Langhaarnetzwerk

Wir sagen "ja" zu langem Haar.
Aktuelle Zeit: 17.06.2019, 23:38

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12765 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 847, 848, 849, 850, 851  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 15.05.2019, 18:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.10.2016, 16:41
Beiträge: 2456
Damit Haare sich elektrisch aufladen, müssen mehrere Faktoren zusammenkommen: Bei den Ladungsverhältnissen zwischen den Haaren bzw. dem Nebeneinander von positiv und negativ geladenen Arealen auf den einzelnen Haaroberflächen überwiegt meistens leicht das Negative, jedoch führt ein Teilchenstrom, i.d.R. durch die Reibung beim Kämmen/ Bürsten oder Klamottendrüberstreifen, zu einer in der Summe positiven Ladung der Haare, sodaß sie sich voneinander abstoßen. Dabei spielen nicht nur leitende bzw.nichtleitende Materialien eine Rolle, sondern auch die relative Luftfeuchtigkeit, je niedriger, desto eher kommt es zu einer statischen Aufladung (weshalb dieses Phänomen gerne im Winter auftritt).
Beim Kokosöl nun ist mir aufgefallen, daß es in die Haut kaum eindringt, also eher okklusive Eigenschaften hat, möglicherweise unterbindet es deshalb den Einfluß der Luftfeuchtigkeit. Ist aber nur graue Theorie!

_________________
2b/cM (seit Jan'18 in trockenem Zustand 2a), ZU ca.4,6 (chron.HA), Ringelhaare
silberblond (Weiß mit Hell- bis Dunkelblondnuancen)
ganzheitlich zu mehr/ längeren Haaren

Okt '15 Schlüsselbein - Dez '17 halbe Büste - optische Taille


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 16.05.2019, 09:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.12.2017, 12:00
Beiträge: 107
Wohnort: NRW
Hallo zusammen, da ich in der Suche nichts gefunden habe, frag ich mal hier nach:

Auf der Seite von Steffis Hexenküche gibt es neben den normalen Haarseifen und den Shampoobars auch noch Shampooseifen.
In den Incis steht, dass da Zitronensäure mit drin ist. Brauche ich hier noch eine saure Rinse um eventuelle Kalkseife auszuwaschen, oder ist das nicht nötig?
Hab noch nie mit Seife gewaschen...


Hier mal die Incis:

Persea gratissima (Avocado) oil+butter/grünes, kaltgepresstes Avocadoöl, Olea europaea oil/Olivenöl von unserem Bauern aus Griechenland, Rose aqua/Rosenblütentee, Orbignya oleifera (Babassu) seed oil/Babassubutter, Ricinus communis oil/Rizinusöl, Illit C.I. 77004/grüne Tonerde, Essential oil: ätherisches Geraniumöl*, ätherisches Rosenholzöl, Citric acid/Zitronensäure

_________________
2a m ii (9,5 cm ZU)
dunkelaschblonde Naturhaarfarbe mit ganz viel Weathering
90 cm SSS Steißlänge erreicht


Zuletzt geändert von kittilein am 16.05.2019, 10:31, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 16.05.2019, 09:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 17.10.2015, 13:24
Beiträge: 1325
Das hängt eher von der Wasserhärte ab und ggf von der Überfettung (höhere Überfettung soll weniger anfällig für Kalkseife sein). Ich habe ehrlich gesagt noch nie einen Unterschied gemerkt zwischen Seifen mit und ohne Zitronensäure.

_________________
3a-b F/M ZU: 9cm
Farbe: Dunkelblond, Längen sonnenverblichen
70cm SSS U-Schnitt - vorne kürzere Strähnen
PP: Locken vs Kopfhaut


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 16.05.2019, 10:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.12.2017, 12:00
Beiträge: 107
Wohnort: NRW
danke schonmal :)
Die Überfettung liegt bei 6% und meine Wasserhärte bei 11,50 dH also eher mittel

_________________
2a m ii (9,5 cm ZU)
dunkelaschblonde Naturhaarfarbe mit ganz viel Weathering
90 cm SSS Steißlänge erreicht


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 16.05.2019, 20:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 25.11.2016, 11:22
Beiträge: 298
Silberelfe hat geschrieben:
Beim Kokosöl nun ist mir aufgefallen, daß es in die Haut kaum eindringt, also eher okklusive Eigenschaften hat, möglicherweise unterbindet es deshalb den Einfluß der Luftfeuchtigkeit. Ist aber nur graue Theorie!

