Langhaarnetzwerk

Wir sagen "ja" zu langem Haar.
Aktuelle Zeit: 24.06.2019, 19:33

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 49 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Frauendomäne Haare
BeitragVerfasst: 24.02.2015, 15:05 
Offline

Registriert: 18.02.2015, 15:15
Beiträge: 10
Guten Tag,

im Zuge der übereifrigen, momentan geführten Feminismusdebatte möchte ich selbiges Thema hier aufgreifen und ohne so sachlich wie möglich darauf hinweisen, dass hier die Männerwelt eindeutig zu kurz kommt. Männer haben selbes Haarwachstum, wie Frauen. Dennoch sieht man anhand dieses Forums eindeutig, dass diese Domäne in Frauenhand ist - ja man könnte sich als Mann hier sogar unwohl fühlen, da man vielleicht bei etwaigen Problemen mit seinen Haaren denkt, dass man ein Außenseiter wäre.
Natürlich ist die Begründung dafür Historisch zu suchen. Genauso könnte ich fragen, warum es Röcke in Kleidungsgeschäften nur für Frauen gibt. Oder? Ich sage nein, denn es gibt einen Unterschied: Männer möchten (Von Transsexuellen abgesehen) keine Röcke tragen. Haare jedoch schon. Auch lange Haare.
Frauen fordern Quoten für Frauen - der Gleichberechtigung wegen (mmn. ein Widerspruch in sich, aber das ist ein anderes Thema). Warum werden nun keine Quoten für Männer gefordert?

Ein Vorschlag könnte lauten: Dieses Forum bekommt ab sofort eine Frauensperre, so dass pro Mann, der sich anmeldet eine neue Frau sich anmelden darf.

Habt ihr (und damit spreche ich die weibliche Belegschaft hier an) euch schon einmal Gedanken gemacht, dass ihr hier eine Frauendomäne schafft? Natürlich seid ihr Männern gegenüber aufgeschlossen und behandelt sie freundlich und nett. Das steht nicht zur Debatte. Es geht - wie von Feministinnen gefordert - um die reine Quote, dass ob der bloßen Anwesenheit wegen.

Wie seht ihr das? Würdet ihr euch bedroht fühlen, wenn Männer eine Männerquote in diesem Forum fordern würden? Wäre das nicht paradox? Warum sollte es nicht mit anderen - von Feministinnen geforderten Quoten - vergleichbar sein?

Grüße
Winfried


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauendomäne Haare
BeitragVerfasst: 24.02.2015, 15:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 23.05.2013, 19:22
Beiträge: 1433
Wohnort: Hamburg
Guten Tag,

die Diskussion ist schon deshalb absurd, weil wir hier aktuell keine beschränkten Plätze haben. Es gibt also kein "wir können nur noch ein Mitglied aufnehmen" oder "es sind maximal 1000 Nutzer möglich" und wir müssten uns jetzt entscheiden, ob die Frau oder der Mann hereingelassen wird. Stattdessen steht es jedem frei sich zu beteiligen oder eben nicht.
Ich bin nicht wirklich in der Frauenquotendebatte drin, aber mein Eindruck war, dass dort wo diese gefordert wird, das in aller Regel anders aussieht. Die Option einfach allen, die ihn wollen, den Job zu geben, besteht nicht. Die Situation ist also eine völlig andere. Dazu sind in der Regel auch finanzielle Interessen im Spiel, die hier im Forum einfach gänzlich fehlen.

Schöne Grüße,

sumsum

_________________
2b F/M ~5,5cm ZU, derzeit etwa BSL (aber sehr taperig)
Ziel: Optisch tiefe Taille (aber laaaangsam mit vielen Trimms)
Mein haariges Tagebuch


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauendomäne Haare
BeitragVerfasst: 24.02.2015, 15:25 
Offline

Registriert: 18.02.2015, 15:15
Beiträge: 10
Hallo sumsum,

nein, du hast mich falsch verstanden. Es war mein hypothetischer Vorschlag, die Aufnahme von Frauen zu beschränken. Genau, wie es die Feministinnen bei z.B. Jobs für Männer fordern.

