzlichen Dank dafür aussprechen. Ihr habt mich seitdem ich mich hier registriert habe begleitet und mit vielen Ratschlägen und Infos unterstützt. :blueten:

_________________
1c Mii, 60cm AL
Sunny_Bunny auf dem Weg zu MBL
[] 64 cm [] 68 cm [] 72 cm [] 75 cm


Zuletzt geändert von Airemulp am 19.05.2019, 22:57, insgesamt 2-mal geändert.
***siehe oben. Bitte Regeln beachten!!***


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Sunny_Bunny auf dem Weg zu MBL
BeitragVerfasst: 19.05.2019, 23:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.08.2014, 21:30
Beiträge: 255
Hab nichts böse aufgepasst. ;) Finde persönlich, dass bei den einzelnen Haartypen nach Fia der Übergang teilweise recht fließend verläuft. Und viele Köpfe tragen auch unterschiedliche Haartypen gleichzeitig spazieren. :D

Es gibt recht viele Cremes ohne Silikone. Da man auch theoretisch jede Creme fürs Haar zweckentfremden kann ist die Auswahl da ziemlich groß. Die Haare werden auch tatsächlich mit Cremes weniger schnell fettig als nur mit Öl, da Cremes i.d.R. weniger fettig sind, dafür mehr Feuchtigkeit spenden. Sie ziehen meist auch besser ein als nur Öl.

Was mir noch in den Sinn gekommen ist. Leinensamengel verhindert, dass das Haar beim Trocknen zu schnell/zu viel Feuchtigkeit verliert. Es vermindert Frizz und das Haar bleibt in Form.

Lass dich nicht verunsichern von der Fülle der Vorschläge oder dass du nicht gleich beim ersten Versuch eine sichtbare Besserung bemerkst. Wenn die Haare mehrere Baustellen haben wie bei dir dauert das.

_________________
1c/2a M ii, ZU: 7,5cm, aktuell: 41 cm (SSS)
Ziel: mehr Fülle und Stufen rauswachsen lassen
3 Monate reißfrei geschafft! - aktuell Trichotillomanie-Rückfall
APL [ ], BSL [ ], MBL [ ], Taile [ ]
Mein Projekt


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Sunny_Bunny auf dem Weg zu MBL
BeitragVerfasst: 20.05.2019, 01:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.10.2016, 16:41
Beiträge: 2789
Bei meinen Haaren sind Cremes zum Beispiel die eindeutig bessere Variante. Da meine Nackenhaare auch zusätzlich verhätschelt werden müssen, bekommen sie halbwegs regelmäßig etwas Haarcreme ab. Sie sind übrigens von einer etwas anderen Struktur, nämlich etwas trockener und krauser und verfilzen obendrein schneller als der Rest. Ich tippe darauf, daß es primär an dieser anderen Struktur liegt und nicht an Kragen und Konsorten.
Du mußt leider etwas Geduld haben und einer neuen Methode, einem neuen Produkt auch eine Chance geben, d.h. etwas wiederholt (!) ausprobieren, weil Du nur dann weißt, was klappt, was nicht. Und ruhig mehrere Durchläufe, damit du umso schneller merkst, ob etwas zur Routine taugt oder nicht.
Foren sind doch zum Austausch da? Und ja, ich ahne, viele von uns sind immer noch Suchende.... :winke:

_________________
2b/cM (seit Jan'18 in trockenem Zustand 2a), ZU ca.4,6 (chron.HA), Ringelhaare
silberblond (Weiß mit Hell- bis Dunkelblondnuancen), Naturstufen und FTEs
ganzheitlich zu mehr/ längeren Haaren

Okt '15 Schlüsselbein - Dez '17 halbe Büste - optische Taille


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Sunny_Bunny auf dem Weg zu MBL
BeitragVerfasst: 20.05.2019, 21:40 
Offline

