Langhaarnetzwerk

Wir sagen "ja" zu langem Haar.
Aktuelle Zeit: 25.05.2019, 01:07

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 432 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 29  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Rafunzel - sauer macht lustig
BeitragVerfasst: 28.02.2017, 14:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 14.10.2016, 10:16
Beiträge: 1625
Wohnort: Ruhrgebiet
Hallo Ihr Lieben :D

Mit diesem Haartagebuch möchte ich vor allem auf ein Ziel hinarbeiten:
Länger! Und flauschig-splissfrei.


"Sauer macht lustig"? Weil meine Haare eine saure Rinse sehr gern mögen und weil sie mir Spaß machen.

Außerdem lasse ich meine rote Chemiefarbe rauswachsen und habe den Übergang eine Zeit lang mit Henna gefärbt.

Mich motivieren "hochgesteckte" Ziele am meisten und deshalb peile ich in meinem grenzenlosen Optimismus gleich mal Knielänge an.
Knie ist bei mir bei 134 cm (Haarlänge von Stirn bis Spitze).

Bis Ende 2017 wollte ich gern 110 cm erreichen. -> erreicht!
Bis Ende 2018 war 123 cm geplant. So viel wurde es nicht, macht aber nichts.


Längendoku:
Da ich spitz zulaufende Enden (FTEs) habe und auch behalten will, messe ich da, wo ich mindestens 10 Haare zusammenkriege.

27.02.2017: 100 cm
29.04.2017: 102 cm wird knapp mit den 110cm dieses Jahr *lach* Aber wir werden sehen...
31.05.2017: 104 cm upps :) Haare haben also auch Frühlingsgefühle
02.07.2017: 105 cm
Ende Juli 17: 106 cm Klassik erreicht!
Anf. Sept. 17: 107,5 cm
30.09.2017: 108,5 cm
08.11.2017: 110 cm Juhu :) Läuft bei mir.
06.12.2017: 110,5 cm
02.01.2018: 111 cm Haare im Winterschlaf
01.02.2018: 112 cm
E. März 18: 113,5 cm
26.04.2018: 113,5 cm Haarbruch in den Spitzen
09.05.2018: 114 cm
06.10.2018: 117 cm
10.11.2018: 117,5 cm
05.12.2018: 117 cm etwas kürzer wegen Spliss-Schnitt
02.01.2019: 118 cm
04.02.2019: 118,5 cm
08.03.2019: 120 cm MO erreicht!
02.04.2019: 120,5 cm
02.05.2019: 121 cm


Klassik bei 106 cm (69 cm über Boden)
Goldener Schnitt bei 114 (61 cm über Boden)
Mitte Oberschenkel bei 120 cm (55 cm über Boden)
Kniekehle bei 134 cm (41 cm über Boden)



Zopfumfang:

28.02.2017: 7,5 cm Kann aber sein, dass ich da was falsch gemacht habe beim Messen (nur Maßband drumgelegt)
13.05.2017: 8,7 cm Geschenkband fest drumgeknotet, aufgeschnitten und auf Maßband gelegt
30.09.2017: 8,5 cm mit Geschenkband
06.12.2017: 8,7 cm mit Zahnseide
Möglich wärs trotzdem, dass sich der ZU vergrößert hat, weil die Haare, die genau am Zopfgummiknick abgerissen waren, jetzt wieder nachwachsen. Jetzt verwende ich ja kein Zopfgummi mehr und die Haare knicken deshalb nicht mehr an genau dieser Stelle.

Zustand der letzten 10 Jahre:

Juni 2007: Blondiert und selbst geschnippelt. Kürzere Haarsträhnen neigen zu leichten Locken. Länge Schulter.
April 2010: Verblassende rote Farbe. Länge zwischen Schulter und APL.
März 2013: In den Längen Reste von schwarzroter Farbe, Ansatz Naturhaarfarbe. Länge zwischen BSL und Midback.
März 2015: Kräftig bordeauxrot gefärbt, die Farbe gefiel mir an mir, aber die Haare sind frizzig, klettig und in der unteren Hälfte sehr dünn. Länge ca. Hüfte.
März 2017: Ansatz nur Henna, Längen Henna über Chemierot. Haare insgesamt glatter und geschmeidiger, unten noch eher dünn und splissig, Länge ca. Steiß.

Haargeschichte in Bildern
Versteckt:Spoiler anzeigen
2007Bild
2008Bild
2009Bild
2010Bild
2013BildBild
2015Bild



2017, Projekt-Startbild:
04.02.2017Bild
Frisch gewaschen, gebürstet

Jahresvergleich:
04.02.2017 Bild 04.02.2018 Bild 04.02.2019 Bild

Haarstruktur nach dem Lufttrocknen Ende Mai 2017 (Bilder vergrößerbar):
BildBild


Ausgangszustand:

Ich starte im Februar 2017 mit
100cm nach SSS und bin dabei bei ungefähr Steiß. Da ich ein 1,60m-Pygmäe bin, ist das ein "Yetifaktor" von gut 53 (heißt, 53% der Körpergröße vom Scheitel bis Boden sind mit Haar bedeckt. Die Haare von Stirn bis Scheitel zählen nicht.) Endlich mal ein Vorteil vom Kleinsein :)

Durch jahrelange Misshandlung beim Bürsten und Frisieren habe ich durch abgerissene Haare ordentlich
Taper und dünne Spitzen. Das finde ich zwar etwas blöd, gerade bei langen Zöpfen. Aber es stört mich nicht so sehr, dass ich sie abschneiden würde, denn eine gerade Kante möchte ich sowieso nicht.
Der Taper ist auch eigentlich das einzige Problem, das ich mit den Haaren habe. Flechtzöpfe kann ich überhaupt nicht tragen, ohne dass sie durch Reibung an der Kleidung innerhalb von Minuten total zerfleddern. Hochgesteckt gehen auch Flechtfrisuren.


