Langhaarnetzwerk

Wir sagen "ja" zu langem Haar.
Aktuelle Zeit: 18.09.2019, 11:44

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 31 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Dutt und Kopfschmerzen
BeitragVerfasst: 10.11.2012, 14:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10.09.2012, 17:10
Beiträge: 28
Wohnort: Hamburg
Originalbeitrag:
Versteckt:Spoiler anzeigen
Hallo zusammen! Ich habe ein großes Problem und kann mir nicht vorstellen, dass ich allein damit bin, hab aber nichts Wirkliches darüber hier gefunden. Ich liebe all die schönen Frisuren und Dutts hier, aber ich bekomme super schnell Kopfschmerzen davon. Mit allem was Dutt heißt oder hochgesteckt ist es für mich riskant das Haus zu verlassen, weil ich es nach einiger Zeit schmerzgeplagt wieder auseinander rupfen muss... :( :(
Haben noch andere hier das Problem und gibt es Tips dagegen? Oder ist das eine Sache der Gewöhnung?? Bin soooo traurig darüber :cry:

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zusammenfassung der bisher zusammen getragenen Erkenntnisse dieses Threads Stand: Januar 2015

Dutt und Kopfschmerzen

Wodurch können Kopfschmerzen bei Dutts entstehen?
Zum Beispiel wenn das Gewicht der ganzen Frisur an einigen Haarsträngen/-strähnen hängt oder wenn der Dutt zu sehr auf einer Seite hängt; drückende Haarnadeln; zu fest geduttet.

Was kann Ich dagegen machen?
Am besten die Frisur aufmachen, die Haare aufschütteln und die Kopfhaut mit den Fingern ein bisschen (sanft!) massieren. Danach die Haare entweder neu dutten, offen lassen oder einen lockeren Engländer flechten, da ziept auch fast nie was und trotzdem fliegen die Haare nicht überall rum.

Wie kann ich die Dutt-Kopfschmerzen vermeiden?
Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Eine andere Duttbasis verwenden
    Manche finden Dutts mit Zopfgummibasis angenehmer zu tragen. Andere bekommen davon erst recht Kopfschmerzen. Hier kann man versuchen dieses Zopfgummi nach dem Flechten zu entfernen und den Zopf danach zu dutten. (Kordeln nach dem Entfernen am Ansatz nochmal ordentlich nachdrehen) Bei wem sich dabei der Zopf wieder auflöst, kann auch versuchen die Zöpfe gleich über- oder nebeneinander anzusetzen und dabei gleich auf das Zopfgummi am Anfang zu verzichten.
    Was auch oft hilft, ist als Flechtbasis einen Holländer oder Franzosen zu flechten. Was bei wem besser funktioniert, muss wie immer ausprobiert werden ;)
    Um zu Verhindern, dass zu viel Gewicht auf den Ansatzhaaren (also Ponybereich, Schläfensträhnen etc.) liegt, kann man auch Classics oder Lacebraids flechten und diese nachträglich um den Dutt legen. Das sieht zum einen schön aus und zum anderen ist so kaum Zug bei diesen Zopfsträhnen.
  • Das Gewicht möglichst gut verteilen
    Bei sehr einseitigen Frisuren wie einem seitlichen Zopf wird der Nacken sehr ungleichmäßig belastet, was wiederum Kopfschmerzen verursachen kann. Deswegen sollte man versuchen seine Dutts möglichst mittig am Kopf und nicht zu links- oder rechtslastig zu machen. Beim FrenchPinless bietet es sich zB an den Zopf in 2 Teile zu teilen und diese entgegengesetzt zu wickeln, damit das Gewicht besser verteilt ist. Was auch helfen kann, ist zuerst einen Half Up zu dutten und die Längen anschließend umzuwickeln.
  • Die Kopfhaut unterschiedlich belasten
    Also nicht jeden Tag den gleichen Dutt machen. Diesen auch nicht immer an der gleichen Stelle, sondern auch mal höher oder tiefer ansetzen. Auch unterschiedlicher Haarschmuck kann helfen. Oder die Firsuren mit Pins/Scroos zusätzlich fixieren. (Achtung: Pieksend verursacht das wieder Kopfschmerzen!)
  • Kopfhautmassage
    Zur Entlastung der Kopfhaut kann es auch helfen, diese einmal täglich zu massieren. Dafür kann man die Finger oder Kamm und Bürste verwenden. Das Optimum ist auch hier wieder eine sehr persönliche Sache!
  • Haarschmuck
    Je leichter der Haarschmuck und je besser er verarbeitet ist, desto weniger verursacht er Kopfschmerzen. Ist der Schmuck zu rau an der Oberfläche können sich dort Haare verhaken, die dann ziepen. Schwerer Schmuck belastet die Haarwurzeln und den Nacken zusätzlich. Manche merken das mehr, andere eher weniger. Auch ein zu schwerer Topper kann zu Kopfschmerzen führen. Denn dadurch ist der Nacken wieder sehr einseitig belastet. Dutts, die entgegengesetzt zum Topper auch unterschiedlich belasten, können hier helfen. Zum Beispiel werden beim LWB bei der ersten Schlaufe die dicksten Haare verarbeitet, da der Haarumfang durch Taper (unterschiedlich stark) abnimmt. Dadurch liegt beim LWB das Gewicht verstärkt auf der Seite der ersten Schlaufe. Steckt man hier den Stab so ein, dass der Topper auf der anderen Seite ist, kann sich das wunderbar ergänzen.
    Allgemein sollte man verschiedene Arten von Haarschmuck ausprobieren - bei machen halten Flexis am besten, bei anderen Ficcare, bei den nächsten verteilen Forken mit möglichst vielen Zinken das Gewicht am besten.
  • Sonstiges
    Fettige Haare verursachen scheinbar eher Kopfschmerzen, da diese dann schwerer sind und die Haarwurzeln sich oft nicht so gerne in eine andere Richtung umbiegen lassen. Das Problem des „Haarwurzelkaters“ gibt es natürlich auch bei frisch gewaschenen Haaren, wenn die Haare zu lange in einer ungewohnten Position bleiben. (zB Classics über Nacht gelassen)
    Die Haare möglichst gleichmäßig und glatt in den Dutt aufnehmen, damit keine Strähne zu sehr belastet wird.
    Haare beim Dutten nicht zu stark eindrehen. Geflochtene Frisuren sind hier meist besser geeignet. (zB mehrere Zöpfe flechten und dann dutten wie beim Amish Bun oder Braided Behive)
    Die Frisuren nicht zu locker machen (aber auch nicht zu fest), damit sich nichts verziehen kann und das Gewicht am Ende an wenigen Strähnen hängt.
    Gerade wenn man anfängt die Haare viel hochgesteckt zu tragen, kann es sein, dass sich die Kopfhaut erst noch daran gewöhnen muss.

