Langhaarnetzwerk

Wir sagen "ja" zu langem Haar.
Aktuelle Zeit: 20.05.2019, 08:59

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 161 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 7, 8, 9, 10, 11
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 14.01.2019, 22:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 24.01.2017, 20:55
Beiträge: 1066
Wohnort: Hessen
Hihi, das kenn ich, im Moment sehe ich auch aus, wie ein explodiertes Sofakissen. :kicher: Sooo unordentlich siehst du aber gar nicht aus und Neuwuchs ist doch auch immer ein schönes Zeichen, finde ich. Die gedutteten Classics sehen sehr schön aus! Ärgerlich mit deinem Waschrythmus, aber auch das ist mir nicht ganz unbekannt, also sei beruhigt. ;) Ich muss mir am dritten Tag häufig mit etwas Trockenshampoo aushelfen, auch wenn ich gern auf Chemie verzichten würde, aber Roggenmehl oder Babypuder war leider keine gute Alternative ... :? Die Creme ist nach wie vor großartig! Nochmal 1000 Dank für den Tipp!

_________________
SSS 83 cm
ZU 6,5 cm
If you find yourself in a hole, stop digging.


1 Meter Wild & Frei Bild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 15.01.2019, 12:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.11.2013, 13:54
Beiträge: 4470
Wohnort: Saggsn
Mein Neuwuchs (ca 1/4 meiner Haare) ist jetzt grob bei Schulterlänge angekommen, zuverlässig in Dutt oder Zopf halten tun die Fransen aber immernoch nicht. Meine Versuche das ganze anzukleben, hab ich sehr schnell wieder aufgegeben, weil jedes mal wenn ich mit frisch eingecremten Händen über den Kopf gestrichen hab, ich das Gefühl hatte ich krieg instant fettige Ansätze, während der Neuwuchs unbeeindruckt kurz darauf wieder frei rum flatterte. :ugly: Das einzige was mir die kitzelnden Strähnen zuverlässig aus dem Gesicht hält, sind Lacebraids. Netter Nebeneffekt: dadurch kann ich auch an Tagen mit eher fettigen Haaren noch zumindest einen kurzen Scheitel tragen.

Ich find deine Frisuren super schön und deine Haarfarbe sowieso. :verliebt:

_________________
1c F/M 6 · Taille · auf dem Weg zur Naturhaarfarbe
Persönliches Projekt · Frisurenprojekt 2019


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25.01.2019, 20:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 23.11.2017, 18:59
Beiträge: 439
Wohnort: Am Rhein
@Liesel: Danke für das Stichwort Trockenshampoo. Ich habe auch wieder damit angefangen, mir den Haaransatz mit Roggenmehl einzupudern. Mit einem dicken Puderpinsel aufgetragen, passt das ganz gut bei mir. Kommerzielles Trockenshampoo hatte ich auch mal, aber da hat die Farbe nicht ganz gestimmt. Blond war zu hell und braun zu dunkel, da hatte ich dann sehr sichtbare Farbschliere. Hihi, von wegen ich sähe nicht so unordentlich aus - diese Momente fotografiere ich einfach nicht.

@Rosmarin: Ein Frisurenkompliment von einem meiner großen Vorbilder :shock: Ich lese total gerne in deinem PP und fühle mich jetzt gerade sehr geehrt :D Lacebraids habe ich bis jetzt eher vermieden, weil durch das Angrabbeln der Ansätze diese häufig erst so richtig fettig wurden. Aber ich werde demnächst mal einen Versuch mit einer Lacekordel wagen, da wird die einzelne Strähne nicht ganz so häufig angefasst.

Haarseife Traube

Waschmethode: Seife nur auf dem Kopf aufgeschäumt, Schaum beim Ausspülen durch die Längen laufen lassen
Seife: Haarseife Traube
Saure Rinse (ausgespült): 2 EL Apfelessig auf 1,5 L Wasser

Inhaltsstoffe: Avocadoöl raff., Wasser, Rizinusöl, Kokosöl nativ, Natriumhydroxid, Traubenkernöl mit 12% UL
Geruch: keiner
Schaum: Guter Schaum, ging sehr gut auszuspülen
Waschwirkung: Haare sauber, Längen sauber geblieben
Haargefühl: In Ordnung. Ansatz normal, Längen trocken (aber war auch keine Extrapflege dabei)
Glanz: Bisschen
Wie ging's den Spitzen: Knirsch in den unteren 20cm
Nachfetten: Normal
Fazit: Unspektakuläres, solides Waschergebnis. Wobei mich das wieder überrascht hat, denn an den Händen fand ich diese Seife extrem austrocknend. Der Kopf hat sich aber nicht beschwert :gruebel: Interessant fand ich auch wie zügig die Seife aufgeschäumt war und wie ordentlich der Schaum hielt. Dabei sind nur 15% Schaumfett drin. Die scheinen mir also locker zu reichen.