Warum sollte der finanzielle Aspekt hier eine entscheidende Rolle spielen? Es geht doch um Gleichberechtigung.

Grüße
Winfried


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauendomäne Haare
BeitragVerfasst: 24.02.2015, 15:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 17.10.2013, 10:36
Beiträge: 1885
I see what you did there. Welches Studienfach? Oder magst du einfach nur gucken, wie man auf sowas reagiert?*g*
Hier wird doch kein Mann abgelehnt, der beitreten will ?

_________________
Gemeinschaftsprojekt:Schöne lange Männerhaare
Realismus Yay!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauendomäne Haare
BeitragVerfasst: 24.02.2015, 15:39 
Offline

Registriert: 18.02.2015, 15:15
Beiträge: 10
Hallo thesentinelfk,

natürlich möchte ich Reaktionen sehen, sonst hätte ich ja nicht einen Diskussionsthread gestartet.

Um die direkte Ablehnung von Frauen geht es ja beim Feminismus auch nicht. Es wird ja gefordert, dass eine Quote eingehalten wird. Sprich es werden Männer abgelehnt. Selbes war nun mein hypothetischer Vorschlag für das Forum, um Diskussion anzuregen.

Grüße
Winfried


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauendomäne Haare
BeitragVerfasst: 24.02.2015, 15:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 17.10.2013, 10:36
Beiträge: 1885
Aber hier wird doch niemand abgelehnt deswegen hinkt der Vergleich . Du frage kannst du in einem frauendominiertem Beruf stellen aber nicht hier

_________________
Gemeinschaftsprojekt:Schöne lange Männerhaare
Realismus Yay!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauendomäne Haare
BeitragVerfasst: 24.02.2015, 15:45 
Offline

Registriert: 18.02.2015, 15:15
Beiträge: 10
Hallo thesentinelfk,

genau das habe ich doch geschrieben. Hier wird zwar keine(r) abgelehnt, aber es sind geschätzte 95% Frauen registriert. Das viele Nachteile mit sich bringt (Monokulturen).

Grüße
Winfried


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauendomäne Haare
BeitragVerfasst: 24.02.2015, 16:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 23.05.2013, 19:22
Beiträge: 1433
Wohnort: Hamburg
In dem Fall halte ich es für angebrachter gezielt Männer zu motivieren sich anzumelden als Frauen auszuschließen. Denn, wie gesagt, wir haben ja keinen Platzmangel. Warum sollte man also jemanden ausschließen? Insofern sehe ich auch weiterhin für mich: Der Vergleich hinkt.

_________________
2b F/M ~5,5cm ZU, derzeit etwa BSL (aber sehr taperig)
Ziel: Optisch tiefe Taille (aber laaaangsam mit vielen Trimms)
Mein haariges Tagebuch


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauendomäne Haare
BeitragVerfasst: 24.02.2015, 16:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 25.08.2012, 18:59
Beiträge: 16880
Wohnort: FFM
Hallo Winfried,

mein Freund ist seit langen Jahren hier im Forum aktiv und fühlt sich soweit ich weiß in keiner Art und Weise diskriminiert. Weder in einzelnen Threads noch auf den zahlreichen LHN-Treffen, auf denen er bereits war (es dürften über 30 gewesen sein).

Es gibt einige Threads speziell für die "männliche Perspektive" langer Haare, so z.B. welche Frisur am Manne gut aussieht.

Aus diesem Grund sehe ich keine Diskriminierung des männlichen Geschlechts hier im Forum.

Dass so wenige Männer lange Haare haben, ist eine Frage geschlechtsspezifischer Sozialisierung und diese kann man durchaus in Frage stellen. Nur ist das LHN in meinen Augen nicht der Platz, um die Ansichten der Gesellschaft zu langen Haaren am Mann zu revolutionieren.

