Langhaarnetzwerk

Wir sagen "ja" zu langem Haar.
Aktuelle Zeit: 20.07.2017, 20:45

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 684 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5 ... 46  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 22.08.2008, 17:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 18.03.2007, 18:59
Beiträge: 1153
Wohnort: Marburg
Zum gummiartigen... ich hab letztens gummiartige haare gesehen :shock: meine liebe nachbarin sass da und spielte mit einem ausgefallenem haar. Das hat sich tatsaechlich verhalten, wie ein stueck gummiband. Hab dann zum vergleich eins von meinen ausgefallenen mal bisschen gezogen, das war nicht so gummiartig. Das ist nach kraeftigem ziehen irgendwann gerissen.
Kurz und gut, wenns gummiartig ist, merkt man das schon ;)


Mugili: Proteine von innen kann man zu sich nehmen durch fisch, fleisch, eier, milchprodukte, sojaprodukte und auch vollkorn und huelsenfruechte. Im internet findet man recht gute uebersichten, was welchen proteingehalt hat und mit was man am besten kombinieren kann, damit man das eiweiss am besten auf nehmen kann.

_________________
Chemieschwarz mit PHF-Ansatz , 65 cm (26.10.08 ), 1b-2c Mii/8 cm
blackhag: du bist kein freak du bist ein sterni
blackhag: das ist viel schlimmer *find*


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.08.2008, 11:00 
Jetzt habe ich auch mal ne Frage:

Was mache ich, wenn ich beides habe, also Protein- und Feuchtigkeitsmangel?

Meine Haare sind ja insgesamt schon ein paar Jahre alt. Die Spitzen wurden so ziemlich mit allem gequaelt, was schlecht fuer die Haare ist, vor allem die Dauerwelle merkt man recht deutlich. Ein Grossteil der Laengen wurde durch Intensivtoenung, Massen an scharfen Tensiden und Silikonenen "verschoent" und mein Ansatz ist geradezu jungfraeulich, verschont von Chemie und aeusserst vorsichtig mit guten Oelen und milden Tensiden behandelt worden.

Es wuerde mich wundern, wenn die Haarstruktur auf voller Laenge immer die gleiche ist ;)

Wie stelle ich also fest, wenn ich im oberen Bereich einen Feuchtigkeitsmangel habe, aber im unteren Bereich Proteinmangel (oder umgekehrt, oder in der Mitte was anderes, was auch immer)??

Ich habe meine Haare jetzt gerade mit Nivea, unverduennt gewaschen (ist das heftigste, was ich da habe) um alle Rueckstaende rauszukriegen. Sie sind jetzt feucht, lassen sich ueberhaupt gar nicht kaemmen und wenn ich ein einzelnes Haar ziehe, dehnt es sich und reisst dann.

Demnach haette ich naemlich beides :gruebel:

Oder ich hab was falsch gemacht.... Keine Ahnung. Jedenfalls weiss ich jetzt immernoch nicht, welche Pflege ich denn nun anwenden soll. Und ich kann mir wiegesagt nicht vorstellen, dass das oben und unten die gleiche sein soll.

Liebe Gruesse,
Denebi


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.08.2008, 11:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13.01.2008, 23:35
Beiträge: 559
Wohnort: Moers/Nijmegen
Denebi,
in den Originalartikeln steht dass es häufig sein kann dass man beides benötigt, und es wird auch davor gewarnt immer nur Proteinkuren zu machen wenn man zB Proteinmangel festgestellt hat, weil das Haar dann schneller an Feuchtigkeit verlieren kann.
Insofern würde ich an deiner Stelle einfach Proteinkuren und Feuchtigkeitspackungen abwechseln.
In einem Text steht zB der Vorschlag, nach einer Proteinkur noch einen feuchtigkeitsspendenden Conditioner zu verwenden. Falls das deinen Haaren zuviel ist, kannst du ja auch die Proteine im Leave-In zugeben und viel SMT's zB machen, oder viel Feuchtigkeit durch ein Leave-In zuführen und eher Proteinkuren machen. Da denke ich musst du einfach ein bisschen rumprobieren oder auf vorherige Erfahrungen zurückgreifen, was deinem Haar besser bekommt :)

Ich würde an deiner Stelle also immer nur die Längen behandeln und den Ansatz weitestgehend aussparen.

@Sirja: hm, ich fürchte ich hab mich nicht gut ausgedrückt :?
Also, erstmal hab ich den Artikel so verstanden dass zuwenig Eiweiß dazu führt dass die Haare kraftlos werden und keine Struktur haben, weil eben keine Eiweiß-bröckchen in den Lücken eingelagert werden.
Zuviel Protein führt dagegen dazu, dass die Haare zu steif und zu trocken werden, wodurch sie Belastungen nicht mehr gut standhalten und schnell abbrechen.
Ich denke auch, dass jedes Haar irgendwann reißt/bricht, wenn man zusehr dranzieht. Das mit dem dehnen ist denke ich genau so gemeint wie Sterni das beschrieben hat. Es geht auch darum dass das Haar dann in dem gedehnten Zustand bleibt anstatt wieder zurückzufedern.
Naja, so hab ichs verstanden :nixweiss: Hoffe ich konnte noch ein bisschen helfen
:?

