Langhaarnetzwerk

Wir sagen "ja" zu langem Haar.
Aktuelle Zeit: 25.06.2018, 04:19

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 38 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 29.01.2017, 15:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.05.2016, 13:33
Beiträge: 739
Super! Es gibt hier auch einen Seifensieder Thread, in dem du mal kruschteln kannst. Außerdem gibt es natürlich Unmengen Rezepte im Internet.
Ich benutze tatsächlich nur zwei bis drei unterschiedliche Öle, ja. Das liegt daran, dass ich systematisch ausprobieren möchte, was meine Haare besonders mögen. Ich habe mir extra für sie Seifen destiliertes Wasser beim DM gekauft. Es gibt aber auch Rezepte, die mit ganz anderen Flüssigkeiten arbeiten. Milch, Kokosmilch, Saft, Bier...
Vermutlich geht also auch normales Wasser :nixweiss:

_________________
3 a c ii - ZU 7cm - 70cm nach SSS

Ulis Weg zum Traumhaar


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 29.01.2017, 15:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.12.2015, 17:59
Beiträge: 1346
Gauloise hat geschrieben:
Und zurück zu meiner Tochter:
wenn sie unbedingt ein flüssiges Shampoo will: das könnte ich theoretisch doch auch aus einer Haarseife machen: einfach die Seife raspeln und in kochendes Wasser rühren, evtl. pflegende Zusätze, abkühlen lassen, abfüllen - und fertig!
Würde das funktionieren?




Ja, das kann man machen, s. z.B. hier.

Man kann auch Tee aufkochen in etwas mehr Wasser und darin die Seife auflösen. Anfangs ist das Ganze sehr flüssig und dickt dann über Nacht ein, so dass man ein Gel hat (war jedenfalls bei mir so; evtl. mit etwas mehr Wasser kann man das Ganze in einer Falsche in den Kühlschrank stellen und hat dann dickflüssiges "Shampoo").

LG von
Tasha

_________________
Länge: (BSL 63; 12/15)8490 cm, ZU 11 cm, Vorratskammerwäscherin & Seifen-Fan


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 29.01.2017, 16:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 20.02.2016, 00:33
Beiträge: 1799
Wohnort: München
Gauloise hat geschrieben:
Ich habe noch keine Zeit dazu, aber ich fange schon 'mal an, mich über die Grundsätze einzulesen, obwohl ich sagen muss, dass Dein Rezept ja wirklich supereasy klingt!
Und ich brauche da nicht mehr Zutaten als dieses NahO, Kokosöl und Sheabutter?? Und kann ich anstatt destilliertes Wasser auch abgekochtes Wasser nutzen?


Du solltest dir unbedingt Zeit neben, dich gründlich einzulesen. Ja, wenn man erstmal weiß, wie es geht, ist es relativ einfach. Aber: Beim Seife-Sieden arbeitest du mir konzentrierter Lauge, das ist nicht ungefährlich. Such dir eine Anleitung im Netz. Wenn diese Anleitung nicht mit Sicherheitshinweisen beginnt, such dir eine andere, die es tut! Unbedingt Handschuhe und Schutzbrille besorgen ...

... und ansonsten viel Spaß, ich finde, es ist ein großartiges Hobby :mrgreen:

_________________
1c/2a F * ZU 6,8 cm * 112 cm SSS * Klassik+
naturhellweatheringgoldblond
PP: Reise nach Süden mit Seife * DIY * Pony wachsen lassen


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 29.01.2017, 19:55 
Offline

Registriert: 03.11.2013, 18:19
Beiträge: 68
Wohnort: Frankreich
Hallo Waldohreule (was für ein toller Name!!),

ja, das mache ich!
Auf der Seite des Seifenrechners wird auch die Siederei erklärt:
http://www.naturseife.com/seifenherstel ... chritt.htm
Die ist doch okay, oder?

Aber noch 'ne Frage zu den Gummihandschuhen:
reichen da die ganz nomalen "Putzhandschuhe" oder müssen das irgendwelche besonderen sein?

Boah..... mich kribbelt es in den Fingern, gleich loszulegen \:D/ , aber ich muss erst wieder meine Haare in den Griff kriegen, die ich mir durch falsche/mangelnde Pflege irgendwie "versaut" habe :cry: . Aber dazu ein eigener Thread...