Registriert: 26.04.2019, 21:20
Beiträge: 42
Wohnort: Baden Wuerttemberg
Guten Abend euch beiden!
Heute war bei mir mal wieder Waschtag.. Ich habe CWC + LI gemacht. Hm, was ist denn hierfür das richtige Verb?
Um die Ergebnisse vergleichen zu können wieder die gleiche Mischung von Cond und Shampoo wie letztes Mal. Ins Leave In gab ich ~ 4 Tropfen Jojobaöl. Letztes Mal war ich mir so unsicher bezüglich der Wirkung. Heute habe ich deswegen einfach nur eine Seite eingesprüht. Beim Trocknen war die eingesprühte Seite spröder, danach konnte ich keinen Unterschied zwischen den beiden feststellen. Außer, dass die eingesprühte etwas mehr Locken hatte. Kann aber auch durch die Art und Weise, wie die Haare beim Trocknen gelegen haben kommen. Außerdem drehen sich die Haare hier stärker ein, als auf der anderen Seite.
Also bisherige Erkenntnis: Derzeitige Dosierung von Weizenprotein führt zumindest kurzfristig zu keinem Effekt.
Durch euren Tipp mit Cremes bin ich dann vorhin aber doch neugierig geworden... Und habe mir etwas Florena Olivenöl-Handcreme in die Spitzen gegeben. Das war wie nichts aufgesogen! Außerdem glänzt die Strähne nun und fühlt sich etwas geschmeidiger an... Jetzt bin ich kurz davor, mir das von dir erwähnte Produkt von HM zu bestellen, ash.

Achja: Und ich habe nochmal mit Garn nach dem Trocknen nachgemessen. Mein ZU beträgt derzeit 7,6cm. Ich werde meinen Freund aber am Wochenende nochmal draufgucken lassen, ob ich auch richtig gemessen habe. Ich hätte eher auf 4cm getippt... Wenn es wirklich "so viel" ist, ist das ja fast ein Grund zum feiern: Vielleicht kommt das irgendwann auch mal unter der Schulter an...

Leinsamengel, hm... Sehr interessant! Als bekennende Pflanzenfresserin habe ich natürlich ein großes Glas geschroteter Leinsamen in der Küche stehen. Für den Sport stecke ich mir die Haare entweder hoch, oder trage einen Pfederschwanz. Dabei stehen seitlich die kurzen, abgebrochenen Strähnen ab. Ich dämme das normalerweise mit Bobby Pins ein. Vermutung: Durch die häufige Belastung an diesen Stellen können diese Strähnen nicht ordentlich nachwachsen und die langen Strähnen, die nach hinten führen werden mit geschädigt. Vielleicht hilft hier ja das Leinsamengel...:)

Silberelfe: Interessant, dass bei dir die Struktur so anders ist. Bei mir sind sie irgendwie weicher und geschmeidiger als das Deckhaar. Also umgekehrt wie bei dir :D

Danke für eure Ermutigungen :) Das Projekt hier ist wohl eine gute Art, für mich mehr Geduld zu üben.

_________________
1c Mii, 60cm AL
Sunny_Bunny auf dem Weg zu MBL
[] 64 cm [] 68 cm [] 72 cm [] 75 cm


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Sunny_Bunny auf dem Weg zu MBL
BeitragVerfasst: 20.05.2019, 22:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.08.2014, 21:30
Beiträge: 255
7,6cm Zu hört sich ja super an! =D>

Wenn die mit Leave In behandelten Haare weliger nach dem trocknen sind als die Haare ohne Leave In würde ich das als definitiven Erfolg verbuchen. :D Proteine sind für die Sprungkraft von Locken wichtig, Feuchtigkeit damit sie geschmeidig bleiben und das rechte Verhältnis sorgt für Elastizität.
Dass deine Haare gut auf die Creme reagiert haben, würde ich sagen, stützt die Theorie, dass deine Haare Feuchtigkeit und Proteine möchten. Jetzt gilt es das rechte Verhältnis herauszufinden.

Bein Leinsamengel ist es wichtig ganze Samen zu nehmen, wenn du es ausprobieren möchtest. Die geschrotteten Samen bekommst du a) schlecht gesiebt und b) funktioniert diese Variante für die meisten Schöpfe nicht. Hier im Forum gibt's auch einen extra Thread zum Leinsamengel.
Von Invisibobble gibt es Bobby Pin nachbauten, die ich recht haarschonend finde. Die klemmen die Haare nicht so stark ein und lassen sich entfernen ohne, dass man gleich noch einen Schwung Haare abreißt. Ansonsten kann ich dir nur empfehlen die Bobby Pins weitestgehend wegzulassen.

