Langhaarnetzwerk

Wir sagen "ja" zu langem Haar.
Aktuelle Zeit: 21.11.2018, 05:55

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 912 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 56, 57, 58, 59, 60, 61  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 04.05.2018, 14:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.02.2009, 15:23
Beiträge: 2848
Wohnort: Hoffnungsthal/ Gevelsberg
Cypria hat geschrieben:
Und wieder etwas richtig richtig spannendes (wieder auf Englisch, den groben Inhalt gebe ich jedoch wieder weil spannend :D ). Sie haben rausgefunden das Weizen-Gluten (also das Protein) dafür sorgt das Haare weniger brüchig sind. Allerdings muss das vorher behandelt werden, weil das Protein, damit es sich ins Haar einbaut, einen passenden PH-Wert braucht. Also ich würde es für fraglich halten ob einfach so Weizenproteinspülungen helfen, weil PH-Wert, ist aber interessant.

https://phys.org/news/2018-02-wheat-glu ... human.html


Der Artikel zum Paper hat leider inhaltliche Schwächen.
"for such proteins to bond, they must have the same pH value as the hair. "
Diese Aussage ergibt überhaupt keinen Sinn und davon ist auch keine Rede im Paper.
Es geht nämlich eigentlich um den isoelektrischen Punkt der Proteinhydrolysate (und damit um positive Ladungen) - und der sollte bei Proteinhydrolysaten möglichst hoch sein.

Das Paper selbst ist gut. Allerdings sind die Erkenntnisse aus dem Paper selbst auch nicht neu. Dass die Substantivität (Haftung/ Auswaschresistenz) von Proteinhydrolysaten auch von deren isoelektrischen Punkten (IEP) abhängt, ist ein alter Hut.
Das Paper präsentiert somit auch nur alten Wein in neuen Schläuchen.


Was bedeutet der isoelektrische Punkt (IEP)?
Proteine sind Polyampholyte. Das heißt, je nach Aminosäuresprektrum sind bei bestimmten pH-Werten unterschiedlich viele negativen Ladungen (durch saure Aminosäuren) und unterschiedlich viele positive Ladungen (durch basische Aminosäuren) vorhanden. Der isoelektrischen Punkt (IEP) ist der pH-Wert, bei dem die Anzahl an positiven und negativen Ladungen gleich ist.
Bei pH-Werten unter den jeweiligen IEPs der Proteine sind mehr positve Ladungen vorhanden. Bei pH-Werten über den jeweiligen IEPs sind mehr negative Ladungen vorhanden.
Ein hoher IEP bei Proteinen wird im Wesentlichen also durch eine hohe Anzahl basischer Aminosäuren (Histidin, Lysin und Arginin) herbeigeführt, und durch eine geringe Anzahl saurer Aminosäuren (Glutaminsäure, Asparaginsäure), die den IEP des Proteins wieder nach unten verschieben würden.

Der isoelektrische Punkt der Haaroberfläche liegt übrigens ungefähr bei 3,6. Der Wert ist aber sehr unterschiedlich je nach Haar (und Haarzustand), aber die Haaroberfläche ist aufgrund ihres niedrigen IEP stets überwiegend negativ geladen.

Proteinhydrolysate sollten einen möchlichst hohen IEP aufweisen, also überwiegend positive Ladungen, sodass sie eine höhere Affinität zur negativ geladenen Haaroberfläche haben.
Ein hoher isoelektrischer Punkt hat zur Folge, dass ein Proteinhydrolysat über einen breiten pH-Bereicht (bei moderaten pH-Werten) mehr positive Ladungen hat. Mehr positive Ladungen im Proteinhydrolysat bedeutet, dass die Haftung auf der negativ geladenen Haaroberfläche besser ist, so wie auch bei anderen haarkosmetischen Kram.
Die meisten Proteine im kosmetischen Bereich haben ihren IEP aber im sauren Bereich. Das heißt, dass diese nur bei einem niedrigen pH-Wert mehr positive Ladungen tragen als negative.

Um mehr positive Ladungen einzubringen, die über einen weiten pH-Bereich protoniert bleiben (damit einen höheren IEP bewirken), verwendet man wie so oft Quaternium-Gruppen, da Quaternium-Gruppen fast bei allen pH-Werten protoniert vorliegen. Der IEP des Proteinhydrolysate wird durch Quaternium-Gruppen erhöht.