Aber meinst du, dass das so schnell geht? Ich kämme meine trockenen Haare (evtl. sogar mit einem Plastikkamm) durch, alles ist gut, nichts fliegt, und kaum gebe ich Kokosöl rein und fahre mit den Händen komplett durch, knistert es sofort und die Haare stoßen sich gegenseitig in alle Richtungen ab :-k Ich hab's auch schon ein paar Mal mit Maiskeimöl probiert, da war das eben überhaupt nicht.

_________________
1c-2aFii ~ 81cm SSS ~ aschblond


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 16.05.2019, 21:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.10.2016, 16:41
Beiträge: 2456
Tjaaaaa - da fragst Du den Nicht-Physiker......
Eine spannende Angelegenheit, weshalb ich mal ein bißchen herumgesucht habe:
Es ist anscheinend so, daß die menschliche Haut elektrische Spannungen speichern kann, zwar nur für ein paar Minuten, aber immerhin, das würde für Dein Ölverteilen ausreichen.
https://rp-online.de/panorama/wissen/ha ... d-13468649
Reines Öl fällt unter die Nichtleiter, aber eben nur reines, was im Umkehrschluß heißt, daß je älter bzw. verunreinigter ein Öl ist, es doch umso besser leiten kann (z.B. dank Rußpartikeln, ist bei Motoren usw. relevant).
Irgendwo zwischen diesen Informationen könnte eine Antwort auf Deine Frage stecken....

_________________
2b/cM (seit Jan'18 in trockenem Zustand 2a), ZU ca.4,6 (chron.HA), Ringelhaare
silberblond (Weiß mit Hell- bis Dunkelblondnuancen)
ganzheitlich zu mehr/ längeren Haaren

Okt '15 Schlüsselbein - Dez '17 halbe Büste - optische Taille


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 17.05.2019, 08:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.02.2009, 15:23
Beiträge: 2889
Wohnort: Hoffnungsthal/ Gevelsberg
Silberelfe hat geschrieben:
Erstmal steht da „pH-neutral“: Sind die zu dämlich, um „pH-hautneutral“ zu schreiben, oder ist sie tatsächlich pH-neutral?
die Seite ecco-verde schreibt fälschlicherweise ph-neutral. Das Produkt wird ansonsten als ph-hautneutral beworben.
Silberelfe hat geschrieben:
vor dem (mutmaßlich Cocamidopropyl) Betaine, d.h. ein eher geringer Anteil an kationischen Tensiden, die ja eigentlich für Kämmbarkeit, Haarschaftglättung usw. zuständig sind.
steht in einer ordentlichen Deklarationsschrift “Betain“, handelt es auch nur um Betain, welches kein Tensid ist. Betain ist weder Cocamidopropyl Betain noch Coco-Betain. Die beiden letztere sind übrigens auch zwei verschiedene Tenside.


Sunny_Bunny hat geschrieben:
Und: wv. Weizenprotein bestellt man für regelmäßige Anwendung? 50ml? 100ml?
ich würde zu 50 ml raten, da man diese Proteinhydrolysate sehr sparsam anwendet (Tröpfchenweise)

_________________
~ 164cm SSS


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 17.05.2019, 19:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 23.06.2015, 08:39
Beiträge: 1167
Ich weiß nicht, ob die Frage hier rein passt: Mein Dutt ist ziemlich schwer und ich trage ihn meist relativ tief. Mir ist in den letzten Tagen aufgefallen, dass mein Haaransatz an der Stirn zurückgewandert ist, mein Mann hat es bestätigt. Ich bilde es mir offenbar also nicht ein. :(
Was mache ich nun am besten? Hilft ein deutlich höher angesetzter Dutt? Bringt das weniger Zug auf die Stirnpartie?

