Langhaarnetzwerk

Wir sagen "ja" zu langem Haar.
Aktuelle Zeit: 17.12.2018, 11:51

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 26.06.2016, 16:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.02.2012, 19:06
Beiträge: 4140
Wohnort: Bei Stuttgart
Haarwäsche mit (indischen) Kräutern

Hallo und herzlich willkommen an alle, die an der Haarwäsche mit (indischen) Kräutern interessiert sind und natürlich auch an die, die bereits mit (indischen) Kräutern ihre Haare waschen.

Dieser Thread ist ein FAQ und Rezepte Thread, der möglichst viel Information auf wenig Raum bieten soll. Bitte diskutiert das Thema Haarwäsche mit (indischen) Kräutern in unserem Diskussionsthread
Wäsche mit (indischen) Kräutern [Diskussion].


Für alle, die ihre Haare lieber ausschließlich mit einheimischen Kräutern waschen wollen gibt es den folgenden Thread: Wir waschen mit einheimischen Pflanzen und Kräutern.

Dieser Post ist das bisher (Stand: Juni 2016) gesammelte wissen, das die LHN- Forencommunity zum Thema Haarwäsche mit (indischen) Kräutern zusammengetragen hat.

Dieser Post wird sich in die folgenden Teile einteilen:

1. Allgemeine Informationen zur Wirkung der Kräuter bei der Haarwäsche
2. Zubereitungsarten, Grundrezept, Rezept für verschiedene Haartypen
3. FAQ
4. Tabelle mit den Kräutern und ihrer jeweiligen Wirkung

1. Allgemeine Informationen zur Wirkung der Kräuter bei der Haarwäsche
Die Waschwirkung der Kräuter ergibt sich durch die in ihnen enthaltenen Saponine.
Hier ein Auszug aus dem Wikipediartikel über Saponine:

Zitat:
Saponine werden so bezeichnet, da sie beim Schütteln mit Wasser oft einen seifenartigen Schaum ergeben. Demgemäß steht auch eine allgemeine Wirkungsweise dieser Verbindungsklasse im Vordergrund, die mit der Detergenzeigenschaft zusammenhängt. Saponine bilden im Allgemeinen stabile Schäume, zeigen hämolytische Aktivität, beeinflussen die Membranpermeabilität, komplexieren Cholesterin, haben einen meist bitteren Geschmack und sind piscizid (giftig für Fische)


Detergenzien sind Stoffe, die einen Reinigungsprozess erleichtern, sie können sowohl in der Natur (zum Beispiel in den (indischen) Kräutern) vorkommen, als auch synthetisch hergestellt werden (Tenside in Shampoos).
Zusätzlich kann sich bei den indischen Kräutern, je nachdem wie sie zerkleinert und zubereitet wurden auch eine leichte mechanische Wirkung zeigen.

Ebenso vielleicht noch interessant:
Zitat:
"Die Saponine der pflanzlichen Phytosterine und das humane Cholesterin besitzen identische Grundkörper aus Triterpenen. Die strukturelle Verwandtschaft dürfte die Ursache dafür sein, dass Saponine mit Cholesterin Komplexe bilden, die durch Wasserstoffbrücken und Van-der-Waals-Kräfte zusammengehalten werden. Einige Saponine reinigen daher nicht nur, sondern ziehen auch auf die Cholesterin enthaltenden Haare auf und wirken konditionierend, weshalb sie mit Erfolg in milden Haarwaschmitteln verwendet werden."
Das Cholesterin am Haar kommt wohl aus dem Sebum.

Quelle: http://www.dermaviduals.de/deutsch/publikationen/spezielle-wirkstoffe/saponine-in-der-hautpflege.html

_________________
Mein PP ~ Kräuterwäsche FAQ
2a F-Mii, nach erneutem Rückschnitt ca. 5cm bis BCL


Zuletzt geändert von Logbrandur am 27.06.2016, 15:27, insgesamt 3-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 26.06.2016, 16:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.02.2012, 19:06
Beiträge: 4140
Wohnort: Bei Stuttgart
2. Zubereitungsarten, Grundrezept, Rezepte für verschiedene Haartypen

Grundsätzlich gibt es für die Kräuter drei verschiedene Zubereitungsarten (die dann noch leicht variiert werden können):

*Als Ölauszug (besonders interessant als Kopfhautpflege oder Leave-in)
*Als Paste (besonders interessant für die Kräuterwäsche und Haarkuren)
*Als Rinse (besonders interessant für die Pflege von Längen und Spitzen, aber auch für die Wäsche)

Der Ölauszug:
Das Kraut der Wahl wird zerkleinert (entweder geschnitten oder gehäckselt), und dann entweder frisch (Achtung, Schimmelgefahr), oder getrocknet mit nativem Öl übergossen. Man kann entweder einen Kalt-oder einen Warmauszug herstellen.

Beim Kaltauszug werden die zerkleinerten Pflanzenteile gut mit Öl bedeckt und dann ca 10-14 Tage bei Raumtemperatur, also am besten nicht direkt in der Sonne, stehen gelassen, dabei zweimal täglich das Gefäß ein paar Minuten schwenken, damit sich mehr Wirkstoffe aus den Pflanzenteilen lösen. Der Kaltauszug ist die schonendere Variante.
Beim Warmauszug lässt man das Öl mit den Pflanzenteilen ca 2-3 Stunden lang simmern, dies ist die Variante für frische Pflanzen mit hoher Schimmelgefahr, für alles, was sehr holzig und daher schwer aufzubrechen ist und wenn man nicht so viel Geduld hat ;-)
Ist der Ölauszug fertig kann man das Öl nach Belieben entweder als Kopfhautpflege oder als Ölkur für die Haare benutzen, je nachdem was man für einen Effekt erreichen möchte.