Calia Intensive Conditioner

Spülung: Calia Intensive Conditioner
Waschmethode: Spülung in die nassen Längen, danach Seife nur auf dem Kopf aufgeschäumt, Schaum beim Ausspülen durch die Längen laufen lassen und damit die Spülung ausgewaschen
Seife: Milchseife Shea
Saure Rinse (ausgespült): 2 EL Apfelessig auf 1,5 L Wasser

Ich habe endlich den Conditioner ausprobiert, den mir meine liebe Wichtelmama als Probe dem Paket beigelegt hat. Da war ich ja schon sehr gespannt, weil ich von Calia schon so viel Gutes gehört habe. Es stellt sich aber heraus, dass er mir nicht reichhaltig genug als einzige Pflege ist. Die Längen waren immer noch ganz schön trocken. Dafür ist positiv festzuhalten, dass es keinen Klätsch gab und sich nichts klebrig angefühlt hat. Es gibt nichts schlimmeres, als strähnige und trockene Längen zugleich.
Condimäßig komme ich bis jetzt am besten mit der Nonique Feuchtigkeitsspülung zurecht. Wenn ich da reichlich nehme, sind meine Längen nicht mehr knirschig. In Bezug auf Kämmbarkeit, statische Aufladung, Glanz und Fülle ist da aber noch ganz schön Luft nach oben. Ich werde den Calia Conditioner noch mal sehr sehr großzügig auftragen und testen. Ansonsten tut's aber auch Öl in der Rinse oder Creme nach dem Waschen.

Frisuren

Ich hab's endlich mal geschafft ein paar Frisurenbilder im Alltag zu machen. Immer nur LWB und Chamäleondutt.

Bild

Bild

Bild

Bild


Bild

Bild

_________________
1 b ii F, 80cm, 6cm ZU. Experimentier-Tagebuch


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 26.01.2019, 14:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 16.01.2015, 22:13
Beiträge: 2694
Aber auch LWB und Chamäleondutt sehen toll aus mit den verschiedenen Stäben. :) Und ich bewundere dich, dass du so gute Duttbilder (in deinem Bad?) hinbringst. Ich kämpfe selbst in meinem Zimmer mit den Lichtverhältnissen. :lol:

_________________
1c/2a Mii(i), ZU 10cm, dunkelbraun, 108cm (SSS)
This is not a dream that I live in, this is just a world of your own
You took me from all that I knew, shown me how it feels to hope


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 26.01.2019, 15:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 23.11.2017, 18:59
Beiträge: 439
Wohnort: Am Rhein
Ja, die Lichtverhältnisse müssen stimmen. Sonst kann man das Fotografieren mit dem Handy gleich vergessen. Ich knipse jetzt einfach immer auf der Arbeit mal schnell zwischendurch, zu dem Zeitpunkt gibt's dann noch Tageslicht :wink:

_________________
1 b ii F, 80cm, 6cm ZU. Experimentier-Tagebuch


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 15.03.2019, 11:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 23.11.2017, 18:59
Beiträge: 439
Wohnort: Am Rhein
Haarzustand

Es ist hier so still geworden, weil die letzten Wochen für mich sehr stressig waren. Gleichzeitig bin ich mit den Haaren momentan nicht so zufrieden und möchte sie am liebsten einfach aus dem Weg haben und vergessen. Grund dafür: Taper :shock: Da ich nur sehr langsam habe wachsen lassen und über Jahre regelmäßig fast den gesamten Zuwachs gekappt habe, habe ich mich immer über volles Haar bis in die Spitzen gefreut. 7 Jahre von Kinn bis Taille hat das gedauert. Bis zum Sommer war die Dichte sehr gleichmäßig. Jetzt sieht das anders aus.

Hier sind die letzten 5cm bereits gekappt:

Bild

Zurechtgekämmte Bilder sagen immer nur die halbe Wahrheit, aber ich fühle die abnehmende Dichte sehr deutlich. Bis über den BH-Verschluss sind die Haare weniger dicht als früher. Und das stört mich. Die Optik ist mir egal (würde wahrscheinlich sogar noch gut gehen), da ich nicht offen trage. Aber ich habe so ein Gefühl von "In kürzester Zeit den Aufwand von Jahren zunicht gemacht." Einfach wegstecken, vergessen, nach einem Jahr wieder bewusst wahrnehmen und am Längenzuwachs erfreuen hat bei mir nicht geklappt.

