Langhaarnetzwerk

Wir sagen "ja" zu langem Haar.
Aktuelle Zeit: 20.01.2020, 08:31

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 186 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 9, 10, 11, 12, 13  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Pflege von Silberhaar
BeitragVerfasst: 12.08.2019, 13:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.05.2013, 17:13
Beiträge: 30254
Wohnort: im Biosphärengebiet
Ich kann nur soviel sagen, dass meine Silbernen, die in der Länge ankommen (wenige), nicht vergilbt sind, trotz mega-weathering.
Weiß aber natürlich nicht, wie das wäre, wenn es eine große Menge Silberlinge wären. So vereinzelt strahlen sie schneeweiß aus dem Kupfermessingweathermischmasch heraus.

_________________
2c F8 optisch irgendwie MO, FTE *PP* *Gral* *YouTube*
Graue Haare in weicher Explosion, Sonnenaufgangs- und Untergangsvision :ugly:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pflege von Silberhaar
BeitragVerfasst: 12.08.2019, 13:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.02.2018, 08:35
Beiträge: 470
Wohnort: Österreich
ich hab eh das Gefühl dass es nur die dickere Strähne betrifft. werd sie halt nach dem Sommer irgendwie einmatschen müssen. (oder es wirkt vielleicht nur gelblicher, weil rundherum alles mit Goldstich weathert.)

_________________
2a M ii
Letzte Färbung: 13.10.2017
mein Projekt


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pflege von Silberhaar
BeitragVerfasst: 13.08.2019, 03:17 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.10.2016, 15:41
Beiträge: 3037
Hallo, Hetty!

Inwieweit weiße Haare vergilben bzw. vergilbte Strähnen bleichen, läßt sich nur teilweise mit pigmentiereten Haaren vergleichen (ich habe ein ähnliches Problem: teils große Farbunterschiede zwischen den einzelnen Strähnen, außerdem gehen Aschtöne bis rötlich Verweathertes über Gold- und neutrale Töne durcheinander, dazwischen halt die unpigmentierten, teils vergilbten Strähnen - jaaaa, ein Farbenmischmasch.... :ugly: ):
Blonde Haare bleichen vergleichsweise schnell, d.h. sie nehmen einen (etwas) helleren Grundton an, ob der ins dann ins Goldene bzw. Rötliche geht, ist individuell verschieden, ist aber das Ergebnis desselben Vergilbungsprozesses. Weiße, also unpigmentierte Haare können gleichermaßen bleichen und vergilben, was in welchem Maße, hängt zum einen von der Ausgangsfarbe ab, d.h. wie weiß bzw. wie vergilbt die Strähne ist, zum anderen vom Wellenspektrum, das auf die Strähne bzw. die Haare einwirkt, weil sich die verschiedenen Strahlen unterschiedlich auswirken. Das Problem ist nun, wenn man beides, also pigmentierte und unpigmentierte Haare auf demselben Kopf hat, daß sich die jeweiligen Lichtwellen aber auf pigmentierte Haare anders auswirken (können) als auf unpigmentierte :ugly:. Deshalb wären Versuche mit natürlichem Bleichen/ Vergilben im Ausgang vermutlich schwer vorhersehbar.
Jetzt hättest Du Dein Aschblond gerne etwas heller, ja? Das könnte mit den verstärkten UV-Strahlen, vor allem dem höheren UVB-Anteil jetzt im Sommer besonders gut funktionieren, die UVB-Strahlen sind aber auch die, die weiße Haare schneller vergilben lassen, was anscheinend noch durch die Wärme gepusht wird. Einen Gelbstich aus weißen Haaren im nachhinein wieder herauszubekommen, ginge theoretisch, aber nur durch einen Bleichprozeß, der, damit er nicht auch Vergilben fördert, nicht mittels Sonnenstrahlen, sondern chemisch geschehen sollte. Ob er dadurch komplett zu entfernen ist, hängt wie gesagt aber von der Ausgangsfarbe, also dem Vergilbungsgrad ab, d.h. es gibt keine Garantie dafür, ob er komplett wieder verschwindet. (Es gibt vielleicht eine Handvoll Studien dazu, d.h. eben nur gewisse Anhaltspunkte, außerdem fällt eine Haarfarbe immer individuell aus.)
Alternativ dazu gäbe es noch spezielle Produkte zur Silberpflege, die lila und/ oder blaue Pigmente enthalten. Von denen habe ich ein paar versucht und kann sagen, daß sie in Kombination mit Farbschutzprodukten bei mir effektiver gewirkt haben, aber: Die Naturhaarfarbe, auch die dunkleren Nuancen verändern sich mit, was bei mir heißt, daß gerade die aschigeren Strähnen matter wurden, die rötlich, eher kupfern geweatherten auch, zusätzlich verloren sie diese spezielle Nuance, sodaß sich das Farbspektrum insgesamt ins Kühlere verschob, gleichzeitig die Haare in der Summe aber an Glanz einbüßten, abgesehen von den weißen, bei denen der vergilbte Anteil aber zumindest matter ausfiel. Deshalb verwende ich, wenn, dann ausschließlich eine Silberkur von dicker Konsistenz, weil ich die gezielt in die Längen auftragen und dort länger einwirken lassen kann. Produkte, bei denen auf der Packung zum Tragen von Handschuhen und anderen Vorsichtsmaßnahmen geraten wird, kommen für mich wegen der verwendeten Pigmente sowie deren Dichte generell nicht in Frage.

