Langhaarnetzwerk

Wir sagen "ja" zu langem Haar.
Aktuelle Zeit: 27.01.2022, 18:26

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 22850 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 1517, 1518, 1519, 1520, 1521, 1522, 1523, 1524  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Fragen zu Haarseife
BeitragVerfasst: 27.11.2021, 19:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.07.2018, 12:12
Beiträge: 204
Wohnort: Im Norden
Haartyp: 1b F ii
Columbia das hast du richtig erraten :D ich glaube die Blue versuche ich mal. An sich finde ich die Deluxe vom Schaum und der pflegewirkung her sehr angenehm. Nur das Nachfetten… naja. Vielen Dank für die Hilfe!

_________________
SSS 58 — 67 68 69 - 86 Steiß

Mein Haartagebuch


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fragen zu Haarseife
BeitragVerfasst: 28.11.2021, 12:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.05.2013, 19:39
Beiträge: 1969
Wohnort: im Taunus
Hallo Zusammen,

ich habe mal den Bedarf nach Erfahrungsaustausch vor Allem mit den fein- und dünnhaarigen Seifenwäscherinnen unter uns bzgl. Seifenwäsche und ergänzender Pflege.
Ich bin immer mal am rumprobieren was die ergänzende Pflege angeht, meist reichen ein paar Tropfen Öl nach dem Waschen in die Spitzen wenn die Seifen gut passen und manchmal eine Rinse, Kuren sind meist zu überpflegend zur Seife dazu oder uneffektiv, vor Allem Ölkuren vor der Seife.
Ich habe aber doch den Eindruck das die Haare immer mal mehr Pflege brauchen.
Jetzt hatte ich einen Austausch mit einer Naturfriseurin, die war der Seifenwäsche tatsächlich zugewandt und hat mir geraten, etwas Öl als Schutz vor der Seifenwäsche ins Haar zu machen und das dann normal auszuwaschen.
Wenn ich eine richtige Ölkur machen wolle, solle ich die trockenen Haare einshampoonieren, weil das Öl ansonsten nicht rausginge wenn die Haare vorher nass gemacht würden, da sich dann eine Öl in Wasseremulsion bilde und man dann keine Chance mehr hätte es rauszukriegen.
Generell hat sie mir geraten die Seife zu raspeln, die Raspel in Wasser aufzulösen und damit dann zu waschen, weil das Seife über die Haare Reiben Filz begünstigen würde, ich kenne die Methode mit dem Raspel auflösen, habe aber bisher kein Filzproblem wenn ich das Stück Seife über die Haare reibe um sie aufzuschäumen.
Vor Allem wenn ich die trockenen Haare einshampoonieren wolle solle ich das mit den Raspeln so machen.
Ich versuche jetzt möglichst wenig Öl vor der Wäsche zu nehmen wenn ich den Eindruck habe die Haare brauchen mehr Pflege und sie nicht so arg mit Öl einzupampen und wollte mal fragen, hat Jemand das schonmal probiert Öl so auszuwaschen, also die trockenen Haare einzuseifen und dann alles auszuspülen nach dem Aufschäumen?
Ich hatte den Tip schonmal hier im Forum gelesen bei Ölkuren die trockenen Haare mit Condi oder mit Shampoo einzuschäumen, hatte es vor Jahren glaube ich auch mal mit Shampoo so probiert und meine keinen nennenswerten Unterschied festgestellt zu haben, werde es ansonsten einfach mal probieren.
Ansonsten hat sie mir noch geraten, wenn ich eine kur nach der Seifenwäsche machen wolle, solle ich erst die saure Rinse drüber geben, das hatte ich jetzt auch noch nicht probiert.
Hatte in letzter Zeit nur wieder mal mit Cassia rumgepampt und das war eben leider dann zuviel, vielleicht legt sich das Cassia zu sehr in die geöffnete Schuppenschicht nach der Seife, so hatte es mir mal eine andere Naturfriseurin erklärt und deshalb zu Shampoowäsche vor dem Cassia geraten.
Für mich klingt das auch irgendwie logisch, ohne Rinse ist die Schuppenschicht sicherlich geöffneter, ob dann noch genügend Pflege ankommt wenn die Kur nach der Rinse genutzt wird vermag ich nicht zu sagen, das müsste ich dann bei Gelegenheit mal ausprobieren.
Ich kam eine lange Zeit sehr gut mit nur Seife und etwas Öl als leave in klar, mit den Jahren sind die Haare immer dünner und feiner geworden und sie werden kaum noch lang, ich denke mir vielleicht muss ich was an meiner Haarpflege ändern, vielleicht hat ja Jemand ein paar Impulse.
Condi nutze ich sehr ungern, der macht die Haare meist so flutschig und noch dünner leider.
Danke für's Lesen des Romans :-) und einen schönen ersten Advent!