Ich habe das letzte Jahr über nicht geschnitten. Das war nicht so geplant. Nach einem Umzug hatte ich erst keine Lust mir einen neuen Friseur zu suchen und Angst vor dem Selbstschneiden und dann habe ich einfach mal abgewartet, bis ich es nicht mehr aushalte. Januar - August sah die Kante noch wunderbar aus, wie frisch geschnitten. Dann kamen allmählich erste Ausdünnungen in den Spitzen, aber nur in den untersten 5-10cm. Die normalen Lücken, die durch regelmäßigen Splissentfernen in den Spitzen kommen. Danach wurde es dann immer dünner und im Dezember habe ich dann geschnitten (selbst! :P ) Jetzt frage ich mich, ob ich mir das Ganze durch das Nicht-Schneiden selbst eingebrockt habe? Weitere Vermutungen:

- Natürlicher Taper dadurch, dass die Haare jetzt insgesamt länger sind schließe ich aus. Sie waren auf mehr Länge ausgedünnt, als der reine Zuwachs ausmacht.

- Zu wenig Sorgfalt bei der Pflege. Im letzten Frühjahr habe ich noch täglich geölt. Davon bin ich den Sommer über weggekommen, es war auch nicht notwendig. Im Herbst hatte ich dann darauf keine Lust mehr und bin auf Cremen und ölige Rinsen umgestiegen.

- Haarausfall (???). Im September hatte ich eine kleine Periode, wo ich beim Kämmen wesentlich mehr Haare in der Bürste hatte als sonst. Nach dem Kämmen habe ich manchmal erstmal um mich herum die Haarbüschel gestaubsaugt. Ich habe mir aber nicht viel dabei gedacht, sondern einfach weniger gekämmt :D und nach zwei Wochen war dann auch wieder gut. In dem kurzen Zeitraum kann doch gar nicht so viel ausgefallen sein, dass ich das jetzt so merke? Es gibt auch keine Neuwuchskante, die dazu passen könnte.

- Generell vermute ich eher Haarbruch als Haarausfall, weil wirklich nur die untere Hälfte der Haare betroffen ist. Bis zur Schulter ist alles super.

- Stärkere Belastung durch viel Sonnenschein und Chlor im Sommer. Klingt sinnvoll, glaube ich aber nicht. Bei den drei Engländern auf verschiedener Höhe (für den Braided Beehive vorbereitet), sieht man, dass erstaunlicherweise das Deckhaar am wenigsten geschwunden ist:

Bild Bild Bild

Mein Plan ist jetzt, in diesem Jahr sämtlichen Zuwachs zu trimmen und zu beobachten, ob die Kante langsam wieder besser wird. Dafür schneide ich selbst (sieht jemand den ersten Fail auf dem Bild oben? Rechts ist länger als links :lol: ) alle 2-3 Monaten 2-3cm ab. Zweimal habe ich schon und ich freue mich schon auf's nächste Mal.

Nuss-Amla-Seife "Eichhörnchen" (Feline314)

Waschmethode: Seife nur auf dem Kopf aufgeschäumt, Schaum beim Ausspülen durch die Längen laufen lassen
Seife: Nuss-Amla-Seife
Saure Rinse (ausgespült): 2 EL Apfelessig auf 1 L Wasser

Ich habe eine Seife von Feline314 aus dem Wanderpaket getestet. Mit ganz viel Amlaöl eine echte Luxusseife :oops:

Inhaltsstoffe: Khadi Amla Öl, Erdnussöl, Babassu, Shea, Haselnussöl, Bienenwachs, ÄÖ Teebaum & Cassia mit 15% UL
Geruch: Intensiv nach Teebaum (mir schon zu viel), auch in den Haaren nach dem Trocknen
Schaum: Schäumt gut.
Waschwirkung: Säubert wie gewünscht, kein Klätsch
Haargefühl: Normal
Glanz: Nein
Wie ging's den Spitzen: Leichter Knirsch in den unteren 20cm
Nachfetten: 3
Fazit: Solide Seife, die tut was sie soll, aber leider auch nicht mehr. Wunderwirkung vom Amlaöl habe ich leider nicht gemerkt, aber die Haare wurden ordentlich sauber und nicht zu sehr entfettet. Ich habe sie mittlerweile fast aufgebraucht und sie hat alle möglichen Waschkombinationen mit Rinsen und Kuren brav mitgemacht.