Die Paste:
Diese Variante, die oft für Haarkuren, aber auch insbesondere für die Kräuterwäsche genutzt wird funktioniert wie folgt:
Man gibt die getrockneten, zermahlenen Kräuter der Wahl in ein hitzefestes Gefäß (Schüssel, Messbecher etc.) und übergießt diese mit kochendem Wasser. Wie viel Wasser man hinzufügt ist Geschmackssache, man kann entweder eine relativ feste oder eher flüssige Paste erzeugen. Lieber zu Anfang erst mal etwas weniger Wasser zugeben und verrühren, Wasser nachschütten kann man immer noch. Um die Zubereitung zu beschleunigen oder die Waschwirkung zu erhöhen, kann man die Kräutermischung auch mit einem (Stab)Mixer bearbeiten. Das nennt sich dann Turboextraktion. Ein weiterer Vorteil ist, dass man dabei wirklich alle Klümpchen beseitigt.

Man lässt die Paste abkühlen und trägt diese dann ähnlich wie Pflanzenhaarfarbe auf die Haare auf. Wer eine eher feste Paste gemacht hat muss eventuell einen Pinsel benutzen, wer eine eher flüssige Paste herstellt kann auch eine Applikator- oder Shampooflasche benutzen.
Ob die Haare dabei trocken oder nass sind ist ebenfalls Geschmackssache. Je nachdem, wie viele waschaktive Kräuter dabei sind lässt man die Paste auf den Haaren entsprechend einwirken. Eine Haarkur mit ausschließlich pflegenden Kräutern darf natürlich auch für ein paar Stunden auf dem Kopf bleiben, alles, was waschaktive Kräuter enthält am besten nach spätestens 30 min. ausspülen.
Eine Variante, die bei vielen für mehr Waschkraft sorgt ist die Paste bereits 24 Stunden vorher anzusetzen, so werden mehr Saponine aus den Kräutern herausgelöst.

Hat man zu viel Paste angerührt dann kann man diese getrost einfrieren und zu einem anderen Zeitpunkt weiterverwenden, es kann aber sein dass die Reinigungswirkung dabei etwas nachlässt.

Die Rinse:
Die Rinse kann zum einen zum Pflegen der Haare benutzt werden, dann wendet man sie nach dem Waschgang an, manche User benutzen allerdings auch eine Rinse aus waschaktiven Kräutern, um die Haare zu waschen. Dies hat den Vorteil, dass man keine Brösel im Haar und keine Sauerei in der Dusche hat.

Eine Rinse stellt man in aller Regel her, indem man das entsprechende Kraut entweder frisch oder getrocknet mit einer größeren Menge kochendem Wasser übergießt und dies für einige Zeit (je nach Kraut) ziehen lässt. Dann wird das Kraut abgeseiht, und man gießt sich die Rinse entweder langsam über den Kopf und massiert sie ein, um die Haare damit zu waschen, oder man gießt sie nach der Wäsche über den Kopf oder taucht Längen und Spitzen darin ein, um die Haare zu pflegen.

Hat man noch Rinse übrig kann man diese übrigens gut einfrieren, wenn man möchte kann man sie auch in Eiswürfeln einfrieren damit man sie besser dosieren kann.


Grundrezept:

Hier das einfache Grundrezept, das nach Belieben erweitert werden kann:

1EL Reetha oder Sidr
1EL Amla
1EL Shikakai

Die Menge an Kräutern, die benötigt wird, kann man natürlich individuell anpassen, es kommt auch darauf an, ob ihr nur die Ansätze oder die gesamten Haare mit der Kräuterpaste behandeln wollt.

Die Einwirkzeit ist ebenfalls eine individuelle Sache, einige User lassen die Mischung nur als Rinse über die Ansätze laufen und massieren sie leicht ein und lassen kaum einwirken, andere lassen die Paste nur ca 2-3 Minuten einwirken und wieder andere lassen sie sogar für 30 Minuten unter einer Duschhaube auf ihrem Haar. Für den Anfang sind vermutlich 10 Minuten ein guter Ausgangspunkt.

Achtung! Saponine brennen ganz ganz fies in den Augen, deshalb die Kräuterpaste oder Rinse nicht in die Nähe der Augen oder in die Augen bringen! Das Brennen ist vergleichbar mit dem von Seife.

Rezepte für verschiedene Haartypen

Die Rezepte für verschiedene Haartypen von verschiedenen Forenmitgliedern findet ihr im weiteren Verlaufs des Threads.
Am Ende dieses Posts findet ihr das (klickbare) Inhaltsverzeichnis mit den verlinkten Rezepten.

Wenn ihr zu den Rezepten beitragen wollt tut das bitte in folgender Form:


Überschrift: Foren-Nick – Haartyp – Besondere Probleme Haare/Kopfhaut

ein Beispiel: Logbrandur – 2aF-M – trockene Längen, empfindliche Kopfhaut mit Schuppenneigung

Dann postet ihr euer Rezept mit Mengenangabe, Zubereitungsart, eventuellen Sachen, die ihr dem Rezept außer Kräutern noch hinzufügt und der Einwirkzeit.
Beispiel im Spoiler:

Versteckt:Spoiler anzeigen
½-1 TL Sidr
½-1 TL Shikakai
1 TL Amla
1 TL Methi
1 TL Brahmi
1 TL Bringharaj