_________________
1c/2a M ii, ZU: 7,5cm, aktuell: 41 cm (SSS)
Ziel: mehr Fülle und Stufen rauswachsen lassen
3 Monate reißfrei geschafft! - aktuell Trichotillomanie-Rückfall
APL [ ], BSL [ ], MBL [ ], Taile [ ]
Mein Projekt


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Sunny_Bunny auf dem Weg zu MBL
BeitragVerfasst: 23.05.2019, 21:30 
Offline

Registriert: 26.04.2019, 21:20
Beiträge: 42
Wohnort: Baden Wuerttemberg
Hallo zusammen:)
Also mein Freund hat nochmal nachgemessen. Es sind tatsächlich 7.0cm. Aber immerhin!:)

Habe bei der zweiten Anwendung total glatte Haare - beidseitig - gehabt. Hmm... *denk* #-o
Außerdem fettet der Ansatz viel schneller nach und die Kopfhaut ist schuppig und juckt :shock: (wie im Waschtagebuch auf der vorherigen Seite zu sehen ist). Vielleicht zu viel Protein für die KH? Werde nächste Wäsche mal wieder das Feuchtigkeitsshampoo benutzen...
Jetzt bin ich so richtig angefixt auf die Creme von HM. Ich hoffe, ich werde bald in der Tauschbörse angenommen. ^-^

Alles klar, ich werde mich auch noch durch den Thread diesbezüglich arbeien. Aloe Vera Gel hat bei mir heute den Frizz nicht bändigen können :(
Das mit den Invisbobbles hast du mir schon einmal erzählt. Ich stand deswegen sogar im Rossman davor (glaube jedenfalls dass es dein besagtes Produkt war), aber konnte mir nicht vorstellen, wie man dies als Haarklammer einsetzen soll. Habe dazu auch kein Youtube-Tutorial gefunden. :(

Liebe Grüße!

Edit:
Hier noch Fotos vom Haarzustand:
Versteckt:Spoiler anzeigen
Frizz nach dem Sport. Da fühle ich mich imemr total unwohl :( 2. Bild hab ich mal schnell an den Gradationskurven gefpuscht, damit man die abstehenden Fussel besser sehen kann. Diese wollen noch gezähmt werden!<3
BildBild
Hier die ersten Pflegeerfolge.. hoffe ich... \:D/ obwohl die KH juckt sind die Längen VERHÄLTNISMÄßIG weich und glänzend gewesen. LI + Creme scheinen ihnen also zu gefallen?:)
Bild
Haarbruch oder Neuwuchs? *grübel*
Bild

_________________
1c Mii, 60cm AL
Sunny_Bunny auf dem Weg zu MBL
[] 64 cm [] 68 cm [] 72 cm [] 75 cm


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Sunny_Bunny auf dem Weg zu MBL
BeitragVerfasst: 23.05.2019, 23:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.08.2014, 21:30
Beiträge: 255
Positiv denkend sagen wir die kurzen Härchen sind Neuwuchs. ;) (Schaut für mich auch nicht nach schlimmem Frizz aus, ehrlich gesagt, sondern halt nach kurzen Haaren. Vielleicht beruhigt dich das ja etwas.)

Die Klammern heißen Waver, also ich meine nicht die Kabelbindergummies. https://www.invisibobble.com/de/waver/ :)

Deine Haare sehen auf den Bildern schön weich aus und glänzend aus. :D

Edit: (Trockene) Schuppen und KH Jucken könnten eine trockene KH zu Grunde haben. Evtl. ist das Shampoo nix mehrmalige Anwendung hintereinander (oder generell zu austrocknend für deine KH). Verdünnen wäre evtl. eine Alternative. Hattest du das jetzt erst neu ausprobiert?
..

_________________
1c/2a M ii, ZU: 7,5cm, aktuell: 41 cm (SSS)
Ziel: mehr Fülle und Stufen rauswachsen lassen
3 Monate reißfrei geschafft! - aktuell Trichotillomanie-Rückfall
APL [ ], BSL [ ], MBL [ ], Taile [ ]
Mein Projekt


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Sunny_Bunny auf dem Weg zu MBL
BeitragVerfasst: 24.05.2019, 10:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.10.2016, 16:41
Beiträge: 2789
Hallo, Sunny_Bunny!