Schöne Grüße
Alanna

_________________
1cMii 90cm
Mein Projekt - Trimmen auf Hosenbundlänge
Protein-Leave-In mit Rosenwasser - für seidiges Haar!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauendomäne Haare
BeitragVerfasst: 24.02.2015, 16:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 17.10.2013, 10:36
Beiträge: 1885
Und deswegen soll man Frauen beschränken, obwohl einfach nicht mehr Männer hier rein wollen?

In den Jobs wollen ja FFrauen rein, die abgelehnt worden sind weil Frauen.. Hier kommen einfach nicht viele Männer hin

_________________
Gemeinschaftsprojekt:Schöne lange Männerhaare
Realismus Yay!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauendomäne Haare
BeitragVerfasst: 24.02.2015, 16:33 
Offline

Registriert: 18.02.2015, 15:15
Beiträge: 10
thesentinelfk hat geschrieben:
In den Jobs wollen ja FFrauen rein, die abgelehnt worden sind weil Frauen..

Ersteres ist falsch. Eine Frau ist für einen Arbeitgeber einfach schlechter, z.B. wird sie schwanger und hat somit einen Arbeitsausfall. Sprich rein wirtschaftlich müsste eine Frau für eine Firma mehr leisten, als ein Mann, um "gleichwertig" zu sein. Und hier setze ich die Parallele an: Ein Mann braucht viel mehr Motivation und Überwindung, sich hier anzumelden, als eine Frau. Gründe könnten z.B. zweifel an der Männlichkeit sein.

thesentinelfk hat geschrieben:
Hier kommen einfach nicht viele Männer hin

Und in IT Berufen kommen auch einfach nicht viele Frauen hin. Trotzdem ist der Aufschrei nach Quoten da.

Alanna hat geschrieben:
mein Freund ist seit langen Jahren hier im Forum aktiv und fühlt sich soweit ich weiß in keiner Art und Weise diskriminiert.

Hallo Alanna, ich habe auch nicht behauptet, dass hier jemand diskriminiert wird. Im Gegenteil ich habe oben geschrieben, dass die Frauen hier sicherlich nett und freundlich gegenüber Neuankömmlingen beider Geschlechter sind. Nur frage mal deinen Freund, wo er sich "komischer" vorkommt: Bei einem Langhaar Forum mit 95% Frauen anmelden oder in einem IT Forum mit Support für Playstations sich anzumelden. Du siehst, das eine ist eine "Frauendomäne", das andere eine "Männerdomäne". Mit Sicherheit gibt es Ausnahmen, aber die Regel wird hier im Forum bestätigt.

Alanna hat geschrieben:
Es gibt einige Threads speziell für die "männliche Perspektive" langer Haare, so z.B. welche Frisur am Manne gut aussieht.

An dieser Stelle könnte ich jetzt ganz gemeine Parallelen ziehen. (Trennung nach Merkmalen) Aber ich möchte nicht sticheln. Solange das Forum nicht innerlich gespalten wird nach Männer und Frauen ist es ok.

Alanna hat geschrieben:
Dass so wenige Männer lange Haare haben, ist eine Frage geschlechtsspezifischer Sozialisierung und diese kann man durchaus in Frage stellen. Nur ist das LHN in meinen Augen nicht der Platz, um die Ansichten der Gesellschaft zu langen Haaren am Mann zu revolutionieren.

