Langhaarnetzwerk

Wir sagen "ja" zu langem Haar.
Aktuelle Zeit: 25.05.2019, 01:19

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 538 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 32, 33, 34, 35, 36
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Haarbruch-Strang
BeitragVerfasst: 25.02.2019, 20:03 
Offline

Registriert: 09.09.2018, 12:41
Beiträge: 793
Ich habe diverse Haarbuttern nach den Rezepten von MIrage ausprobiert und bin mit allen sehr zufrieden.
Die von Alverde hatte ich auch mal- die hat nun wiederum nicht funktioniert bei mir und den Geruch fand ich so eklig, dass ich sie schließlich zum eincremen meine Füße hergenommen habe (=Geruch maximal weit weg von meiner Nase), um sie aufzubrauchen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarbruch-Strang
BeitragVerfasst: 15.04.2019, 10:21 
Offline

Registriert: 15.04.2019, 09:43
Beiträge: 3
Derzeit habe ich auch vermehrt Probleme mit Haarbruch und dabei bin noch ganz am Anfang der Langhaarkarriere bei ca 40cm.
Vor 5 Monaten habe ich mir einen Teil der Spitzen leicht blondiert was sie mir wirklcih sehr sehr übel genommen haben. Kokosöl scheint absolut gar ncihts zu bringen bei meinen Haaren (ich werde mich mal in das Öl-Thema einlesen, hab recht & dünne glatte Haare, Zopfumfang grade so 5 cm)
was nach meiner Vermutung am schlimmsten ist für meine Haare, ist das schlafen. Allerdings sind sie noch zu kurz für einen hohen Dutt und ich glaube ein holländischer oder französischer Zopf reibt sie auch auf oder?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarbruch-Strang
BeitragVerfasst: 15.04.2019, 11:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13.02.2018, 23:03
Beiträge: 537
Kokosöl auf Blondierung macht oft Probleme, versuch mal Lanolin.

_________________
März 19: um 74,5 cm auf dem Weg zu Taille, Spitzen splitdye blau- grün :)
Haartyp 2cCiii (?), ZU 9,8 cm mit etwas HA
Mein TB


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarbruch-Strang
BeitragVerfasst: 15.04.2019, 11:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 30.01.2014, 14:59
Beiträge: 2083
Wohnort: Midgård
Melönchen, vielleicht könntest Du Deine Haare über Nacht in einem Zopfschoner verstauen um sie vor Reibung zu schützen?

Bei mir hat das sehr gegen Spliss und Bruch geholfen :)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarbruch-Strang
BeitragVerfasst: 16.04.2019, 18:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 29.12.2015, 21:59
Beiträge: 129
Habe vor wenigen Tagen mit Erschrecken festgestellt, dass mir extrem viele Haare abgebrochen sind - Stirnbereich, von ca. CBL auf Augenhöhe. Ich habe jetzt sozusagen ungewollt einen Pony. Schuld sind wohl die Bobbypins bzw. Haarnadeln, womit ich mir immer die Haare wie ein Pompadour aus dem Gesicht gesteckt habe. Ja, ich weiß, dass die nicht besonders gesund für die Haare sind, weshalb ich schon auf kleine Haarkrebse umgestiegen war, aber dass meine dicken, robusten Haare dann doch so sensibel darauf reagiert haben, hätte ich nicht gedacht. Ich gebe zu, dass ich eine kleine Träne vergossen habe... :(

_________________
1c-2a M iii
NHF dunkelbraun (3/0), gefärbt dunkelrot
Neustart: 11.07.2018 von APL auf Kinnlänge
Aktuell: Oberer Rücken
Ziel: Taille/Ellbogenlänge


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarbruch-Strang
BeitragVerfasst: 16.04.2019, 21:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.10.2016, 16:41
Beiträge: 2388
Jessel, dick ist nicht identisch mit stabil. Gerade dicke Haare sind aufgrund ihres inneren Aufbaus u.U. sogar bruchanfälliger als feine. Eher kann man von der Pigmentierung auf die Stabilität des Haares schließen, denn dunkle Haare sind besser vor UV-Strahlen geschützt als helle bzw. unpigmentierte.

_________________
2b/cM (seit Jan'18 in trockenem Zustand 2a), ZU ca.4,6 (chron.HA), Ringelhaare
silberblond (Weiß mit Hell- bis Dunkelblondnuancen)
ganzheitlich zu mehr/ längeren Haaren

Okt '15 Schlüsselbein - Dez '17 halbe Büste - optische Taille


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bevormundung durch Friseure
BeitragVerfasst: 14.05.2019, 10:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 26.04.2019, 16:43
Beiträge: 21
Wohnort: NRW
Ich hatte ja vor einiger Zeit geschrieben, dass die Friseurin einiges von meinen angeblich zu vielen Haaren rausgeschnitten hat. Zur Zeit nehme ich meine Haare oft zusammen und stecke sie mit einer Kralle (ich glaube so heißt das Ding) hoch. Nun fiel mir heute morgen auf, dass dort, wo ich die Haare dann hochnehme, Haarbruch zu sehen ist. Ich weiss nun nicht, ob es vom hochstecken kommt oder vielleicht doch vom rausschneiden der Haare. Vor ein paar Jahren hatte ich das schon mal so mit dem abbrechen, damals habe ich sie dann kurz schneiden lassen deshalb. Das möchte ich aber jetzt nicht wieder. Wie kann ich ansonsten vorbeugen, ist vielleicht ein Pferdeschwanz haarschonender als hochstecken? Die Haare haben ca. die Länge wie auf dem Foto. Auf jeden Fall möchte ich meine Haare schonen, damit ich sie länger bekomme ohne Abbruch.