Für die verschiedenen Frisuren benutzt bitte die Suchfunktion oder schaut einfach ins Frisureninhaltsverzeichnis.


Zuletzt geändert von Víla am 26.03.2015, 12:29, insgesamt 3-mal geändert.
Zusammenfassung erfolgt durch Fjosi


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dutt und Kopfschmerzen
BeitragVerfasst: 10.11.2012, 14:17 
Offline

Registriert: 30.05.2012, 13:25
Beiträge: 1259
Wohnort: bei Gießen
Nein, da bist du weiß Gott nicht die einzige!

Mir geht es genauso, wenn auch noch nicht nach kurzer Zeit, sondern nach mehreren Stunden. Am wenigsten habe ich das Problem mit Dutts, die eine Zopfgummibasis haben, z.B Flechtdutt oder Rosebun etc. Allerdings gibt es bisher keine Frisur, von der ich nicht nach einer Weile Kopfschmerzen bekommen habe.
Am besten geht es, wenn ich die Dutts möglichst hoch mache, keine Ahnung warum, und am besten noch mit ein paar Scroos befestige, sonst sind die Kopfschmerzen binnen kürzester Zeit da. Aber auch meine Flexis leisten mir da ganz gute Dienste...
Du siehst, viel kann ich dir leider nicht helfen, wahrscheinlich machst du das meiste davon ja eh schon.
Ich würde mich aber auch sehr dafür interessieren, ob es da noch andere/bessere Möglichkeiten gibt, immerhin hast du ja auch wahrscheinlich noch ein paar Längenziele vor dir, genau wie ich...
Ach so, etwas fällt mir noch ein. Ich habe angefangen, ein bis zwei Mal täglich Kopfhautmassagen zu machen, das scheint es etwas zu bessern, allerdings mache ich es jetzt noch nicht so lange, dass ich das Ergebnis repräsentativ nennen würde... ;)