Schwieriges Thema. Aber ein Fakt, der sich über Zeit ändern kann. Frauen haben früher nur Röcke/Kleider getragen. Heute überwiegen Hosen -> Männer und Frauen sind an der Stelle gleich.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauendomäne Haare
BeitragVerfasst: 24.02.2015, 17:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.11.2013, 13:54
Beiträge: 4492
Wohnort: Saggsn
Bist du sicher, dass Haare eine "Frauendomäne" sind? Für jeden Mann, der sich lange Haare wünscht und sich aus Angst vor irgendwelchen gesellschaftlichen Sanktionen nicht traut, gibt es eine Frau, der es mit ihrem Wunsch nach kurzen Haaren genauso geht.
Dieses Forum hat mit wirtschaftlichen Interessen nichts zu tun. Die Frage nach Quoten am Arbeitsplatz entsteht aus wirtschaftlichen Interessen (unabhängig davon, ob es um Quoten für Frauen, Menschen mit Behinderungen, ausländische Menschen... geht). Hier sind genau so viele Frauen angemeldet, wie es eben Frauen gibt, die sich ausreichend für das Thema Langhaarpflege interessieren um sich in einem Forum eigens zu diesem Thema zu registrieren. Und es sind ebenso viele Männer hier angemeldet, wie es eben Männer gibt, deren Interesse an der Thematik groß genug ist, um sich eine Plattform dazu zu suchen.
Dass das in absoluten Zahlen mehr Frauen als Männer sind, ist weder "Schuld" des Forums noch "Schuld" der hier anwesenden Frauen. Und ich bin mir auch gar nicht sicher, ob es überhaupt ein Problem ist. :nixweiss:

Die Forderung nach einer Quote ergibt nur Sinn, wenn drei Bedingungen erfüllt sind:
1. Die Anzahl an Menschen, die zu dieser Gruppe gehören können, ist begrenzt. -> Arbeitsplätze sind begrenzt; die mögliche Anzahl von Mitgliedern im LHN ist es nicht.
2. Die Aufnahme von Menschen in diese Gruppe wird bewusst reguliert. -> Einen Job bekommst du, wenn dein Arbeitgeber dich einstellt. Im LHN wirst du Mitglied, wenn du ein Registrierungsformular ausfüllst.
3. Bei der Aufnahme in diese Gruppe geschieht Diskriminierung. -> Wenn du eine Frau bist, hat dein Arbeitgeber eventuell keine Lust dich einzustellen. Ob du ein Mann, eine Frau oder etwas anderes bist, weiß und kümmert das Registrierungsformular nicht. Nichts hindert einen Mann, sich im LHN anzumelden, außer seiner eigenen Motivation.
Und vielleicht noch 4. Die Nichtmitgliedschaft in dieser Gruppe ist mit signifikanten Nachteilen verbunden. -> Ohne Job hast du kein Geld. Um auf die Unmengen an Informationen im LHN zuzugreifen, musst du nicht registrierter Nutzer sein.

Würde jemand ernstlich eine Männerquote fürs LHN fordern, würde ich mich nicht bedroht fühlen. Ich würde mich fühlen, als wollte sich jemand über mich lustig machen. Oder als hätte jemand nicht verstanden, worum es bei der Quotendebatte eigentlich geht. Oder als hätte jemand das durchaus verstanden und wollte es ins lächerliche ziehen. Irgendwie so.
Wenn Männer sich durch die Forderung einer Frauenquote am Arbeitsplatz wirklich bedroht fühlten, würde mir das ziemliche Sorgen machen.

Warum sollte es einen Mann "Überwindung" kosten sich hier anzumelden? Das Forum ist ja gerade eine Art "Schutzraum" für Menschen, die jeden Tag 3mal gefragt werden, wann sie endlich zum Friseur gehen und sich die Haare abschneiden lassen. Viele die hier angemeldet sind, haben Haarlängen für die man kein Mann sein muss, um Tag für Tag verächtliche Kommentare ins Gesicht zu kriegen. Da spielt die Mann/Frau-Frage gar keine Rolle. :D

_________________
1c F/M 6 · Taille · auf dem Weg zur Naturhaarfarbe
Persönliches Projekt · Frisurenprojekt 2019


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauendomäne Haare
BeitragVerfasst: 24.02.2015, 17:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 25.08.2012, 18:59
Beiträge: 16880
Wohnort: FFM
Rosmarin: Hut ab! Das unterschreibe ich direkt.

