Langhaarnetzwerk

Wir sagen "ja" zu langem Haar.
Aktuelle Zeit: 10.12.2019, 09:18

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2028 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 ... 136  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 02.05.2012, 20:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.10.2011, 08:49
Beiträge: 2668
@ Frappucino, Danke! :D Was so ein Blümelein doch ausmacht, gell.

@Elli, halb so wild. Das passt schon. Ich bin jedenfalls sehr froh über deinen Zuspruch. Es hat gewirkt. :D
Also die mit offenen BSL Locken sah am Besten aus?! Das kann ich mir sehr gut vorstellen. Ich bin aber schon froh, wenn ich APL optisch erreicht hab. Dann habe ich halbwegs schon mal das Gefühl, ein Langhaar zu sein. Deshalb ist das quasi mein erstes wichtiges Etappenziel. :P

_________________
Mein Tagebuch: 3c Locken - ein Traum und Alptraum?!
Bild
Gemeinschaftsprojekt: Pflege von Afrokrausem Haar - Produkterfahrungslexikon


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 02.05.2012, 21:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 15.07.2011, 15:29
Beiträge: 314
Wohnort: Nuernberg
Ja, sah am besten aus, sehr beeindruckend und so schön definiert. Die glatthaarigen Damen hatten beide Dutts, hätt bestimmt nicht geglättet besser ausgesehen, aber ist wohl Geschmackssache. (ich mag glatte Haare übrigens auch, aber nicht an mir *g*)

Wenn du erstmal APL erreicht hast, wird sich vielleicht noch was an der Länge ändern? Wegen dem Gewicht vielleicht? Bzw. bei deiner Sprungkraft richtig merkbar bei BSL, man darf gespannt bleiben :) Etappenziele sind wichtig, APL war bei mir auch der Knackpunkt um sich etwas langhaariger zu fühlen.

_________________
3a/b F ii (~8cm)
SSS 70 cm
NHF mahagoni-/kastanienbraun
Ziel: Taille
Elli züchtet Babyhaare


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 02.05.2012, 23:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10.09.2008, 16:46
Beiträge: 4208
Wohnort: Niedersachsen
curlywurly hat geschrieben:
Also habe ich meinen 2 tagealten GT aufgefrischt mit Blumenspritze und Conditioner,


Ich finde es wirklich bemerkenswert, wie gut du deine Haare auffrischen kannst.
Bei meinen geht das gar nicht. Dabei verbrauche ich so viel Wasser, Pflege- und Stylingprodukte und Zeit, dass es einfacher ist, sie zu waschen.
Da bist du eindeutig im Vorteil :D

_________________
Meine Haare: 2cMii (5,5 cm), FTEs - Länge nicht feststellbar
Haarfärbeinfos
Haartypenbestimmung
Haartypenbilder


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 03.05.2012, 06:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.12.2011, 21:00
Beiträge: 279
Wohnort: Ruhrgebiet
Aaaah, Curly, ich guck zu selten hier rein!

*Nimmt sich einen Stuhl mit*

Ich persönlich mach auch öfter c/o und seitdem haben sich meine 3a Locken zu 3b gewandelt, immerhin.
Einmal die Woche muss ich aber noch mit Shampoo waschen, keine Ahnung, da sind Haare und Kopfhaut ganz eigen. Ich habe ne Zeit dafür Lush CurlyWurly benutzt, ich finde es auch gut aber ich gebe dir recht: Wer kommt auf die Idee in Lockenshampoo (wo sich eh alles verkettet) lose Kokosstückchen zu tun? Das ist völlig Banane...

Meine Cousine und ich schreiben jeden Tag, und sie hat so... mh, 3c ist zu wenig, ich würde schon sagen 4a und klagt mir auch täglich ihr Leid. Wobei sie quasi alles falsch macht (2x täglich mit Shampoo waschen, keine Kuren, kein LI und ich könnt noch viel auflisten) und dennoch ganz gute Haare hat... So unterschiedlich können Locken sein. :/

_________________
Neues Tagesbuch, ab Juli 2014: viewtopic.php?f=21&t=23871
Altes Tagesbuch, 2011 - Januar 2013: http://www.langhaarnetzwerk.de/phpBB2/v ... sc&start=0