_________________
1b/cMii, 86cm SSS, Bauchnabel, dunkelaschblond


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dutt und Kopfschmerzen
BeitragVerfasst: 10.11.2012, 14:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10.09.2012, 17:10
Beiträge: 28
Wohnort: Hamburg
Danke, das ist doch schon mal etwas! Das mit dem Zopfgummi hab ich auch schon festgestellt, jetzt würden mich natürlich Dutts interessieren, die damit gehen (wer vielleicht ein paar Vorschläge hat, dann können wir hier eine Sammlung aufmachen). Dass ein hoher Dutt bei Dir besser geht ist ja interessant, ich war immer von tiefen ausgegangen, das werd ich mal probieren. Und die Massage auch, kman muss ja alles versuchen, denn Ja, ich züchte natürlich auch noch!
Also erstmal danke, dann können wir ja beide jetzt auf weitere Beiträge gespannt sein! :help:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dutt und Kopfschmerzen
BeitragVerfasst: 10.11.2012, 15:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 29.04.2010, 20:33
Beiträge: 4593
Bei mir geht es besser, wenn der Dutt möglichst tief sitzt. Es sei denn ich mache den Dutt tatsächlich mitten auf den Kopf, daß er möglichst gar nicht an den Haaren zieht und nur auf dem Kopf drauf liegt. Das gefällt mir aber nicht, also mache ich sowas nur zu Hause.
Ob ich mit oder ohne Zopfgummi arbeite ist bei mir ziemlich egal.

Bei mir ist wichtig, daß ich die Haare möglichst gleichmäßig und glatt in den Dutt rein nehme, dann habe ich normalerweise keine Probleme.
Ich vermute auch, daß Gewohnheit hilft. Ich hatte das LHN mit etwa CBL-Länge entdeckt und seither trage ich fast nur Dutt. Am Anfang waren die Haare natürlich längst nicht schwer genug, um irgendwelche Probleme zu machen und ich denke, die Gewöhnung ist da irgendwie "mitgewachsen".

Ich hatte früher schon mal taillenlange Haare, da hatte ich wesentlich mehr Probleme mit ziependen Frisuren und Kopfschmerzen, vielleicht, weil ich sie damals nicht so konsequent hochgesteckt hatte. Wie auch, ich konnte ja kaum Frisuren.

Außerdem vermute ich, daß es bei fettigen Haaren schlimmer ist, als bei frisch gewaschenen. Das könnte aber damit zusammen hängen, daß man, um das Fett zu kaschieren, die Frisur auch strammer macht, als sonst.

Was bei mir eigentlich nie ziept und keine Kopfschmerzen macht, sind alle Frisuren, die was französisch oder holländisch geflochtenes als Basis haben. z.B. French Pinless und alle Varianten.

Der Amish wird zwar nicht französisch geflochten, ziept aber auch nicht.
Wenn für eine Frisur die Haare in mehreren Teile geflochten werden, ziept es normalerweise auch nicht -> braided Beehive.

LG Minouche

_________________
1cMii ca. 94 cm nach SSS, ZU 8cm
Ordnung im Krautladen (alt)
Wir waschen mit einheimischen Pflanzen und Kräutern
PP: Die neue Schere


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dutt und Kopfschmerzen
BeitragVerfasst: 10.11.2012, 19:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 16.05.2012, 13:52
Beiträge: 101
Wohnort: Rhein-Neckar-Dreieck
Ich kenne das problem leider auch.
Bei mir tritt das allerdings im Gegenteil zu euch vor allem bei Dutts mit Pferdeschwanz als Basis auf.
Meine Alltagsfrisuren sind inzwische Kelte, Schlaufen- und Wickeldutt, dabei tritt das Problem so gut wie garnicht mehr auf. Ich gehe auch davon aus, dass da viel Gewöhnung dabei ist, früher hatte ich auch mit den jetzigen Frisuren oft Kopfschmerzen.
Minouches Tipps mit den Holländern/Franzosen als Basis kann ich nur zustimmen. Gewebte Classics funktionieren bei mir auch gut. Eigentlich alles bei dem das Gewicht verteilt wird und nicht nur an einer Strähne aufgehängt wird ist für mich inzwischen in der Regel tragbar.

_________________
1cM 7,5cm 101cm SSS (Mitte Februar 13)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dutt und Kopfschmerzen
BeitragVerfasst: 10.11.2012, 19:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10.09.2012, 17:10
Beiträge: 28
Wohnort: Hamburg
Vielen Dank! Ja Minouche, das mit Holländer und Franzose stimmt und French Pinless ist ein super Vorschlag!
Alasiy, Du machst mir echt Hoffnung, dass das auch Gewöhnungssache sein kann...ich hoffe sehr darauf! [-o<
Wer noch konkrete Frisurvorschläge hat, bitte her damit, ich werde dann mal eine Liste hier reinstellen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dutt und Kopfschmerzen
BeitragVerfasst: 10.11.2012, 19:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 29.03.2007, 14:28
Beiträge: 4537
Bei mir schmerzen die eingedrehten Dutts mehr als die Wickeldutts. Ich hab sonst immer auf die Ficcares geschworen, besitze jetzt aber eine 60th Street und damit geht meine Kopfhaut quasi in Reha! Allerdings, wenns zu arg schmerzt ist das ein Warnsignal für mich, dass ich mich um mein Ekzem kümmern muss.