_________________
1bMiii


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarbruch-Strang
BeitragVerfasst: 14.05.2019, 17:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.10.2016, 16:41
Beiträge: 2388
Du meinst vermutlich eine Krebsspange?
Die hatte ich anfangs bei mir auch in Verdacht, einmal wegen des Gewichts, dann aber auch aufgrund der Art und Weise, wie die Zähne zusammenschnappen (klingt schon so nach Hai, nicht?). Schau Dir mal an, wie bei Deinem Teil ohne Haare dazwischen, also in der "Trockenübung", die Zähne usw. aufeinandertreffen: Ist dort Spielraum für Haare, knallen die Zähne in die Zwischenräume - quasi gnadenlos -, oder wird so ein brutales Zusammenschnappen verhindert, weil weiter oben so eine Art "Stopmechanismus" greift, mittels Erhöhungen, derentwegen, die Zähne eben genau nicht in die Zwischenräume knallen?
Langfristig ist ein Pferdeschwanz vermutlich nicht haarschonender, allein schon, weil dabei alle Enden auf den Klamotten scheuern - bei ausreichend Länge -, zudem werden alle Haare nach hinten gezurrt und mit irgendwas zusammengequetscht.

_________________
2b/cM (seit Jan'18 in trockenem Zustand 2a), ZU ca.4,6 (chron.HA), Ringelhaare
silberblond (Weiß mit Hell- bis Dunkelblondnuancen)
ganzheitlich zu mehr/ längeren Haaren

Okt '15 Schlüsselbein - Dez '17 halbe Büste - optische Taille


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarbruch-Strang
BeitragVerfasst: 15.05.2019, 11:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 26.04.2019, 16:43
Beiträge: 21
Wohnort: NRW
Ja, ich meine die Krebsspange. Sie hat schon Spielraum für die Haare und die Zähne knallen nicht einfach ineinander - danke für die Idee, da mal genauer hinzuschauen. Gestern habe ich mir mein dickes Frotteezopfband zum zusammenbinden der Haare genommen in der Hoffnung, das das irgendwie besser ist. Einfach die Haare offen tragen nervt mich manchmal und bei Schulterlänge treffen ja die Spitzen gerade auf den Schultern auf und das tut den Haaren dann ja auch nicht so gut. Ist schon irgendwie schwierig.

_________________
1bMiii


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarbruch-Strang
BeitragVerfasst: 15.05.2019, 16:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.10.2016, 16:41
Beiträge: 2388
So'n Frotteeteil ist sicher per se besser! Je breiter das Ding ist, umso besser, weil sich dann der druck auf einen größeren Bereich verteilt.Wo der Pferdeschwanz grundsätzlich schwierig wird, ist bei der Stärke des Zugs, mit der man ihn zusammnzurrt und in welchem er verbleibt, d.h. wie straff bzw. wie locker er sitzt., hat langfristig Auswirkungen auf die Robustheit des Haarschafts. Meint: Man sieht jetzt nicht sofort Knicke oder sowas, was durch Spängelchen usw. hervorgerufen würde, aber die Fasern können "erschlaffen" unter einem Dauerzug, geht zigmal gut, und einmal ist dann das berühmte eine Mal zuviel. Deshalb wenn, dann möglichst abwechslungsreich das Ganze gestalten.

_________________
2b/cM (seit Jan'18 in trockenem Zustand 2a), ZU ca.4,6 (chron.HA), Ringelhaare
silberblond (Weiß mit Hell- bis Dunkelblondnuancen)
ganzheitlich zu mehr/ längeren Haaren

Okt '15 Schlüsselbein - Dez '17 halbe Büste - optische Taille


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarbruch-Strang
BeitragVerfasst: 16.05.2019, 11:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 26.04.2019, 16:43
Beiträge: 21
Wohnort: NRW
Danke Dir für die vielen Infos.

_________________
1bMiii


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarbruch-Strang
BeitragVerfasst: 17.05.2019, 09:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 21.09.2009, 20:24
Beiträge: 228
Kannst du französisch flechten? Vielleicht klappt ein French Tuck?
Grundsätzlich denke ich, dass Abwechslung in der Frisur gut ist, um die Belastung zu variieren.
Dieser Thread: Frisuren/Tipps für noch Kurzhaarige kann dir vielleicht auch noch ein paar neue Ideen liefern. :)

_________________
2bMii | 78cm SSS


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Haarbruch-Strang
BeitragVerfasst: 17.05.2019, 10:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 26.04.2019, 16:43
Beiträge: 21
Wohnort: NRW
Danke, Mero! Französisch flechten kann ich (noch) nicht. An den Seiten sind die Haare noch zu kurz und ich muss das flechten noch ein wenig üben. Aber die Ideen im Link sind klasse!

_________________
1bMiii


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 538 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 32, 33, 34, 35, 36

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Agouti


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de