Langhaarnetzwerk

Wir sagen "ja" zu langem Haar.
Aktuelle Zeit: 17.12.2018, 12:48

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 43 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 19.07.2007, 09:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 20.06.2007, 09:31
Beiträge: 564
Hallo,

ohne den Fred gelesen zu haben, muß ich sagen, daß ich Verständnis dafür habe, wenn eine Mutter ihren Kindern die Haare kurz schneiden läßt, weil es für sie einfacher ist. (Und wenn es den Kleinen ohnehin egal ist, warum ihnen nicht die Haare schneiden? Wenn Mama dafür dann den Kamm nicht als Waffe benutzt und morgens die Kleinen mit Zorn aus dem Haus schickt.)

Meine Jungs wollen sich ihre Haare auch wachsen lassen, kämmen sich die Haare aber auch äußerst ungern. Mein Kleiner hat richtig krauses Haar - dick, trocken, störrisch und stark gelockt - bei ihm habe ich sogar schon mal versucht NICHT zu kämmen, damit sich die Haare in Dreadlocks verwandeln :wink:, konnte es dann aber doch nicht mehr sehen und habe wieder gekämmt. Er läßt sich aber -wie geschrieben -ungern kämmen und so kämme ich ihn nur wenn ich Muse dazu habe (ob morgens gekämmt oder nicht, es sieht bei ihm immer gleich aus. :wink: )
Mein Großer hat zwar viel, aber dünnes Haar und etliche Wirbel drin. Auch er will sie wachsen lassen, aber durch ein kleines Mißverständnis hat er im Mom. wieder kurzes Haar. Das hat aber den Vorteil, daß bei ihm das Kämmen auch nicht wichtig ist.
Als sie länger waren, habe ich ihm beim Frühstücken die Haare gekämmt - da blieb er sitzen und hatte noch Zeit dafür *g* - und ich habe beim Waschen immer Spülung benutzt, so wurden sie weicher und ließen sich besser kämmen.
Gewaltsam kämmen käme für mich unter keinen Umständen in Frage. Imho braucht man auch nicht länger. Bei Gewalteinwirkung wehren sich die Kleinen und versuchen dem Kamm/der Bürste zu entgehen, die Zeit hätte man sinnvoller mit liebevollem, vorsichtigem Kämmen verbracht.

LG, Zadya


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 19.07.2007, 09:25 
Sausebraus hat geschrieben:
Also mit Grobzinkigen Kamm vorentwirren geht nicht da das ganze Zapfen sind und sie tobt und jammert.
Mit der Wildsau gehts. Die läßt sie sich gefallen, aber es dauert eben seine Zeit!


Meine große Tochter hatte damals als Lütte auch so eine Panik vor dem Kämmen. Die Haare waren nicht ganz so sehr verknotet, wie bei deiner Kleinen, aber sie ist eben total empfindlich an Kopfhaut und Haarwurzeln. (Auch heute noch...)
Was du beschreibst kenne ich auch noch - beim Kämmen Geschrei und mit der Wildschweinbürste (ja, ja - die hatte ich damals auch schonmal *ggg*) ließ sie es sich gefallen. Aber das daaaauert eben, bis man da alle Haar durch hat...
Meiner Tochter habe ich damals übrigens einvernehmlich die Haare abgeschnitten (war auch die Zeit der fetzigen 80iger-Jahre Stufenschnitte - die oben kurz und hinten lang waren. Vokuhila nennt man das wohl jetzt...) Aber heute trägt sie sie längst wieder richtig lang. :wink:


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24.07.2007, 12:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.04.2007, 11:09
Beiträge: 539
Wohnort: Berlin
Ich find das auch schwer. Die Idee, beim Schlaf anzusetzen kam mir auch, vielleicht gibt es Dinge, die sie stark belasten, so dass sie unruhig schläft?

Generell kann natürlich ein Abschneiden helfen, aber das müsste man mit ihr besprechen finde ich....