_________________
Bild Tippfehler urinieren mein Leben...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dutt und Kopfschmerzen
BeitragVerfasst: 10.11.2012, 21:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 21.01.2010, 01:00
Beiträge: 627
Wohnort: Reutlingen
Ich bekomme Kopfschmerzen wenn ich seitliche Dutts oder besonder wenn ich einen schiefen Zopf habe, also einen der über eine Schulter nach vorne fällt. Ich denke ich halte dann unbewusst den Kopf schräger und kriege so einen verspannten Nacken.... :cry:

_________________
2a/b m ii (9-10 cm)
Tol-Rot


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dutt und Kopfschmerzen
BeitragVerfasst: 11.11.2012, 09:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.05.2012, 09:50
Beiträge: 894
Wohnort: Hamburg
Guten Morgen :D

also, meine Haare sind ja jetzt noch nicht so super lang, aber ich habe erstens auch mehr Probleme bei Dutts mit Zopfbasis und zweitens auch bei ungewascheneren Haaren (ca. ab Tag 5). Ich vermute auch, dass es mit dem Fettgehalt zusammenhängt. Bei mir ist es allerdings kein "Eigenfett", sondern dann ein zu viel von Sheabutter oder Kokos- Aloe- Gemisch. Wenn ich das mehrere Tage hintereinander benutze, sind die Haare zwar super weich, aber eben auch schwer.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dutt und Kopfschmerzen
BeitragVerfasst: 11.11.2012, 12:31 
Offline

Registriert: 30.05.2012, 13:25
Beiträge: 1259
Wohnort: bei Gießen
Also ist es wohl bei bestimmten Frisuren so, dass jeder selber ausprobieren muss, wie es damit funktioniert? :nixweiss:

Was ich aber auch gemerkt habe (und was mir natürlich nicht gleich eingefallen ist) ist, dass Frisuren mit Flechtbasis angenehmer sind, den Amish-Bun konnte ich neulich eine ganze Nacht und einen Tag drin lassen! :shock:

@Tamina13: das habe ich auch gemerkt, seit ich WO zwischen den Wäschen mache, ist es besonders stark, dass sie sich sogar offen sehr schwer anfühlen...

_________________
1b/cMii, 86cm SSS, Bauchnabel, dunkelaschblond


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dutt und Kopfschmerzen
BeitragVerfasst: 11.11.2012, 13:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.04.2011, 14:22
Beiträge: 498
Wohnort: Berlin
Huhu Waldgeist,Das Problem kenn ich auch gut, meine Haare sind relativ ang und schwer und mein Kopf findet viele Geegenheiten für Kopfschmerzen :roll:
Erstaunlicher Weise, komme ich mit den fester gewickelten oder gesteckten Frisuren besser klar.
Die erste halbe Stunde vielleicht nicht, aber danach hängen die lockeren Frisuren, nicht mehr so wie sie ursprunglich sollten und verlagern das Gewicht der kompletten Frisur auf ein paar einzelne Strähnen, und dann wachen die Kopfschmerzgeister erst so richtig auf..
Ich mach Frisureen am liebsten sehr fest und mit mehr Pins und Sroos als nötig. Inzwischen habe ich viel Übung das Gewicht so gleichmäßig wie es geht zu verteilen und dann so festzustecken, dass sich nix verzieht. Also auch meine "pinless" frisuren sind immer festgeschraubt ;)

Was mir dabei auch viel geholfen hat ist bei allen Flechtfrisuren am Ende immer 2 Zöpfe hochzustecken, auch bei einfachen Flechtdutts und Frenchpinless (einfach nach dem französischen Teil in 2 Zöpfe aufteilen und die dann gegenläufig wickeln). Dadurch werden die Frisuren symetrischer. Wenn ich meinen einen dicken Zopf irgendwie wickle ist der schon nach einer halben Windung um den frenchpinless deutlich dünner, damit hängt auf einer Startseite viel mehr Gewicht als auf der anderen, und das verzieht sich über den Tag immer, egal wie gut ich das festschraube.

Einen Teil der Haare vorn zu Lacebraids/Classics zu flechten, aus den Resthaaren einen Dutt zaubern und die Lacebraids/Classics erst um den fertigen Dutt drumrum stecken. Das sieht icht nur schön aus, sondern verteilt das Gewicht auch nochmal besser.
Also alles irgendwie eine Frage der Gewichtsverteilung...