_________________
1b f i, wegen difusem Haarausfall leider nur noch Schulterlang
mein abgeschlossenes PP:
viewtopic.php?f=21&t=23872


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fragen zu Haarseife
BeitragVerfasst: 28.11.2021, 14:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.11.2010, 17:13
Beiträge: 7496
Wohnort: Bei den Weißwürsten
Haartyp: 1c/2a,
ZU: 4-5cm
Pronomen/Geschlecht: weiblich
Painthriller: Meine Haare können mit Öl pur nach der Wäsche gar nichts anfangen, daher kann ich dir da nichts raten. Bist du in der Zeit vielleicht in die Wechseljahre gekommen? Dann werden bei vielen ja die Haare etwas weniger oder trockener.

Ich habe jetzt endlich zwei Seifen gefunden, mit denen Haare und v.a. Kopfhaut gut klarkommen plus dem Essig abgeschworen. (die Rosentee von Bonsai, die Haare scheinen verseiftes Kokosöl zu mögen, und die Spirit).
Mein Problem ist eher ein optisches, die Haare wurden bisher nach allen Seifen und Rinsen „flatterhaft“. Sie laden sich beim Kämmen auf, was sie vorher noch nie gemacht haben außer vor 20 Jahren mal beim Fructis Shampoo. Weiter unten, wo ich noch das LI rein gebe, ist es etwas besser, aber auch nich toll. Zudem bleiben sie nicht immer brav in ihrem Scheitel, sind irgendwie insgesamt sehr leicht und rumschwebend. Trocken sind sie nicht, sie knistern nicht beim Zusammendrücken und fühlen sich auch nicht so an.
Es heißt ja immer, dass bei Seifenwäsche die „Wahren Haare“ ans Licht kämen. Ich habe sie jetzt über Jahre recht stark mit Condi, Kur und LI irgendwie beschwert und komme da nicht so gut klar. Der Neuwuchs oder generell kurze Haare stehen sowieo immer hoch, aber der Rest?

_________________
SLD APL BSL Taille Hüfte und Schluss
1c/2a F i 4,5cm
feendunkelgold (Tagebuch)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fragen zu Haarseife
BeitragVerfasst: 28.11.2021, 14:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.05.2013, 19:39
Beiträge: 1969
Wohnort: im Taunus
Hallo MiMUC,

danke für deine Antwort, ich vermute auch mal eine körperliche Veränderung bzgl. des Haarzustandes, da die Pflege und der Umgang eine lange Zeit gut funktioniert haben.
Die Bonsai-Seifen nutze ich auch gerne.
Zu deiner Schilderung würde mir auch nur einfallen die Haare unten mit Leave-in etwas zu beschweren, oder vor der Wäsche Öl/Butter oder Kur in Längen und Spitzen zu geben, vielleicht bleibt dann etwas davon im Haar zurück und beschwert es etwas.

_________________
1b f i, wegen difusem Haarausfall leider nur noch Schulterlang
mein abgeschlossenes PP:
viewtopic.php?f=21&t=23872