Sonstige Umstände:

Das Langhaarnetzwerk hat mir seit Oktober 2016 schon wahnsinnig geholfen, mein relativ kaputtes Haar so weit zu retten, dass es mir gefällt und mir die Pflege Spaß macht. Ich weiß, dass man das einzelne Haar nicht wirklich reparieren kann, aber die Struktur, die Kämmbarkeit, Farbe, Glanz und der Zustand der Kopfhaut haben sich schon wesentlich verbessert durch Eure Tips und daher möchte ich die Längen nicht abschneiden, sondern weiter mitnehmen.

Ich versuche, zu ignorieren, dass die Haare an der Arbeit jeden Tag einstauben. Sonst müsste ich jeden Tag waschen oder eine Haube tragen, aber beides ist für mich keine Option. Ich ernähre mich abwechslungsreich, hauptsächlich vegetarisch (mit seltenen Ausnahmen), aber im Ganzen weder besonders gesund noch besonders ungesund.
Habe keine mir bekannten Krankheiten, keinen übermäßigen Stress oder größere Mängel, die das Haarwachstum irgendwie beeinflussen könnten.

Die Haarpflege ist für mich ein willkommener Anlass, mich allgemein mehr um mich zu kümmern und mich mit Naturkosmetik und gesunden Lebensmitteln zu beschäftigen.
Vieles, was ich meinem Haar angetan habe, war mir gar nicht bewusst. Mir war nicht klar, dass die Pflege wirklich etwas ausmacht. Auch hätte ich nicht gedacht, dass bei meinen Haaren eine Umstellung noch einen großen Effekt auf die bereits vorhandenen Haare haben könnte; ich habe kaum geglaubt, dass da noch was geht. Deshalb habe ich mich in meinen ersten Beiträgen hier erst mal richtig ausgeheult :roll:

Ehemalige Haarsünden aus Vor-LHN-Zeiten: :kettensaege:

Ungeduldiges Rupfen mit einer Plastik-Skelettbürste------------> Taper, Spliss, Fusselspitzen, elektrische/fliegende Haare
Jeden tag schmale, festgezogene Haargummis und Haarklemmen-----------> scharfe Knicke im Haar, Spliss
Ungeduldiges Frisieren und Rausrupfen der Haargummis--------> Knoten und ab-/ausgerissene Haare
Auf den Haaren schlafen--------------------------------------------> Knoten
Kopfkissenbezug aus Polyester--------------------------------------------> elektrische/fliegende Haare, Knoten
Schneiden mit stumpfer Bastelschere-----------------------------------------> Spliss
Konventionelles Silikonshampoo und davon immer viel zu viel-> schnell fettende, juckende, unreine Kopfhaut
Keine Rinse plus hartes Wasser-----------------------------------> strohiges Haar, Schuppen, schlecht kämmbar
Keine Haarwäsche und Pflege nach dem Schwimmbad------------> glanzlos
Chemische Färbung in Dunkelrot über ca. 8 Jahre alle 3 Monate--> strohiges Haar
Durcheinanderrubbeln beim Waschen, dann Handtuchrubbeln-----> Reibungsschäden, Knoten und Frizz
Heißföhnen, ab und zu Lockenstab/Kreppeisen-------------------> Hitzeschäden und Trockenheit
Immer wieder ordentlich Haarspray-------------------------------> Trockenheit und gereizte Kopfhaut
Sebum auf den Haaren hässlich finden----------------------------> leidendes Selbstbewusstsein

_________________
Yetifaktor 66 bei SSS 121 cm (Mai '19)
*Sommerwichteln 2019* * Rafunzels Haartagebuch *
Bild 2a C (ZU 8,5) Seifenwäscher - noch ohne Heiligen Gral


Zuletzt geändert von Rafunzel am 22.05.2019, 10:09, insgesamt 82-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 28.02.2017, 14:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 14.10.2016, 10:16
Beiträge: 1625
Wohnort: Ruhrgebiet
Ich bin noch auf der Suche nach dem Heiligen Gral für mein Haar.

Wäsche, Stand Februar 2018:

Etwa 1x wöchentlich. Da bin ich aber nicht so streng. Manchmal erst nach 10 Tagen, wenn alles ok ist, aber wenn sie mal nach vier Tagen aussehen wie Severus Snape im Schneeregen oder die Kopfhaut will es so, dann wird halt nach vier Tagen gewaschen oder noch früher.
Wichtig ist, dass ich die Haare
vor dem Waschen kämme, weil ich sonst nach dem Trocknen Knoten drin hab. Die
Lavera Feuchtigkeit+Pflege Spülung macht sich gut als Prewash in den Spitzen.
Als Reinigungsmittel probiere ich verschiedene handgemachte, überfettete Seifen, z.B. von
Villa Schaumberg und selbstgesiedete Seifen. Ich finde, von der Kombi Seife-Essig werden meine Haare schön weich und glänzend, wenn alles geklappt hat.

Ich wasche die Haare in der Dusche im Stehen. Ich schäume nur den Ansatz ein und vor jeder Runde Einschäumen (meist zwei) kommt eine
Essigrinse als Vorwäsche. Seitdem habe ich weniger Probleme mit Kalkseife.
Die Längen spüle ich zwischendurch mehrmals mit lauwarmem Wasser, die Spitzen hängen über der Schulter, damit sie keine Seife abbekommen. Erst am Ende spüle ich sie noch mal mit durch. Nach dem Auswaschen kommt als Rinse ein halber Liter kaltes Wasser mit 1-2 EL
Apfelessig darüber, hauptsächlich auf die Kopfhaut, und dann kurz ausspülen. Die Haare riechen hinterher nicht danach, sondern nur nach dem Duft in der Seife. Vorher hatte ich Branntwein-Weißweinessig mit Himbeersaft. Der war teurer, aber ich mag den Himbeerduft beim Waschen und die hübsche rote Farbe 8-[
Für das Mischen der Rinse und als Abschluss nehme ich manchmal billiges
Mineralwasser mit Kohlensäure und habe das Gefühl, dass sie dann ein bisschen weicher sind. Irgendwo steht doch immer eine angebrochene Flasche rum...
Zum Abschluss schütte ich manchmal noch eine Tasse laukalten
Salbei-Kamillentee darüber, den ich nicht mehr ausspüle. Die Kopfhaut mag es anscheinend.