Ich vermische die Kräuter trocken in einem Messbecher und gieße sie dann mit kochendem Wasser auf, bis etwa ein Brei mit Sirup-Konsistenz entsteht, ich brauche meist knapp 150-200ml Wasser. Danach gebe ich den Brei in eine leere AO Shampooflasche, schüttele das Ganze gut durch und packe die Flasche zum Abkühlen in kaltes Wasser. Ich lasse das Ganze ca 10 min stehen, füge dann noch einen kleinen Spritzer Zitronensaft oder ein paar Tropfen Proteine hinzu, und gehe unter die Dusche. Die Mischung trage ich aus der Shampooflasche auf die nassen Haare Scheitel für Scheitel am Ansatz auf, massiere die Mischung kurz ein und gebe die restliche Mischung in die Längen. Die Längen werden nach ca 30 sec. Ausgespült, der Ansatz nach ca 3-5 Minuten, je nachdem wie fettig die Haare sind. Beim Ausspülen die Haare etwas massieren und bewegen, damit keine Krümel im Haar verbleiben.


Inhaltsverzeichnis Rezepte


Logbrandur – 2aF-M – trockene Längen, empfindliche Kopfhaut mit Schuppenneigung
Blondfee - 1a/b M - blondes Haar, eher fettige, zu Schuppen neigende Kopfhaut
Henrike - 2a F/m trockene Kopfhaut und zu Juck neigende KH bei zu langem Waschabstand


sabine33- Conditioner für empfindliche Haare

_________________
Mein PP ~ Kräuterwäsche FAQ
2a F-Mii, nach erneutem Rückschnitt ca. 5cm bis BCL


Zuletzt geändert von Logbrandur am 29.06.2016, 13:30, insgesamt 9-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 26.06.2016, 16:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.02.2012, 19:06
Beiträge: 4140
Wohnort: Bei Stuttgart
3. FAQ

Ist das Ganze nicht ein riesiger Aufwand?

*Natürlich ist die Kräuterwäsche nicht ganz so stressfrei wie eine Shampoowäsche.
*Andererseits hält sich der Aufwand je nachdem wie man die Wäsche handhabt auch wieder in Grenzen.
*Die Paste oder Rinse lässt sich auch schon einen Tag vorher ansetzen, das heißt auch unter Zeitdruck kann man mit Kräutern waschen.

Was spricht überhaupt für die Kräuterwäsche?
*Sie ist relativ umweltfreundlich (wenn man die Kräuterpaste nicht gerade in einen Fischteich gibt, Saponine sind giftig für Fische)
*Man hat nicht ständig leere Shampooflaschen rumliegen
*Die Haare werden griffiger und weicher als mit Shampoo
*Die Haare glänzen mehr und haben mehr Volumen
* Die Kräuterwäsche kann waschen, pflegen oder sogar beides zusammen, je nach Mischung.
*Mit etwas probieren kannst du eine Kompaktanwendung für dich finden die weitere Pflege überflüssig macht oder stark reduziert
*Das eigene Rezept lässt sich bei verändertem Bedürfnis selbst anpassen

Was spricht gegen die Kräuterwäsche?

*Es ist etwas mehr Aufwand als eine Shampoowäsche,
*Man muss öfter die Dusche/Badewanne putzen, da sich die Kräuterkrümel darin anlagern
*Man muss sich die ganzen Kräuter erst mal besorgen und die Erstanschaffung geht natürlich mehr ins Geld als eine Flasche Shampoo.

Wo kann ich die Kräuter kaufen?

*Die Kräuter gibt es selten komplett vor Ort zu kaufen, wenn dann vermutlich in indischen/türkischen Läden
*Die Kräuter gibt es online bei Amazon, bei Aromazone, bei Dragonspice, Henna und mehr, …
*Die meiste Auswahl und das beste Preis-Leistungsverhältnis hat wohl momentan (Juni 2016) Aromazone, allerdings ist das eine französische Seite. Dort zu bestellen ist kein großes Problem da die Seite eine super Suchmaschine besitzt, in der man einfach die indischen Namen der Kräuter eingeben kann. Momentan kostet der Versand nach Deutschland 7,90€.

Wie soll ich die Kräuter aufbewahren?
*Die Kräuter kommen meistens in Plastikbeuteln, manchmal wiederverschließbaren Plastikbeuteln. Diese Plastikbeutel gehen meist nach einiger Zeit nicht mehr richtig zu, daher empfehlen sich zur Lagerung Dosen oder Gläser (Achtung beim Umfüllen: die Kräuter stauben stark und reizen dabei die Atemwege!)
*Die Kräuter sollten am besten lichtgeschützt und trocken gelagert werden

Wie viele Anwendungen bekommt man aus einer Packung Kräuter?
*Das lässt sich pauschal nicht beantworten, da es auf die Packungsgröße, das Rezept und die Waschfrequenz ankommt.

Der Kräuteransatz ist mir zu dünnflüssig, er rinnt zu schnell von meinem Kopf, was soll ich tun?

*Entweder mit weniger Wasser ansetzen oder Methi oder Sidr hinzufügen (Sidr dann ggf. als Reetha Ersatz). Methi und Sidr wirken gelierend, das macht die Paste leichter aufzutragen.

Meine Haare riechen stark nach den Kräutern, das stört mich. Wie werde ich diesen Geruch los?
*Der Geruch nach Kräutern ist recht penetrant. Man kann versuchen diesen mit Orangenschalen, Hibiskusblüte oder Rosenblütenblättern in der Mischung zu maskieren, ansonsten tut es allerdings auch ein guter Spritzer Parfüm (Achtung: erst nach dem Abkühlen der Mischung).
*Wer viel Methi in seiner Mischung hat sollte sich überlegen das zu reduzieren, Methi riecht sehr penetrant wie Brühwürfel
*Ganz los wird man den Geruch leider nie, Conditioner hinterher kann manchmal bezüglich Geruch etwas bringen

Kann ich den Kräutern noch andere Sachen wie zB. Öl, Aloe Vera Gel usw. zusetzen?
*Es ist kein Problem der Mischung auch andere Dinge wie zB Öl, Aloe Vera Gel etc. zuzusetzen
* Man sollte allerdings darauf achten, dass das, was man zusetzt, auch den pH-Wert und die Temperatur der individuellen Mischung verträgt.