_________________
Typ: zwischen 2c/3a/3b Miii
Länge 31.1.09: 88cm, Hüftlänge, stufig
Mein HaarTagebuch :)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.08.2008, 12:03 
@Soffl: Danke fuer die Hilfe :)
Ich hatte halt die Befuerchtung, dass ich mit dem was dem unterem Teil der Haare zugute kommt, dem oberen schade... oder so. Aber wenn man eh beides machen sollte und es "nur" darauf ankommt, die richtige Balance zu finden, bin ich beruhigt.

Ich wollte eh mal ein paar Sachen ausprobieren. Da werd ich wohl auch weiterhin nicht ums rumprobieren rumkommen.... Egal. Das macht ja auch Spass. Dauert nur ein bisschen (weil man ja nicht alles auf einmal probieren kann).

Ich denke, ich werd mich erstmal auf Feuchtigkeit konzentrieren, das scheint gerade im unteren Bereich ziemlich uebel zu sein. Proteine ins Leave-In ist ne gute Idee. Mal sehen, wie es damit dann wird.

An die Eikur trau ich mich noch nicht ran ;) (Aber ich mag eh keiner Eier fuer die Haare "verschwenden", da muesste ich sowieso eine Alternative nehmen.)

Wenn aber noch wer ne Moeglichkeit kennt, Haare stueckchenweise zu testen, waere ich dankbar fuer die Info :)

Liebe Gruesse,
Denebi


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.08.2008, 13:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10.01.2008, 15:50
Beiträge: 1158
Wohnort: Duisburg
Das ist ja interessant. Demzufolge habe ich in den Haarlängen einen leichten Proteinmangel, aber an sich kann ich wohl noch ganz zufrieden sein.

Gibt es eigentlich einen Zusammenhang zwischen helleren Haarlängen und Feuchtigkeits- oder Proteinmangel? Bei mir sind nämlich die Längen etwas heller als die oberen Haare, die haben aber auch noch Shampoo abbekommen ;-) Ich hatte bisher auf Feuchtigkeitsmangel getippt, das scheint nun aber eher ein Proteinmangel zu sein.

_________________
einsel
1c F ii (~7cm) - 61cm SSS - dunkelbraun+Henna


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.08.2008, 16:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10.08.2008, 14:02
Beiträge: 718
Wohnort: Hamburg
Heute war Waschtag und ich habe die Methode gleich mal ausprobiert. Meine Haare dehnen sich etwas und gehen in die Ausgangslänge zurück, haben also weder Feuchtigkeits- noch Proteinmangel. Demnach sind meine Haare genau so wie sie sein sollen! :D *freu*
Irgendwie ein ungewohntes Gefühl, wenn alles bereits gut ist und man nichts mehr "verbessern" muss... :naegel: :lupe:

lg Waldelbin

_________________
Haartyp: 2a M ii (ZU 8,5)
Farbe: dunkelbraun mit Silberlingen Bild
Länge: ~Taille
Ziele: ausgeglichene Kopfhaut, (Elben-)Frisuren lernen, längere Haare bei bester Gesundheit


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.08.2008, 19:46 
ich muss mich den Fragestellern auch mal anschliessen ...

sich leicht dehnt, wieder zur Originallänge zurückkehrt, nicht bricht --> Alles prima
sich gummi-artig, kraftlos anfühlt --> Protein-Mangel

ich hab noch kein wet-assesment gemacht, sondern nur an einem ausgefallenen haar bemerkt, dass ich es mehrere male wie ein gummiband etwas langziehen konnte und es sich dann wieder zusammengezogen hat .. fand ich total faszinierend, deswegen ist es mir aufgefallen .. (nach mehreren malen ist es dann nur noch gedehnt und gerissen - naja)

aber ich frag mich jetzt: ist das jetzt gummi-artig, also schlecht, oder ist das das gesunde leichte dehnen und zurückfedern also alles klasse?

*etwas unsicher*

aber ich probier das wet-assesment mal ... aber nicht heute, will heut panschen und so ...


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.08.2008, 19:52 
Offline
abgemeldet

Registriert: 14.10.2007, 15:22
Beiträge: 900
Wohnort: Schweiz
Ich hatte mal gummiartige Haare nach einer Home Dauerwelle auf blondiertem Haar. :oops:

Das lässt sich ziehen wie ein ausgelutschter Kaugummi und geht auch nachher nimmer in seine ursprüngliche Form zurück.

Erst nach ein paar Proteinbehandlungen wurde es irgendwann wieder besser, doch richtig gut wurde es erst wieder als es rausgewachsen war und abgeschnitten werden konnte.