Trocknen im Handtuchturban ungefähr eine halbe Stunde. Danach
lauwarm föhnen am Ansatz. Meine Kopfhaut mag es gar nicht, länger als nötig nass zu sein, davon bekomme ich einen klätschigen, unschönen Ansatz. Zweitens sind die Haare dann einen halben Tag offen, reiben an der (Seiden-)Bluse und ich kann mich nicht mal hinsetzen, ohne die nassen Haare umzusortieren. Außerdem wird es mir sonst am Kopf zu kalt (außer es ist sonnig draußen und ich habe viel Zeit). Der Föhn ist auf lauwarm, sodass ich die Hand drunterhalten kann ohne mich zu verbrennen, und ich achte darauf, die Haare dabei nicht zu rubbeln und möglichst in die Richtung zu föhnen, wie die Haare liegen, und auch nicht bis sie knochentrocken sind.

Die fast trockenen Haare entwirre ich sehr vorsichtig mit grobzinkigem, gratfreiem Kamm aus Acetat (ebelin/dm), den ich sparsam mit Rizinusöl eingeölt habe. Der Rest darf an der Luft trocknen, in einer "Trockenfrisur" oder über Nacht auf Seide.

Zusatzpflege:

Öl und Co.
Frühling 2017: Öl setze ich im Moment aus, weil ich meine, dass es gerade nicht nötig ist. Es zieht eh nicht ein. Conditioner hab ich auch keinen. Es ist Frühling und die Haare sind fettiger als sonst, und durch den täglichen Dutt bekommt die ganze Länge etwas ab.
Mitte Mai '17: Der Sommer ist eingezogen und das Fetten hat sich wieder etwas gelegt, extra Öl halte ich aber noch nicht für nötig.
Anfang Juli '17: Es wird wieder Zeit für Öl. Meine Kopfhaut will etwas gründlicher gewaschen werden bei dem Wechselwetter und deshalb brauchen die Längen ein bisschen Extrapflege: Henna/Cassia-Mischung war bisher am besten und minimal Oliven-/Rapsöl.
Anfang September '17: Nach einer Ölpause von mehreren Wochen waren sie doch wieder trocken, deshalb bekommen Sie jetzt
Rizinusöl und den ersten Test fanden sie sehr gut. Ich möchte das Öl für die Zukunft mit anderen mischen.
Anfang Februar '18: Wenn die Spitzen und/oder Längen sich mal trocken anfühlen, bekommen sie etwas Rizinusöl oder Creme aus Kakaobutter, Sheabutter und Jojobaöl.


Entwirren:

Seit Anfang Oktober 2017 benutze ich gern den
Strähnenkamm aus Acetat von dm. Ansonsten auch immer noch die
Bürste mit Holzborsten von parsa beauty (dm). Ich bürste sie ungefähr ein mal alle zwei Tage vorsichtig, angefangen bei den Spitzen, und entwirre sonst nur mit den Fingern. Möchte mir einen Holzkamm zulegen.
Direkt vor der Wäsche benutze ich gern die weiche
Jalousienbürste aus Ziegenhaar von Redecker. Die verteilt das Fett und das pflegt die Haare während der Wäsche. Eine Wildschweinborsten-Bürste wäre mir zu grob. Habe mir bei einigen, auch teuren Bürsten, die Borsten genauer angesehen und da gingen mir die Haare schon vom Angucken kaputt...



Andere Methoden aus 2017:
Versteckt:Spoiler anzeigen
Pre-Wash mache ich nicht, weil die Längen und Spitzen, wenn ich wasche, dann eh schon fettig sind und ich sie nicht mit einschäume. Edit: manchmal öle ich die Spitzen vor der Wäsche.

Aktuell benutze ich meine selbstgemachte
Lavendelseife.
Davor hatte ich die Seife "Neutral" von Unilever (war einigermaßen brauchbar), außerdem neben einfacher Glyzerinseife die "Lavanda Relaxing Toscana" von Nesti Dante und war damit auch schon recht zufrieden. Sie schäumte wie blöd und daher brauchte ich sehr wenig davon. Duftet auch wunderbar. Die war aber irgendwann leider alle und deshalb hatte ich mir vorgenommen, verschiedene handgesiedete, überfettete Seifen auszuprobieren.

Für ein glänzendes Finish nach dem Entwirren benutze ich manchmal die
Ziegenhaar-Bürste von babylove (dm).



Farbe:

NHF Dunkelblond. Die Nuance weiß ich aber nicht. Irgendwas aschiges, goldiges... oder so :)
Ich will die Chemie "rauswachsen" lassen, aber ohne Farbkante und ohne die gefärbten Haare gezielt rauszutrimmen. Schließlich sollen sie länger werden, da werd ich das Rot noch einige Jahre behalten. Ich gehe einfach davon aus, dass die gefärbten Haare im Lauf der Jahre nach und nach ausfallen und gleichzeitig durch S&D immer auch ein bisschen fällt, außerdem sieht die Chemiefarbe mit der Zeit und Henna auch weniger künstlich aus.
Aktuell färbe ich unregelmäßig mit
Henna und das hat mein Chemie-Dunkelrot mittlerweile zu einem etwas natürlicheren
Kastanienrotbraun gewandelt. Ich mische reines Henna nach Lust und Laune mit Cassia, Amla oder Indigo und daher kommt nie exakt die gleiche Nuance dabei heraus, was ich aber sehr spannend finde.
Meist färbe ich mehr den Ansatz und nur falls was übrig ist, kommt es verdünnt in die Längen.
Nachdem ich hier schon Horrorgeschichten von trockenen und abgebrochenen Haaren durch Henna gelesen habe, bin ich froh, dass meine Haare das Henna (Khadi) auf Dauer vertragen, weil ich die Farbe so mag und die Haare angenehm weich werden. Nach der Wäsche sind sie ein bisschen trocken, aber nach einer Runde Pflege fühlen sie sich wunderbar seidig an, glänzen und die Farbe ist aufgefrischt. Es ist wie eine Kur für meine Haare und die Prozedur macht mir großen Spaß.
Im Thread PHF von Khadi habe ich ab S. 92 von den bisherigen Experimenten berichtet.