_________________
2b/cM (seit Jan'18 in trockenem Zustand 2a), ZU ca.4,6 (chron.HA), Ringelhaare
silberblond (Weiß mit Hell- bis Dunkelblondnuancen), Naturstufen und FTEs
ganzheitlich zu mehr/ längeren Haaren

Okt '15 Schlüsselbein - Dez '17 halbe Büste - optische Taille


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pflege von Silberhaar
BeitragVerfasst: 13.08.2019, 06:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.05.2013, 17:13
Beiträge: 30254
Wohnort: im Biosphärengebiet
Bleichen und vergilben ist NICHT dasselbe.

_________________
2c F8 optisch irgendwie MO, FTE *PP* *Gral* *YouTube*
Graue Haare in weicher Explosion, Sonnenaufgangs- und Untergangsvision :ugly:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pflege von Silberhaar
BeitragVerfasst: 13.08.2019, 08:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.07.2017, 10:29
Beiträge: 952
Ich habe viel Grau und viel Weathering. :mrgreen:
Vergilbt ist da nichts. Aber das kann auch individuell unterschiedlich sein.
Wenn du unsichr bist und deine Haare Kokosöl mögen, wäre das vielleicht etwas für die weisse Strähne, weil es einen natürlichen LSF hat.

_________________
1b - 2a, Fii, ZU 7 cm, SSS 110 cm
dunkelaschirgendwieblond, stark versilbert
FTEs gonna be
************
Ein Kluger bemerkt alles. Ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
(Heinrich Heine)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pflege von Silberhaar
BeitragVerfasst: 13.08.2019, 09:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.01.2015, 16:51
Beiträge: 5001
Wohnort: D, Bayern, nordöstliche Oberpfalz
Also mein dunkles Aschblond weathert überhaupt nicht. Das, was auf meinem Ava zu sehen ist, sind Blondierreste einer Balayage :roll:
Ich selbst hab nur so vereinzelte Silberlinge, die Leben in meine Aschblond bingen und ich versuche, meine Silberlinge eher zu schützen, als sie dem Sonnenlicht auszusetzen.

_________________
1cFii, ZU 7,5 cm, Taille+, NHF, dunkelaschblond mit Lametta, stufenfrei
SSS am 01.01.15: 40 cm, z.Z. 70 cm

(altes PP 1) (altes PP 2)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pflege von Silberhaar
BeitragVerfasst: 13.08.2019, 10:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.02.2018, 08:35
Beiträge: 470
Wohnort: Österreich
also doch lieber schützen; werd ich mir für den nächsten Sommer zu Herzen nehmen.
Danke für eure Erfahrungen.