_________________
http://www.kraeuterkommune.de
Kräuter - alternatives Leben - Naturkosmetik

Haare: 1b M ii, straßenköterblond, po-lang (SSS 113cm). Traumziel verschoben: klassische Länge!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 31.07.2007, 13:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 18.03.2007, 19:44
Beiträge: 2372
Wohnort: Ausseerland
Heute war ich mit meier Tochter beim Friseur.
Ich ließ ihr dort die Haare waschen und die Spitzen schneiden.
Vorm kämme gab man ihr einen Schaum in die Haare und danach wurde sie trocken geföhnt.
An die Bildern oben seht ihr ja mit was ich tagtäglich zu kämpfen habe.
Na jedenfalls hab ich sie mir jetzt noch mal genau angeguckt. Ihre Haare sind seidig, glänzend, glatt, nicht struppig und ihr Kopf sieht aus wie ausgewechselt.
Was ich schon alles getan hab.....

Na, jedenfalls hab ich überlegt woran das liegen kann - es muss wohl am Silikon im Shampoo liegen. Anders läßt sich das Phänomen nicht erklären.
Kann es denn sein das NK nichts für Kinder ist?
Das die Pflege der Kinder(haare) durch NK erschwert wird und man problemloser bürsten und kämmen kann wenn man Silikone verwendet?

Mal sehen wie die Haare Morgen sind...

_________________
1a M i-ii, dunkelblond
Juli 2012 von klassisch auf ultrakurz!
Juli 2015 ... ich bin wieder da!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 31.07.2007, 14:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.04.2007, 11:09
Beiträge: 539
Wohnort: Berlin
Generell kann ich mir das nicht vorstellen, dass Silikone Kindern gut tun. Möglicherweise liegt es auch am fönen, dass die Haare jetzt glatt sind. Merkwürdig ist es schon. :?:

_________________
http://www.kraeuterkommune.de
Kräuter - alternatives Leben - Naturkosmetik

Haare: 1b M ii, straßenköterblond, po-lang (SSS 113cm). Traumziel verschoben: klassische Länge!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 31.07.2007, 14:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 18.03.2007, 22:28
Beiträge: 2591
Wohnort: Karlsruhe
Die leichtere Kämmbarkeit und alles könnte wirklich am Silikon liegen. Nicht umsonst sind in den leichter-Kämmen-Sprays massenhaft Silikone enthalten.

Vielleicht würden aber auch schon wasserlösliche Filmbildner helfen?
Mit was wäschst du die Haare deiner Kleinen denn im Moment?
Je nachdem könntest du ja auch beobachten, wie sich die Haare mit Silikon(resten) entwickeln und dann vielleicht im Wechsel immer mal wieder ein Silikonshampoo verwenden? Eben so selten, dass die Silikone immer wieder verschwinden und es keinen Build-Up-Effekt gibt.

Vor du das machst, würde ich aber auch erst mal abwarten, wie die Haare sich jetzt weiter entwickeln - vielleicht ist es jetzt, nach dem Spitzen schneiden, ja allgemein wieder besser?

_________________
[ 1c-2aMii | Klassische Länge ]
[ ・。★ Das Langhaarwiki! ★・。]


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 31.07.2007, 18:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 18.03.2007, 19:44
Beiträge: 2372
Wohnort: Ausseerland
Meine kleine wäscht mit meinem NK Shampoo!
Dasselbe was ich auch nehme. Von der Struktur her ist ihr Haar gleich dem meinen.
Aber eben das sie bei ihr erst Nacken lang sind und so stark verfilzen!

_________________
1a M i-ii, dunkelblond
Juli 2012 von klassisch auf ultrakurz!
Juli 2015 ... ich bin wieder da!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Nicht kämmen = abschneiden?
BeitragVerfasst: 26.10.2014, 01:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.08.2013, 03:34
Beiträge: 1433
Wohnort: OA
Ist zwar ein alter Thread, aber dieses gegen den Willen Haareschneiden ist für mich persönlich eine "Vergewaltigung" der Seele. Besonders wenn die Kinder wachsen lassen wollen.

Die Freundinnen meiner Töchter kamen auch manchmal mit praktischem Pagenkopf aus den Ferien zurück, wo sie vorher schon bei schönem Midback oder APL waren. Glücklich waren einige von denen nicht gerade darüber.