Danke und viele liebe Grüsse,
Gauloise

_________________
Viele liebe Grüsse,
Gauloise
_____________________________________________
Meine Haare: ziemlich grau und lockig, Kurzhaarfrisur
Ziel: die richtige Pflegeroutine zu finden


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 29.01.2017, 20:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.05.2016, 13:33
Beiträge: 739
Ich finde die Anleitung gut. Es gibt relativ günstig säurefeste Handschuhe. Die sind für den Umgang mit Chemikalien gedacht und die würde ich empfehlen. Ich gieße grundsätzlich die Lauge durch ein altes Teesieb, weil sich immer ein Krümelchen nicht löst. Außerdem mache ich alle Arbeitsschritte außer Öl / Butter schmelzen im Freien.

Ich bin ganz neugierig, welche Rezepte du ausprobieren wirst.

_________________
3 a c ii - ZU 7cm - 70cm nach SSS

Ulis Weg zum Traumhaar


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 29.01.2017, 22:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 20.02.2016, 00:33
Beiträge: 1799
Wohnort: München
Ja, ich denk auch die Anleitung ist ok, einzige Einschränkung: Bitte keinen Essig auf Laugenspritzer auf der Haut (Säure+Lauge=diese Reaktion will man nicht auf der Haut!).

Die Seifenrezepte, die man auf der Seite auch findet, würd ich aber immer auf eine geringere Menge runterrechnen. Sonst hast du bald genug Seife für eine ganze Kompanie. Ich hab mit 300 g Gesamtfettmenge angefangen, allerdings mit Feinwaage. Wenn die nicht vorhanden ist, würd ich mit 500-600 g Gesamtfettmenge anfangen.

Putzhandschuhe sind ok, hab ich auch mit angefangen. Mittlerweile bin ich auf so dünne Einmal-Handschuhe umgestiegen (waren zufällig mal beim Discounter im Angebot neulich), damit hat man etwas mehr Fingerspitzengefühl. Die halten wahrscheinlich nicht ewig dicht, wenn man Lauge drüberkippt, aber es geht ja auch eher drum, sich vor Spritzern zu schützen - und im Fall des Falles sollte man die behandschuhte Hand ja sowieso sofort unter fließend Wasser halten ...

_________________
1c/2a F * ZU 6,8 cm * 112 cm SSS * Klassik+
naturhellweatheringgoldblond
PP: Reise nach Süden mit Seife * DIY * Pony wachsen lassen


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 31.01.2017, 00:42 
Offline

Registriert: 03.11.2013, 18:19
Beiträge: 68
Wohnort: Frankreich
Hallo Waldohreule,

Waldohreule hat geschrieben:
Ja, ich denk auch die Anleitung ist ok, einzige Einschränkung: Bitte keinen Essig auf Laugenspritzer auf der Haut (Säure+Lauge=diese Reaktion will man nicht auf der Haut!).

Ehrlich? Also spontan hätte ich jetzt sowieso zum wasser gegriffen, aber so von der Logik her hätte ich gedacht, dass die Säure die Lauge neuralisiert?

Zitat:
Die Seifenrezepte, die man auf der Seite auch findet, würd ich aber immer auf eine geringere Menge runterrechnen. Sonst hast du bald genug Seife für eine ganze Kompanie. Ich hab mit 300 g Gesamtfettmenge angefangen, allerdings mit Feinwaage. Wenn die nicht vorhanden ist, würd ich mit 500-600 g Gesamtfettmenge anfangen.

500-600g ??? :shock: Dann bräuchte ich ja für Ulis Rezept mindestens 250g Kokosöl und 250g Sheabutter??? Bis die aufgebraucht sind bin ich ja im Altersheim :D .
Ich habe eine stinknormale digitale Küchenwaage, die in Gramm anzeigt. Wie genau die allerdings ist- das weiss ich wirklich nicht!
Und bevor ich nicht weiss, ob mir das Seifensieden liegt, kaufe ich mir kein teures Extra-Zubehör.
Andererseits: 500gr - das sind gerade mal 5 Stück Seife. Und da man Ulis Rezept ja auch zum normalen Waschen nutzen kann, ist das doch eigentlich eine Allroundseife, die dann ja auch schnell aufgebraucht wird (es muss ja auch nicht immer Flüssigseife sein...).

