Langhaarnetzwerk

Wir sagen "ja" zu langem Haar.
Aktuelle Zeit: 25.07.2024, 06:30

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 14.06.2024, 15:47 
Offline

Registriert: 14.06.2024, 15:37
Beiträge: 1
Pronomen/Geschlecht: sie
Hallo liebes Netzwerk,

mein Name ist Nic (Nicole), ich färbe seit langer zeit schon mit Henna von Esther Tol "Rot extra stark" und bin damit recht zufrieden, da es mit dieser Farbe noch am wenigsten Orange wird.
Nun wollte ich Nachschub kaufen und stelle fest, dass dieses Produkt nirgendwo mehr angeboten wird.
Als ich Esther Tol gegoogelt habe, bin ich auf eine Internetseite mit einem Hinweis auf Insolvenz gestoßen ;(

Es sind doch bestimmt einige hier unter Euch, die Esther Tol benutzt haben.
Habt Ihr Tipps für mich für Ersatz-Produkte, die ebenfalls eher rotlastig, nicht orange-lastig sind?
Ich möchte bei Henna bleiben und nicht auf Chemie umsteigen.

Meine Originalhaarfarbe ist strassenköter-braunblond mit mittlerweile hohem Grauanteil (bin 54 ;)) .

Help please

Liebe Grüßlis,

Nic


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 18.06.2024, 18:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 14.10.2016, 10:16
Beiträge: 3439
Wohnort: Ruhrgebiet
SSS in cm: 156
Haartyp: 2a
ZU: 8,5
Instagram: sundew_morning
Pronomen/Geschlecht: sie/ihr
Hallo liebe Nic,

Ich habe dieses Produkt zwar noch nicht benutzt, aber vielleicht kann ich über einen kleinen Umweg weiterhelfen.
Die Liste der Inhaltsstoffe ist nämlich online noch einsehbar: Henna, Sodium Picramate.
Das Letztere - Natriumpicramat - ist in diesem Produkt die "Zauberformel". Es ist ein chemischer Farbverstärker, der aktuell ziemlich umstritten ist, weshalb die Tol Farbe wahrscheinlich aus dem Verkauf genommen wurde. Ohne dieses Pikramat würde man den klassischen Henna-Orangeton erhalten.
"Kühlere" Nuancen sind mit reiner Pflanzenfarbe sehr schwer zu erreichen, oder waschen sich zumindest mit der Zeit so raus, dass ein rötlicher/gelblicher Farbanteil sichtbar wird.

Am ehesten kann man dieses wunderschöne Weinrot mit gewöhnlicher Chemie-Haarfarbe erreichen. Ich hatte die selbe Farbe viele Jahre lang.

Eine andere Alternative ist entweder, häufiger mit Henna zu färben, sodass sich die Farbe mit der Zeit überlagert und deutlich dunkler wird. Viele, die gern Henna verwenden, beklagen sich sogar darüber, dass ihnen die Haarfarbe im Lauf der Zeit zu dunkel geworden ist. Denn durch den Sauerstoff in der Luft dunkelt sie sowieso noch nach - wer aber nach dem ersten Henna-Färben erschrocken über das typische Orange ist, neigt gerne mal dazu, direkt mit etwas anderem drüberzufärben, anstatt tage- oder gar wochenlang mit der ungewünschten Farbe herumzulaufen. (Die natürlich auch sehr schön sein kann, nur halt nicht, wenn es so gar nicht das ist, was man wollte...)

Oder: Hennafarbe mit einem Anteil an Indigo und/oder anderen Kräutern. Ich selber färbe z.B. auch mit Henna gemischt mit Amla, Indigo und Cassia. Selber experimentieren braucht aber natürlich viel Zeit und man muss in Kauf nehmen, dass man ggf nicht genau die Nuance erwischt, die man möchte.
Ich habe es zwar nicht ausprobiert, aber das "Mahagonirot" von Sante könnte dem nahe kommen, was du gern hättest.

_________________
Yetifaktor (noch ausrechnen) bei SSS 156cm (Jun '24), Haartyp 2a Cii (Zopfumfang 8,5cm)
*Rafunzels Haartagebuch*


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 22.06.2024, 15:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 14.12.2007, 22:54
Beiträge: 3066
SSS in cm: 70
Haartyp: 1c/2b f/m ii
ZU: 9,8
Pronomen/Geschlecht: she/none
Ich habe früher auch lange das Tol Extra Stark benutzt, später dann wie folgt: mit "normalem" also purem Henna gefärbt und dann mit semi-permanentem Kirschrot drüber, von Directions zum Beispiel. Das ist wie alles, auch Henna, zwar Chemie, aber es involviert keinen Oxidationsprozess und enthält nicht die Sachen die viele Hennanutzer gerne meiden möchten wie z.B. Ammoniak, ist dadurch natürlich auch nicht permanent. (Bei mir hat das auf der Hennabasis und mit langer Einwirkzeit von ner Stunde auch recht gut gehalten, muss aber natürlich immer wieder aufgefrischt werden. Man kann die Farbe auch in eine Haarkur mixen und immer mal zwischendurch in der Dusche machen, aber es ist klar Mehraufwand als einfach nur Henna zu benutzen.)
Meine anderen Versuche Henna rotstichiger zu kriegen, haben nicht funktioniert oder so dass man die Unterschiede nur mit der Lupe wirklich wahrnehmen konnte und wenn nur zu dem Effekt geführt den Rafunzel ja auch schon genannt hatte - die Farbe wurde mit der Zeit einfach zu dunkel für das was ich wollte.

Es gibt aber eine Henna Marke die einen Rotton führt, der dem was Ester Tol konnte noch deutlich übertrifft, falls das wirklich klappt wie sie es auf der Webseite darstellen - The Henna Guys Deep Red Henna. Ist für mich aber keine Option, weil Versand momentan einfach nicht leistbar ist für ein Produkt, das immer wieder bestellt werden muss.

Was leider bei vielen nicht funktioniert ist das Radico Wine Red, das einen kühlen Ton verspricht, aber auch bei mir z.B. einfach nur wie normales Henna rauskam.

_________________
Wieder Taille erreichen in 2023, utopisch oder nicht? | NHF Ansatz seit Nov '23, Rest teilzeit bunt auf Henna-Basis |


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de