Nein, proteine machen keine Schuppen. Sollten tatsächlichirgendwelche Produktkomponenten dafürverantworlich sein, wäre es eine Unverträglichkeitsreaktion, dann wären irgendwelche Tenside oder sonstiges dafür verantwortlich. Aber vermutlich wüßtest Du das bereits, vielleicht hättest Du auch einen Verdacht wegen familiärer „Vorbelastung“. Denkbar wären aber auch Rückstände, die nicht gut genug ausgespült wurden, und deshalb dann die Haut reizen.
Nein, eine trockene Kopfhaut kann eigentlich auch nicht die Ursache sein, weil die Haare ja offenkundig schneller als gewohnt nachfetten, worin für mich aber auch die Ursache liegt: Entweder reinigt dieses Shampoo nicht ausreichend, weshalb der Talg erst gar nicht richtig entfernt wurde – vielleicht hast Du das Shampoo verdünnt, sodaß es seine Reinigungskraft verloren hat?-, oder es reinigt zwar halbwegs, aber nicht so stark wie der Vorgänger, weshalb sich all das, was die Kopfhaut als Flora zu bieten hat, also körpereigene Bakterien und Pilze, viel schneller vermehrt. Schuppen entstehen i.d.R. durch diese Pilze infolge zu seltener/ zu schwacher Reinigung (wuchern dann) oder resultieren aus Verhornungsstörungen der Kopfhaut (produziert zu schnell zu viele Hornzellen oder deren Ablösen geschieht nicht reibungslos, ist angeboren, hat man immer, hättest Du wahrscheinlich schonmal bemerkt).
Eine trockene Kopfhaut erkennt man vor allem daran, daß sie direkt nach der Wäsche spannt, weil sie frisch entfettet wurde, und solange das Fett nicht ausreichend nachgebildet ist, sich noch irgendwie unangenehm anfühlt. Dann gibt es noch die trockene Fetthaut, bei der viel Talg, aber wenig Schweiß gebildet wird, sodaß sich der Talg nicht ordentlich fließen und Haut und Haare pflegen kann, sodaß die Haut schnell empfindlich reagiert, und bei dieser trockenen Fetthaut treten häufig parallel Verhornungsstörungen auf, weshalb dann eben schnell mal Schuppen sichtbar werden.
Ob Aloe vera-Gel für sich Frizz bändigen kann, weiß ich nicht, weil Frizz eigentlich aus den Ladungsverhältnissen der einzelnen Haaroberflächen resultiert: Diese sind normalerweise in der Summe leicht (!) negativ, sodaß sich die Haare sowieso leicht (!) abstoßen, ist aber z.B. die Haaroberfläche durch Defekte in der Schuppenschicht beschädigt, verschieben sich die Ladungsverhätnisse weiter ins Negative, sodaß die Abstoßung stärker wird, der Frizz größer. Weshalb sich mir auch die Frage stellt, ab wann man überhaupt von Frizz sprechen kann oder soll und ab wann es sich um ein Problem handelt. Es ist eher ein Symptom, womöglich für bestimmte Haarschäden, vielleicht – und das wäre eine ganze andere Möglichkeit – liegt die Optik in der Haarstruktur, der aktuellen Länge der einzelnen Haare und dem Schnitt begründet (bei Wellen z.B. stietzt schnell mal das eine oder andere Haar heraus, je nach Schnitt fallen Strähnen anders usw.).
Was man am effektivsten gegen Frizz machen kann, ist, mit kationischen Tensiden und deren positiver Ladung den negativen Überschuß auszugleichen, rein optisch kann ein Beschweren der Haare mit Rückfettern helfen (frisch gewaschen sind Haare immer fluffiger als ungewaschen). Dann bestünde noch die Möglichkeit, daß Spitzen herausstehen, weil sich die innere Struktur des Haares dort aufgrund von Schädigung so verändert hat, daß sich der Haarschaft verformt. Da helfen vielleicht noch ein niedrigerer pH-Wert, vielleicht Proteine, um das Haar zu stabilisieren, vermutlich ist aber nur der Teil „darüber“ zu retten. Wenn die frizzigen Sptzen sichtbar im Eimer sind (kaputter als andere?), spräche das für letzteres.
Was ich mich noch frage, ist, ob ausgerechnet destilliertes Wasser für Dich geeignet ist. Frisch zubereitet hat es einen pH-Wert von 7, was weder den Haaren noch der Haut wirklich bekommt – basische Substanzen führen nämlich auch zu Juckreiz und Schuppen -, für strapazierte Haaren ist er definitiv zu hoch. (Der Wert kann umschlagen, weil Kohlendioxid usw. aus der Umgebung gebunden, das Wasser wieder „verunreinigt“ wird, aber ob sauer genug, bliebe immer noch die Frage.)