Mein persönlicher Ablauf:
Versteckt:Spoiler anzeigen
1. Haare am Vortag waschen und vor der Färbung anfeuchten, oder direkt vorher waschen und nur kurz handtuchtrocknen
2. Hennapulver (ca. 50g) mischen und mit Wasser, Rotwein oder Tee anrühren, so viel dass es eine cremige Konistenz bekommt. Temperatur der Flüssigkeit: so, dass man gerade noch mit der Hand hineinfassen kann.
3. Farbe mit den Händen (Latex- oder Haarfärbehandschuhe) auftragen. Zuerst auf den normalen Scheitel, dann weitere Scheitel abteilen nach links und rechts und jedes Mal etwas Henna auftragen. Dann am Hinterkopf verteilen. Dann auf den Ansatz rund um die Stirn, hinter den Ohren und im Nacken. Den Rest noch einmal mit wenig Wasser verdünnen und in die Längen geben, vor allem auf das Deckhaar, aber immer nur so viel auf eine Stelle, dass es nicht heruntertropft.
4. Mit feuchten Händen die Farbe überall noch einmal leicht einmassieren.
5. Das Haar oben auf dem Kopf zu einem Cinnamon Dutt eindrehen.
6. Alufolie rund um den Kopf wickeln und um den Dutt herum festdrücken. Darauf achten, dass die Ansätze bedeckt sind, damit sie nicht gleich trocknen.
7. Alufolie mit einem Föhn auf mittlerer Stufe föhnen, bis sich das Haar warm anfühlt. Aber vorsichtig, nicht zu heiß.
8. Dünnes altes Handtuch um die Folie wickeln und mit Sicherheitsnadel befestigen, altes Handtuch um die Schultern legen.
9. Einwirken lassen - ich lasse es zwischen 1 und 5 Stunden drin. Herauslaufende Farbe mit Küchentüchern abtupfen. Nach 2 Stunden nehme ich vorsichtig die Folie ab, lasse die "Frisur" aber so. Das Haar befeuchte ich noch einmal mit einem nassen Schwamm, wickle die Folie wieder drum und föhne die Folie.
10. Gründlich ausspülen mit viel laukaltem Wasser
11. Am nächsten Tag oder am normalen Waschtag wie immer waschen



Schneiden:

Viele Jahre lang hatte ich mit der Bastelschere (Asche auf mein Haupt...) selber geschnitten, Friseur hat mich seit ungefähr 15 Jahren nicht mehr gesehen. Der letzte "Spitzenschnitt" müsste ungefähr Anfang oder Mitte 2016 gewesen sein. Mittlerweile schneide ich keine Spitzen mehr, sondern mache nur gelegentlich
S&D mit einer günstigen Haarschere. Eine bessere wäre auch schön - steht schon auf der Wunschliste.

Haarausfall ade
Früher dachte ich, es wäre normal, nach dem Waschen und Föhnen den ganzen Badboden voller Haare liegen zu haben und außerdem die ganze Bürste voll Haare. Abgebrochene, ausgefallene - da war alles bei. Ich dachte, man sieht die halt nur so auffällig, weil sie lang sind. Fast jeder, bei dem ich mal kurz zu Besuch war, hat darüber geschimpft, dass meine Haare überall rumliegen, selbst wenn ich sie dort nicht gebürstet hatte. Aber das war eigentlich immer so, so lange ich mich erinnern kann, deshalb habe ich nie an Haarausfall gedacht. Aber es scheint, als hätte ich doch welchen gehabt.
Seit der Pflegeumstellung ist das plötzlich massiv zurückgegangen. Auf dem Boden im Bad nach dem Trocknen nur vereinzelte Haare und die in der Bürste könnte ich locker zählen, was ich vorher definitiv nicht konnte, obwohl die Häufigkeit der Wäschen und des Bürstens gleich geblieben ist.

_________________
Yetifaktor 66 bei SSS 121 cm (Mai '19)
*Sommerwichteln 2019* * Rafunzels Haartagebuch *
Bild 2a C (ZU 8,5) Seifenwäscher - noch ohne Heiligen Gral


Zuletzt geändert von Rafunzel am 04.02.2018, 12:49, insgesamt 52-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 28.02.2017, 14:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 14.10.2016, 10:16
Beiträge: 1625
Wohnort: Ruhrgebiet
Frisurenbilder

Frisurenprojekt 2018:

01. Januar - 07. Januar: Hollischnecke (Seashell Braid) - nicht probiert, alternativer Sockendutt - leider nichts für mich, Tauriels Half-up - gefällt mir echt gut, wenn auch etwas geschummelt
08. Januar - 14. Januar: Twisted Loop Bun - leider nichts für mich, Cinnamon mit Tuch - sehr praktischer Dutt, Carousel Braid - nicht probiert
15. Januar - 21. Januar: gefälschter Schlaufendutt - witzig und angenehm zu tragen, X to O - nicht probiert, Germanenzopf - klappt, sieht aber bei mir seltsam aus, hochgesteckt aber vermutlich ganz schön
22. Januar - 28. Januar: Fleur de Lis Bun - klappt, sieht lustig aus, Madora - sehr hübsch, anspruchsvoll, Banane - klappt mit viel Glück und Übung
29. Januar - 04. Februar: Mottowoche "Vier Gewinnt" - zeigt eure Viererkreationen! Runder Vierer - gefällt mir

Kommt noch:
Versteckt:Spoiler anzeigen
05. Februar - 11. Februar: Rose Bun, Fischgräte, Pfau
12. Februar - 18. Februar: Pha Bun, Kordelkrone, flacher Fünfer
19. Februar - 25. Februar: Wickeldutt, Engländer, Braided Beehive

26. Februar - 04. März: Lace-Kordelzopf, Hybridzopf, Dreiknotendutt
05. März - 11. März: Mottowoche "Flexis" - in welchen Frisuren tragt ihr eure Schmuckstücke? (alternativ: Keulenzopf)
12. März - 18. März: Spock Bun, einfacher Flechtdutt, Holländer
19. März - 25. März: 3x3 Zopf, Spiral Braid, LWB
26. März - 01. April: Disk Bun, Amish Braid, Dragon Bun