Können die Kräuter eine Ölkur auswaschen?
Ja, die Kräuter können auch eine Ölkur auswaschen, allerdings muss man dafür eventuell die Einwirkungszeit verlängern oder die Ölmenge anpassen.

Nach der Kräuterwäsche fühlen sich die nassen Haare ölig/seltsam an, was soll ich tun?
*Bei einigen Usern ist dieses seltsame ölige Gefühl auf den nassen Haaren nach der Kräuterwäsche normal, normalisiert sich aber sobald die Haare getrocknet sind. Probier also am besten einmal aus, wie die Haare sich im trockenen Zustand anfühlen
*Falls die Haare im trockenen Zustand immer noch ölig/seltsam sind dann könnte es an einer Verbindung aus Kalk und Sebum liegen, diese wird man mit mehr Säure (Amla, Zitrone, Zitronensäure) wieder los
*Eventuell wurde deine Ölkur nicht richtig ausgewaschen und das Rezept oder die Ölmenge müssen variiert werden

Die Kräuter waschen nicht effizient genug
*Erhöhe den Anteil an waschaktiven Substanzen wie Reetha, Shikakai und Sidr
*Lasse deine Kräuterpaste oder Rinse länger ziehen, so lösen sich mehr Saponine
*Erhöhe die Einwirkzeit
*Reduziere eventuell die Ölmenge in deiner Pre-Wash Ölkur

Die Kräuter trocknen meine Haare aus, wie kann ich das verhindern?
*Reduziere den Anteil der waschaktiven Kräuter in deiner Mischung.
*Solltest du Reetha in der Mischung benutzen trage dich mit dem Gedanken dies durch ein weniger stark entfettendes Kraut zu ersetzen
*Benutze die Mischung gegebenenfalls nur auf dem Ansatz und/oder reduziere die Einwirkzeit
*Gib ein paar Tropfen Öl oder Aloe Vera mit in die Mischung
*gib feuchtigkeitsspendende Kräuter wie Mulethi, Marshmallow oder Methi dazu

Hilfe! Meine Haare haben einen Grünstich/Braunstich/Rotstich bekommen, was soll ich tun?
*Wenn du helle Haare hast können einige Kräuter leider deine Haarfarbe verändern.
*Informiere dich welche Kräuter in deiner Mischung diese Eigenschaft haben und ersetze diese oder verringere die Einwirkzeit

Ich bekomme von der Kräuterwäsche wachsige/klebrige Stellen im Haar, was kann ich tun?
*Vermutlich hast du nicht genug Säure in deiner Mischung und es bildet sich ein klebriges Gebilde aus Sebum und Kalk aus dem Wasser.
*Versuche deiner Mischung durch Hinzufügen von Amla oder Zitrone (/Zitronensaft) mehr Säure zu verpassen

Mir rieseln ständig Brösel von den Kräutern aus den Haaren, wie lässt sich das vermeiden?
*Vermutlich hast du nicht so fein gemahlene Kräuter erwischt, dies lässt sich eventuell durch einen Wechsel der Bezugsquelle vermeiden
*Versuche die Kräuterpaste mit einem Stabmixer zu bearbeiten, um die Klümpchen und größeren Stücke loszuwerden
*Ansonsten kannst du die Paste auch etwas flüssiger machen und in eine Flasche mit engem Auslass geben, sodass die groben Stücke in der Flasche verbleiben
*Eine andere Alternative ist eine Kräuterrinse herzustellen und mit dieser zu waschen, da sind gar keine Stückchen enthalten

Zieht die Kräuterwäsche viel Farbe?
*Das ist leider sehr unterschiedlich. Einige Forenuser berichten, dass Indigo und Katam von Rezepten, die Amla enthalten, gezogen wird, bei anderen macht die Kräuterwäsche gar nichts aus.
*Generell gilt wohl wie immer, dass Katam und Indigo sich eher auswaschen als Henna.
*Sidr kann Katam und Indigo in den Haaren fixieren.

Falls die Kräuterwäsche für die Haare nicht geklappt hat für was kann ich die Kräuter noch benutzen?
*Diverse Leute im Thread haben die Kräuter als Haarkur oder Gesichts/Hautreinigungsmittel umfunktioniert oder einen Ölauszug damit gemacht

_________________
Mein PP ~ Kräuterwäsche FAQ
2a F-Mii, nach erneutem Rückschnitt ca. 5cm bis BCL


Zuletzt geändert von Logbrandur am 27.06.2016, 15:15, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 26.06.2016, 16:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.02.2012, 19:06
Beiträge: 4140
Wohnort: Bei Stuttgart
4. Tabelle mit den Kräutern und ihrer jeweiligen Wirkung

Die Informationen über die Kräuter in diesem Kapitel sind Robyns Zusammenfassung entnommen, die sich beim Zusammentragen der Informationen viel Mühe gegeben hat. Vielen Dank dafür! Aufgrund dessen, dass die Tabelle sehr groß und damit auch leicht unübersichtlich ist ist sie hier in den Spoiler gesetzt.

In Robyns Dokument sieht die Tabelle schöner aus als hier, man ist durch die Forensoftware etwas eingeschränkt was die Tabellenformatierung angeht.