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fragen zu Haarseife
BeitragVerfasst: 28.11.2021, 14:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.11.2019, 19:19
Beiträge: 89
Wohnort: im Thüringer Wald
Hallo Painthriller!
Ich habe auch recht feine Haare, die schnell mal überpflegt sind, und passenderweise fast dieselbe Waschmethode mit den gelösten Seifenraspeln, wie du sie beschreibst! :winke:
Generell betreibe ich extreme Kreiswäsche und mache bei jeder Wäsche eine simple Essig-Rinse ohne sonstige Zusätze (teste da aus reiner Neugier hin und wieder mal was, bin aber bisher immer wieder zu Wasser und Apfelessig ohne Schickschnack zurückgekehrt). Seitdem ist der Pflegebedarf meiner Haare sehr gesunken und tatsächlich besteht ansonsten die einzige Pflege, die ich seit einiger Zeit nutze, aus gelegentlichen Kopfhaut-Ölkuren, die ich vor der Wäsche einige Stunden einwirken lasse, und falls die Spitzen nach der Wäsche doch mal ein bisschen Pflege brauchen, extrem selten (so 1x pro Monat) BWS oder Hair Moisturiser von Heymountain in den trockenen Haaren. Öl in den nassen Haaren geht immer schief, das konnte ich noch nie richtig dosieren. :ugly:
Kuren und Conditioner sind schon lange Zeit zu viel des Guten. Dass man erst rinsen und dann kuren sollte, habe ich auch schon öfter gelesen, aber nie ausprobiert, weil ich die Rinse zwingend auf der Kopfhaut lassen muss und nicht mit der Kur wieder ausspülen darf, sonst spielt die Kopfhaut verrückt. Anders herum (erst Kur, ausspülen, dann Rinse) war das Ergebnis stets überpflegt. Und darauf, sowohl vor als auch nach der Kur zu rinsen, habe ich schlicht keine Lust. 8)
Bei der Ölkur ist es am besten, sie so lange wie möglich einwirken zu lassen, das erhöht die Wirkung und erleichtert das Auswaschen. Mit der Sorte und der Menge an Öl musste ich etwas rumprobieren – am besten funktionieren bei mir ca. 3-4 ml Jojobaöl mit 1 % ätherischem Öl je nach gewünschter Wirkung für die Kopfhaut. Die Längen öle ich meist nicht mit ein, mir kommt es immer so vor als ob das Öl während der Wäsche vom Oberkopf in die Längen gewaschen wird, dort verbleibt dann genau die richtige Menge Öl, wenn man es vorher nicht total übertrieben hat.
Für die Wäsche löse ich Seifenraspel in warmem Wasser (ca. 5 g auf 50 ml, je nach Seife und Ölmenge mal mehr, mal weniger) in einem kleinen Mixbecher für Dressing. :lol: Ich warte, bis sich die Seife aufgelöst hat und schüttele sie dann ca. eine halbe Minute schaumig. Dann stelle ich mich unter die Dusche, mache die Haare zwar zuerst nass, nehme dann aber die Längen über die Schulter nach vorne und drücke sie mit einer Hand wieder gründlich aus, während ich mit der anderen die Seife im Becher noch mal aufschüttele. Schließlich schöpfe ich zuerst den Schaum und dann auch das bisschen Wasser, das sich in der kurzen Zeit wieder absetzt, mit den Händen in mehreren kleinen Portionen in die Längen und auf den Kopf (habe da eine bestimmte Reihenfolge, erst die Längen, dann der Scheitel, Schläfen, Nacken und der Rest Wasser auf den Oberkopf), schäume nach jeder kleinen Hand voll kurz auf, damit die Seife als Schaum in den Haaren bleibt und nicht gleich heraus läuft, und zum Schluss noch mal alles zusammen aufschäumen. Das klingt ziemlich kompliziert, wenn ich das jetzt selbst so lese, ist es aber eigentlich nicht und dauert kaum eine Minute.
Tatsächlich die komplett trockenen Haare einzuschäumen, habe ich allerdings noch nicht probiert und habe es auch nicht vor, da es mit den richtigen Seifen und der beschriebenen Vorgehensweise sehr gut funktioniert und ich mir die Verteilung der Seife in komplett trockenem Haar sehr schwierig vorstelle. Ich muss aber auch sagen, meine Methode funktioniert nicht mit jeder Seife, da habe ich schon so meine Lieblinge (unter anderem die Lavendelseife von Steffis Hexenküche), von vielen wird das Öl nur in die Längen gewaschen und bleibt dort hängen.
Wenn du schreibst, deine Haare werden immer dünner, kommt mir gerade noch die Idee, ob sie vielleicht Proteine annehmen würden? Hast du da mal was probiert (Ei, Seide oder Wolle etc. in der Seife oder Seiden-/ Reis-/ Weizenprotein in der Rinse)? Das ist aber bloß ins Blaue geraten und ich kann da nicht mit Erfahrungen dienen, weil meine Haare eher kein Protein mögen… Vielleicht hat dazu noch jemand eine Idee.