_________________
1c-2a F ~ 10 cm ~ hellmittelbraun mit Rotstich ~ SSS 80 cm, Taille
Projekt-Ziel: 2 Jahre lang von BSL nach Süden


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 18.05.2019, 16:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 17.10.2015, 13:24
Beiträge: 1325
Ich würde eher versuchen den Zug gleichmäßiger zu verteilen oder sogar den Stirnbereich gezielt zu entlasten, indem man die vordere Partie abteilt und später nur locker unter dem fertigen Dutt verstaut.
Für eine gleichmäßigere Zugverteilung hilft es bei mir ganz gut die Haare mit einer feinen Bürste nach hinten zur Duttbasis zu bürsten, damit alle Haare gleich streng/locker liegen, ansonsten sind nämlich automatisch die oben auf liegenden Haare am straffsten, also die an der Stirn.
Bei mir zieht ein sehr hoher Dutt viel eher an der Stirn als ein tieferer, es sei denn ich versuche den Dutt so locker wie möglich zu machen, das funktioniert weiter oben besser, da der Dutt auch etwas auf dem Kopf "liegt" und nicht nur dran hängt. Was bei mir auch zu fiesem Zug an der Stirn führt ist ein bommeliger Dutt, also ein an sich eher fester Dutt, der aber nicht gut am Kopf befestigt ist. Da können ggf mehrere U-Pins (zusätzlich) oder Scroos helfen. Dann ist der Zug am Hinterkopf am stärksten.

Was ich mich frage ist, wenn man durch den dauerhaften Zug Haare verliert - wachsen die nach? Denn eigentlich müssten sie ja fröhlich nachwachsen, weil sie ja erstmal eine ganze Weile lang zu kurz sind, als dass direkt wieder Zug drauf käme. Andererseits könnte ich mir das nach einigen Jahren dann schon vorstellen weil die nachwachsenden Haare sobald sie lang genug sind dann ja wieder diesen Zug abbekommen...
Bei mir ist es ein seltsamer "Hinterkopfscheitel" den ich definitiv früher nicht hatte und anfangs hat es beim Dutts machen auch immer dort geziept, egal was ich versucht habe.

_________________
3a-b F/M ZU: 9cm
Farbe: Dunkelblond, Längen sonnenverblichen
70cm SSS U-Schnitt - vorne kürzere Strähnen
PP: Locken vs Kopfhaut


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 18.05.2019, 17:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.10.2016, 16:41
Beiträge: 2456
Dione, ich möchte Dir ans Herz legen, die Haare möglichst viel offen zu tragen, wenn die Haare wie auch immer weggebunden/ weggesteckt werden sollen, dann nur sehr locker, um zu sehen, ob sich dadurch etwas ändert. Der Haaransatz ist also nicht einfach nur dünner bewachsen, sondern „gewandert“? Das wäre typisch für die Traktionsalopezie, die leider zu einer dauerhaften Schädigung führen kann, ein anderes Symptom sind lokale Schmerzen, also Ziepen usw. Anscheinend ist es so, daß wenn sich die Haarwurzeln erstmal durch Ziepen usw. bemerkbar machen, der Schaden bereits eingetreten ist, weil sie sich entzündet haben. Inwieweit ein bereits eingetretener Haarverlust reversibel ist, hängt vom Schädigungsgrad der jeweiligen Haarwurzeln ab, weil sie irgendwann dank des Dauerzugs nicht mehr imstande sind, neue Haare zu produzieren, zumal mit zunehmendem Alter die Haarwurzeln generell schwächer und anfälliger werden.
Wenn sich durch viel Offentragen usw. nichts ändert, solltest Du einen Arzt zurate ziehen, was Du natürlich auch jetzt schon machen könntest, der kann sich zum Beispiel die Kopfhaut näher begucken, was wir hier nicht können.
Meine Schwester schneidet sich seit längerem die Haare regelmäßig auf vergleichsweise kurzem Niveau ab, weil sie jobbedingt seit einigen Jahren unumgänglich die Haare zurückstecken muß. Da diese schnell sehr schwer werden, wenn sie sie im Dutt trägt – tief ist noch erträglicher als hoch -, hatte sie seitdem des öfteren Haarwurzelschmerzen mit darauffolgendem gesteigertem Haarverlust zu beklagen, weshalb sie sich mittlerweile für kürzere Haare, aber weniger Haarverlust entschieden hat.