Danke für die Tipps mit den Gummihandschuhen - die werde ich erstmal benutzen, bis ich etwas mehr Sicherheit und Ruhe habe.

Vielen Dank für die Hilfe!!!
Gauloise

_________________
Viele liebe Grüsse,
Gauloise
_____________________________________________
Meine Haare: ziemlich grau und lockig, Kurzhaarfrisur
Ziel: die richtige Pflegeroutine zu finden


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 31.01.2017, 01:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 20.02.2016, 00:33
Beiträge: 1799
Wohnort: München
Säure + Lauge: Ja, Neutralisation schon - bloß ist das eine exotherme Reaktion, sprich, im schlimmsten Fall ist die Haut dann nicht nur verätzt, sondern auch verbrannt. Wenn man Lauge über die Küchenmöbel verteilt hat, da kann man vielleicht verdünnten Essig zum Aufwischen nehmen ... aber auf meiner Haut würd ich die Neutralisationsreaktion nicht haben wollen.

Zu den 500 g Gesamtfettmenge: Das "Problem" bei geringeren Mengen ist, dass viele Küchenwaagen bei Mengen im unteren zwei- bis dreistelligen Grammbereich nicht wirklich genau sind. Und wenn man Pech hat, hat man dadurch dann ein paar Gramm zu wenig Öl und ein paar Gramm zu viel NaOH - und plötzlich ist die Seife nicht mehr überfettet, sondern enthält noch freies NaOH und ist dadurch ätzend ...

Ich hab mir für 10 Euro auf Amazon eine Feinwaage gekauft, die bis 100 g extrem genau wiegt, eben weil ich nicht immer direkt von jedem Rezept einen Halbjahresvorrat sieden wollte. (Ich bin ja auch noch am rumprobieren, welche Seife meinen Haaren am besten gefällt ... und außerdem denke ich mir gern neue Rezepte aus.)

Aber ja, ich denke, eine Kokos-Shea-Seife wäre sicher auch als Duschseife für die Haut nett. Und die 5-6 Stück, die man bei 500 g rauskriegt, sind jetzt auch nicht soooo viel. Vielleicht hast du auch noch Bekannte, Freunde, Kollegen oder Nachbarn, denen du ein Stück Seife schenken magst? Ich hab schon fast die ganze Familie + Schwiegerfamilie mit handgesiedeter Seife "beglückt" :wink:

_________________
1c/2a F * ZU 6,8 cm * 112 cm SSS * Klassik+
naturhellweatheringgoldblond
PP: Reise nach Süden mit Seife * DIY * Pony wachsen lassen


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 31.01.2017, 09:45 
Offline

Registriert: 03.11.2013, 18:19
Beiträge: 68
Wohnort: Frankreich
Hallo Waldohreule,

Danke für die Erklärung mit der Säure-Laugen-Kombi!

Ja, das Problem mit den Küchenwaagen glaub' ich sofort. Kannst Du mir denn sagen, welche Waage Du gekauft hast? Und wie genau misst sie? Ich habe bei amazon mal nachgeschaut: da gibt es tatsächlich Waagen für kleines Geld, die messen (laut Titel) in 0,01g-Schritten. Da dürfte eine Ungenauigkeit ja nicht sooo gravierend sein. Oder?
Allerdings wiegen die oft nur bis 200g, oder die Auflagefläche ist so klein, dass da wohl kaum eine Schüssel draufpasst.
Und bei den Waagen von der Firma AMIR scheinen die Produktbewertungen gefälscht zu sein.
Auf was hast Du geachtet? Was findest DU wichtig beim Kauf einer Feinwaage?

Und: ja, die Seifen werd' ich los.... da habe ich keine Bedenken =D>

Viele liebe Grüsse,
Gauloise

_________________
Viele liebe Grüsse,
Gauloise
_____________________________________________
Meine Haare: ziemlich grau und lockig, Kurzhaarfrisur
Ziel: die richtige Pflegeroutine zu finden


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 31.01.2017, 10:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 20.02.2016, 00:33
Beiträge: 1799
Wohnort: München
Ich glaub, ich hab die hier.