_________________
2a M ii
Letzte Färbung: 13.10.2017
mein Projekt


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pflege von Silberhaar
BeitragVerfasst: 13.08.2019, 11:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 15.10.2010, 20:36
Beiträge: 2337
Wohnort: am Feldweg in Niederbayern
Meine pigmentierten Haare (dunkelbraun) weathern in den Längen mit einem Stich in rötliche. Meine Silberlinge verändern sich durchs Weathern nicht.
Allenfalls durch indische Kräuter (mehrmals hintereinander benutzt), farbige Öle oder dunkle Haarwasser nehmen sie einen gelblichen Ton an, der sich jedoch wieder herauswaschen lässt.

_________________
2b M-Cii - ZU: 6,5 cm
77 cm SSS
Farbe: Salz und Pfeffer - seit 6.3.16 färbefrei


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pflege von Silberhaar
BeitragVerfasst: 14.08.2019, 18:04 
Offline

Registriert: 09.09.2018, 11:41
Beiträge: 1777
Danke für Deine Ausführungen Silberelfe, ich finde das immer sehr lehrreich- Du bis echt eine wandelnde Enzyklopädie des Haarwissens :)

Bei mir auch weit und breit kein Gilb :verhaspel: , obwohl ich mir um Wheatering und (andere) mögliche Gilbverursacher null Gedanken mache.
Allerdings sind meine Haare auch im Moment mit APL (und NHF etwas über Schulterlänge) noch echt sehr kurz.
Vielleicht kommt der Gilb ja auch erst, wenn Haare mehrere Jahre irgendwelchen Gilbverursachenden Einflüssen ausgesetzt waren?
:gruebel: :nixweiss:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pflege von Silberhaar
BeitragVerfasst: 15.08.2019, 04:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.10.2016, 15:41
Beiträge: 3037
:oops: ...danke.... :oops:
Ich frage mich halt seit längerem, warum sich bei mir (plötzlich?) der Gilb zeigt bzw. warum da, warum so, wie er es tut. Mit Sicherheit spielen bei Mir auch die länge bzw. das Alter der Haarlies mit hinein, weil der Gilb über mehrere stufen verläuft, von kaum erkennbar bis zu klar verdunkelt, sodaß ich in den untersten bereichen weiße und pigmentierte Spitzen teils nicht unterscheiden kann. Das mit den Ablagerungen aus dem Leitungswasser scheidet als Erklärung aus (reduzieren sich von selbst), Nikotin ebenfalls (weil dann nach ein paar Wochen eine endgültige Farbe erreicht sein müßte). Also bin ich doch bei der Sonne als Ursache hängengeblieben, obwohl ich die Haare eigentlich davor schütze - aber womöglich falsch???- weil ich davon jetzt deutlich mehr abbekomme als früher und sich die Sommer mit Sonnenscheindauer usw. langfristig verändert haben - Klimawandel sei dank!
Und wenn man erstmal darauf fixiert ist, sieht man den Gilb überall.... :ugly:

_________________
2b/cM (seit Jan'18 in trockenem Zustand 2a), ZU ca.4,6 (chron.HA), Ringelhaare
silberblond (Weiß mit Hell- bis Dunkelblondnuancen), Naturstufen und FTEs
ganzheitlich zu mehr/ längeren Haaren

Okt '15 Schlüsselbein - Dez '17 halbe Büste - optische Taille


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pflege von Silberhaar
BeitragVerfasst: 17.11.2019, 18:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.02.2018, 08:35
Beiträge: 470
Wohnort: Österreich
Mich beschäftigt gerade der Strukturunterschied zwischen NHF mit Silberhaaren vs. gefärbten Haaren.
Weiss jemand, warum die natürlichen (also ungefärbten) Silberhaare oft so struppig aussehen? Es wirkt wie dünne wirr abstehende, feine Drahtstücke ... was dann optisch viel ungepflegter aussieht, als der smoothe glänzende Look eines gefärbten Schopfes. Und dann auch die Folgefrage ... kann man da etwas dagegen tun?