Die Verwendungsarten (Öl, Paste, Rinse) werden im zweiten Kapitel erklärt!

Versteckt:Spoiler anzeigen

Übersicht über die Kräuter
NameHaarKopfhautExtra InfoAls
Amla (indische Stachelbeere)pflegend, regenerierend, Glanz , mehr Halt & Sprungkraftstärkt Haarwurzeln, für Haarwuchs, bei Schuppen und KH Jucken, kühlend, beruhigend, entzündungshemmendsehr viel Vit. C , sauer,gut als saure Rinse, gegen Kalkseife, entfernt „product build-up“, antiviral, antibakteriellÖl, Paste, Rinse
Arnika Blütebei fettendem Haaranregend (Blutkreislauf)moderat anwenden, vorher testen da es die Haut irritieren kann, Rinse: mit kochendem Wasser übergießen, 1h ziehen lassenRinse
Beinwell/ Schwarzwurzbei trockenem Haar, feuchtigkeitsspendend, detangler, für seidenweiches Haarbei trockener KH, beruhigt, hilft Hautzellen zu , regenerierenPaste, Rinse
Bhringarajpflegend, stärkend, für Dichte & Volumen, für geschädigtes Haar, für gefärbtes Haar, bei verfrühtem Ergrauen, besonders für dunkles Haarfür Haarwachstum, für empfindliche KH, beruhigend, bei Haarausfall, gegen Schuppenentzündungshemmend, kann Haare evtl verdunkelnÖl, Paste, Rinse
BirkenblätterGlanz, Weichheitbei Haarausfallevtl. nicht für blondes Haar,als Rinse ca 15 min ziehen lassenÖl, Paste, Rinse
Brahmisanft reinigend, stärkend, für Volumen & Dichte, Glanz, bei verfrühtem Ergrauen, für alle Haartypen, besonders für feines Haarbei Haarausfall, gegen Schuppen , beruhigend, stärkt Haarwurzelnentzündungshemmend, AntioxidansÖl, Paste, Rinse
Brennnesselleicht pflegend, Weichheit,Glanz,für mattes, glanzloses Haar, stärkendberuhigend, nährend, gegen Schuppen, reguliert SebumproduktionÖl, Paste, Rinse
Cassiapflegend, verstärkt Haarstrukturfür fettende KH, reduziert Sebumproduktion, bei Schuppen, beruhigendkann Haare strohig machen, gold-gelber Schimmer bei hellen HaarenPaste, Rinse
CurryblätterGlanz, bei verfrühtem Ergrauen, stärkt dünnes Haar, unterstützt natürliche Strukturerneuert KH, unterstützt Haarfollikel, stärkt Haarwurzeln, für Haarwachstum bei HaarausfallAntioxidans, Pflanzenproteine, Beta-CarotinÖl, Paste, Rinse
Hibiskusblütepflegend, feuchtigkeitsspendend, stärkend, detangling, Glanz, Volumen, beugt Spliss vor, evtl Rotschimmer bei hellen Haarenberuhigend, für Haarwachstum, gegen graue Haare, bei Haarausfall, gegen SchuppenAntioxidans, entzündungshemmend, zusammen mit Henna verstärkt es RotschimmerÖl, Paste, Rinse
Johanniskrautblütenberuhigend, für trockene, entzündete KHwenn möglich frisch! Bessere Wirkung im Ölauszug, entzündungshemmendÖl, Rinse
Kachur Sugandhi Wurzel (Thai Ingwer)leicht rinigend, stärkend, verdichtend, Glanz für feines, weiches, geschädigtes, poröses Haarberuhigend, stärkend und stimulierend, für Haarwachstum, gegen Schuppen, bei Funktionsstörungen der KH, bei Haarausfallsüßer Gewürzgeruch, kann allein als mildes Shampoo verwendet werden, gegen Läuse, antifungal, entzündungshemmend, antibakteriell, AntioxidansÖl, Paste, Rinse
Kalpi Toneleicht pflegend, Glanzfür Haarwachstum, beugt natürlichem Haarausfall vorÖl, Paste, Rinse
KamillenblütenGlanz, hellt helle Haare aufAnwendung zusammen mit Zitronensaft für AufhellwirkungRinse
Kartoffelnfeuchtigkeitsspendend, bei verfrühtem Ergrauen, bei sprödem, brüchigem Haarfür Haarwachstumreich an Vitaminen und MineralienSaft in Paste, Rinse
Kapoor Kachli Root (Wilder Ingwer)sanft reinigend, stärkend, verdichtend, seidenweich, detangling, glättend, Glanzstimuliert die KH, für Haarwachstum, bei Haarausfall, gegen Schuppenalkalisch, Antioxidans, antifungal, gegen LäuseÖl, Paste, Rinse
Katzenminzepflegend, stärkend, schützt vor Spliss, GlanzRinse
Klettenwurzel (Burdock Root)stärkt Haarwachstum, bei Haarausfall, gegen Schuppenantibakteriell, antimikrobiel, entzündungshemmendÖl, Paste, Rinse
Knoblauchbei Haarausfall, bei KH Pilzen, stimulierend, für Haarwachstumantifungal