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 03.05.2012, 09:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.10.2011, 08:49
Beiträge: 2668
@Elli, ich hatte deine Frage vergessen wegen Sommer und so. Ja, damit hab ich auch Probleme. Wenn es heiß ist, geht nur hochgesteckt, damit der Nacken als Wärmetauscher freiliegt. :lol: Ansonsten gilt raus aus der Sonne oder Hut/Seidenschal was auch immer. Ich habe da auch noch nicht die perfekte Lösung. Mütze und Co machen so sehr Frizz und mit so einem Tuch gefalle ich mir noch nicht so richtig. Da muss ich noch experimentieren.
Auch in der Sauna ist es schlimm, da mein Haar da ein bisschen wie Schaafwolle fungiert. :? Hitze egal woher sie kommt, ob von außen oder von mir (z. Bsp. beim Sport), staut sich in meinen Haaren ohne Ende. In der Sauna tu ich mir immer heimlich Eis auf den Kopf. Wenn's der Aufgussmacher mitkriegt, schimpft er mich nämlich sonst. Der weiß ja nicht, dass ich von diesem Eis kaum was spüre. Auch das Schmelzwasser kommt kaum durch, weil die Haare recht dick sind und der Abperleffekt kommt auch noch dazu.


@katzemyrdin, ja bei mir reicht es mit Feuchtigkeit und Condi in den Händen verrieben, über die Frisur zu streichen, um den Frizz zu bändigen. Ansonsten hält alles bombenfest. :D

@Therapiebedürftig, ja es gibt schon Unterschiede bezüglich der Empfindlichkeit von Locken. Meine muss ich wohl behandeln wie rohe Eier. Und das mach ich jetzt auch. :P
Viele haben das Gefühl, dass hin und wieder eine Shampoowäsche nötig ist. Das ist o.k. Da sollte man auch wirklich auf sein Gefühl hören. Aber wenn deine Locken jetzt mehr Sprungkraft haben, ist das auf alle Fälle ein Zeichen, dass es ihnen gut geht.
Für mich ist die Co-Wäsche fast zum Langzeitexperiment geworden. Ich möchte sehen, wie lange es dauert bis ich das Gefühl habe, es wäre mal ein Shampoo nötig. Aber nach über einem halben Jahr glaube ich fast, der Zeitpunkt wird nicht kommen.


Gestern hatte ich Haare gewaschen und mich für eine selbstgemixte Pre-wash-Kur entschieden. :dusch:
*ca. 25 ml Olivenöl
*5-10 ml Glycerin
*ca. 30 ml Haarkur (Ich hatte noch einen Rest Proteinhaarkur von Curly Hair Solutions.)
Diese Suppe habe ich mit einem Milchaufschäumer verrührt.
Ich weiß, viele mögen kein Glycerin, aber meine Haare lieben es.
Diese Haarkur habe ich auf das trockene Haar aufgetragen, da ich das Gefühl habe, so nehmen meine Haare mehr von den Pflegestoffen an. Dann kam Tüte, Turban, warm anfönen ect.
Ich weiß nicht mehr wie lange ich das drauf hatte. Hab in der Zwischenzeit zu Hause gearbeitet.
Wegen meinem Bubble Hair bin ich auch wieder auf Hygral fatigue gestoßen und habe deshalb soviel Öl genommen. Reines Öl auf trockenes Haar mag ich aber nicht so. Meine Haare nehmen das ganz schlecht an. Da müsste ich mit noch mehr Zeit und Wärme arbeiten. Aber mit Haarkur, in der etwas Wasser und Fettalkohol enthalten ist, tut sich mein Kraut leichter.
Ausgewaschen habe ich mit recht warmen bis heißen Wasser, damit das Ganze einen ähnlichen Effekt hat, wie beim Oilrinsing. Dann habe ich noch mit Conditioner und kaltem Wasser nachgewaschen.
Leave-In: Aussie Moist! Entwirrt habe ich diesmal nicht mit der Denman sondern mit den Fingern vorsichtig Strähne für Strähne. Ich wollte weniger geshrinke, auch wenn es nur 1 cm ist.
Die Kopfhaut behandle ich eigentlich immer extra. In meine Auftrageflasche tue ich:
*ca. 30 ml Wasser
*ca 25 ml AO Condi
*jeweils einen Schwapps Olivenöl mit Grapefruit, Khadi vitalisierendes Haaröl und Rhizinusöl
Damit wird die Kopfhaut schön einbalsamiert und massiert (sehr wichtig auch beim späteren Ausspülen). Dann bekommen erst die Haarlies ihre Pflege.