_________________
2a M ii
Letzte Färbung: 13.10.2017
mein Projekt


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pflege von Silberhaar
BeitragVerfasst: 17.11.2019, 19:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.10.2016, 15:41
Beiträge: 3037
Ich verstehe nur zu gut, was Du weißt: Ja, man sieht leider jede einzelne Spitze herausstehen, gerade auch die verknickten und auch das verknickte sieht man klar und deutlich.
Warum ist das so?
Einmal sind diese Haare teils anders gebildet als die noch pigmentierten Haare, wenn man daran entlang fährt, mal an einem weißen, dann an einem noch farbigen, womöglich das auch mit mehreren macht , merkt man das, wenn das bei einem der Fall ist. Dann reflektiert weißes Haar das licht anders als pigmentiertes: Pigmentiertes Haare reflektiert das Licht von der Oberfläche direkt zurück, bei weißem fehlen a) die Pigmente, b) geht das licht durch den Haarschaft durch und wird von der "Rückwand" zurückgeworfen, wodurch das licht nochmal gebrochen wird. Hinzu kommt, daß weißes Haar oft - nicht als Regel, aber oft - brüchiger ist als noch pigmentiertes Haar, einmal weil die Haut weniger fettet, dann wird aber auch der Haarschaft selbst u.U. nur noch unregelmäßig gebildet und ist deshalb anfälliger. Zusätzlicher Effekt: Weiß hebt sich von beinahe jedem Untergrund noch ab, auch von hellen, und zwar so, daß man in der Tat die einzelnen Spitzen sehr gut erkennen kann, wenn die Kontur nicht mehr akkurat ist usw. was auch noch mit hineinspielen kann, ist, daß das Wachstum nicht mehr so wie früher ist, die Kontur schneller ausfranst, weil weniger Haare nach unten vordringen.
Ich glaube auch, daß Färben einen Unterschied bewirkt, sondern daß das bei gefärbtem Haar schlichtweg weniger auffällt. Außerdem haben diese Personen vielleicht auch eher einen frischen Haarschnitt usw.
Was kann man dagegen tun:
- Sehen, daß man die Haare so gut wie möglich mit dem versorgt, was sie brauchen.
- Dann die Kontur häufiger nachschneiden, wenn sie schnell ausfranst, auch um Schäden an den Enden einzudämmen.
- Je nachdem, wie sich die untere Kontur entwickelt, ggf. auch dunkle Untergründe besser meiden, wenn man offen tragen will.
Mehr ist mir dazu nicht eingefallen, außer zu versuchen, das zu akzeptieren, was Mutter Natur hervorbringt.

_________________
2b/cM (seit Jan'18 in trockenem Zustand 2a), ZU ca.4,6 (chron.HA), Ringelhaare
silberblond (Weiß mit Hell- bis Dunkelblondnuancen), Naturstufen und FTEs
ganzheitlich zu mehr/ längeren Haaren

Okt '15 Schlüsselbein - Dez '17 halbe Büste - optische Taille


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pflege von Silberhaar
BeitragVerfasst: 17.11.2019, 22:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.02.2018, 08:35
Beiträge: 470
Wohnort: Österreich
Danke Silberelfe.
Aber wenn Farbe das Problem löst, muss es doch auch noch etwas anderes geben?