Lavendelblütenberuhigend, normalisiert fettige und trockene KH, hilft Haarfollikeln, für empfindliche KHantimikrobiell, entzündungshemmend
Lindenblüte (Lime Blossom)für trockenes, sprödes HaarRinse: für 30 min kochen lassenÖl, Paste, Rinse
Lorbeer (Laurel)beruhigendantibakteriellPaste, Rinse
Marshmallow Wurzel (Eibisch)pflegend, für trockenes Haar, detangling, Glanzpflegt trockene, empflindliche KH, stärkt Haarwurzeln, für Haarwachstumreich an PflanzenproteinÖl, Paste, Rinse
Methi (Bockshornklee, Fenugrec)leicht reinigend, stärkend, Volumen, feuchtigkeitsspendendfür Haarwachstum, stärkt Haarwurzeln, stimulierend, bei Haarausfall, gegen Schuppenleichtes Protein, macht Pasten zu Gels (erleichtert das Auftragen), riecht sehr würzigÖl, Paste, Rinse
Mulethi (Süßholzwurzel)tGlanz,Volumen, für alle Haartypen aber besonders Locken und feines Haarbei trockener KH, feuchtigkeitsspendend, stärkt Haarwurzeln, bei Sporiasis, Ekzemen, bei Haarausfallentzündungshemmend, schmerzlinderndÖl, Paste, Rinse
MuskatGlanznur prisenweise verwenden
Nagarmotha (Nussgraswurzel)leicht reinigend, Glanz, für fettiges, dünnes, glanzloses Haar, bei erfrühtem Ergrauenberuhigt fettende KH, reguliert Sebumproduktion, stimulierend, für Haarwachstum, bei Haarausfall, gegen Schuppen, beruhigt juckende KHholzig-würziger GeruchÖl, Paste, Rinse
Neembei fettender KH, gegen Schuppen, bei Infektionen, für HaarwachstumantibakteriellÖl, Paste, Rinse
Orangenschaleleicht pflegend, detangling, Volumen, Glanz, für dickes, mattes, widerspenstiges Haaranregend (Blutkreislauf)kann zur Parfümierung der Mischung verwendet werdenÖl, Paste, Rinse
Petersiliestark feuchtigkeitsspendend, glättend, Glanz, bei Haarbruch und Splissberuhigend, gegen SchuppenÖl, Paste, Rinse
PfefferminzebelebendÖl, Paste, Rinse
Pfingstroseberuhigt, bei gereizter, juckender KH, gegen Schuppen, gegen HaarausfallentzündungshemmendÖl, Paste, Rinse
Reetha (Aritha, Waschnuss)stark reinigend, Griffigkeit, Glanznicht zu lange einwirken lassen, entfettet starkÖl, Paste, Rinse
RingelblumeRinse verstärkt rote und kastanienrote Töneberuhigend, bei trockener und gereizter KHÖlauszug wirksamer auf KHÖl, Paste, Rinse
Rosenblütenblätterfür trockenes, sprödes Haar, Glanzkann zur Parfümierung der Mischung verwendet werden, Rinse: in kochendem Wasser ziehen lassenÖl, Paste, Rinse
Rosmarinbei fettendem Haarbei fettender KH, gegen Schuppen, bei HaarausfallRinse: in kochendem Wasser ca 30 min ziehen lassen, dann einmassierenÖl, Paste, Rinse
SalbeiberuhigendantibakteriellÖl, Paste, Rinse
Shikakaileicht rinigend, stark pflegend, stärkend, detangling, Glanzfür Haarwuchs, gegen Schuppen, bei Haarausfallmilder als Reetha, kann aber Haare und KH austrocknenÖl, Paste, Rinse
Sidr (Syrischer Christusdorn)reinigend, für weiche Haare, für alle Haartypen, bei feinem Haar oft problematischBei KH Jucken, bei gereizter KH, gegen Schuppensanfter reinigend als Reetha, alkalisch (braucht etwas saures als Gegensatz, damit die Haare nicht so aufgerauht werden), gelierend, fixiert KatamPaste, Rinse
Thymianstimuliert Haarfollikel, beruhigt trockene und irritierte KHAntioxidansÖl, Paste, Rinse
Tulsi (Indisches Basilikum)leicht reinigend, für alle Haartypen, besonders für schnell fettendes Haar, bei mattem Haarstärkt Haarwurzeln, gegen Schuppen, bei KH Jucken, pflegt und beruhigt, gegen Haarausfall, feuchtigkeitsspendendantibakteriell, antifungal, Antioxidans, antiviral, entzündungshemmendÖl, Paste, Rinse
Weissdornblüte (Hawthorn)für trocknenes und fettiges Haarnormalisiert die KH-Funktion, für trockene KH, gegen SchuppenRinse: kochendes Wasser über 1 EL, ziehen lassenRinse
Zitronebei fettigem Haar, Glanzgegen Schuppen, für Haarwuchs, stimulierendVitamine und Säure, für saure RinsenPaste, Spülung
Zitronenmelissefür trockenes, sprödes HaarRinse: kochendes Wasser über 2 EL, ziehen lassenÖl, Paste, Rinse
Zwiebelfür HaarwuchsSulphur (Schwefel) besonders hilfreichSaft auf KH, Paste, Rinse