Die Wiegefläche ist tatsächlich sehr klein und die Waage misst in 0,01 g-Schritten bis 100 g Gesamtgewicht. Als Gefäß fürs Abwiegen nehm ich saubergespülte Jogurtbecher oder ähnliches. Je nachdem, wie viel Seife ich mache, wieg ich nur das NaOH und evtl. den Duft auf der Feinwaage (das Öl auf der Küchenwaage, ich hab sie mit der Feinwaage gegengetestet, meine ist relativ genau) oder, wenn ich wirklich Winzmengen mache, wieg ich alles portionsweise auf der Feinwaage ... wenn man 3-4 Öle für eine Seife nimmt, kommt man bei kleinen Gesamtfettmengen ja auch nicht so schnell über 90 g (100 g minus Gewicht des Gefäßes) pro Öl.

Ich würd mir, wenn ich nochmal kaufen würd, allerdings eine Waage besorgen, die eine etwas größere Wiegefläche hat und bis 300 g in 0,01 g-Schritten wiegt! Hab schon überlegt, mir noch eine zusätzlich zu kaufen ... oder mir mal eine schenken zu lassen beim nächsten Anlass ... Ich würd inzwischen raten, direkt 5 Euro mehr zu investieren und nach so einer Waage zu suchen, wenn du dir wirklich noch so ein Teil besorgen willst. Für 500 g Fettmasse geht aber eine Küchenwaage wirklich, wenn man vielleicht nicht grad versucht, 1 % überfettete Seife herzustellen.

_________________
1c/2a F * ZU 6,8 cm * 112 cm SSS * Klassik+
naturhellweatheringgoldblond
PP: Reise nach Süden mit Seife * DIY * Pony wachsen lassen


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 01.02.2017, 08:53 
Offline

Registriert: 03.11.2013, 18:19
Beiträge: 68
Wohnort: Frankreich
Hallo Waldohreule,

Danke für den ausführlichen Hinweis, dann weiss ich jetzt, auf was ich achten muss :respekt:

Viele liebe Grüsse,
:winkewinke:

_________________
Viele liebe Grüsse,
Gauloise
_____________________________________________
Meine Haare: ziemlich grau und lockig, Kurzhaarfrisur
Ziel: die richtige Pflegeroutine zu finden


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 27.02.2017, 11:33 
Offline

Registriert: 03.11.2013, 18:19
Beiträge: 68
Wohnort: Frankreich
Hallo,

so, mein Versuch mit WO ist gescheitert :( .
Meine Haare sind einfach zu trocken und produzieren zu wenig Sebum.

Aber von Anfang an:
Ich war bei einer Friseurin, weil ich mehr Stufen wollte, um mehr Volumen zu bekommen.
Und was macht die Frau: sie schneidet meine Haare mit der AUSDÜNNSCHERE!!! :shock:
Jetzt ist von definerten Locken nichts mehr zu sehen, vielmehr stehen einzelne DÜNNE Haarsträhnen lockig und dennoch strähnig und strohig ab.
Locken leben doch davon, dass sie in Strähnen fallen und gerade geschnitten sind. Und das ist bei mir jetzt alles futsch!
Nichts mehr mit Volumen und nichts mehr mit auch nur annähernd definierten Locken!
(Die Haare sind jetzt aber so kurz, dass ich erst warten muss, bis man sie nachschneiden kann).

Und wenn ich die Haare jetzt nur mit Wasser wasche, dann sehen sie noch viel trockener und strohiger aus - und fühlen sich auch so an. Und der Glanz ist auch weg. Entweder liegt es an dem Ausdünnen und/oder mein Haar ist wirklich zu trocken.
Ich benutze jetzt wieder Kernseife und saure Rinse mit 2 Tropfen Öl, aber das Haar ist trotzdem viel zu trocken und strohig.
Ich könnt' heulen!
Und aus lauter Verzweiflung habe ich mir auch noch 'ne Tönung draufgemacht, weil die grauen Haare auch gar nicht mehr schön aussahen und auch nicht mehr glänzen. Jetzt juckt die Kopfhaut und die Farbe sieht auch noch mehr als bescheiden aus.