Eigentlich hat man in dieser Veröffentlichung also lediglich ein einfaches quaternisiertes Proteinhydrolysat vorgestellt, also ein Protein mit Quaternium-Gruppen.
Das mit EDDAC quaternisierte Proteinhydrolysat ist nach INCI quasi Laurdimonium hydroxypropyl hydrolyzed wheat protein auf dem Markt. http://www.saapedia.org/en/saa/?type=detail&id=7896
Dieses wie auch andere Protein-Quats werden relativ häufig verwendet - allerdings nur in KK. Hier http://www.quab.com/files/Personal_Care_Article.pdfist in Tabelle 2 eine kleine Auswahl solcher Protein-Quats.

Durch die Quaternium-Gruppen bleibt halt beim Ausspülen eines Produkts prozentual mehr Proteinmaterial haften (bessere Substantivität) als bei einem nicht quaternisierten Proteinhydrolysat. "Normale" Proteine bleiben zwar auch beim Ausspülen haften, aber halt weniger. Randy Schueller und Peter Romanowski, thebeautybrains und Herausgeber von "Conditioning Agents for Hair and Skin", würden dazu sagen: "They're going to go down the drain."


Übrigens ist der isoelektrische Punkt von Proteinhydrolysaten auch der Grund, warum es auch von Interesse ist zu wissen, welche Hydrolyseprozesse verwendet wurden. Die enzymatische Hydrolyse ist sehr sanft zu den Proteinen. Bei den chemischen Hydrolysen (basische, saure) erhält man allerdings Proteinhydrolysate mit einem niedrigeren IEP, da die Aminosäureseitengruppen durch saure und basische Hydrolysevorgänge zerstört werden. Bei der sauren Hydrolyse wird die basische Aminosäure Arginine deaminiert. Bei der sauren Hydrolyse werden Asparagin and Glutamine zu Asparaginsäure und Glutaminsäure umgewandelt.


Hier steht z.B. auch noch mal was zu diesem Thema:
https://books.google.de/books?id=56R-6W ... nt&f=false
https://books.google.de/books?id=56R-6W ... ty&f=false
Goddard, E. Desmond, and James V. Gruber, eds. Principles of polymer science and technology in cosmetics and personal care. CRC Press, 1999.

Ähnliches wurde auch hier bei einzelnen Aminosäuren untersucht und zwar die unterschiedliche Adsorption von neutralen (Glycin), basischen (Arginin) und sauren Aminosäuren (Glutaminsäure) bei unterschiedlichen pH-Werten:
https://pdfs.semanticscholar.org/697f/b7a4e5a4eae83eaa239dedb38b923d80dd69.pdf
Oshimura E, Abe H, Oota R (2007) Hair and amino acids: the interactions and the effects. J Cosmet Sci 58 (4):347 - 357

Hier auch noch mal eine Veröffentlichung von Secchi: https://pdfs.semanticscholar.org/f763/172f7360ea7d95e70809116edfa0c97fcce7.pdf
Secchi, Gianfranco. "Role of protein in cosmetics." Clinics in dermatology 26.4 (2008): 321-325.

Es gibt auch Veröffentlichungen, die die Substantivität von normalen mit quaternisierten Proteinhydrolyaten vergleichen:
Jones RT. Substantivity and properties of wheat protein as applied to hair. XVIth IFSCC
Congress, New York, 1990, A30. Jones RT. Cationic protein derivatives. Croda Inc. Technical Bulletin. New York: Croda Inc., 1985.

Kann keine Link-Quellen mehr finden, aber in dieser Präsentation wurden die Erkenntnisse zu Proteinen zusammengefasst:
http://formulation.org.uk/images/Hair_16/160901Rob%20Sayer%20-%20Protein%20technology.pdf
Folie Quanternised Derivatives (eig. Quaternised) bezieht sich auf quaternisierte Proteine und die verbesserte Substantivität.
Folie Tensile Testing F(1) resümiert übrigens auch noch den Unterschied in der Wirkung zwischen Seiden- und Weizenproteinen, der ursprünglich von Gomez-Garcia untersucht wurde, und zwar hier: http://citeseerx.ist.psu.edu/viewdoc/do ... 1&type=pdf Gomez-Garcia, M. "Effects of some oils, emulsions, and other aqueous systems on the mechanical properties of hair at small deformations." JOURNAL-SOCIETY OF COSMETIC CHEMISTS 44 (1993): 69-69.)

_________________
~ 164cm SSS


Zuletzt geändert von Alichino am 05.05.2018, 18:03, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 05.05.2018, 13:16 
Offline

Registriert: 12.04.2015, 17:19
Beiträge: 63
Wohnort: Heidelberg
Top! Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung! =D>

_________________
SSS 74cm


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 05.05.2018, 17:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.11.2010, 18:13
Beiträge: 6949
Wohnort: Bei den Weißwürsten
Danke. Ein paar finde ich in meiner Pflege wieder.