Wenn die Kopfschmerzen allerdings schon vor der Frisur im Anmarsch waren hülft nix :( jadenfalls nix was mit Fisuren zu tun hat.

Achja: Wenn die Basiszopfgummis das Problem sind, dann mach z.B. erst den Pferdeschwanz, dann 2(!) Kordeln, danach den Zopfgummi vorsichtig entfernen, dann Kordeln ordentlich gegendrehen und gut festschrauben oder festpinnen. Eigentlich brauch ich den Zopfgummi da nur um die Kordeln (oder auch Flechtzöpfe) ordentlich hinzukriegen, wenn sie fertig sind, brauchts den Haargummi nich unbedingt.

lieben Gruß,
salica

_________________
NHF Braun, früher war weniger Lametta!
1c Mii, von 125cm Taper auf 95cm Kante geschnitten 8)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dutt und Kopfschmerzen
BeitragVerfasst: 11.11.2012, 18:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27.08.2012, 13:40
Beiträge: 3101
Wohnort: Kiel
Ich bin zum Glück meist kopfschmerzfrei, aber es gibt auch einige Tage, die sich mit einigen Frisuren einfach nicht vertragen. Was mir aufgefallen ist: Der Haarschmuck macht viel aus. Am bequemsten tragen sich für mich Ketylos, die verteilen das Gewicht bei mir ideal. Ich hoffe, dass ich mit dem Beitrag zumindest ein bisschen weiterhelfen kann!

_________________
If you meet me at the war tonight
I'll show you I'll have death by my side
Golden dawn shall come upon you all
Come taste the venom it'll bleed from my eyes - ["Pale Rider" - Sólstafir]
Mein Projekt - 2bMII auf Fingerspitzenlänge -


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dutt und Kopfschmerzen
BeitragVerfasst: 11.11.2012, 22:06 
Ich hatte als Jugendliche (na schön: mit 12) taillenlange Haare und oft Kopfschmerzen vom Hochstecken, das war einer der Gründe, weshalb die Haare abkamen.
Ich habe damals allerdings immer mit vielen Haarnadeln und Zopfgummibasis hochgesteckt, andere Methoden kannte ich nicht.
Meine Haare sind jetzt zwar nicht so wahnsinnig lang, aber sie haben doch ein ziemliches Gewicht. Am besten gehen bei mir Frisuren, die mit einem Haarstab oder einer Forke halten (oder mit Flexis) ohne weitere Hilfsmittel. Diese Frisuren kann ich oft den ganzen Tag tragen, bei allen anderen Befestigungsarten mache ich die Frisur oft am Nachmittag oder nach ein paar Stunden auf, weil ich es unangenehm finde.
Und, ja, es ist auch eine Sache der Gewöhnung. Wenn ich lange nicht hochgesteckt habe, muss sich meine Kopfhaut auch erst wieder daran gewöhnen.
Und ich mache gerne (meistens nicht direkt nach dem Aufmachen) am Abend eine Kopfhautmassage mit Aloe-Gel/ -Saft, dann fühlt sich die Kopfhaut bis zum nächsten morgen schön erholt an.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dutt und Kopfschmerzen
BeitragVerfasst: 11.11.2012, 22:15 
@Tamina13:
Das mit den ungewascheneren Haaren kann ich bestätigen, das liegt aber bei mir nicht am Fettanteil (meine Kopfhaut produziert kaum Sebum und ich führe auch keine LIs zu), sondern wahrscheinlich eher an der mangelnden Feuchtigkeit.
Wenn ich abends die Aloe-Kopfmassage mache geht es oft noch einen Tag länger, aber spätestens an Tag 5 besteht meine Kopfhaut auf eine Wäsche, sonst wird's ungemütlich.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dutt und Kopfschmerzen
BeitragVerfasst: 12.11.2012, 12:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.02.2012, 19:06
Beiträge: 4311
Wohnort: Bei Stuttgart
Bei mir treten die Kopfschmerzen auch auf, vor allem bei Buns/Zöpfen mit Zopfgummibasis.
Alles, was möglichst breit geflochten ist geht jedoch auch bei mir richtig gut, allerdings bekomme ich manchmal, wenn ich zu lange geflochten lasse so einen "Haarwurzelkatharr", das ist auch ziemlich schmerzhaft.

_________________
Mein PP ~ Kräuterwäsche FAQ
2a Fii mit 8,6cm ZU, nach erneutem Rückschnitt ca. BCL


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 31 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de