Frisuren

Eben jener Braided Beehive aus dem Frisurenprojekt.
Bild

Lace-Kordel und Mirrored Spidermom's.
Bild

French-Cinnamon aus dem Frisurenprojekt
Bild

Normaler Cinnamon
Bild

Mirrored Spidermom's mit neuem Haarschmuck
Bild

LWB
Bild

_________________
1 b ii F, 80cm, 6cm ZU. Experimentier-Tagebuch


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 15.03.2019, 14:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.02.2018, 09:35
Beiträge: 327
Wohnort: Österreich
Frau Rabenvogel, Ihre Haare sind immer noch wunderschön.
(auch mit Taper, den ich jetzt nicht so schlimm finde ... kommt halt mit der Länge)

manchmal hab ich das Gefühl, alle Frauen meinen, 5 kg weniger wären total vorteilhaft ... und alle Frauen hier im Forum - 10 cm müssten eigentlich ab :mrgreen:

_________________
2a M ii
Letzte Färbung: 13.10.2017


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 06.04.2019, 14:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 23.11.2017, 18:59
Beiträge: 439
Wohnort: Am Rhein
Hetty, lieb von dir :) Mich stört es optisch auch gar nicht, ich habe nur so ein Gefühl von "Was mache ich falsch?", da es mit der Zeit eher weniger Haare werden als mehr.

Haarzustand

Die Längen sind in der letzten Zeit sehr trocken. Vielleicht ist es gar kein Wunder, dass sie mir alle wegbrechen. Ich habe beschlossen, wieder mehr mit Mandelöl zu pflegen. Das habe ich eine Zeit lang vernachlässigt (weil es alle war) und stattdessen hin und wieder andere Öle genommen (Avocado, Macadamia, Squalan) und meistens nur gecremt. Das alles nehmen die Haare zwar auf, aber nicht in der Menge wie Mandelöl. Sie fühlen sich auch nicht mehr glatt an, sondern sind aufgeraut ab ca. Ohrhöhe runter. Daher mein Plan, das mit regelmäßigem Mandelölgebrauch vielleicht wieder einzudämmen. Ich habe jetzt schon zweimal eine ölige Rinse mit 8 Tropfen Öl (!!) gemacht, das ich nach dem Trocknen nirgendwo mehr entdecken konnte. Im Gegenteil, die Spitzen haben immer noch geknirscht. Wenn ich mal wieder Lust auf's Rühren habe, könnte ich mir auch eine simple Mandelölcreme vorstellen. Das betreibe ich also erst mal weiter und dann gucken wir mal.

Lavendelseife Rizi (selbstgesiedet)

Ich wasche zurzeit mit einer meiner eigenen Seifen! Als ich die gesiedet habe, wollte ich einen höheren Rizinusölanteil ausprobieren (25% sind's geworden), dem in Haarseifen ein konditionierender Effekt nachgesagt wird.

Inhaltsstoffe: Wasser, Rizinusöl, Olivenöl, Palmöl, Kokosöl, Pistazienöl, Zitronensäure, ÄÖ Lavendel, Farbpulver lila mit 20% UL
Geruch: Angenehmer Lavendelgeruch beim Aufschäumen, kein Geruch in den Haaren
Schaum: Beim Gerubbel auf den Haaren schäumt sie wie hulle (beim Händewaschen eher weniger). Der Schaum ist angenehm zu verteilen und hält auch etwas länger. Außerdem ist der Schaum rosa!
Waschwirkung: Gute Säuberung
Haargefühl: Normal. Auch die Kämmbarkeit ist nicht auffällig positiv oder negativ
Glanz: Ja!
Wie ging's den Spitzen: Super knirschig, als ich sie mit eingeschäumt habe. Ohne Einschäumen der Längen geht's ihnen besser, trocken sind sie aber trotzdem.
Nachfetten: 2,5-3 Tage, was momentan positiv lange ist
Fazit: Wäscht und schäumt gut, der Geruch macht Freude. Leider habe ich jetzt immer eine rosa Dusche :P Die Haare sind in Ordnung, der Glanz auf der Kopf gefällt mir gut.