Fazit: Meine Haare fanden das alles toll. Sie waren wie immer, wenn sie gut gepflegt sind. Die sind nicht so wählerich sondern einfach nur dankbar über jede Pflege. Ich würde allerdings eh nicht dauernd mit Proteinkur pflegen. Ich wechsle automatisch immer ab und hab wahrscheinlich auch deshalb wenig Probleme mit zickigem Haar.

Vor der Wäsche habe ich versucht per Bild mein trockenes Stroh nach dem Öffnen des GT einzufangen. Ich weiß nicht, ob es gelungen ist. Leider gibt es ja keine Fühlbilder. :lol: Aber ich denke man sieht, dass die Haare teilweise keine Schwerkraft mehr kennen, denn sie stiebeln einfach zur Seite und nach hinten. Außerdem sind die Locken total zerstört/aufgelöst, kraus und frizzig. :oops:
Bild

_________________
Mein Tagebuch: 3c Locken - ein Traum und Alptraum?!
Bild
Gemeinschaftsprojekt: Pflege von Afrokrausem Haar - Produkterfahrungslexikon


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 03.05.2012, 10:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 21.07.2011, 18:09
Beiträge: 4322
Wohnort: Südhessen
Hallo curlywurly!

Ich lese hier ganz neugierig mit, obwohl ich keine Ahnung von Locken hab. Was du beschreibst, erinnert mich aber oft an die Haare meiner Mutter, die zwar sehr leicht nur gelockt sind (Struktur noch schwer zu schätzen, da so kurz), dafür aber umso drahtiger und widerspenstiger sind.

Es ist sehr interessant zu sehen und zu lesen, wie gut du deine Haare im Griff hast und sie kennst. Es ist eben an manchen Stellen oft anders, als man es so zu kennen glaubt. Von daher les ich hier so gern, wenn ich auch wenig beizutragen hab.

Will eigentlich nur sagen: Schöne Haare, tolles Projekt und interessante Texte! Bitte mehr ^^

_________________
Haare sind ab ;-)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 03.05.2012, 15:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.11.2011, 19:22
Beiträge: 42
Hi Curlywurly!! Deine Hare sehen super aus!!!

freut mich dass du eine Routine gefunden hast die für dich funktioniert :)

Ich habe das Kämen beispielsweise schon lange aufgegeben, macht die Haare anfälliger für Frizz finde ich...und ich hab trotz vorsichtigen Kämmens einfach zuviel unnötigen Haarbruch :/

Ich werd auf jeden Fall bei dir ab und an reinschauen, bin schon sehr gespannt was du noch alles entdecken wirst :)

GLG Ani

_________________
Sei stolz auf dein Afrohaar! <3 http://aniversum.wordpress.com


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 03.05.2012, 20:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.10.2011, 08:49
Beiträge: 2668
@Fortresca vielen lieben Dank! Du motivierst mich gerade total! :D Ãœbrigens selber tolle Haare. ;)

@Huhu Ani, jetzt können wir uns gegenseitig besuchen, gell. Mit dem Bürsten bin ich noch hin und her gerissen. Irgendwie taugt mir die Denman eher als meine Finger. Aber mit der Denman kringeln sie sich halt so sehr ein. :roll: Ich bin mir auch nicht so sicher was schonender sein soll. Darum wechsle ich ab. Die Bürste hat einfach den Vorteil, dass sie gründlicher ist.


Heute habe ich den second day genossen. Ich finde die Haare da schöner als direkt nach dem Waschen, da sie dann im Wetlook und ganz hart sind. Diesen "Gel Cast" lasse ich auch den ganzen Tag, denn so werden sie am zweiten Tag haltbarer.
Also habe ich heute noch mal schnell geknipst. Aber diesmal nicht direkt nach dem Auffrischen sondern später, als die Haare trocken waren und schon einiges mitgemacht hatten.

