Langhaarnetzwerk

Wir sagen "ja" zu langem Haar.
Aktuelle Zeit: 18.07.2018, 05:09

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Majirouge, Majicontrast, Majirel
BeitragVerfasst: 10.07.2018, 11:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10.07.2018, 11:42
Beiträge: 2
Wohnort: Chemnitz
Hallo ihr Lieben,

bitte fresst mich nicht, bin neu hier und habe das Thema SO in den Foren nicht finden können :tomaten: .

I need your :help:
Meine NHF ist aschblond, ich färbe mir seit vielen Jahren die Haare blauschwarz.
Seit ungefähr zwei Jahren gefällt mir das allein nicht mehr und ich habe den nachwachsenden Ansatz einfach mit Majicontrast Rot in Verbindung mit 6%igem Oxi gefärbt, um so nach und nach ein Ombre mit dem Blauschwarz in der Länge zu erhalten.
Seit geraumer Zeit jedoch wäscht sich die rote Farbe schneller raus, darunter kommen richtig hellblonde Strähnen hervor.
Ich denke, das liegt daran, dass Majicontrast direkt dem Aufhellen dient und dass eine normale Haarfarbe bei mir wohl reichen würde.
Eine normale Farbe aus dem Laden trifft die Intensität des gewünschten Rottons nicht und ich bin ich bei meinen Recherchen über Majirel und Majirouge an deutliche Grenzen gestoßen #-o und weiß jetzt nicht, was die passende (und finanziell auch erschwingliche) Farbe für mich ist, ob man dazu dann noch mehr braucht als nur den Oxi (bei einigen steht, da müsste man noch was dazumischen) usw...

Kann mir von euch jemand wirklich fundiert beantworten, was die genauen Unterschiede zwischen Majicontrast (weiß ich eigtl, ist ein Aufheller gepaart mit Farbe), Majirouge und Majirel sind und wie man diese jeweils richtig anwendet?
Und wenn wir einmal dabei sind, was da ggf der richtige Ton für mich wäre? Unten hab ich die Links zu zwei Fotos von mir eingefügt, da seht ihr meinen "Geschmack" recht gut. Habe zZ noch zwei neue Tuben Majicontrast Magenta (dachte, ein Wechsel der Farbe würde ggf was bringen) daheim, das ist mir aber zu pink, das Rot vorher war besser und ich würde ggf auch mischen, wenn das mit einer der anderen Sorten problemlos ginge.

Sorry für Wall of Text und danke schonmal für eure Hilfe!!!
Eure Lykana

https://imageshack.com/a/img921/6716/oInLBd.jpg

https://imageshack.com/a/img922/6498/1fOB8c.jpg


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Majirouge, Majicontrast, Majirel
BeitragVerfasst: 12.07.2018, 15:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 26.02.2016, 00:32
Beiträge: 1360
Wohnort:
Huhu und willkommen im Forum. Hier kannst du dich übrigens vorstellen: viewtopic.php?f=23&t=13

Um auf deine Frage einzugehen: Bist du denn mit Majicontrast auch über die restlichen roten Haare gegangen oder wirklich immer nur über den Ansatz?
Bei ersteren ist es nicht überraschend, das keine Farbe mehr hält. Falls du nicht drüber gegangen bist, kann es sein, dass deine Haare halt empfindlich sind. Um dir mal kurz zu erklären was da passiert ist (recht vereinfacht, ich will dich nicht zu bombardieren mit Infos): Ein Gesundes Haar sieht in etwa aus wie ein geschlossener Tannenzapfen -> Schuppenschicht liegt schön an. Bei chemischen Prozessen muss man das Haar öffnen, sprich den Tannenzapfen sozusagen öffnen, nach den Waschen schließt sich der Tannenzapfen wieder, aber nicht mehr ganz wie zuvor. Er bleibt ein bisschen offen. Je öfter man jetzt einen chemischen Prozess drauf gibt umso öfter muss der Zapfen geöffnet werden und jedes Mal bleibt es ein kleines bisschen mehr offen. Dadurch können dann chemische Haarfarben, bei denen sich die Pigmente im Haar festsetzen sollen, schnell auswaschen, weil das Haar nicht mehr richtig schließt. Dieser Effekt ist gerade bei Blondierung und aufhellenden Farben sehr stark, da diese das Haar stärker "öffnen" als jetzt eine Haarfarbe mit 3%, deren zweck es ja nicht ist aufzuhellen (auch wenn der H2O2 zwangsweise etwas aufhellt).