_________________
2b/cM (seit Jan'18 in trockenem Zustand 2a), ZU ca.4,6 (chron.HA), Ringelhaare
silberblond (Weiß mit Hell- bis Dunkelblondnuancen)
ganzheitlich zu mehr/ längeren Haaren

Okt '15 Schlüsselbein - Dez '17 halbe Büste - optische Taille


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 21.05.2019, 21:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.02.2018, 14:21
Beiträge: 230
Hallo,

ich habe eine Frage bezüglich invisibobbles. Sind die Originale definitiv ohne Schweißnaht? Ich hatte nämlich von früher welche, bin mir aber nicht sicher ob es sich um invisibobbles handelte und die sind alle an einer Stelle zusammen geschweisst mit rauher Naht, darum habe ich sie weitergegeben.

Wenn das bei den Originalen nicht der Fall ist, würde ich mir die nämlich gerne solche besorgen.

Danke schonmal und liebe Grüße

_________________
2b-c m ii, 76cm SSS
Am Ende ist alles gut und wenn es nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 22.05.2019, 07:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.11.2015, 11:00
Beiträge: 2356
Wohnort: Ruhrgebiet
LiebHaarrBärin , doch die Originale haben auch eine Naht, aber sie ist nicht so hässlich wie bei der Machmache , ich kann wenn du magst dir Fotos machen , die Naht verläuft in der Mitte von der Biegung die nach Außen zeigt .. verstehst du wie ich es meine?

Dione, ich mache um den Zug besser zu verteilen , vor allem wenn es den ganzen Tag halten soll immer mit dem Haargummi als Basis, so kann ich Haaransatz besser auflockern und es zieht nicht und hält besser, seit dem habe ich kaum on diesem Zugschmerz vorne an der Stirn ..

_________________
2c C iii ZU 11 n. SSS 100 cm Steiß
NHF: dunkelaschblond mit erstem Silber bis APL
Ziel: Stufe raus [] NHF [] evtl. 2. GS 119 cm []
PP:Lockenbella´s Zottelzucht


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 22.05.2019, 07:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.02.2018, 14:21
Beiträge: 230
Oh, wenn es dir nicht zu viel Mühe macht, wäre ein Foto wirklich toll, danke. :) Hast du zufällig auch eines mit diesem Samtüberzug und kannst sagen ob das eine gute Alternative wäre? Ist nur für Zuhause gedacht, von daher wäre die Optik nicht entscheidend :lol:

_________________
2b-c m ii, 76cm SSS
Am Ende ist alles gut und wenn es nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 22.05.2019, 08:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 17.10.2015, 13:24
Beiträge: 1325
Was meinst du denn mit Samtüberzug, wie ein Scrunchie? Oder meinst du diese die direkt so eine Beschichtung haben? Von denen mit Beschichtung würde ich eher abraten, ich weiß garnicht mehr genau warum, aber bei mir blieben die jedes Mal fies hängen bei dem Versuch sie raus zu ziehen.
Zu den normalen: Ob Original oder nicht, man kann die Naht meist gut mit Nagelclipser und/oder Feile glatt bekommen, das dauert auch nicht lange.

_________________
3a-b F/M ZU: 9cm
Farbe: Dunkelblond, Längen sonnenverblichen
70cm SSS U-Schnitt - vorne kürzere Strähnen
PP: Locken vs Kopfhaut


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 22.05.2019, 14:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.02.2018, 14:21
Beiträge: 230
Ich meine so etwas wie ein Scrunchie.l, sind die besser oder schlechter? Irgendwie Ärger ich mich jetzt die anderen weggegeben zu haben bevor ich hier gefragt habe :lol: dachte eigentlich bei den Echten wäre keine Naht :roll:

_________________
2b-c m ii, 76cm SSS
Am Ende ist alles gut und wenn es nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende!


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12765 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 847, 848, 849, 850, 851  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de