Uli, meinst Du, die selbstgesiedete Seife wäre die Rettung für mich?
Ich spare noch auf das Zubehör (Seifen-Blockform, Stabmixer, Waage...) und bin zur Zeit EXTREM knapp bei Kasse.
Wie lage hat Deine Seife gebraucht, bis sie gebrauchsfertig war?

Was tut ihr anderen grauen Lockenköpfchen, wenn:
- ihr keine Plastikverpackung bei den Pflegemitteln wollt
- Euer Haarwaschmittel ohne vorheriges Anrühren irgendwelcher Mittel (Roggenmehl, Natron, Heilerde, etc.) nutzen wollt
- ihr extrem faul und minimalistisch veranlagt seid (ich will keine 10 Mittelchen im Bad stehen haben! Am LIEBSTEN ein Mittel für alles!)? Da bleibt ja eigentlich nur noch die Seife für Kopf und Körper von Dir, Uli, oder die Water-Only-Methode? Aber meine Haare sind so schrecklich trocken?!

Viele liebe Grüsse,
Gauloise
(die momentan mal wieder die deutlichen Vorzüge einer Burka sieht!!)

_________________
Viele liebe Grüsse,
Gauloise
_____________________________________________
Meine Haare: ziemlich grau und lockig, Kurzhaarfrisur
Ziel: die richtige Pflegeroutine zu finden


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 27.02.2017, 11:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.05.2016, 13:33
Beiträge: 739
Ach lass dich mal drücken! Das klingt ja nach ganz viel Frust.

Ich glaube, Kernseife ist sehr niedrig überfettet, wenn überhaupt. Daher kann es sein, dass sie dir die Haare und Kopfhaut sehr austrocknet. Ich würde an deiner Stelle mal hier bei "wer schickt mir / ich verschenke" fragen, ob dir jemand Seifeproben schicken mag. Dann kannst du unterschiedliche Seifen ausprobieren und dann für dich entscheiden.
Ich wasche mich auch komplett mit meiner Haarseife und benutze nix anderes mehr. :mrgreen:

Ich drücke die die Daumen!

_________________
3 a c ii - ZU 7cm - 70cm nach SSS

Ulis Weg zum Traumhaar


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 27.02.2017, 12:08 
Offline

Registriert: 03.11.2013, 18:19
Beiträge: 68
Wohnort: Frankreich
Ach Danke, Uli, Dein Mitgefühl tut wirklich gut!

Und Danke für Deine Hilfe: ich lass' jetzt auf jeden Fall 'mal die Kernseife weg und schaue, ob wirklich jemand Seifen zu verschenken hat.

Viele herzliche Grüsse,
Gauloise

_________________
Viele liebe Grüsse,
Gauloise
_____________________________________________
Meine Haare: ziemlich grau und lockig, Kurzhaarfrisur
Ziel: die richtige Pflegeroutine zu finden


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 27.02.2017, 13:36 
Offline

Registriert: 03.11.2013, 18:19
Beiträge: 68
Wohnort: Frankreich
Nochmal Hallo Uli,

Uli hat geschrieben:
Ich wasche mich auch komplett mit meiner Haarseife und benutze nix anderes mehr. :mrgreen:


In Deinem TB hast Du zwischendurch immer wieder Shampoo und Conditioner benutzt: das hast Du jetzt komplett aufgegeben? Und DEINE Haarseife, das ist diese mit der Sheabutter und Kokosöl?

Kannst Du mir 'mal Deine Pflegeroutine beschreiben? Ich weiss, jedes Haar ist anders, und jeder muss es für sich ausprobieren. Trotzdem interessiert es mich: Du hast soooo schöne Haare *träum*.

Und wann, wie und wie oft bürstest Du Deine Haarpracht?

Viele herzliche Grüsse,
Gauloise

_________________
Viele liebe Grüsse,
Gauloise
_____________________________________________
Meine Haare: ziemlich grau und lockig, Kurzhaarfrisur
Ziel: die richtige Pflegeroutine zu finden


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 38 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de