_________________
Mein PP ~ Kräuterwäsche FAQ
2a F-Mii, nach erneutem Rückschnitt ca. 5cm bis BCL


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 26.06.2016, 16:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.02.2012, 19:06
Beiträge: 4140
Wohnort: Bei Stuttgart
Nachdem der informative Teil abgeschlossen ist ist die Rezepterunde eröffnet. Bitte haltet euch daran, dass Diskussionen im Diskussionsthread geführt werden und an das in Punkt 3 angegebene Format, es macht das Verlinken und Vergleichen der Rezepte für alle einfacher. Danke!


Hier mein eigenes Rezept:

Logbrandur – 2aF-M – trockene Längen, empfindliche Kopfhaut mit Schuppenneigung

½-1 TL Sidr
½-1 TL Shikakai
1 TL Amla
1 TL Methi
1 TL Brahmi
1 TL Bringharaj
½-1 TL Kapoor Kachli


Ich vermische die Kräuter trocken in einem Messbecher und gieße sie dann mit kochendem Wasser auf, bis etwa ein Brei mit Sirup-Konsistenz entsteht, ich brauche meist knapp 150-200ml Wasser. Danach gebe ich den Brei in eine leere AO Shampooflasche, schüttele das Ganze gut durch und packe die Flasche zum Abkühlen in kaltes Wasser. Ich lasse das Ganze ca 10 min stehen, füge dann noch einen kleinen Spritzer Zitronensaft oder ein paar Tropfen Proteine hinzu, und gehe unter die Dusche. Die Mischung trage ich aus der Shampooflasche auf die nassen Haare Scheitel für Scheitel am Ansatz auf, massiere die Mischung kurz ein und gebe die restliche Mischung in die Längen. Die Längen werden nach ca 30 sec. Ausgespült, der Ansatz nach ca 3-5 Minuten, je nachdem wie fettig die Haare sind. Beim Ausspülen die Haare etwas massieren und bewegen, damit keine Krümel im Haar verbleiben.

Als Ergänzung hier noch mein Kräuterrinse Rezept (mit Waschwirkung) - weniger Sauerei in der Dusche

2 TL meiner 1:2:2 Amla: Shikakai: Sidr - Mischung
1 TL Brahmi
1 TL Bringharaj
1 TL Kapoor Kachli
½ TL Methi
½-1 TL Zitronensaft (kann man auch weglassen wenn man dafür Amla erhöht)

Ich fülle die Kräuter in einen Feinstrumpf, verknote diesen, packe ihn in einen 1l Messbecher und übergieße ihn mit ca 800 ml kochendem Wasser. Das Ganze mindestens eine Stunde, besser über Nacht, ziehen lassen. Dann fülle ich das in meine leeren AO Shampooflaschen, das heißt ich habe nachher zwei volle Flaschen.

Beim Haarewaschen erst die Haare nass machen, dann mit Hilfe der Shampooflasche (oder Applikatorflasche) die Mischung sorgfältig auf den Ansätzen durchlaufen lassen, etwas einmassieren. Nicht ausspülen, sondern etwas einwirken lassen - ich kümmere mich solange um den Rest, den ich so in der Dusche mache. Dann die zweite Flasche auftragen, dabei kann man auch ein bisschen in die Längen laufen lassen. Dabei wieder die Kopfhaut gut massieren bzw gut verteilen.
Danach ordentlich ausspülen.

Vorteil dieser Variante ist dass die Waschwirkung etwas milder ist und dass die Sauerei in der Dusche ausbleibt. Nachteil: man muss es etwas früher ansetzen.

_________________
Mein PP ~ Kräuterwäsche FAQ
2a F-Mii, nach erneutem Rückschnitt ca. 5cm bis BCL


Zuletzt geändert von Logbrandur am 08.07.2016, 16:57, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 27.06.2016, 10:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.09.2013, 10:17
Beiträge: 4459
Wohnort: Da wo der Löcherkäse herkommt
Blondfee - 1a/b M - blondes Haar, eher fettige, zu Schuppen neigende Kopfhaut

1 gestri. EL Shikakai
1 gestri. EL Reetha
1 gestri. EL Sidr (lasse ich manchmal weg)

nach Belieben je ein weiterer EL:
Neem (super für die Kopfhaut)
Tulsi (gibt Glanz und ruhige Kopfhaut)
Bringaraj (kann Haare dunkler machen, beruhigt meine Kopfhaut aber super)
Brahmi
Multani Mitti
Kachur Sugandhi
Kapoor Kachli
...

Welche Kräuterzusätze von den genannten ich nehme, macht bei mir nicht den riesen Unterschied, daher wechsle ich munter durch. Ich glaube, dass meine Haare die Abwechslung mögen :) Meistens aber Neem und Tulsi. Amla verwende ich kaum mehr, da ich dort den Eindruck hatte, dass meine Haare definitiv dunkler werden! Bei Bringaraj und Brami habe ich den Eindruck bisher nicht.

Ich wende das Ganze als Paste an, also wie beschrieben, nur dass ich es mit heissem statt kochendem Wasser übergiesse und über Nacht ziehen lasse. Mit kochendem Wasser wird bei mir die Waschwirkung zu stark. Ich mag die Paste ziemlich flüssig, wie Kartoffelsuppe und gerne genug davon, damit ich wirklich alles erwische! Am Ende entsteht meistens so ca. 250ml Brei. Das Ganze nehme ich im Messbecher in die Dusche, klatsche/giesse es mir auf die nasse Kopfhaut und drücke die Paste in die Haare ein bis auf die Kopfhaut. So wird auch bei meinen eher dicken Haaren alles sauber. Dann nehme ich die Längen auf beiden Seiten nach vorne, spüle sie ab Ohrhöhe aus und gebe Condi darauf. Condilängen und Kräuteransätze lasse ich zwischen 3 und 5 Minuten einwirken und spüle dann alles aus. So habe ich keine Probleme mit trockenen oder abgedunkelten Längen, die Haare glänzen wie Bolle und sind locker und leicht <3

_________________
1a/b M ZU 10 cm
94 cm ☆ Taille 80cm (x) ☆ Hüfte 86cm (x) ☆ Steiss 95cm (x) ☆ Meter (x und Rückschnitt)
PP: Kantenpflege am Laufmeter!
Even if I try to win the fight, My heart would overrule my mind, And I'm not strong enough to stay away


