Langhaarnetzwerk

Wir sagen "ja" zu langem Haar.
Aktuelle Zeit: 18.12.2017, 21:20

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 138 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Haarpflege mit tierischen Fetten
BeitragVerfasst: 07.12.2017, 12:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.05.2013, 10:57
Beiträge: 2289
Wohnort: Vorarlberg
Ich hab jetzt Schweineschmalz seit ein paar Wochen im Test. Als Leave in und als Prewashkur schlägt es sich schon mal sehr gut, die Haare sind weich, kämmbar und glänzend wie silikonisiert. Ich hab das Schweineschmalz aber nicht pur benutzt, sondern ca auf zehn Schmalzteile einen Lanolinteil gegeben. Als nächstes möchte ich Gänsefett, geklärte Butter (die wird ja nicht ranzig) und Rindertalg testen.

Mit dem Schweineschmalz habe ich auf jeden Fall bessere Ergebnisse als mit jedem pflanzlichen Öl. Bei Ölen habe ich aber auch kaum einen Unterschied festgestellt, ausser dass Sheabutter und Kakaobutter gut ist, Kokosöl schlecht (und stinkt). Daraus schliesse ich, dass meine Haare primär zwischen pflanzlich und tierisch unterscheiden und nur sekundär zwischen der verschiedenen Pflanzen.

_________________
1c-2aMii 8 cm ZU, Fairytaleends, 100 cm nach SSS, chemisch/Indigo schwarz

Liesschens zweiter Versuch-Classic length Aktuelles PP
Ein langer Weg nach MO Abgebrochenes PP


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarpflege mit tierischen Fetten
BeitragVerfasst: 07.12.2017, 16:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 15.10.2010, 20:36
Beiträge: 1960
Wohnort: am Feldweg in Niederbayern
Seit 14 Tagen teste ich jetzt das LARU Gänseschmalz mit 10 % Schweineschmalz vom Kaufland. Ich habs sowohl als Prewash-Kur als auch zwischen den Wäschen als Spitzenpflege genommen.
Aber wieder einmal verhalten sich meine Haare völlig anders als eure. Sie werden weder besonders weich oder flauschig und die Spitzen kommen mir sogar klettiger vor. Der Geruch verfliegt zwar ziemlich schnell aber beim Auftragen steigt er mir trotzdem erstmal unangenehm in die Nase.
Ich werde das Experiment erst mal nicht weiterführen und zu Öl zurückkehren. Vielleicht probiere ich es nach einiger Zeit nochmal und vielleicht mögen meine Haare es dann?

_________________
2b Mii - ZU: 8,0 cm 7,0 cm
87 cm SSS
Farbe: lasse grau rauswachsen, Rest PHF dunkelbraun


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarpflege mit tierischen Fetten
BeitragVerfasst: 07.12.2017, 17:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 24.10.2013, 14:10
Beiträge: 11215
Wohnort: Gänselieseltown (NDS)
Wie beduftet ihr euren Schmalz, erst schmelzen und dann die Duftkomponente dazu? Langsam bin ich richtig angefixt...

_________________
Mein Projekt
Mein Instagram


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarpflege mit tierischen Fetten
BeitragVerfasst: 07.12.2017, 18:46 
Online
Benutzeravatar

Registriert: 22.11.2015, 10:00
Beiträge: 1995
Wohnort: Ruhrgebiet
Ja , genau so: erst schmelzen und dann äth. Öl rein und wieder ab in den Kühlfach damit es fest wird . Dann riecht man den Schmalzgeruch gar nicht.

_________________
2c C iii ZU 10 n. SSS 91 cm
NHF: dunkelaschblond mit erstem Silber, seit 12.15 färbefrei
Ziel:Steiß 97 cm [] NHF [] evtl. 2. goldener Schnitt (MO) 122 cm
PP:Lockenbella´s Zottelzucht


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarpflege mit tierischen Fetten
BeitragVerfasst: 07.12.2017, 20:08 
Offline

Registriert: 02.05.2017, 17:53
Beiträge: 108
Wohnort: kurz vorm Berg
So, Experiment läuft. Eine mehr als großzügige PreWasch aus Schweineschmalz durfte bis eben einwirken.