Bild 1: Mit Lichteinfall vom Fenster
Bild 2: Hauptsächlich Blitz

1. Bild 2. Bild

_________________
Mein Tagebuch: 3c Locken - ein Traum und Alptraum?!
Bild
Gemeinschaftsprojekt: Pflege von Afrokrausem Haar - Produkterfahrungslexikon


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 04.05.2012, 09:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.10.2011, 08:49
Beiträge: 2668
So, heute habe ich mich entschlossen noch einen 3. Tag mit offenen Haaren ranzuhängen, entgegen meiner Gewohnheit sie wegzupacken. Zur Zeit nerven sie mich nämllich nicht und ich schaffe es auch, die Finger aus den Haaren zu lassen. Ob da mein TB wirkt oder der Stress um mich rum, vermag ich nicht zu sagen. Naja, ich kennt das sicher alle. Eine Zeit lang scheint alles zu flutschen aber plötzlich geht fast alles schief. :roll:
Jedenfalls: Now I am rocking my curls! :P

Außerdem wollte ich eine Beobachtung nieder schreiben.
Ich brauche als Leave-In ja immer 2 handvoll Spülung für meine Haare - genau wie Teri. Am Anfang jedoch waren es sogar 3-4 Hände voll. Ich konnte nicht verstehen, wie Teri, die ja viel viel längeres Haar hat, mit nur "so wenig" Spülung auskommen kann.
Inzwischen konnte ich feststellen (nach 15 Monaten tightly curly), dass ich weniger brauche und mit den 2 Händen voll auskomme. Eigentlich aber immer noch recht viel, denn nun benutze ich so viel wie Teri, habe aber immer noch viel kürzere Haare. :gruebel:

Fazit: Meine Haare sind anscheinend jetzt schon etwas weniger trocken und porös. Also kann ich hoffen, dass sich das noch weiter bessert. Trocken und porös sind meine Haare sicher von Natur aus, aber man kann das durch die richtige Pflege minimieren. Das frühere shampoonieren hatte wohl den gegenteiligen Effekt und hat meine eh schon von Natur aus raue Schuppenschicht noch weiter aufgerauht, so dass die Locken extrem porös wurden.

_________________
Mein Tagebuch: 3c Locken - ein Traum und Alptraum?!
Bild
Gemeinschaftsprojekt: Pflege von Afrokrausem Haar - Produkterfahrungslexikon


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 04.05.2012, 12:55 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.11.2011, 19:22
Beiträge: 42
Ich habe dem Shampoo auch nun endgültig adieu gesagt. Ich verwende nur mehr Conditioner..und wenn ich ein Bedurfnis nach "Schaum" Habe verwende ich Naturseifen. Die enthalten von Nattur aus Öle und sind sehr mild zum Haar. Aber wie gesagt, das verwende ich eigentlich selten.

Jetzt wo es wieder wärmer ist, bekommen meine Haare konstant Condi und H20 ab. Ich verwende jetzt Olivenöl zum Versiegeln..meine Haare lieben es :)

wie kommst du eigentlich mit Ölen klar? Verwendest du sie in der Haarpflege??

_________________
Sei stolz auf dein Afrohaar! <3 http://aniversum.wordpress.com


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 04.05.2012, 16:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.10.2011, 08:49
Beiträge: 2668
Also, zuerst die Fotos vom heutigen *Lockenrocken* :D Am späten Nachmittag geblitztdingst. Immer noch ganz o.k., oder?

Bild Bild


@Aniversum, Öl benutze ich, aber nicht so reichlich wie bei meinem Sohn.
Manchmal setze ich dem Leave-In etwas zu oder gebe als Abschluss nach dem Auffrischen etwas auf's Haar. Das meiste verwende ich für das Oilrinsing oder für die Haarkuren.
*für Ausspülsachen: am liebsten Olivenöl
*für LIs: Sheasahne (auch mit Olive und Kokos), selbstgemachte Lanolincreme (eine hab ich mit Kokosöl und eine mit Olivenöl gemacht), Olivenöl, Kokosöl
*fürs Auffrischen: was ich grad da hab, zur Zeit ein Gesichtsöl aus dem Lidl von Lacura oder Kokosöl
Das war's im Groben. Ich liebe die Öle und brauche sie auch. Viele Sachen sind nämlich nicht reichhaltig genug - insbesondere die Ausspülsachen. Oder ich brauch dann so viel. Ich verdünne also meine Haarkuren mit Olivenöl. :P Und die Leave-In-Produkte für 4er Haare sind meist schon zu ölig für mich. Für meinen Sohn sind die dagegen perfekt. Ich denke da vor allem an den Califa Li von Komaza.