_________________
1cMii 90cm
Mein Projekt - Trimmen auf Hosenbundlänge
Protein-Leave-In mit Rosenwasser - für seidiges Haar!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauendomäne Haare
BeitragVerfasst: 24.02.2015, 19:05 
Offline

Registriert: 18.02.2015, 15:15
Beiträge: 10
Rosmarin hat geschrieben:
Bist du sicher, dass Haare eine "Frauendomäne" sind?

Ja. Kann ich ganz einfach mit dem Frau/Mann Verhältnis hier im Forum begründen.

Rosmarin hat geschrieben:
Für jeden Mann, der sich lange Haare wünscht und sich aus Angst vor irgendwelchen gesellschaftlichen Sanktionen nicht traut, gibt es eine Frau, der es mit ihrem Wunsch nach kurzen Haaren genauso geht.

Sehr interessanter und konstruktiver Aspekt, den du ansprichst! Allerdings muss ich hier einwerfen, dass ich bisher den Eindruck hier im Forum gewonnen habe, dass die meisten ganz glücklich mit ihren langen Haaren sind. Beweis dafür steht in deiner Signatur. Daher zählt dieses Argument für dieses Forum nicht.

Rosmarin hat geschrieben:
Dieses Forum hat mit wirtschaftlichen Interessen nichts zu tun.

Das Wort "primär" fehlt mir. Sicher gibt es den einen oder anderen, der hier schon Geld gespart hat, weil er statt teuren Scharlatan-Produkten, sich eine Flasche Bier über den Kopf gekippt hat. Oder auch Teilnehmer, die Werbung für Haarschmuck machen.

Es muss bei Diskriminierung aber nicht immer ums Geld gehen. Amerikanische Ureinwohner wurden nicht diskriminiert, weil sie kein Geld hatten.

Rosmarin hat geschrieben:
Hier sind genau so viele Frauen angemeldet, wie es eben Frauen gibt, die sich ausreichend für das Thema Langhaarpflege interessieren um sich in einem Forum eigens zu diesem Thema zu registrieren. Und es sind ebenso viele Männer hier angemeldet, wie es eben Männer gibt, deren Interesse an der Thematik groß genug ist, um sich eine Plattform dazu zu suchen.

Den ersten Satz sehe ich genau so. Den zweiten aber nicht.

Rosmarin hat geschrieben:
Dass das in absoluten Zahlen mehr Frauen als Männer sind, ist weder "Schuld" des Forums noch "Schuld" der hier anwesenden Frauen. Und ich bin mir auch gar nicht sicher, ob es überhaupt ein Problem ist. :nixweiss:

Ist es denn ein Problem, dass in Führungskreisen nur Männer unterwegs sind?

Rosmarin hat geschrieben:
Die Forderung nach einer Quote ergibt nur Sinn, wenn drei Bedingungen erfüllt sind:
1. Die Anzahl an Menschen, die zu dieser Gruppe gehören können, ist begrenzt. -> Arbeitsplätze sind begrenzt; die mögliche Anzahl von Mitgliedern im LHN ist es nicht.
2. Die Aufnahme von Menschen in diese Gruppe wird bewusst reguliert. -> Einen Job bekommst du, wenn dein Arbeitgeber dich einstellt. Im LHN wirst du Mitglied, wenn du ein Registrierungsformular ausfüllst.
3. Bei der Aufnahme in diese Gruppe geschieht Diskriminierung. -> Wenn du eine Frau bist, hat dein Arbeitgeber eventuell keine Lust dich einzustellen. Ob du ein Mann, eine Frau oder etwas anderes bist, weiß und kümmert das Registrierungsformular nicht. Nichts hindert einen Mann, sich im LHN anzumelden, außer seiner eigenen Motivation.