02. April - 08. April: Kometenknoten, French Pinless, holländische Classics
09. April - 15. April: Mottowoche "Akzente setzen" - zeigt eure Akzentzöpfe!
16. April - 22. April: Keltischer Knoten, Blacky Bun, holländischer Vierer
23. April - 29. April: Half-up Engländer, Goddess Bun, Rapunzel Braid

30. April - 06. Mai: Elastic Braid, Glücksklee-Dutt, Pferdeschwanz
07. Mai - 13. Mai: Angel Bun, geflochtenes Fragezeichen, Fornarinas Diskroll
14. Mai - 20. Mai: Mottowoche "Opernball oder Metalkonzert" - welches sind eure Ausgehfrisuren?
21. Mai - 27. Mai: Orchid Bun, Gibson Braids, Masara
28. Mai - 03. Juni: Ellingknoten, Hypno Bun, Lace-Vierer

04. Juni - 10. Juni: französischer Vierer mit Band, doppelter Nautilus, runder Dreier
11. Juni - 17. Juni: Amish Bun, Reißverschlusszopf, asiatische Haarstabfrisur
18. Juni - 24. Juni: Mottowoche "Forken" - zeigt eure Schätze! (alternativ: Bee Butt Bun)
25. Juni - 01. Juli: Braid in Braid, Twisted Sister, Bernsteindutt

02. Juli - 08. Juli: Helix Bun, Half-up Franzose, Oval Bun
09. Juli - 15. Juli: Double Fishtail Bun, Log Roll, Kordelzopf
16. Juli - 22. Juli: Raised French Braid, Nuvi Bun, Gibson Tuck
23. Juli - 29. Juli: Mottowoche "Sommerfest" - welche Frisuren bringen euch durch die Sommerhitze?

30. Juli - 05. August: Maki Bun, geflochtenes Haarband, Knotenzopf
06. August - 12. August: Luana Braids Bun, Hobbit Bun, Franzose
13. August - 19. August: Half-up, Flipped Bun, Hawserbraid
20. August - 26. August: Nautilus, Mermaid Braid, Sockendutt
27. August - 02. September: Mottowoche "Haarstäbe" - zeigt eure liebsten Haarstabfrisuren! (alternativ: holländische Fischgräte)

03. September - 09. September: Nessa Bun, geteilter Wickeldutt, Fünfer mit Band
10. September - 16. September: Spidermom's Bun, Loop Braid, Dutch Tuck
17. September - 23. September: Arwenzopf, Reversal Bun, Chinese
24. September - 30. September: Chamäleon Bun, Pullthrough Braid, Renaissance Twist

01. Oktober - 07. Oktober: Mottowoche "Inspiration" - macht Frisuren aus Film und Fernsehen nach!
08. Oktober - 14. Oktober: Annie's Classic Beehive, Equilibrium Bun, runder Vierer
15. Oktober - 21. Oktober: Messy Bun, Gordischer Knoten, gewebte Fischgräte
22. Oktober - 28. Oktober: French Tuck, Centerheld, Lynx' Banane

29. Oktober - 04. November: French Triple Braids, Notenschlüssel, Cinnamon
05. November - 11. November: Mottowoche "Ficcare" - in welchen Frisuren kommen eure Schätze besonders zur Geltung? (alternativ: französische Kordel)
12. November - 18. November: Artemis Bun, flacher Vierer Half-up, Schlaufendutt
19. November - 25. November: Waterfall Braid, Woven Flip Bun, 3D Engländer
26. November - 02. Dezember: Dänischer Zopf, Kinobun, Luana Braids

03. Dezember - 09. Dezember: Lace-Fünfer, Brioche Bun, Cage Braid Ponytail
10. Dezember - 16. Dezember: Mottowoche "Winter" - seid kreativ: gesucht werden sowohl schal- und kapuzentaugliche Frisuren, als auch winter- und weihnachtlicher Haarschmuck!
17. Dezember - 23. Dezember: französische Classics, Twiddle Bun, Gibraltar Bun
24. Dezember - 31. Dezember: Maureens Winding Bun, 3D Holländer, Waterfall Classic Braid


Weitere Frisuren:

Versteckt:Spoiler anzeigen
Französischer Zopf
Bildvergrößerbar

French Pinless
Bild

Engländer Pinless
Bild

Flechtdutt (Engländer im Kreis gewickelt) mit Fake-Ficcare
Bild

Nautilus
Bild

Umgekehrter Nautilus
Bild

Chamäleon
BildBildBildBild

Doppelter Chamäleon im Halfup
Bild
Bild



Einfacher Halfup mit Flechtwellen und Fake-Ficcare:
Bild

Nuvi Bun (& Variationen), meine tägliche Unzerstörbar-Frisur

BildBildvergrößerbarBildvergrößerbarBild

Achterdutt
BildBildvergrößerbar

Pferdeschwanz mit Dutt und Forke statt Haargummi
Bildvergrößerbar

Pha Bun
Bildvergrößerbar

Merkt man, dass ich gern schwarz trage? :mrgreen:



Frisuren:

Seit April 2017 trage ich fast täglich einen bequemen, gut haltenden
Nuvi Bun. Die schnellste, angenehmste und haltbarste Frisur, die ich kenne.
Achterdutt habe ich beim LHN-Ruhrpott-Treffen am 30. April gelernt.
Früher habe ich jahrelang täglich den
Cinnamon-Bun mit Haarkrebs getragen, aber Haarkrebs trage ich jetzt nicht mehr. Von Januar bis März 2017 fast ausschließlich
Lazy Wrap Bun.
Für besondere Anlässe teile ich die Haare gern in links und rechts und mache einen
hohen Minidutt auf jeder Seite.
Juni 2017: Jippie, meine erste Hochsteckfrisur mit Flechtzopf und Forke funktioniert:
French Pinless. Ist zwar etwas asymmetrisch, da der Zopf dünner wird, hält aber tatsächlich nur mit der Forke und ist angenehm zu tragen. Manchmal trage ich eine
Pinless-Variation mit ein oder zwei Engländern, wo ich die Forke quer stecke und dann den Zopf/die Zöpfe drumherum wickle. Hält auch ziemlich gut und macht schöne Wellen. Der
Nautilus Bun hält bei mir ohne Hilfsmittel, wenn auch nur für mal eben zwischendurch. Aber ich trage ihn auch mit Stab und seit Neuestem auch auf den Kopf gestellt mit Flexi. Die bisher erste Frisur, bei der die Flexi wirklich gut hält. Der
Chamäleon-Dutt ist mein neu gelernter Dutt und der gefällt mir auch gut, hält auch ziemlich sicher.