Der Geruch beim auftragen war zwar kaum zu riechen und verflog auch echt schnell. Für mich trotzdem nicht ganz so lecker.

Jetzt trocknen die Haare erstmal, ausgewaschen scheint das Schmalz jedenfalls zu sein.


Edit zwei Stunden später: Wow, fast trocken. Ob das jetzt am Schmalz liegt weiß ich nicht, freue mich aber trotzdem. Vom Gefühl her sind die Haare ziemlich weich, die Locken sind mehr oder minder so wie immer.
Ich würde sagen, erster Versuch ist ganz ok und geht jetzt in die Langzeit Testung um zu gucken ob ich das Ergebnis wiederholen kann

_________________
2b Mii 7cm


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarpflege mit tierischen Fetten
BeitragVerfasst: 07.12.2017, 22:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 25.09.2011, 09:43
Beiträge: 18244
Wohnort: im Süden der Republik
Liesschen, das mit dem Lanolin finde ich interessant. Meine Haare mögen das auch. Ich mische das jetzt auch mal. Danke für die Idee. :)

_________________
2a/b F/M ~7cm, 104cm nach SSS, Relax Yeti (YF: 54.2)
Blond mit Grau und Silbersträhnen (NHF)
Natronwäsche seit Sommer 2011
Ziel: Terminallänge finden
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarpflege mit tierischen Fetten
BeitragVerfasst: 08.12.2017, 12:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.12.2008, 10:09
Beiträge: 4798
Wohnort: Saarland
Gestern gewaschen, heute morgen ne Minimenge Schmalz in die Längen gegeben. Ich muss echt sagen, so super haben meine Haare sich schon lang nicht mehr angefühlt und ausgesehen! Die Längen sind ja echt strapaziert, vom jahrelangen Färben mit Chemie und PHF und dem anschließenden aufhellen und Farbe ziehen. Die fühlen sch sonst immer irgendwie hart, trocken und strohig an. Mit Jojobaöl besser, aber bei weitem nicht so gut wie jetzt mit Schweineschmalz. Der Hammer! Und ich hatte ja mal zig Öle getestet, da ich Pröbchen von ner Userin hier ertauscht hatte, Jojoba war das beste für meine Haare, gefolgt von Raps. Aber das ist echt kein Vergleich zu Schmalz. Meine Längen glänzen, sind weich, gepflegt und kletten so gut wie garnicht. WOW!!! Vor Jahren hatte ich auch mal ein Sili-LI, damit waren sie zwar auch glänzend und klettfrei, haben sich aber angefühlt wie Puppenhaare aus Plastik, mochte ich garnicht. Sieht so aus, als hätte ich meinen HG gefunden! Danke für den Tip!! :anbet:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarpflege mit tierischen Fetten
BeitragVerfasst: 08.12.2017, 14:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10.11.2016, 10:53
Beiträge: 62
Wohnort: Berlin
Hey :) Ich benutze Schmalz als Pre-Wash Kur über Nacht. Nehme dabei 1 Fingerspitze voll pro Seite, dann sind sie bei mir noch leicht strähnig am nächsten Morgen. Nach der Haarwäsche sind sie dann aber schön weich und fluffig und das obwohl ich die Längen nur mit Wasser spüle (Wasche mit Seife und halte die Längen währenddessen hoch weil sich die Ex-Blondis nicht mit Seife vertragen wollen). Also ein großes Danke an die Thread-Erstellerin. Mit Jojobaöl klappt es zwar auch aber da muss ich extrem aufpassen mit der Dosierung.

Ich nehme im Übrigen Gänseschmalz, das gefällt mir vom Geruch besser (riecht recht neutral bis getreidig finde ich). Schweineschmalz hatte ich auch probiert, hast fast die selbe Wirkung, riecht nur eben mehr. Das wird jetzt versiedet.

_________________
1b ii 76cm(SSS) Midback+
Färbefrei seit September 16


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarpflege mit tierischen Fetten
BeitragVerfasst: 08.12.2017, 18:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.07.2016, 09:19
Beiträge: 440
Ich habe jeweils ein kleines Tiegelchen Gänse- und Schweineschmalz in meinem Badezimmerschrank stehen und hab jetzt beide (immer als LI) getestet.