Davon abgesehen, dass deine Aufzählung willkürlich ist, möchte ich dennoch dazu etwas einwerfen:
@1: Wieso sollten Arbeitsplätze begrenzt sein? Es ist vielleicht nicht genug Geld da, für mehr, aber auch ein Forum hat Unterhaltskosten, die bei mehr Benutzern steigen.
@2: Da steckt ein frauenverachtender Vorwurf drin! Warum gehst du davon aus, dass ein Chef dich nicht einstellt, weil du eine Frau bist? Vielleicht war ein Mann qualifizierter? Also bitte sachlich bleiben. Ist es nicht eher so, dass ein Mann diskriminiert wird, der einer Frau gegenüber das Nachsehen hat, trotz gleicher Qualifikation?
@3: Genau! Und nichts hindert eine Frau daran, sich für Führungspositionen zu bewerben. Trotzdem wird eine Quote gefordert! Darum geht es.

Rosmarin hat geschrieben:
Würde jemand ernstlich eine Männerquote fürs LHN fordern, würde ich mich nicht bedroht fühlen. Ich würde mich fühlen, als wollte sich jemand über mich lustig machen. Oder als hätte jemand nicht verstanden, worum es bei der Quotendebatte eigentlich geht. Oder als hätte jemand das durchaus verstanden und wollte es ins lächerliche ziehen. Irgendwie so.

Begründungen fehlen komplett. Bei der Quotendebatte geht es darum, das Verhältnis von Frauen und Männern auszugleichen. Im Job haben Frauen div. wirtschaftliche Nachteile, weshalb ihnen hier geholfen werden soll.

Rosmarin hat geschrieben:
Wenn Männer sich durch die Forderung einer Frauenquote am Arbeitsplatz wirklich bedroht fühlten, würde mir das ziemliche Sorgen machen.

Angenommen, du und ich haben beide einen Bachelor in Chemie. Wir haben beide einen vergleichbaren Lebenslauf. Wir bewerben uns beide bei BASF auf einen Posten. Der Personalchef hat nun 2 Personen zur Wahl, die auf folgende Punkte reduziert werden können:
- Mich: Wirtschaftlich wesentlich interessanter
- Dich: Wirtschaftlich uninteressanter
Er muss aber die Quote erfüllen und nimmt nun dich. Nun sag mir, dass ich mich nicht bedroht fühlen soll, wo du mir doch gerade meinen Arbeitsplatz weggenommen hast.

Rosmarin hat geschrieben:
Warum sollte es einen Mann "Überwindung" kosten sich hier anzumelden?

Geh mal in die Fußgängerzone und frag einen X-Beliebigen Mann diese Frage. Was wirst du wohl als Antwort bekommen:
[ ] "Super, total Männlich!"
[ ] "*lachen*, so ne Schwuchtel"

Ich tendiere zu zweiterem. Lange Haare sind bei Männern selten und stehen in schlechtem Ruf. Kenne durchaus Personalchefs, die Bewerbungen mit Fotos von langhaarigen Männern direkt in die Tonne schmeißen. (Brauchen wir nicht diskutieren, ich bin auch der Meinung, dass das schlecht ist, aber ändern kann man/ich nichts daran.)

Rosmarin hat geschrieben:
Das Forum ist ja gerade eine Art "Schutzraum" für Menschen, die jeden Tag 3mal gefragt werden, wann sie endlich zum Friseur gehen und sich die Haare abschneiden lassen.

Mit der Aussage bestätigst du meinen vorigen Absatz. Allerdings der Aspekt mit dem "Schutzraum" ist natürlich richtig.

Rosmarin hat geschrieben:
Viele die hier angemeldet sind, haben Haarlängen für die man kein Mann sein muss, um Tag für Tag verächtliche Kommentare ins Gesicht zu kriegen. Da spielt die Mann/Frau-Frage gar keine Rolle. :D

Hab noch nie gehört, dass eine langhaarige Frau deswegen verächtliche Kommentare bekommen hat. Außer natürlich sie sind ungepflegt. Aber das sollte man sogar ohne das LHN hinbekommen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauendomäne Haare
BeitragVerfasst: 24.02.2015, 20:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 23.05.2013, 19:22
Beiträge: 1433
Wohnort: Hamburg
Dr. Hepnos hat geschrieben:
Angenommen, du und ich haben beide einen Bachelor in Chemie. Wir haben beide einen vergleichbaren Lebenslauf. Wir bewerben uns beide bei BASF auf einen Posten. Der Personalchef hat nun 2 Personen zur Wahl, die auf folgende Punkte reduziert werden können:
- Mich: Wirtschaftlich wesentlich interessanter
- Dich: Wirtschaftlich uninteressanter
Er muss aber die Quote erfüllen und nimmt nun dich. Nun sag mir, dass ich mich nicht bedroht fühlen soll, wo du mir doch gerade meinen Arbeitsplatz weggenommen hast.