Wir haben mit unseren Mädels auch Phasen durchgestanden, da wurde eben mal nicht gewaschen, weil es die Sache und den Stress nicht wert war.
Alles ist eine Prioritätensache.
LH-Mütter sind einfach toleranter und geduldiger in der Hinsicht.

_________________
mein PP Bild
Wenn ich meine Brille suche hat mein Haarreif Gläser, aber zumindest meine ist Welt herrlich impressionistisch


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Nicht kämmen = abschneiden?
BeitragVerfasst: 26.10.2014, 01:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 24.09.2014, 19:34
Beiträge: 2155
Wohnort: Bayern
Meine Mutter steht total auf Kurzhaarfrisuren und hatte selber soweit ich weiß auch nie lange Haare. Dementsprechend wurden mir als Kleinkind auch diese ach so modernen und pflegeleichten Pixies verpasst. Was habe ich beim Friseur jedes mal Rotz und Wasser geheult!
Erst irgendwann in der Grundschule konnte ich mich dann halbwegs durchsetzten, dass die Haare länger wurden, aber da dann auch maximal bis zur Schulter. Sehr schade...
Da ich darunter gelitten habe, würde ich meinen Kindern die Haare auch nicht einfach gegen ihren Willen abschneiden.

_________________
Helmut-Button Sammelbestellung - noch Restbuttons übrig!!
mittelblond, 1b-c Mii, ZU 7,2 cm
66 68 70 72 74 76 78 80 82
84 86 88 90 92 94 96 98 100 (Steiß)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Nicht kämmen = abschneiden?
BeitragVerfasst: 26.10.2014, 02:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.08.2013, 03:34
Beiträge: 1433
Wohnort: OA
Schau mal in mein PP da findest du auch Kleinkind-Pixies, die nach Buikopf hießen. *bäh*

_________________
mein PP Bild
Wenn ich meine Brille suche hat mein Haarreif Gläser, aber zumindest meine ist Welt herrlich impressionistisch


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Nicht kämmen = abschneiden?
BeitragVerfasst: 26.10.2014, 12:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 24.09.2014, 19:34
Beiträge: 2155
Wohnort: Bayern
Ja, genauso hatte ich sie auch... :roll:

_________________
Helmut-Button Sammelbestellung - noch Restbuttons übrig!!
mittelblond, 1b-c Mii, ZU 7,2 cm
66 68 70 72 74 76 78 80 82
84 86 88 90 92 94 96 98 100 (Steiß)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Nicht kämmen = abschneiden?
BeitragVerfasst: 26.10.2014, 23:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.10.2013, 21:45
Beiträge: 5385
Wohnort: Schweiz
Ja, das war bei mir auch so nur dass ich kurze Locken hatte und sie nie wachsen lassen durfte. Erst als ich mit 15 von zuhause wegging konnte ich sie züchten und das tat ich denn auch. Richtig kurz hab ich sie seit der Zeit nie mehr gehabt

_________________
Das LHN ist nicht das einzige Haarforum


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Nicht kämmen = abschneiden?
BeitragVerfasst: 21.03.2015, 19:04 
Offline

Registriert: 12.04.2008, 14:55
Beiträge: 7483
Wohnort: Landkreis Northeim
Wie sieht es aus, wenn einer erwachsenen Person immer wieder gesagt wird, daß sie sich die Haare schneiden lassen soll und niemals ihre Haare lang tragen darf?
Und die Person will aber unbedingt lange Haare?
Irgendwann läßt sie sich ihre Haare trotzdem lang wachsen, aber kümmert sich nicht darum.
Es kommt zu unschönen Haarnestern und die Haare müssen abgeschnitten werden.

Für mich klingt die Überschrift auch danach, daß es betreute Menschen gibt, die sich ihre Haare nie lang wachsen lassen dürfen, obwohl sie sich darum kümmern könnten.
Hmmm ... ist ein bischen schwierig, meine Gedanken hierzu aufzuschreiben.

_________________
Früher mußte man selbstbewußt sein, als Frau kurze Haare zu tragen.
Heutzutage muß man selbstbewußt sein, wenn man wieder als Frau lange Haare trägt.
(meine eigene Feststellung)


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 43 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: keksdose


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de