TL,DR: chemische Haarfarben werden nicht mehr halten. Es wird vermutlich mit jeder chemischen Färbung nur schlimmer. Also sind Direktzieher wie Directions und Co nun deine besten Freunde sozusagen :) Bei Rossmann gibt es die Marke Color Freedom, die ist besonders günstig und viele haben damit gute Erfahrungen gemacht. Lies dich doch mal ein bisschen zu dem Thema ein: viewtopic.php?f=9&t=9326
Also Ansatzfärben mit Majicontrast ist okay, aber nicht mehr auf die Längen. Die Längen nur mit Direktzieher nachtönen.

Deswegen bin ich auch nicht auf deine Frage eingegangen, wie sich die Farben unterscheiden, denn verwenden solltest du jetzt wirklich keine. Ich habe denselben Fehler gemacht wie du als ich Unwissen zu knallrot gewechselt habe und ich kann dir nur sagen: Durchhalten. Auch wenn du sagst: "Geht mir am Keks, ich färbe mit einer permanenten Haarfarbe Schwarz drüber." Auch das würde nicht Halten.

_________________
Mein TB oder auch "Kampf den Abschneidezwang!" : klick mich!
1c M iii; ZU 11cm (mit Pony); knapp Taille
Pony & zweifarbig aus Leidenschaft
Instagram


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Majirouge, Majicontrast, Majirel
BeitragVerfasst: 17.07.2018, 16:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10.07.2018, 11:42
Beiträge: 2
Wohnort: Chemnitz
Hallo BloodyJules =)

Vielen lieben Dank für deine Antwort!

Dann werde ich mich mal in die Spur begeben müssen, denn ja, ich hab da auch in der Länge immer wieder drüber"gefärbt", weil das Rot ja verblasst ist :(
Also sind Majirouge und Majirel definitiv keine Option bzw keine "Farben", sondern alle zum Aufhellen?
Das macht in meinem Kopf irgendwie keinen Sinn, dass es dann so unterschiedliche "Marken" gibt und unterm Strich alle das Gleiche "machen" #-o

Hach, man findet zu diesen verschiedenen Ausführungen online einfach nicht so viele Infos. Schade.

Aber danke dir für die Tipps, ich schaue mal, wo ich fündig werde =) !

Ganz liebe Grüße,

Lykana


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Majirouge, Majicontrast, Majirel
BeitragVerfasst: 17.07.2018, 20:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 26.02.2016, 00:32
Beiträge: 1360
Wohnort:
Um chemisch permanent zu färben braucht man Wasserstoffperoxid. Wasserstoffperoxid wirkt bleichend, auch wenn man jetzt zB nur 3% verwendet. So viel verwenden auch viele bei Dunklerfärbungen. Also obwohl die Haare dünkler gefärbt werden, wird die Basis etwas aufgehellt.

Majirel, Majirouge und wie sie alle heißen sind Haarfarben aus dem Hause Lóreal auf chemischen Prinzip. Das heißt wieder rum sie werden mit Wasserstoffperoxid angemischt und das wiederum heißt nicht, dass die Farben jetzt "Aufheller" sind, aber das Naturhaar zwangsweise dadurch eben auch etwas aufgehellt wird obwohl die verwendete Haarfarbe vielleicht dünkler ist als der Ausgangston. Diese unterschiedlichen Marken kommen durch Neukreationen an Tönen zustande. Majirel war sozusagen der Grundstamm der Friseurhaarfarben von Lóreal. Als Rot angesagt war, haben sie eine eigene Rot Serie gemacht "Majirouge" und für Strähnen eine eigene Serie namens "Majicontrast" kreiert (ohne Gewähr, aber so hat es sich bei Schwarzkopf entwickelt und ich denke, dass es bei Lóreal gleich war nur mit anderen Namen).
Zugegeben für normale Menschen hat das ganze vermutlich gar keinen Sinn... Hat´s auch eigentlich nicht, wenn ich so nachdenke, außer das es vermutlich besser fürs Makrteing ist, aber das ist eine ganz andere Geschichte ^^

_________________
Mein TB oder auch "Kampf den Abschneidezwang!" : klick mich!
1c M iii; ZU 11cm (mit Pony); knapp Taille
Pony & zweifarbig aus Leidenschaft
Instagram


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de