_________________
SLD APL BSL
1c/2a F i 4,5cm, Rückschnitt auf BSL am 6.8.18. nach mehreren Ausfallsphasen
feendunkelgold (Tagebuch)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 06.05.2018, 11:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.02.2009, 15:23
Beiträge: 2848
Wohnort: Hoffnungsthal/ Gevelsberg
^^ Gerne!

Protein-Quats kann man auch so ganz einfach kaufen. Hier genau dieses Weizenquat bei dragonspice: https://www.dragonspice.de/weizenquat-h ... -10ml.html
Oder Behawe usw.
Einen Thread haben wir auch schon dazu.



Das Quaternisierungsmittel EDDAC (epoxypropyldodecyldimethylammonium) womit man das Protein quaternisiert hat, taucht übrigens neben weteren Quaternisierungsmitteln auch in der einen pdf auf, die ich bereits gepostet hab ( http://www.quab.com/files/Personal_Care_Article.pdf).
3-chloro-2-hydroxypropyldimethyldodecylammonium chloride ist die Vorstufe von EDDAC (epoxypropyldodecyldimethylammonium chloride) - wird ja im Paper auch beschrieben.
In der von mir rausgesuchten pdf wird auch nochmal die Umwandlung zum Epoxid beschrieben.

Auf die hier beschriebene Art und Weise werden übrigens auch diverse Polyquats (Guar Hydroxypropyltrimonium Chloride, Polyquaternium-10 etc) hergestellt.

Bei den Vergleichstest hat man die beiden Weizenpoteine übrigens mit CHEC (cationic hydroxylethylcellulose) verglichen. CHEC ist Polyquaternium-10 - welches genau ist allerdings nicht ersichtlich.

_________________
~ 164cm SSS


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 06.05.2018, 15:42 
Offline

Registriert: 26.03.2011, 15:57
Beiträge: 1159
Jungejunge. Super. Danke.
Ich bin auch totaler Chemienoob (weshalb ich auch nur mit dem, für die breite Öffentlichkeit aufgearbeiteten Artikel was anfangen kann) daher deine Erklärungen sind super. :D
Das heißt das diese Protein-Quads besser halten in den Haaren aber entsprechend auch mehr "Nebenwirkungen" haben wenn ich das recht sehe? Hab desletzt auch das Zeug bei Dragonspice entdeckt und drüber nachgedacht wo genau da wohl der Unterschied ist.

Edit: Ich hab jetzt eine weile zu Laurdimonium hydroxypropyl hydrolyzed wheat protein im Forum gesucht konnte aber den zugehörigen Thread leider nicht finden :/ Wenn ihn jemand verlinken kann wär super. :)

_________________
Tapermonster, 1aFi (~ 5cm), ca. mitte Hintern
97,5 SSS (Stand 1.2.16)
103 SSS (Stand 1.7.16)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 06.05.2018, 16:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.02.2009, 15:23
Beiträge: 2848
Wohnort: Hoffnungsthal/ Gevelsberg
Weizenquat
Ist aber nix los dort.

_________________
~ 164cm SSS


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 06.05.2018, 16:37 
Offline

Registriert: 26.03.2011, 15:57
Beiträge: 1159
Danke. Ich verlege die Inhaltsstoffdiskussion mal dahin :D

_________________
Tapermonster, 1aFi (~ 5cm), ca. mitte Hintern
97,5 SSS (Stand 1.2.16)
103 SSS (Stand 1.7.16)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 07.05.2018, 12:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.02.2009, 15:23
Beiträge: 2848
Wohnort: Hoffnungsthal/ Gevelsberg
Das hier passt noch zu den Protein-Quats. :-)

https://www.researchgate.net/profile/Andrea_Koerner/publication/51186307_Prevention_of_hair_surface_aging/links/54c9f0e50cf298fd26274722/Prevention-of-hair-surface-aging.pdf
Zur Wiesche, Erik Schulze, et al. "Prevention of hair surface aging." Journal of the Society of Cosmetic Chemists 62.2 (2011): 237-250.


Abbildung 4 ist ziemlich schick und spricht für sich selbst.
Sie zeigt modellhaft die Haaroberfläche mit ihrer Fettsäureschicht (F-Layer mit der vorherrschenden Fettsäure 18-MEA) und wie man sich die Anlagerung der Protein-Quats vorstellt.

Hier wurde mit einem Keratin-Quat ( Proteolipid SR) gearbeitet: Cocodimonium hydroxypropyl hydrolyzed keratin.
Cocodimonium ist genauso aufgebaut und drangehängt worden wie Laurdimonium bei unserem Weizenquat - nur eben verschieden langen Ketten und nicht nur die C12-Kette bei Laurdimonium.