_________________
2b/cM (seit Jan'18 in trockenem Zustand 2a), ZU ca.4,6 (chron.HA), Ringelhaare
silberblond (Weiß mit Hell- bis Dunkelblondnuancen), Naturstufen und FTEs
ganzheitlich zu mehr/ längeren Haaren

Okt '15 Schlüsselbein - Dez '17 halbe Büste - optische Taille


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Sunny_Bunny auf dem Weg zu MBL
BeitragVerfasst: 10.06.2019, 10:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.08.2014, 21:30
Beiträge: 255
Es ist so ruhig hier plötzlich geworden, liebe Sunny_Bunny! Wie geht's dir und den Haarlies? Hast du noch was Neues ausprobiert seit den letzten Tagebucheinträgen? :D

_________________
1c/2a M ii, ZU: 7,5cm, aktuell: 41 cm (SSS)
Ziel: mehr Fülle und Stufen rauswachsen lassen
3 Monate reißfrei geschafft! - aktuell Trichotillomanie-Rückfall
APL [ ], BSL [ ], MBL [ ], Taile [ ]
Mein Projekt


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Sunny_Bunny auf dem Weg zu MBL
BeitragVerfasst: 14.06.2019, 09:32 
Offline

Registriert: 26.04.2019, 21:20
Beiträge: 42
Wohnort: Baden Wuerttemberg
Hallo ihr Lieben, schön dass ihr noch mitlest.

In den letzten Wochen hatte ich leider Null Freizeit, deswegen gab es keine Posts.
Kurzes Update: Am 09.06. war meine Haarlänge nach der Scheitel-Spitzen-Methode 61cm, also 1 cm Zuwachs :)

Jucken/Schuppen habe ich nicht mehr, seit ich das Feuchtigkeitsshampoo statt des Keratin-Shampoos verwende.
Mit CO am 2. Tag nach der Wäsche (nach intensivem Sport) bin ich diese Woche ganz gut gefahren.
Verdünntes Shampoo hat bei mir auch zu KH-Jucken geführt. :-k


Mein Waschtagebuch auf der Seite zuvor habe ich regelmäßig geupdated.
Derzeit habe ich kein Protein-Leave-In mehr, da mir das ständig kippt. In gereinigter Sprühflasche, in destilliertem Wasser und im Kühlschrank gelagert hält es weniger als eine Woche. :/
Wenn ich die Zeit finde möchte ich mir eine Haarcreme von HM zulegen. Meine Haare sind glaube ich etwas besser (weicher) als vor dem LHN, aber immer noch nicht wirklich weich und glänzend. Wahrscheinlich muss ich weiter an der Pflege tüfteln.