@ MiMUC: Probier vielleicht mal Weizenquat oder Haarguar (Hier Vorsicht mit der Dosierung, das ist schnell zu viel!) in einer Rinse (ohne Essig in deinem Fall) oder einem Spray, das hemmt das Fliegen der Haare. Leinsamengel wäre vielleicht auch einen Versuch wert.

_________________
1c F/M? ii, ZU 7 cm, Wohlfühllänge: SSS 75-85 cm


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fragen zu Haarseife
BeitragVerfasst: 28.11.2021, 15:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.05.2013, 19:39
Beiträge: 1969
Wohnort: im Taunus
Hallo Columba,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort!
Ja, eine ähnliche Erfahrung habe ich auch mit dem Öl das in den Längen häufig zurück bleibt, manchmal funktioniert es mit dem Öl auswaschen auch sehr gut, da habe ich mich dann immer gefragt woran das liegt das es so gut klappt, vermutlich ist es wie du schreibst das es wirklich die passenden Seifen sein üssen.
Ich denke ich werde jetzt auch einfach mal vermehrt Kopfhautkuren mit Öl machen und mal längerfristig damit rumexperimentieren, ansonsten bin ich eigentlich froh um so wenig Pflege Aufwand wie möglich, finde es gut bei der Kosmetik minimalistisch zu bleiben und deshalb gefällt mir die Seifenwäsche auch so gut :-)
Das mit den Proteinen, ich habe da mal gute und mal nicht so gute Erfahrungen gemacht, wenn ich es mal nutze geht es gut, dauerhaft kann es dann aber auch schnell zuviel werden.
Ja, deine Waschmethode liest sich tatsächlich etwas komplex :-) ich kann mir aber gut vorstellen, das es mit der Routine auch schnell geht.
Dann schaue ich mal ob ich das wirklich probiere mit dem trockene Haare einschäumen, ich kann mir das mit den Schwierigkeiten beim Verteilen auch vorstellen, ich dachte vielleicht geht es mit viel Wasser.
Ich meine ich hatte den Tipp mit dem trockene Haare einschäumen nach Ölkuren hier im Forum mal im Zusammenhang mit ayurvedischem Haaröl gelesen, meine es war ein Khadi-Faden und hatte dann auch mal bei Khadi vor langer Zeit nachgefragt ob dieser Tipp bekannt ist, die Antwort war, das dieser Tipp bekannt sei, es aber keinen Unterschied machen würde ob man das trockene Haar oder das nasse Haar einschäumt.
Also, wer weiß :_)

_________________
1b f i, wegen difusem Haarausfall leider nur noch Schulterlang
mein abgeschlossenes PP:
viewtopic.php?f=21&t=23872


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fragen zu Haarseife
BeitragVerfasst: 28.11.2021, 16:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.11.2010, 17:13
Beiträge: 7496
Wohnort: Bei den Weißwürsten
Haartyp: 1c/2a,
ZU: 4-5cm
Pronomen/Geschlecht: weiblich
Columba hat geschrieben:


@ MiMUC: Probier vielleicht mal Weizenquat oder Haarguar (Hier Vorsicht mit der Dosierung, das ist schnell zu viel!) in einer Rinse (ohne Essig in deinem Fall) oder einem Spray, das hemmt das Fliegen der Haare. Leinsamengel wäre vielleicht auch einen Versuch wert.


Das LI ist schon kationisch, nur kann ich das wegen den vielen Ölen nicht gerade überall auftragen. Nur solche Tenside ohen Öl trocknen bei mir die Haare aus und versteifen sie regelrecht.
Ich habe heute mal einen winzigen Klecks von dem Balea Winter Protect auf den Deckhaaren verteilt, jetzt geht es so.

_________________
SLD APL BSL Taille Hüfte und Schluss
1c/2a F i 4,5cm
feendunkelgold (Tagebuch)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fragen zu Haarseife
BeitragVerfasst: 13.12.2021, 08:57 
Offline

Registriert: 29.11.2020, 14:48
Beiträge: 164
Haartyp: 2b F ii
Hallo Seifenprofis,

könnt ihr mir mal weiterhelfen? Ich habe da ein Produkt gefunden, das mich interessiert. Auf der einen Seite wird das Produkt als Haarseife beworben, auf der anderen als Shampoobar. Was ist es denn nun? Kann ich so etwas an den Inhaltsstoffen erkennen?