Wieso bin ich wirtschaftlich uninteressanter? Weil ich potentiell Kinder kriegen könnte? Was ist, wenn ich das gar nicht will? Was ist, wenn deine Frau Kinder kriegt und ihr dann beschließt, dass doch vielleicht eher du die Elternzeit nehmen könntest? Schwupp, ist der "wirtschaftliche Vorteil" dahin. Und ich werde nicht eingestellt, weil ich potentiell irgendwann einmal Kinder kriegen könnte? Und ja, an meinem alten Arbeitsplatz war es durchaus üblich, dass auch die Männer Elternzeit nehmen. (Ich war nur ein Jahr da und von den 12 Männern in der Arbeitsgruppe war die ersten 6 Monate einer in Elternzeit und kurz bevor ich gegangen bin, ist ein anderer in Elternzeit gegangen... das sind damit immerhin 2 von 12) Klar, kann man damit nicht auf alle schließen, insbesondere arbeite nicht im Management-Bereich sondern in der IT. Aber mich per se als wirtschaftlich uninteressanter darstellen, nur weil ich weiblich bin, finde ich doch etwas weitgehend.
Zitat:
Genau! Und nichts hindert eine Frau daran, sich für Führungspositionen zu bewerben.

Ja, sich zu bewerben nicht. Aber das genommen werden ist ja anscheinend etwas problematischer, insbesonders wenn man deiner eigenen Argumentationskette folgt.

Übrigens bin ich mir gar nicht sicher, ob ich für oder gegen eine Quote in Management-Berufen bin. Ich sehe das selbst auch mit sehr gemischten Gefühlen. Es wirkt sehr nach Zwang, aber ein einigermaßen ausgeglichenes Verhältnis fällt eben auch nicht vom Himmel. Deine Argumentation halte ich trotzdem nicht für nachvollziehbar und sie zeigt vielleicht ganz gut, warum sich das mit dem Verhältnis nicht von alleine ändern wird. Und dann ist die Frage: Ist eine Quote für den Anfang nicht doch vielleicht sinnvoll? Übrigens spricht meiner Meinung nichts dagegen eine gleichhohe Männerquote zu haben ;) Aber wie gesagt, ich bin mir nicht sicher, ob das tatsächlich hilft.

Dr. Hepnos hat geschrieben:
Geh mal in die Fußgängerzone und frag einen X-Beliebigen Mann diese Frage. Was wirst du wohl als Antwort bekommen:
[ ] "Super, total Männlich!"
[ ] "*lachen*, so ne Schwuchtel"

Das ist jetzt natürlich überhaupt nicht suggestiv und schwarz/weiß-Malerei... Ich habe meinen Freund mal kurz gefragt und der trägt jetzt seit ungefähr 10 Jahren die Haare lang. Dumme Sprüche hat er dafür wenig gehört. Nichtmal in der Schulzeit und Jugendliche können da ja manchmal etwas grausam sein. Und auch mir gegenüber hat sich noch keiner negativ zu seinen Haaren geäußert. (Zu seinem Bart dann schon eher als er versucht hatte sich einen Kinnbart wachsen zu lassen und das ist ja nun doch eher ein recht männliches Attribut ;) Stand ihm auch meiner Meinung nach aber auch nicht gut)

_________________
2b F/M ~5,5cm ZU, derzeit etwa BSL (aber sehr taperig)
Ziel: Optisch tiefe Taille (aber laaaangsam mit vielen Trimms)
Mein haariges Tagebuch


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 49 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de