Offen nur zu besonderen Gelegenheiten. Meist ist mir das einfach zu warm und sie hängen im Weg oder in Reißverschlüssen. Aber beim Spazierengehen lasse ich sie gern herumwehen. Ich mag es total, wenn sie mitschwingen und am Handgelenk kitzeln :) Da freue ich mich dann auf noch längere Haare...
Ich möchte noch einige andere Dutts kennenlernen, da ich an der Arbeit das Haar immer fest hochgesteckt haben muss und das auch einfach am Praktischsten ist.
Nachts habe ich sie oft offen nach oben übers Kissen gelegt. Ich habe aber auch einen ruhigen Schlaf und glatte Haare, daher morgens kaum Knoten.
Die nachts offenen Haare wechseln bei mir ab mit einem lockeren Dutt ohne Stab, gehalten von einem
Seidentuch, das ich auf der Stirn verknote. Nicht schön aber selten :mrgreen: Das ist bequem und es hält meist die Nacht über.
Seit September 2017 verpacke ich nachts meinen lockeren Cinnamon-Dutt oder eingedrehten Flechtzopf in einem Seidentuch, bei dem ich eine Seite über die Stirn lege und dann die beiden vorderen Ecken hinten unter dem Dutt verknote. So eine Art Staubschutz-Kopftuch also. Das hält ziemlich gut und ich kann auch mal bequem auf dem Rücken schlafen damit, ohne die Haare zu sehr zu zerstören.
Sehr gern mag ich meinen
Seidenen Kopfkissenbezug und finde, dass die Haare sich damit nachts noch weniger verwirren als mit Baumwollbezug. Wenn der in der Wäsche ist, wickle ich einen Seidenschal oder eine Seidenbluse um ein Kissen. Außerdem fühlt es sich einfach sooo schön an. Etwas, das man 7 Stunden täglich kuschelt, darf auch kuschelig sein, oder...
:verliebt:

Alle Seidentücher habe ich aus dem Secondhand.

Schmuck:

Größen, die mir aktuell (Okt. 2017) passen:
Haarstab: Nutzlänge mindestens ca. 13 cm (das ist die Länge eines Acrylstabes, der gerade so noch passt)
Forke: Beinlänge mindestens 10 cm - wie die Haselnussforke, da erfüllt der 6 cm lange Topper aber auch seinen Zweck und ist nicht nur Deko. Bei einem rein dekorativen Topper müssten die Beine schon auch 13 cm lang sein, denke ich.
Flexi: Größe XL




Aktuell trage ich gern meine neue selbstgemachte
Holz-Forke aus Haselnussholz von Mai 2017 oder einen meiner zwei
Holz-Haarstäbe.
Edit: Die zwei Holzstäbe sind mittlerweile den Rhein runtergegangen, sind einfach zu oft nass geworden. Im Sommer habe ich ein
S-Förmiges Teil mit Stab aus lila Aludraht selber gemacht. Wie es heißt, weiß ich nicht. Notenschlüssel vielleicht?
Flexi8 "Ruby Bouquet" in XL/Dunkelrot seit Mai 2017, passt super zu meinem Haar :) Meine
Flexi8 "Seascape" in L/Türkis habe ich an eine liebe Freundin verliehen, der sie besser passt als mir. Für ganze Dutts ist sie zu klein, für Halfups zu groß und zu schwer. Seit Anfang Oktober habe ich einen
Acrylstab in blaugrün/kupfergold/violett marmoriert, Länge 13,3cm, Durchmesser oben 1 cm. Er erinnert mich an eingefärbte Weltraumbilder und deshalb nenne ich ihn "Universum".




Haarschmucksammlung im Februar 2017: Geschenke von Weihnachten und LHN-Treffen

Versteckt:Spoiler anzeigen
Bild

Neu dazugekommen bis Mai 2017:
Versteckt:Spoiler anzeigen
Haarstab1BildHaarstab2Bild
Flexi8 Ruby Bouquet in XL BildHolzforke1Bild

Sommer 2017:
Versteckt:Spoiler anzeigen
"Notenschlüssel" DIYBild

Oktober 2017:
Versteckt:Spoiler anzeigen
Acrylstab "Universum"Bild


Bis Mai 18:
Versteckt:Spoiler anzeigen
BildBildBild
Bild Bild




Die Schmuckteile unterscheiden sich sehr im Gewicht und deshalb muss ich schon schauen, welche Frisur womit und auf welcher Höhe bequem ist:

Haarstab1 - 2g
Holzforke1 - 20g
Flexi8 Ruby Bouquet 42g

Farben, Vorlieben und persönlicher Stil:

Meine kleine Sammlung darf sich gern um einige Haarstäbe, Forken mit zwei bis X Beinen und Co erweitern. Flexis finde ich sehr hübsch, komme aber mit der Stecktechnik und der Gewichtsverteilung irgendwie nicht so gut zurecht, weshalb ich meine zwei eher mal auf einer Feier als im Alltag trage. Stäbe mit Metallmanschette (die von Senza Limiti und die KPOs) oder sehr kleinen Kugeln (im Vergleich zum Stab) reizen mich auch nicht so sehr, finde das Geradlinige daran und die Proportionen etwas kühl. Ganz schön an sich, aber nicht ganz mein Stil.