Frisuren: Dieser Part war für mich seeehr frustrierend. Der LWB hält je nach Tagesform ganz gut, beim Warmlaufen für den Sport ist er mir öfter aufgegangen. Abgesehen davon hat von den bisherigen Versuchen nichts so richtig geglückt. Habe letztes Wochenende einen Dutch Braid versucht. Saß über 1 1/2h daran und habe es doch nicht hinbekommen, irgendwie komme ich mit den ganzen neuen Strähnen und den alten sehr durcheinander. Auch den unteren Teil der Haare noch ästhetisch in das Flechtwerk einzubinden hat sich als problematisch erwiesen. Nach kurzer Zeit brennen mir so die Schultern, dass mein Freund die Strähnen zwischendrinnen halten musste. #-o Vom Halo Braid ganz zu schweigen... Der klappt bei mir einfach gar nicht.... Auch mit Hilfe von meinem Freund habe ich ihn einfach nicht hinbekommen. :( Da heißt es wohl weiter üben... Wenn ich wieder die Muße habe.
Habe mir auch die von ash empfohlenen Haarklammern als Ersatz für Bobby Pins gekauft. DIe halten in meinen Haaren kaum bis gar nicht. Sie sind recht groß und schwer und brauchen glaube ich mehr Haar um fest zu sitzen, als ich an den Seiten habe. Bei mir ziehen sie sogar noch mehr Haare aus dem Dutt, da sie nach unten beschweren.

@ Silberelfe: Hm, ich habe in der Gesichtshaut zumindest die Trockene Fetthaut. Die Kopfhaut hat sich mit dem Keratin-Shampoo gereinigt angefühlt. Vielleicht war das schnelle Nachfetten auch wegen der wärmeren Temperaturen oder hormoneller Schwankungen?
Bei den Ladungsverhältnissen musste ich schmunzeln. Ich dachte mir: "Da kommen doch gleich die kationischen Tenside und Polyquats ins Spiel!" Und das taten sie auch ;) Schön zu sehen, dass man wenigstens etwas in der Haar-Materie aufgenmmen hat :mrgreen:
Also die Haare stehen wirklich überall raus, auch gerade über der Länge, an der der Zopfgummi saß. Und an den Seiten. Ash meinte ja, dass es womöglich eher Haarbruch / Neuwuchs wäre. Der könnte ja auch durch die Feuchtigkeit (z.B. beim Sport) mehr abstehen,oder?

_________________
1c Mii, 60cm AL
Sunny_Bunny auf dem Weg zu MBL
[] 64 cm [] 68 cm [] 72 cm [] 75 cm


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Sunny_Bunny auf dem Weg zu MBL
BeitragVerfasst: 14.06.2019, 09:55 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.05.2019, 09:56
Beiträge: 366
Wohnort: Großraum Siegburg-Bonn
Huhu SunnyBunny! Ja, an sich selbst flechten ist eine Kunst für sich. Kannst du denn englisch flechten? Also alle Haare zum Pferdeschwanz und los geht's? Wenn nicht, würde ich damit starten, um das Flechtprinzip zu lernen. Am einfachsten wäre es natürlich, wenn du ein langhaarriges Versuchsobjekt hättest. Ich übe zum Beispiel sehr vieles an meiner Schwester, in der Hoffnung, dass ich das bei mir auch mal hinbekomme...

_________________
1b M ii (9cm ZU) BSL - 70,5cm SSS, Helles goldiges Blond, Camouflage-Yeti (31,9)
Ziel: Lange, gesunde, glänzende Haare bis Hüfte oder Steiß, vielleicht noch mehr...?
Zum Tagebuch * Instagram (nicht nur Haarkram) * Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Sunny_Bunny auf dem Weg zu MBL
BeitragVerfasst: 14.06.2019, 21:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.08.2014, 21:30
Beiträge: 255
Gut, dass du rausgefunden hast woher das KH-Jucken kommt.
Aber schade, dass die Waver für dich nicht funktionieren. Es stimmt schon, sie brauchen eine bestimmte Menge an Haar, um zu halten.
Für das Protein-Leave-In würde ich evtl. nach Konservierungsmitteln schauen, wenn es so schnell kippt. Leider kenne ich mich nicht mit geeigneten Mitteln aus. Würde vom Gefühl her zu etwas synthetischen tendieren, falls du es ausprobieren magst. Als natürliche Mittel kommen mir Alkohol und Essig in den Sinn, sind aber vielleicht für das Leave-In nicht so praktisch.

_________________
1c/2a M ii, ZU: 7,5cm, aktuell: 41 cm (SSS)
Ziel: mehr Fülle und Stufen rauswachsen lassen
3 Monate reißfrei geschafft! - aktuell Trichotillomanie-Rückfall
APL [ ], BSL [ ], MBL [ ], Taile [ ]
Mein Projekt


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 46 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Pulsar, Saja


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de