Zitat:
Verseiftes Olivenöl, verseifte Sheabutter*, verseiftes Rizinusöl, verseifte Mangobutter, Glycerin, Wasser, verseiftes Monoi de tahiti-Kokosnussöl, verseiftes Kokosnussöl*, verseiftes Reiskeimöl*, Bentonit-Ton, ätherisches Öl aus Patchouli, süße Orange, Zitrone, Mandarine, Ylang Ylang und Geranie, Titandioxid und Glimmer*** (natürliche Farbstoffe).

INCI: sodium olivate, sodium sheabutterate, sodium castorate, sodium mangoseedate, glycerin, aqua, sodium monoï de Tahitate, sodium cocoate, sodium ricebranate, pogostemon cablin (patchouli) leaf oil, citrus aurantium dulcis (sweet orange) peel oil, citrus limonum ( lemon) peel oil, citrus nobilis (mandarin) peel oil, cananga odorata, pelargonium greveolens (geranium) flower oil, CI77019 (mica), CI77891 (titanium dioxide), CI77492 (mica), limonene **, citral **, farnesol * *.
* biologisch ** natürlich in ätherischem Öl vorhanden, ***


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fragen zu Haarseife
BeitragVerfasst: 13.12.2021, 11:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.11.2019, 19:19
Beiträge: 89
Wohnort: im Thüringer Wald
Das ist hier ganz einfach: Die enthaltenen Öle sind verseift (sowohl in der deutschsprachigen Version als auch in den INCI mit sodium ...ate so angegeben), also handelt es sich eindeutig um eine Seife. :)

_________________
1c F/M? ii, ZU 7 cm, Wohlfühllänge: SSS 75-85 cm


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fragen zu Haarseife
BeitragVerfasst: 13.12.2021, 13:01 
Offline

Registriert: 29.11.2020, 14:48
Beiträge: 164
Haartyp: 2b F ii
Danke dir. :) Das hatte ich so auch angenommen, aber wollte mich lieber in der Expertenrunde absichern. Dann geh ich mal bestellen. :mrgreen:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fragen zu Haarseife
BeitragVerfasst: 13.12.2021, 13:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.01.2018, 08:25
Beiträge: 473
Wohnort: schwäbische Toskana
Hallo Mühlenhexe,

die INCIs hören sich spannend an - verrätst Du uns, wo es diese Seife gibt?

_________________
2c M/F6 SSS 72 cm
optische Länge: APL


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fragen zu Haarseife
BeitragVerfasst: 13.12.2021, 13:19 
Offline

Registriert: 29.11.2020, 14:48
Beiträge: 164
Haartyp: 2b F ii
Na klar :) Monoi de Tahiti von Helemaal Shea.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fragen zu Haarseife
BeitragVerfasst: 13.12.2021, 15:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.01.2018, 08:25
Beiträge: 473
Wohnort: schwäbische Toskana
Toller Shop- schöne Seifen

Dankeschön :showersmile:

_________________
2c M/F6 SSS 72 cm
optische Länge: APL


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fragen zu Haarseife
BeitragVerfasst: 29.12.2021, 14:01 
Offline

Registriert: 29.11.2020, 14:48
Beiträge: 164
Haartyp: 2b F ii
Sepia, ich habe es auch gerade erst entdeckt, aber die Marke hat auch einen eigenen Shop: Helemaal Shea
(Die machen noch bis zum 03.01.22 Urlaub, ich habe gerade trotzdem mal eine Bestellung über diverse Probiergrößen aufgegeben :D )


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fragen zu Haarseife
BeitragVerfasst: 29.12.2021, 15:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.11.2017, 13:28
Beiträge: 756
Gibt es eigentlich qualitative Nachteile von Seifen die im HP statt im CP verfahren hergestellt wurden? Ich weiß nur, dass hier schon vorkam, dass die Waschergebnisse bei einigen nicht so gut ausgefallen sind. Woran liegt das? Da ich ungeduldig bin, würde ich gerne mal im HP was sieden, habe aber Angst, dass die Seife dann weniger gut ausfällt, als wenn ich sie wie gewohnt siede :) Danke schonmal!

_________________
Aktuell: SSS ca. 79 cm
Ziel: Hüfte ca. 86 cm
[x] 70 cm [x] 75cm [ ] Hosenbund
Tagebuch
Instagram


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 22850 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 1517, 1518, 1519, 1520, 1521, 1522, 1523, 1524  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de