Zuletzt geändert von Blondfee am 27.06.2016, 10:57, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 27.06.2016, 10:53 
Offline
gesperrt
Benutzeravatar

Registriert: 29.06.2014, 21:25
Beiträge: 3412
Wohnort: NDS
Henrike - 2a F/m trockene Kopfhaut und zu Juck neigende KH bei zu langem Waschabstand

1 TL Shikakai
1 TL Amla
halber TL gemahlene Bockshornkleesamen
1 TL Lotuspulver
halber TL Multani Mitti(Fullers Earth)

manchmal auch noch 1 TL Neem

Daraus mache ich eine etwa Shampoo dicke Lotion, die kommt nur auf die trockene Kopfhaut und bleibt ca 20 Minuten bis eine Stunde drauf.
Meine Kopfhaut öle ich eine Stunde vorm Waschen mit einem Jojoba Kräuter Mazerat(Weidenrinde, Efeu, Calendula, Rose, Amla ganz, Malve, Salbei, Eibischwurzel, Klette, Brombeerblätter, Gänseblümchen)

Nachdem auswaschen mache ich eine Kräuterrinse(wechselnd, Calendula ist aber immer drin) mit ca 5-6 Tropfen Jojobaöl.

Bin mit meiner Mischung sehr zufrieden, keine trockenen Haare und Kopfhaut mehr.
Meinen Waschrhythmus von einmal die Woche kann ich locker einhalten.

_________________
2aMii - Hüfte - Dunkelblutrot
Jeg tror på alle Aser og Vaner - Og alt hvad opstod Af Ymers krop.
At sjæl mig blev skænket Af sønner af Bor - Og liv sig rejser Af Ragnarok.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 29.06.2016, 09:51 
Offline

Registriert: 10.02.2015, 17:26
Beiträge: 765
Hey,

ich habe hier ein Rezept zusammengestellt, für Leute, die nicht mit indischen Kräutern ausschließlich waschen wollen, stattdessen eine Vorwäsche mit Seife, oder Shampoo bevorzugen, und einen Condi wollen, der nicht alle möglich industriell gefertigten Substanzen wie Silis und Consorten enthält. Die indischen Kräuter werden warm als Rinse aufgetragen und anschließend wieder ausgewaschen, alles ohne Reibung am Haar, die Softvariante. Da macht es nichts aus, wenn einmal ein Pulverchen etwas gröber ist. Es ist ratsam, den Kräutern in der Badewanne, Duschwanne keine Zeit zu geben. Färbt eher dauerhaft auf weiß.

Indische Kräuterwäsche Variante soft:

Bhringhraj
Shikakai
Amla
1 Eßlöffel Aloe Veragel

Jeweils einen Kaffeelöffel der Kräuter, zumeist als Pulver, mehr oder weniger grob gemahlen erhältlich, in einen Baumwollfilter geben, mit 500ml heißem Wasser auffüllen, über Nacht ziehen lassen.

Das Aloegel zum Schluß reingeben. Kurz vor dem Auftrag langsam anwärmen und abfüllen, und zwar in einer Aplikatorflasche, denn Achtung, es brennt lange und heftig, wenn etwas in die Augen kommt. Einwirkzeit am Haar: eine halbe, bis dreiviertel Stunde.

Wenn die Ölkur deftig war, event. in Kombination mit LOC, dann 2 Löffel Shikakai.

Vorwäsche mit Schampoo oder Seife, je nachdem. Das Schampoo kann etwas verdünnt werden mit dem schon warmen Sud. Vorher und nachher das Schampoo immer gut durchschütteln. Damit wie gewohnt waschen.
Den Kräutersud als „Condiersatz“ auftragen, einzig das Shikakai hat Saponine. Bringrai wird auch bei Haarausfall, eventuell statt Minoxidil verwendet, da streiten sich jedoch die Geister, ob und wie durchgreifend es hilft, außerdem ist es gut zur Entgiftung der Leber. Amla riecht sehr fruchtig, es ist die Stachelbeere, macht die Haare sehr weich. Bei zuviel Shikakai gibt es einen Tag lang einen Strohkopf, was jedoch nicht gefährlich ist, sich nur unangenehm anfühlt, am nächsten Tag sind die Haare weich.

Effekt der Softvariante: zauberhafter Glanz. Lockige, fluffige durchfeuchtete Haare. Und alles ohne Chemie!
@ Blondinen: Vorsicht, denn Amla und Bhringraj lässt die Haare leicht nachdunkeln, was ich auch an der Badewanne festellen konnte.
Ölkur als Prewash über Nacht bei feinem, empfindlichem Haar ist unerläßlich, da die Kräuter, auch noch bei zusätzlicher vorheriger PHFfärbung das Haar austrocknen. Also als Prewash eine Ölkur mit Amlaöl, oder Öl der Wahl, event. wers mag, LOC empfehlenswert.

Jetzt, wo das Pulver besorgen?
Es gibt Asiashops. Oder direkt indische, ayurvedische Geschäfte. Ich nehme Produkte, welche preislich attraktiv sind, fein gemahlen und von der Menge her ansprechend. Bhringraj gestern gekauft im Ayurvedashop, 100g, einzeln verpackt, was sehr praktisch ist, um 3,50 Euronen. Von Khadi hatte ich einmal ein Shikakaipulver, das war sehr grob, und verhältnismäßig teuer. Die Verpackung, eine Aluminiumdose, ist jedoch ganz brauchbar, wenn wer das einmal will.

Edit: Das Bhringrai wirkt bei mir definitiv gegen Haarausfall. Nach der dritten Anwendung als Rinse habe ich im Sieb vielleicht drei Haare (!) und nach der Haarwäsche vielleicht 5.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Morelia


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de