Experimente mit der sauren Rinse
Ich habe ein bisschen mit der sauren Rinse rumexperimentiert und bin von meinem Standard 2 EL Apfelessig auf 1 Wasser, ausgespült, abgewichen.
Saure Rinse mit Zitronensäure: Trocknet die Haare stärker aus als Essig. Die Haare fühlen sich rauer an, als wäre die Schuppenschicht nicht ganz so schön angelegt. Zuhause bleibe ich bei Essig!
Saure Rinse nicht ausspülen: Ich habe die Apfelessig-Rinse mal in den Haaren gelassen, aber bis auf den nervigen Geruch keinen Unterschied gemerkt. Weder in Bezug auf Trockenheit + Knirsch, noch auf Kämmbarkeit.
Keine saure Rinse: Ganz schlechte Idee! Ich dachte mir, das Wasser ist hier so weich und ich bin mittlerweile so gut im Seifenaufschäumen, ich probiere es mal ohne. Pustekuchen. Trotz sorgfältig erzeugtem Schaumberg und ewig langem Ausspülen hatte ich nach dem Trocknen belegte, klätschige Haare. Inklusive weißem Belag in der Bürste, Klettigkeit (richtig aneinanderklebende Haare) und demzufolge Haarverlust beim Bürsten - alles klassische Hinweise für Kalkseife. Das mache ich so schnell nicht nochmal! Die beteiligte Seife war hier übrigens meine Duschbutter.

Also: Es bleibt bei der erprobten Form der Rinse.

Frisuren

Bild
French Pinless mit Pins :D

Bild
Wickeldutt mit Ficcare

Bild
Senkrechter Spock-Bun

EDIT: Noch Sachen zur sauren Rinse nachgetragen

_________________
1 b ii F, 80cm, 6cm ZU. Experimentier-Tagebuch


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 06.04.2019, 23:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 26.10.2017, 00:22
Beiträge: 127
Wohnort: NRW
Der French Pinless gefällt mir sehr!
Welche Größe hat denn deine Ficcare?

_________________
1c F ii | ZU 6,9 | SSS 100
Ziele: Haarbruch und HA begrenzen, mehr Länge

Instagram


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 08.04.2019, 09:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 24.01.2017, 20:55
Beiträge: 1066
Wohnort: Hessen
Hallo Rabenvogel! :winkewinke:
Schade, dass du im Moment ein bisschen unzufrieden mit deinen Haaren bist, aber ich verstehe natürlich, was du meinst. Vermutlich ist es dann wirklich besser einfach immer etwas zu trimmen, wenn dir die Kante so wichtig ist. Ich finde Kanten auch sehr schön, komme damit beim Dutten jedoch kaum klar - deshalb bin ich eher der FTE Mensch. ;) Das mit dem Ölen kann ich nur bestätigen, da darf man echt nicht nachlässig werden, egal, wie müde man abends ist. :kicher: Trotzdem gefallen mir deine Haare nach wie vor sehr!

Der Spock Bun sieht toll aus, gerade in Verbindung mit den Ohrringen und der farblich passenden KPO. :)

Liebe Grüße,
Liesel

_________________
SSS 83 cm
ZU 6,5 cm
If you find yourself in a hole, stop digging.


1 Meter Wild & Frei Bild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 08.04.2019, 10:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 23.11.2017, 18:59
Beiträge: 439
Wohnort: Am Rhein
Hallo ihr zwei :D

Zur Kante: Liesel, das ist eine Schlussfolgerung, die ich auch gezogen habe: „Von nix kommt nix“ gilt anscheinend auch für die Kante. Je verlassener die einzelnen Spitzen runterhängen, desto mehr Schaden nehmen sie. Außerdem ist das Schneiden deutlich einfacher, wenn noch eine Kante zur Orientierung vorhanden ist. Ab jetzt wird regelmäßig getrimmt! Ich freue mich schon immer auf den nächsten Schnitttermin. Alle zwei Monate habe ich mir festgelegt. Hmm… der nächste liegt passend zum nächsten lokalen Treffen hier. Vielleicht finde ich dort jemanden, der mir einmal eine ordentliche Grundlage zum Weitertrimmen schneidet. Die von mir reingesäbelten Löcher sind ja nicht zum Aushalten :D

Zum Haarschmuck und Frisuren: Die Ficcare trage ich in M. S habe ich auch probiert und hält theoretisch auch gut. Bei M finde ich aber das Größenverhältnis zum Dutt stimmiger, ich mag die Optik der „großen Klammer“.

Danke auch für das Kompliment zum Spock-Bun. Ich finde es auch erstaunlich, dass die Ohrringe (Kupfer) so gut zur KPO (Rosegold) passen. Ich hatte mir das Rosegold deutlich weniger rot vorgestellt und musste mich erst einmal an die Farbe gewöhnen. Das habe ich öfter bei Internetkäufen, dass ich mit den Farben in echt dann unzufrieden bin, weil ich es mir von Bildern anders vorgestellt habe. Mittlerweile gefällt mir das Schmuckstück aber sehr gut! :)

_________________
1 b ii F, 80cm, 6cm ZU. Experimentier-Tagebuch


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 161 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 7, 8, 9, 10, 11

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Freija, marijaci17


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de