Fazit:

Schweineschmalz:
initial starker Schmalzgeruch, der im Haar aber sofort verfliegt
reichhaltiger als Gänseschmalz
bessere Lockendefinition
fester, schmilzt jedoch sofort in der Hand

Gänseschmalz:
initial im Geruch unaufdringlicher
bei Zimmertemperatur teilweise schon flüssig
weniger reichhaltig

Zusammenfassung:
- nach dem Waschen, wenn sich meine Locken zwar locken aber insgesamt eher trocken sind, werden sie mit Schweineschmalz gepflegt.

- Für Zwischendurch, wenn meine Locken durch Duttgequetsche und Draufschlagen sowieso schon ausgehangen sind und die Gefahr des "überpflegten" Fettkopfs besteht, kommt Gänseschmalz zur Anwendung.


Beide "Arten" mögen meine Haare aber sehr! Viel mehr als jedes bisher getestete pflanzliche Öl!!

Zum Beduften gebe ich einen Tropfen äth. Öl nach Wahl in die Handfläche und verreibe es dann direkt in den Händen mit dem Schmalz.

_________________
Die Mutter-Tochter-Challenge :mama:
mütterlich gelocktes Feenhaar versus kindlich glattes Rosshaar
Unser Tagebuch
: viewtopic.php?f=21&t=30147


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarpflege mit tierischen Fetten
BeitragVerfasst: 08.12.2017, 19:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27.01.2017, 22:38
Beiträge: 336
Wohnort: Leipzig
Ich habe jetzt eine recht reichliche Portion Schweineschmalz als Prewash-kur drin. Da meine Kopfhaut momentan spinnt habe ich noch Panthenol, aloe-vera, Klettenwurzelöl und Teebaumöl dazugegeben.
Das darf bis morgen drin bleiben.
Die Zusätze sind bereits erprobt und helfen mir gegen Juck und Schupp.

_________________
2c, Mii, ZU 8cm, Camouflage-yeti (Yf: 34,8)
Mausbraun mit einzelnen Silbersträhnen
Seit vielen Jahren Hennarot - NHF am Rauswachsen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarpflege mit tierischen Fetten
BeitragVerfasst: 09.12.2017, 13:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27.01.2017, 22:38
Beiträge: 336
Wohnort: Leipzig
Ein Satz mit x...
Die Wäsche heute war ein absolutes Desaster!
Ich denke, es war einfach zu viel Schmalz als Prewash. Da das Schmalz bei Zimmertemperatur eher fest ist, hatte ich richtig steife Haare. Trotz fast schon heißem Wasser bei der Seifenwäsche wollte sich einfach kein Schaum bilden. Ich musste zwischendurch sehr oft mit Wasser die Längen "auftauen" um den kurzen Moment der Geschmeidigkeit zu nutzen damit ich dort überhaupt mit der Seife arbeiten konnte.
Ende vom Lied: das Seifenstück war alle (ein neues war nicht in Reichweite), das Osmosewasser auch und die Längen haben sich nicht sauber angefühlt. Ich habe dann seit Ewigkeiten zum ersten Mal mit Shampoo und Condi nachgewaschen.
Fazit: Schmalz nur als LI nutzen (hat sehr gut funktioniert), oder viel weniger als Prewash nehmen und(!) das Bad vorheizen, damit die Haare nicht so schnell kalt und damit nicht so steif werden.
Ich bleibe dran!

_________________
2c, Mii, ZU 8cm, Camouflage-yeti (Yf: 34,8)
Mausbraun mit einzelnen Silbersträhnen
Seit vielen Jahren Hennarot - NHF am Rauswachsen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarpflege mit tierischen Fetten
BeitragVerfasst: 09.12.2017, 15:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 29.01.2016, 10:14
Beiträge: 995
Wohnort: Niederrhein
Schade, dass es bei dir nicht geklappt hat, emma-lieselotte. Welches Schmalz verwendest du denn? Meines ist sogar im Kühlschrank schon so weich, dass es sich eindrücken lässt. :gruebel:


Ich habe mir jetzt die Links zu der Schweineschmalzseife angesehen, ein paar Seiten vorher. Die eine hat Seide drin, das hassen meine Haare und können es auf den Tod nicht ausstehen und bei der zweiten steht keine Überfettung. Unter 12% muss ich erst gar nicht versuchen. Und 12% ist für meine Kopfhaut schon grenzwertig, je höher desto besser.
Also sind die Seifen leider nichts für mich. Das ist doch gemein :cry:

_________________
2a-b Fii ZU 5,4cm
30. April 2017: 63cm
Ziele: APL (53cm), BSL (62cm), Midback (68cm), Taille (75cm), Hüfte?
Mein Projekt: Mit No-Poo zur Taille


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarpflege mit tierischen Fetten
BeitragVerfasst: 09.12.2017, 16:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27.01.2017, 22:38
Beiträge: 336
Wohnort: Leipzig
Ich nehme das normale Schweineschmalz aus dem rewe. Das ist bei mir durchaus auch knetbar. Ich denke, dass es diesmal nur wirklich zu viel war in Kombination mit kaltem Bad und dadurch schnelles Abkühlen der nassen Längen. Beim letzten Mal hat es ja auch funktioniert und das Ergebnis war sehr gut.
Ich musste nur ständig wieder warmes Wasser über die Haare kippen. Solange sie dadurch warm waren, war das Ganze auch weich. Ich habe nur sehr viel Wasser und Seife verbraucht und der Schaumberg hat gefehlt.
Ich habe dann schon beim Ausspülen gemerkt, dass das Fett nicht ganz raus war.
Das verdirbt mir aber nicht den Spaß am rumprobieren.

Edit: ich habe vor kurzem eine Seife mit 40% Schweineschmalz gesiedet. Die ist mit 20% ÜF.
Ich bin schon ganz gespannt wie die wird. Dauert nur leider noch ein paar Wochen bis zum anwaschen.

_________________
2c, Mii, ZU 8cm, Camouflage-yeti (Yf: 34,8)
Mausbraun mit einzelnen Silbersträhnen
Seit vielen Jahren Hennarot - NHF am Rauswachsen


Zuletzt geändert von emma-lieselotte am 09.12.2017, 17:02, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarpflege mit tierischen Fetten
BeitragVerfasst: 09.12.2017, 16:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 15.09.2013, 10:44
Beiträge: 4118
Wohnort: Unterfranken
Ich fass es nicht, ihr habt es echt geschafft, dass ich mir heute beim Einkaufen Schweineschmalz eingepackt habe :rofl:
Bin mal gespannt, wie es sicha m Sonntag als Prewash macht.

_________________
Bild
http://emoticoner.com/emoticons/smileys/1089
Ich trage solange schwarz, bis ich etwas Dunkleres finde


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarpflege mit tierischen Fetten
BeitragVerfasst: 10.12.2017, 15:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.03.2010, 13:49
Beiträge: 66
Angeregt durch diesen Thread habe ich mir ein Sebum-Nachbau-Spitzenbalsam gemischt.

Letzte Woche habe ich mal Schweineschmalz über Nacht als Spitzenpflege verwendet und war echt angetan von den weichen Längen, vor allem ist es komplett eingezogen, das hab ich sonst nie!

Daher hab ich mir die folgende Mischung überlegt. Alle Fette verwende ich bisher in meinen (Haar)Seifen und zur Hautpflege, und diese sind auch bei beiden meine Favoriten.

Mein Rezept:
5 g Schweineschmalz
3 g Lanolin
2 g Macamadiaöl
2 g Avocadoöl.

Die festen Fette ein paar Sekunden in der Mikrowelle erwärmt, dann mit den anderen gemischt.

Gegen den (wie ich finde) fiesen Geruch noch je 5 Tropfen Lavandin und Palmerosa reingemischt.

Wird gerade im Kühlschrank fest, ich werde berichten ob ich damit gut klarkomme.

_________________
2a Fi ZU: 6 cm Dez 2017 4,8 cm
NHF: straßenköterblond, PHF Khadi Mittelbraun

ca. APL; Ziel: Frizz loswerden, seidiges Haar bis vorerst BSL


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 138 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de