Aber vielleicht mal ein Haarmond? Ein zierlicher Buncage? Eine Dymondwood-Forke? Mal eine mit drei oder vier Beinen? Oder zwei Stäbchen, die durch eine Kette verbunden sind? U-Pins? Meine Haarschmuckschachtel hat noch so viel Platz...

Obwohl ich auf vielen Bildern Jeans und T-Shirt trage und im Alltag pragmatisch auf alles Dekorative verzichte, ist das nicht wirklich mein Stil. Ich bin eher feminin und mag Röcke und Kleider, Schmuck und dezente Schminke...

Zu meiner Haarfarbe passen zum Beispiel Dunkelrot, Dunkelgrün, Braun und Violett. Schwarz mag ich immer und natürliche Holzfarben sind auch schön. An Metallen eigentlich alles: Silber, Gold, Kupfer, Rosé. Sanftere Farben wie Apricot und Cremefarben lassen meine Haarfarbe strahlen. Als Dekoration mag ich Blüten und Pflanzenmotive wie Blätter oder Ranken, Spiralen, Edelsteine und Bernstein, Perlen und Glas, Schnitzereien, dezente Strass-Steinchen... Es darf also schon verspielt, verschnörkelt und verziert sein. Auch antike/antik aussehende Stücke und vieles aus dem Gothic-Bereich gefällt mir.

Was ich überhaupt nicht abkann, sind Neonfarben und knalliges Gelb, hellgrün oder orange. Hell- und Mittelblau, Flieder-Lila, Pink und weiß sind auch nicht meins. Billig aussehender Glitzer, zu viel bunt, zu kindliche Motive, Tierfell-Prints und Plastik-Optik passen nicht zu mir.
Acrylstäbe finde ich zwar nicht ganz so schick, aber trotzdem gut, weil so praktisch und wasserfest. Auch die sehr dicken Stäbe haben beim Testen auf Treffen gut gehalten und passten zur Duttgröße. Da mag ich marmorierte und einfarbige oder durchsichtige lieber als Konfettimuster.

Andererseits würde ich eine Forke mit Katzenöhrchen sofort tragen. Schmetterlinge und Fledermäuse mag ich genauso :D Also nichts gegen Tiere...

Bei Haarpflege muss ich natürlich auch Düfte erwähnen.
Bei Parfum ist es mir relativ egal, ob es natürlich oder synthetisch ist. Der Anteil am Produkt ist ja recht klein und Unverträglichkeiten habe ich keine.
Ich liebe alle Arten von Holzdüften. Meine Haare dürften am liebsten nach einem großen Brennholzlager riechen. Fruchtige Düfte gefallen mir fast immer. Himbeer, Apfel oder Limette zum Beispiel. Gewürzdüfte, die ich im Haar haben wollen würde, wären Vanille oder Mandel. Nach Keksen, Apfel-Zimt oder anderem Backwerk darf es auch sehr gern riechen. Bei blumigem Duft bin ich eigen. Veilchen und Lavendel mag ich auf jeden Fall, aber Hyazinthen, Maiglöckchen, Flieder und Jasmin geht für mich gar nicht. Rose kommt drauf an. Manchmal ja, manchmal nein. In den Haaren hatte ich seit der Seifenwäscherei eigentlich nur Lavendel, Hennageruch, Salbei/Kamillentee und selten mal ein bisschen Parfum. Eine gute Seife oder Haarkur mit schönem Duft hätte ich schon gern...

_________________
Yetifaktor 66 bei SSS 121 cm (Mai '19)
*Sommerwichteln 2019* * Rafunzels Haartagebuch *
Bild 2a C (ZU 8,5) Seifenwäscher - noch ohne Heiligen Gral


Zuletzt geändert von Rafunzel am 26.05.2018, 15:48, insgesamt 80-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 28.02.2017, 15:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 25.01.2014, 14:17
Beiträge: 469
Wohnort: Chemnitz
Ich lass mich mal bei dir nieder. Deine Haargeschichte klingt interessant. Von deinen tollen Längenbildern mal abgesehen.

_________________
50 55 60 65 70 75
2a/b Mii
Schnittfrei seit Dez. '16


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 28.02.2017, 15:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 15.05.2015, 19:55
Beiträge: 1212
Wohnort: Ruhrgebiet
Ich setz mich auch dazu. Du hast so schöne Haare, die möchte ich gern "verfolgen" :D. Und ich mag deine Haarfarbe! :verliebt:

_________________
1c / 2a M 9,5 cm
150 cm nach SSS | Knie+
Tagebuch | Instagram


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 28.02.2017, 15:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 14.10.2016, 10:16
Beiträge: 1625
Wohnort: Ruhrgebiet
Das ist ja lieb von Euch, da werde ich gleich :oops:
Ich hab nämlich die berüchtigte "Haar-Anorexie", das heißt, gucke vor dem Spiegel an mir runter und denke "Hm, eigentlich noch ziemlich kurzhaarig" und denke dann an all die tollen Mähnen hier im Forum...
Bin auch sehr gespannt, wie das Ganze in einem Jahr aussieht, ich will ganz lieb zu ihnen sein. Bestimmt ändert sich da noch was und hoffentlich positiv :)

_________________
Yetifaktor 66 bei SSS 121 cm (Mai '19)
*Sommerwichteln 2019* * Rafunzels Haartagebuch *
Bild 2a C (ZU 8,5) Seifenwäscher - noch ohne Heiligen Gral


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 28.02.2017, 16:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 15.02.2015, 18:06
Beiträge: 329
Wohnort: Stuttgart
Dein Projekt hört sich interessant an, ich bin auch dabei :) Deine Haarfarbe gefällt mir sehr und ich bin schon gespannt wie sich deine Haare noch entwickeln werden!