Zum Glück kann ich da heute drüber herzhaft lachen auch wenn mir anodazumal ganz anders zumute war. :lol:

War auch glaube soweit ich mich erinnern kann meine letzte Dauerwelle überaupt.

Damals mit etwa 18 Jahren habe ich mir noch nicht soviele Gedanken zum Thema Haare gemacht, darum habe ich es recht gut verkraftet.

Heute hätte ich in der selben Situation wirklich Angst vor einer Herzattacke. :selbst_erschreck:

_________________
Haartyp:1cMii/ iii (10cm Zopfumfang)
Länge nach SSS:127cm ( gut mitte Oberschenkel)
Haarziel: Knielang mit möglichst starken Enden

"Die Schweine von heute sind die Schinken von morgen".


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 25.08.2008, 22:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 21.06.2008, 22:50
Beiträge: 337
Hilfe, meine Haare sind gummiartig :lol:
Ich hab ein nasses Haar an den Enden um meine Finger gewickelt und fest gepackt, damit es nicht rutscht... Und gezogen und gezogen. Es ging immer wieder in die Ausgangsposition zurück...
Ich habe mal gemessen, wie weit ich es dehnen konnte.. Unglaublich :shock: aus 5cm Haar wurden 10!!!!
Danach ist es allerdings nicht mehr ganz in die Ausgangsposition zurückgegangen... es blieb bei 6cm hängen. Faszinierend :shock: Weiter als zehn cm habe ich mich nicht getraut zu ziehen... das Haar tat mir dann doch leid :roll:
Ich glaube, ich brauche Proteine :lol: Kein Wunder, dass Joghurtkuren so ein Wundermittel bei mir waren, aber Öl es einfach nicht gebracht hat :D
Jetzt weiß ich endlich, was meinen Haaren fehlt, danke!!!
Ich bin immer noch ob meiner Gummihaare geschockt... hätte ich nicht nachgemessen, hätte ich es auch garantiert nicht geglaubt!! :shock:

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.08.2008, 12:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 19.02.2008, 11:40
Beiträge: 1056
Wohnort: Niedersachsen am Heide-Südrand
Bild
Uii, Soffl, eine ganz tolle Wiedergabe und Zusammenfassung der ganzen verwirrenden Infos zu diesem Thema, ich sehe den Fred jetzt erst! Werde heute abend mal eins meiner Haare direkt nach der Natronwäsche testen.

_________________
Bild Bild2aMii - 74 cm - chem. braun


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.08.2008, 14:37 
ich glaub so langsam auch miene Haare haben Proteinmangel, wenn ich das so lese @ luzie so ähnlich sind meine auch ...

gut dass ich demnächst weizenprotein aus dem WP da hab, und mir mal probeweise ins shampoo geben kann .. :)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.08.2008, 16:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 29.03.2007, 14:28
Beiträge: 4501
Ach, dieser Artikel ist bestimmt Gold wert. Demzufolge habe ich Feuchtigkeitsmangel durch zuviel Protein. Gut, ich steuer nun gegen!

Wo aber auch überall Protein drin ist, in fast jeder Haarspülung...

Vielen Dank fürs Ãœbersetzen von mir nochmal.

_________________
Bild Tippfehler urinieren mein Leben...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.08.2008, 21:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 19.02.2008, 11:40
Beiträge: 1056
Wohnort: Niedersachsen am Heide-Südrand
Hab's eben getestet, direkt nach der Natronwäsche: Meine Haare dehnen sich etwas und gehen dann in den Ausgangszustand zurück. Das ist ja soweit ok, oder?

Aber: Was ist denn "brechen"? Das erste, an dem ich den Test gemacht habe, hat sich etwas gedehnt und ist dann abgerissen. Ist das "abgebrochen"? Hin und wieder habe ich auch beim Auskämmen ein paar (3-4) kurze Haare im Becken liegen. So 2-3cm lang. Ist das normal oder habe ich ein Brechproblem?

Alle weiteren getesteten haben sich aber dann wie oben "zufrieden" verhalten. Sind ja auch erst max. 1,5 Jahre jung.

_________________
Bild Bild2aMii - 74 cm - chem. braun


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.08.2008, 21:29 
OT:

Zitat:
Ist das normal oder habe ich ein Brechproblem?

Ich weiß nciht, ich musste bei dem Wort / der Nachfrage automatisch an Eimer und Wischlappen denken ... ein Brechproblem .. cool. ^^

OT - Ende

@ Sommerfrost:
Shampoo selber mischen! Schau mal bei Ashiama (oder mir die letze Seite) ins PP ... da kannst du das Protein einfach weglassen ...


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.08.2008, 21:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 29.03.2007, 14:28
Beiträge: 4501
Könnte ich sogar machen, ich hab reine Coco Glucoside hier. Bisher hab ich mich noch nicht rangetraut, wegen dem Ph-Wert, aber ich hab ja Teststreifen. Warum eigentlich nicht?

_________________
Bild Tippfehler urinieren mein Leben...


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 684 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5 ... 46  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de