_________________
2a M ii
Letzte Färbung: 13.10.2017
mein Projekt


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pflege von Silberhaar
BeitragVerfasst: 18.11.2019, 12:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.10.2016, 15:41
Beiträge: 3037
Die fehlende Farbe ist eines der Probleme, ja, weil es nicht wie bei künstlicher Farbe diese einheitliche, hoffentlich glänzende Nuance gibt, sondern die einzelnen Halme teils kreuz und quer übereinander liegen. Man kann wahrscheinlich versuchen, mit Silberpflege die "Farbe" insgesamt leuchtender zu gestalten, um von kleineren Macken abzulenken, was aber auch nur eingeschränkt klappt, wenn man nicht diese Pigmentbomben nehmen will, für die man Handschuhe braucht. Dämlicherweise hat man aber mit Pech einen Farbmischmasch aus Weiß, Gilb und NHF-Restbeständen auf dem Kopf, sodaß diese Einebnung wie durch Färben sowieso nur bedingt funktioniert. Bestimmte Farbabweichungen könnte man durch Oxidation vielleicht versuchen loswerden, das schädigt dann aber wieder die innere Struktur, ist bei u.U. empfindlicher gewordenem Haar, jedenfalls wenn es länger werden/ bleiben soll, auch wieder schlecht.
Das andere Problem, das man u.U. bekommt, das Strukturproblem, also diese Drahtstruktur oder auch kaum noch kämmbare Haare, kann man wahrscheinlich gar nicht wegbekommen, ich habe bislang nichts, rein gar nichts, dazu irgendwo nachlesen können. (Gut, schwer kämmbar wurden meine Haare auch, dagegen kann man es mit Condi, Proteinen und Filmbildern versuchen.) Spätestens beides in Kombination bewegt dann wahrscheinlich auch die eine oder andere Frau dazu, mit Kurzhaarschnitt herumulaufen, weil man sich dann wenigstens beim Kämmen endlos abmühen muß, was im Alter auch immer schwerer fallen kann.

Irgendwann - meine Mutter hatte da mein Kletthaar-Problem noch nicht in seiner ganzen Dimension realisiert - griff sie mir zum Spaß in die Haare.... augenblicklich hatte sie mir mehrere herausgerissen, weil sich ihre Finger völlig darin verheddert hatten :shock: :motz: Ihre - glatten - Haare sind mittlerweile auch nicht mehr so einfach zu kämmen wie früher, aber im Gegensatz zu mir kommt sie mit dem Kamm wenigstens auf Anhieb halbwegs durch.

_________________
2b/cM (seit Jan'18 in trockenem Zustand 2a), ZU ca.4,6 (chron.HA), Ringelhaare
silberblond (Weiß mit Hell- bis Dunkelblondnuancen), Naturstufen und FTEs
ganzheitlich zu mehr/ längeren Haaren

Okt '15 Schlüsselbein - Dez '17 halbe Büste - optische Taille


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pflege von Silberhaar
BeitragVerfasst: 18.11.2019, 13:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 15.10.2010, 20:36
Beiträge: 2337
Wohnort: am Feldweg in Niederbayern
@Hetty: Ich hab mich jahrelang über die von dir geschilderte Struppigkeit und Drahtsilberlinge geärgert. Ich kann nur von mir sprechen aber bei mir war es eindeutig Feuchtigkeitsmangel. Seitdem ich meine Pflege optimiert habe, ist das Struppige/Drahtige weg, die Haare sind weich, geschmeidig und glänzen.
Meine Pflege ist derzeit CWC plus Haargel. Besonders das Haargel (bei mir Leinsamengel) legt jedes abstehende Härchen an und hilft, die zugeführte Feuchtigkeit zu bewahren.

So sieht meine Haarwäsche derzeit aus:

Prewash: Ölkur für Kopfhaut und Längen (entweder über Nacht oder zumindest 2-3 Std.)
C: Condi in die Längen (zur Zeit Benecos Melisse Condi)
W: verdünntes Shampoo (Khadi Rose) oder indische Kräuter auf die Kopfhaut
C: Condi in die Längen (zur Zeit Balea Professional Kopfhaut Balance)
Ploppen: 5 Min. im T-Shirt
LI: manchmal Protein-Spray
Gel: Leinsamengel oder KCCC (nicht zu sparsam verwenden)
Trocknen: an der Luft bzw. jetzt im Winter mit Diffusor leicht vortrocknen

Seitdem ich das so mache, bin ich wieder zufrieden mit meinen Haaren.

_________________
2b M-Cii - ZU: 6,5 cm
77 cm SSS
Farbe: Salz und Pfeffer - seit 6.3.16 färbefrei


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 186 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 9, 10, 11, 12, 13  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de