_________________
Mein Tagebuch: 3c Locken - ein Traum und Alptraum?!
Bild
Gemeinschaftsprojekt: Pflege von Afrokrausem Haar - Produkterfahrungslexikon


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 04.05.2012, 17:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 20.02.2011, 11:40
Beiträge: 272
Jaaaaaaaaaa Lockrenrocken!!! :D Find ich super, dass du mit offenen Haaren raus bist, ich jedenfalls hätte dir gänzlich neidisch hinterhergeschaut.

Sei froh, dass deine Haare dankbar für jede Pflege anstelle von wählerisch sind - noch ein Grund mehr, warum ich auf der Stelle mit dir tauschen würde!! :twisted:

Wie lang sind deine Löcklis eingentlich in "langgezogenem" Zustand? Würd mich mal interessieren (:.

_________________
Geld allein macht nicht glücklich. Man muss es auch haben.

Judices Haartagebuch


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 05.05.2012, 17:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.10.2011, 08:49
Beiträge: 2668
Huhu Judice, ich habe mich nun entschieden aus dem *Lockenrocken* ein Experiment zu machen. :D Auswertung dazu kommt in den nächsten Tagen. Und hier eigens für dich ein paar Bilderchen:

Bild Diese Locke hat gerade aus meinem Lockenberg rausgelunzt.
Bild Hier habe ich sie lang gezogen.

In Zentimetern:
*geschrumpft 12 cm
*langgezogen 24 cm
Fotografieren und gleichzeitig messen habe ich leider nicht hinbekommen. Ich will ja meinen Männerhaushalt hier nicht überstrapazieren. :lol: Ich hoffe aber, die Bilder sind ausssagekräftig genug.
Ansonsten kannst du auch vorne in den Längenbildern mal schauen. Optisch habe ich nach SSS übrigens ca. 46 cm vorzuweisen.

_________________
Mein Tagebuch: 3c Locken - ein Traum und Alptraum?!
Bild
Gemeinschaftsprojekt: Pflege von Afrokrausem Haar - Produkterfahrungslexikon


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.05.2012, 17:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.10.2011, 08:49
Beiträge: 2668
Henna die Erste

Mein erster Hennaeinsatz ist nun schon eine Weile her. Ich glaub das war so um den 1. März rum. Bevor ich alles vergesse, muss ich das jetzt aufschreiben.

Warum Henna?

Henna wird viele Eigenschaften nachgesagt. Ob alles stimmt, was man so lesen kann? Ich weiß es nicht. Aber mir ging es darum, die Haare zu kräftigen und zu stärken, da sich die Hennamoleküle wie eine Lasur ums Haar legen. Außerdem wollte ich einen zusätzlichen Schutz gegen mechan. Belastungen und UV Strahlung. Ich erhoffe mir also damit weniger Haarbruch. Die Haare sollen außerdem davon seidiger, schwerer und glänzender werden. Große Vorteile bei so krausem Haar.

Nachteile: Es trocknet die Locken im ersten Moment aus. Deshalb ist anschließendes Kuren extrem wichtig. Die verwendete Kur sollte keine Proteine enthalten und wirklich nur reine Feuchtigkeit spenden, da die Lawsonmoleküle vom Henna sich im Haar wie Proteine auswirken – und zwar richtig heavy. Das heißt man hat im ersten Moment harte strohige Haare.

Mein Mix:
100g Henna pur von Khadi, starker grüner Tee, Honig und Agavendicksaft.

Die Menge war fast ein wenig knapp, aber hat gerade so gereicht. Das Auftragen ging relativ leicht und zügig. Ãœberraschenderweise hab ich auch kaum gekleckert.
Zuerst hatte ich mein Haar in der Mitte gescheitelt und dann erst mal bei einer Hälfte begonnen Strähne für Strähne, die Pampe vom Ansatz bis zu den Spitzen aufzutragen.
Mit Tüte und Wintermütze auf dem Kopf ging ich dann ins Bett. Damit es nicht raustropft hatte ich mir natürlich Klopapier um den Haaransatz gewickelt.
Ich konnte ganz gut damit schlafen. Das war kein Problem.