_________________
2a M ii

43 ...56 [x]APL ...67 [X]BSL... 70 ... 75 [Taille]

Mein Projekt


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 28.02.2017, 16:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 19.08.2013, 15:02
Beiträge: 1809
Sehr schöne Haare, ein richtig tolles Rot hast du! Ich wüsche dir viel Erfolg und ganz viel positive Haarenergie :D

_________________
100 cm Longbob I 1b I F ZU: 7cm I Altes PP: Färben, Selbstgemachtes & mehr

Aktuelles Projekt: Irina's Hexenküche: Henna, Kräuter und Aufbrauchen

Instagram


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 28.02.2017, 17:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 26.11.2016, 16:32
Beiträge: 1416
Wohnort: Deutschland
Wow, deine Haare sind ja echt sehr lang! Und da fühlst du dich kurzhaarig? :lol: Das Wort "Haar-Anorexie" trifft es wohl eher. :wink:

Deine Farbe gefällt mir auch. Wobei ich sagen muss, dass mir die Farbe von 2015 noch einen Tick besser gefällt. Und dein Kleid ist ja der Hammer! Passt auch super zu den Haaren. :D

_________________
Haartyp: 2c / 3a M ii 7 cm
Oktober: 72 cm SSS, optisch ca. 64 cm

Rokoko vs. HA zu blonden Engelslocken BSL+


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 01.03.2017, 22:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 14.10.2016, 10:16
Beiträge: 1625
Wohnort: Ruhrgebiet
Dankeschön Mirjankovic, Irina und Rokoko. Das Kleid (Rock+Mieder) hab ich aus diesem IK*A Bomull Stoff genäht. Ich hab's für die Fotos hergenommen, damit man überhaupt was sieht - sonst habe ich nämlich fast nur schwarze Klamotten und darauf erkennt man die Haare glaub ich nicht gut.

Ich möchte die Farbe weiterhin mit Henna "naturalisieren". Rotbraun gefällt mir schon ziemlich gut. Bin gespannt, wie gut ich den Farbübergang mit Naturfarben "vertuschen" kann und ob man in einem Jahr einen großen Unterschied vom Ansatz zu den Längen sieht.

Auf die warmen Tage freue ich mich ja so sehr und dann sollen ein paar Haarbilder in der Natur folgen. Ich bewundere ja immer die Langhaars hier mit den wuuunderschönen Bildern in freier Wildbahn... wie Silberfischchen kopfüber vom Baum hängend und so... *staun*

_________________
Yetifaktor 66 bei SSS 121 cm (Mai '19)
*Sommerwichteln 2019* * Rafunzels Haartagebuch *
Bild 2a C (ZU 8,5) Seifenwäscher - noch ohne Heiligen Gral


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 01.03.2017, 23:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 26.11.2016, 16:32
Beiträge: 1416
Wohnort: Deutschland
Oh Wow!! Das ist bestimmt eine heiden Arbeit gewesen. Echt toll hast du das hinbekommen!

Stimmt, solche Fotos sind sehr beeindruckend.

_________________
Haartyp: 2c / 3a M ii 7 cm
Oktober: 72 cm SSS, optisch ca. 64 cm

Rokoko vs. HA zu blonden Engelslocken BSL+


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 02.03.2017, 01:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 30.12.2012, 22:41
Beiträge: 6418
Wohnort: Dortmund
Huhu, Du Liebe! :) Schön, daß Du jetzt ein eigenes Projekt hast, da lese ich doch gerne mit.

_________________
2b C iii ZU 10 cm, 122 cm (SSS), YF 66,86 %,Ziel terminal ?
BildKatziges Haartagebuch °°° mein Pinterest


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 09.03.2017, 23:55 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 14.10.2016, 10:16
Beiträge: 1625
Wohnort: Ruhrgebiet
Willkommen Kitty :)

Nächstes Haarwäsche-Update bei mir: Ich versuche es jetzt mal mit etwas weicherem Waschwasser. Unseres hier hat anscheinend um 13-14°dH. Also kein Vergleich mit damals in Berlin, aber für die Haare gibt es bestimmt Besseres...
Letzten Samstag hatte ich mir die Haare aus Neugierde mit Mineralwasser gewaschen, das seit Wochen angebrochen bei uns rumstand. Nur zwischendurch um den Großteil der Seife auszuspülen habe ich mal das Duschwasser benutzt, danach wieder das Mineralwasser, die übliche Essigrinse und den Salbei-Kamillentee. Die Haare fühlten sich schon beim Waschen geschmeidig an und waren hinterher eindeutig flauschiger und weicher als sonst. Ich überlege echt, ob ich mir nicht einfach einen Sixpack billiges Mineralwasser hole, das reicht dann für zwei Wäschen und käme mich im Monat knapp 3€. Trinken tu ich eh nur Leitungswasser, das schmeckt mir einfach besser - Mineralwasser mit Kohlensäure (auch wenn's wenig ist) finde ich zum Trinken eklig, egal von welcher Marke :mrgreen: Aber wenn's meine Haare mögen, sollen die das doch trinken...

Edit: Ja, klingt irgendwie verschwenderisch, aber im Vergleich zu anderen Produkten eigentlich auch wieder nicht. Meist brauche ich sowieso eher angefangene Flaschen auf.

Am Wochenende möchte ich wieder mit Henna färben.

_________________
Yetifaktor 66 bei SSS 121 cm (Mai '19)
*Sommerwichteln 2019* * Rafunzels Haartagebuch *
Bild 2a C (ZU 8,5) Seifenwäscher - noch ohne Heiligen Gral


Zuletzt geändert von Rafunzel am 22.10.2017, 02:58, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 14.03.2017, 14:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.05.2013, 20:51
Beiträge: 256
Wohnort: Wien
wooooooow so eine tolle farbe und so flaauuuschiiiiig!!!!! :verliebt:

da werd ich mich auf jeden Fall dazusetzen :3

_________________
1b F ii - SSS 110 cm hennarot, letzter Schnitt März 2017
Mein Haartagebuch
Die Perücke ist eine falsche Behauptung - Johann Nepumuk Nestroy


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 14.03.2017, 20:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 26.11.2016, 16:32
Beiträge: 1416
Wohnort: Deutschland
Die Idee mit dem Mineralwasser zum nachspülen klingt toll. Das könnte ich auch testen.

_________________
Haartyp: 2c / 3a M ii 7 cm
Oktober: 72 cm SSS, optisch ca. 64 cm

Rokoko vs. HA zu blonden Engelslocken BSL+


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 432 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 29  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de