_________________
~ 164cm SSS


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 11.05.2018, 13:10 
Offline

Registriert: 27.05.2017, 09:33
Beiträge: 485
Wohnort: Tirol
http://www.faz.net/aktuell/stil/leib-se ... 05897.html

Zitat aus der 2. Seite:
Zitat:
Einige emanzipierte Frauen haben die Vorzüge des Bobs schon lange geahnt: im ersten Jahrhundert vor Christus Königin Kleopatra, in den zwanziger Jahren die selbstbewussten jungen Flapper. Aber erst mit den gesellschaftlichen Veränderungen konnten die Haare auch bei allen anderen kürzer werden. "Ich glaube deshalb nicht daran, dass die Haare jemals wieder viel länger werden", meint Navarro.

Eine Mini-Bewegung - wie zur Zeit lange Haare unter älteren Frauen - ist wohl wirklich nur von kurzer Dauer.



Was meint ihr dazu?

_________________
Chamäleonblond (mittel-dunkel-aschblond mit Rotstich und hellerer Strähne im Nacken)
2b-2c M
SSS 89cm, ZU 7,8 (06/17); SSS 94cm, ZU ~7 (11/17); SSS 99cm, ZU ~7 (08/18)
Ziel: mindestens bis Knie, wenn sie weiter wachsen wollen gerne


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 11.05.2018, 13:14 
Offline

Registriert: 26.03.2011, 15:57
Beiträge: 1159
Warum sollten Trends auf einmal einfrieren? So ein quatsch.

_________________
Tapermonster, 1aFi (~ 5cm), ca. mitte Hintern
97,5 SSS (Stand 1.2.16)
103 SSS (Stand 1.7.16)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 11.05.2018, 13:32 
Offline

Registriert: 12.04.2015, 17:19
Beiträge: 63
Wohnort: Heidelberg
Angela Merkel, Theresa May, Christine Lagarde, Hillary Clinton ... von keiner hatte ich je eine gute Meinung. Jetzt weiss ich endlich, woran das lag: der Bob ist schuld! :roll:

_________________
SSS 74cm


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 15.05.2018, 17:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.06.2014, 17:56
Beiträge: 800
Glaube ich auch nicht dran, dass es nie wieder Trend ist lange Haare zu haben. Das ist doch jetzt auch nicht so, dass es nicht Trend ist?! Man sieht doch immer noch sehr viele Frauen mit langem Haar.
Und wer sagt denn, dass Frauen, die Männerkarrieren anstreben das nicht irgendwann auch tun können ohne sich über eine "sachliche" Frisur Gedanken machen zu müssen. :irre: Wer will schon Erfolg haben nur wegen seines Haarschnitts...
Wer weiß das schon, irgendwann stehen die Mädels vielleicht wie in den 50ern jeden Morgen ne Stunde früher auf und drehen die Wickler raus. :nixweiss: Da mache ich dann aber nicht mit. :mrgreen:

_________________
Typ: 1a-b M - ZU 10 9 8 cm, NHF aschblond wächst raus
MO+ bei 128 cm SSS; Yeti-Faktor: 68,78 - Relax-Yeti

~Mein haariges Bilderbuch~


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 16.05.2018, 18:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 20.09.2017, 13:37
Beiträge: 70
Wohnort: Hessen
Rohstoffempfehlungen eines Friseurs zur Haarpflege im Interview: https://www.ruehrkueche.de/viewtopic.php?f=70&t=57


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 16.05.2018, 22:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.11.2010, 18:13
Beiträge: 6949
Wohnort: Bei den Weißwürsten
Gliss Kur und L'oreal haben doch gerade Langhaarserien raus gebracht und dann noch Langhaarmädchen bei DM, wenn das Zeug nicht Mainstream ist, dann weiß ich auch nicht.

_________________
SLD APL BSL
1c/2a F i 4,5cm, Rückschnitt auf BSL am 6.8.18. nach mehreren Ausfallsphasen
feendunkelgold (Tagebuch)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 18.05.2018, 09:30 
Offline

Registriert: 27.05.2017, 09:33
Beiträge: 485
Wohnort: Tirol
Ich seh auch immer mehr lange Haare, kommt mir vor.
Keine Ahnung, wie der darauf kommt, dass es nie wieder lange Haare geben soll...

_________________
Chamäleonblond (mittel-dunkel-aschblond mit Rotstich und hellerer Strähne im Nacken)
2b-2c M
SSS 89cm, ZU 7,8 (06/17); SSS 94cm, ZU ~7 (11/17); SSS 99cm, ZU ~7 (08/18)
Ziel: mindestens bis Knie, wenn sie weiter wachsen wollen gerne


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 912 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 56, 57, 58, 59, 60, 61  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de