Am nächsten Morgen kam das Auswaschen.
Erst mal habe ich grob alles in eine kleine Plastikwanne hinein ausgespült. Darin meine Haare dann noch ein bisschen gebadet und anschließend diesen schlammigen Hennasud ins Klo gekippt. Dann ging es ans gründlichere Ausspülen. Um diesen Prozess zu vereinfachen habe ich nach kurzem Ausspülen erst mal die Haare ausgewrungen und dann Spülung rein gemacht. Nun kam wieder die Tüte und Mütze zum Einsatz. Nach ca. 15 min. Einwirkzeit wieder ausspülen. Ich kam aber nicht so gut voran. Die Haare fühlten sich steif und hart an und das Henna wollte nicht so recht raus aus den Haaren. Also habe ich immer wieder Conditioner reingemacht, um das Ausspülen zu erleichtern und den Haaren evtl. schon etwas Feuchtigkeit zu spenden. Irgendwann wurde das Wasser endlich klar. Nun kam das DC.
Also Haarkur drauf und 1-2h draufgelassen->wieder Tüte und Mütze. Ich kam mir schon vor, als hätte ich `nen Mützentick. :lol:

Haarkurrezept: mind. 30ml AO White Camelia, 1 TL Olivenöl, 1TL Glycerin, 1TLAgavendicksaft

Am Ende kam dann die Haarkur von Jessicurls drauf und die habe ich auch nicht ausgespült, um die letzte Trockenheit zu vertreiben. Das hat damit super funktioniert.

Ergebnis: Die Haare waren nun viel dunkler mit einem deutlichen Rotbraun geworden. Sie fühlten sich fest und griffig sowie gleichzeitig seidiger an. Die Haaroberfläche wurde durch die Prozedur eindeutig geglättet. Insgesamt war ich mit alldem sehr zufrieden.

Langzeiterfahrung: Bei jeder Haarwäsche färbte sich mein Waschcondi orange. Es spülte sich also jedesmal etwas Henna heraus. Andere berichteten mir, dass sie das nicht kennen. Aber ich sag ja immer, ich hab ein komisches Kraut auf’m Kopp. Beim zweiten Mal änderte ich deshalb etwas, um dieses Auswaschen zu verringern. Aber genaueres erst, wenn ich „Henna die Zweite“ notiere.

Ursprünglich war mir die Farbe wurscht. Ich dachte ja auch: "Bei meinen dunklen Haaren sieht man eh kaum was davon." Aber dann war doch eine ziemlich deutliche Farbveränderung erkennbar. Und was soll ich sagen. Ich fand's einfach toll. Deshalb habe ich versucht per Bild diese neue Farbtönung für mich sichtbar zu machen. Naja, es ist nur teilweise gelungen. Irgendwie sieht man da nur einen leichten Orangestich. In natura find ich's besser. Aber seht selbst.

vorher: Bild Bild Bild Bild
nachher: BildBildBildBild

Tante Edit hat noch ein paar vorher-Bildchen mitgebracht. :)

_________________
Mein Tagebuch: 3c Locken - ein Traum und Alptraum?!
Bild
Gemeinschaftsprojekt: Pflege von Afrokrausem Haar - Produkterfahrungslexikon


Zuletzt geändert von curlywurly am 07.05.2012, 08:51, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.05.2012, 20:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 28.04.2010, 04:11
Beiträge: 3728
Wohnort: bei den Panthern und dem AEV
Hallo Curly :)
hiermit oute ich mich auch mal als Leserin von deinem Projekt :oops: und ich maaaaaaaag deine Lockis voll :D

Ganz spontan hab ich heute deine Ölrinse ausprobiert. Ich bin fasziniert vom Glanz und erstaunt wie kompakt meine Locken sind.
Nur ich glaub das ich nicht genug Öl wieder ausgespült habe bzw. die kalte Rinse danach ein Fehler meinerseits war...

Rinst du nach der Ölrinse kalt?

Lg Razzia

_________________
Auf der Suche nach der Wohlfühllänge
Mein Haarschmuckjahr
Treffen in Augsburg


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2028 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 ... 136  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de