Langhaarnetzwerk

Wir sagen "ja" zu langem Haar.
Aktuelle Zeit: 27.01.2020, 07:41

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 588 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 31, 32, 33, 34, 35, 36, 37 ... 40  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 29.03.2016, 20:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.11.2014, 16:04
Beiträge: 60
Dein PP ist wirklich ungemein interessant und ich möchte gerne mitlesen und verfolgen wie sich bei dir alles weiter entwickelt. Ich habe lediglich die letzten 3-4 Seiten gelesen und musste feststellen, dass deine Gedanken und die Art, wie du sie festhältst, mich sehr ansprechen.
Ich bin im Vergleich zu anderen hier wohl sehr wenig im LHN unterwegs und wenn, fast ausschließlich als stille Mitleserin. Der Gedanke, mich so umfassend mit meinen Haaren zu beschäftigen, hat mich immer abgeschreckt, so dass ich zwar immer wieder Dinge ausprobiert habe, um mein Längenziel zu erreichen, aber nie meine Haarpflege so fokussieren wollte, dass sie zur Last wird. Silikone habe ich gelernt sinnvoll einzusetzen und bereue meine silikonfreie Phase zutiefst. Im Prinzip konnte ich mich in deinen Gedanken selbst wieder finden. Ich möchte dir also dafür danken, dass du dich dazu entschlossen hast, das alles hier festzuhalten.
Um jetzt vielleicht noch etwas Sinnvolles beizutragen :oops: : die Handtuchturbane, die ich bis jetzt gesehen habe, bestehen aus Mikrofaser und sollten ohne Weichspüler gewaschen werden. Ich musste bei einigen Mikrofasertüchern (zur Gesichtswäsche) feststellen, dass sie nach der Wäsche Rückstände auf meiner Haut hinterlassen haben. Diese kamen vom Weichspüler, den ich verwendet habe. Vielleicht war es das, was deiner Kopfhaut missfallen ist.

_________________
2 b-c M III
Mein Haartagebuch


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 31.03.2016, 13:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27.03.2013, 17:17
Beiträge: 723
Nun schaue ich auch mal wieder vorbei :D Und das, obwohl nichts wirklich riesig Spannendes oder Neues zu berichten ist, doch die Sehnsucht nach dem PP ist hin und wieder groß - obwohl mich die Abstinenz wirklich entlastet :wink:

hair whisperer, ich werde mir demnächst auch mal einen Schwamm von dm kaufen und diesen testen! Bin schon ganz gespannt!
Ich habe meine Haare noch nie überkopf gewaschen :shock: Verheddert da nicht alles? Auf der anderen Seite kommt man bestimmt besser an die Kopfhaut ran...vielleicht ist das einen Versuch wert...

curl-to-be, eine neue Mitleserin :knuddel: Vielen lieben Dank für deinen Kommentar, der kam ganz überraschend! Plötzlich war mein PP in meinen eigenen Beiträgen wieder nach ganz oben gerutscht, daher schaue ich hier gerade mal vorbei :D Erstaunlich, wie vielen da draußen es wie mir geht, gerade das mit den Silikonen...es freut mich, wenn du mit ihnen so gut klarkommst!
Und auch vielen Dank für den Hinweis zum Handtuchturban, sowas hatte ich schon vermutet, aber dann doch abgetan...ist ja krass, dass der Weichspüler solche Rückstände hinterlässt! Der Übeltäter, der mein Kopfhautjucken verursache hat, ist somit gefasst =D>


Sodele....ja nun: Wie geht´s den Haaren? :D Zuallererst: sie wachsen wie Unkraut! Also nicht nur schnell, sondern vor allem einfach ungebändigt! Seltsamerweise gefällt mir das ganz gut! Ich habe mich von einer seidigglatten Megamähne verabschiedet und akzeptiere nun: ich bin zur Hälfte Löwe :lol: Zumindest, bis ich mir Unmengen an Gliss Kur in die Haare gesprüht habe ^^
Wenn das so weitergeht, habe ich in ein paar Jahren einen Afro...jetzt im Ernst...die krausen, dicken, schwarzen Haare nehmen massiv zu. Es scheinen immer mehr zu werden, obwohl ich die auffälligsten schon immer herauszupfe. Wenn ich mich von vorne beleuchte und vor eine helle Wand stelle, erkenne ich ganz gut, welches Haar meinen Kopf verlassen muss und welches bleiben darf :D Ich habe ja nichts gegen diese Haarstruktur...aber dann sollten wenigstens alle Haare so sein und nicht nur ein paar Hundert oder so...das sieht dann nämlich etwas bescheiden aus :roll: Aber ich bin ja zur Hälfte Löwe! Zumindest äußerlich wohl...eigentlich bin ich nämlich als Sternzeichen Fisch :D
Ehrlich gesagt stört mich das Anfassgefühl eher als die Optik. Egal, wie weich die Haare sind...vor allem am Hinterkopf ist´s doch immer rau. Das verunsichert mich manchmal, da es sich anfühlt, als seien die Haare trocken. Naja, ich gewöhne mich dran!
Desweiteren wundere ich mich einfach...auf der einen Seite kommen viele schwarze Haare nach, auf der anderen habe ich auch viele, die schon bis zur Schulter reichen, sprich, die wachsen schon eine ganze Weile, was bedeutet: der Grund für diese andersartigen Haare kann ich nicht auf die vergangenen Monate zurückführen, auf die Ernährung oder auf Stress, was weiß ich. Es muss etwas anderes sein. Ein Geheimnis...ein Rätsel, das ich wohl niemals lösen werde. Somit bleibt mir nur der Humor :D Aber damit ihr überhaupt versteht, was ich meine:


Bild Bild

Ich meine hallo, was ist das? :shock: Wieso sind die rabenschwarz und woher kommen sie? Der Großteil meiner Haare ist M, teilweise sogar F und mehr oder weniger absolut glatt. Sie fühlen sich ganz ebenmäßig an, wenn ich darüber fahre, aber die Drahthaare...puhh. Ganz anders. Rau. Hubbelig. Seltsam...zumindest für mich. Ungewohnt eben.
Meine Mutter hat braune, aalglatte Haare (glatter geht´s nicht mehr) und mein Vater hat braune Locken...vielleicht schlägt sich da nun irgendwas durch! Ich fasse es einach nicht :lol:




Pflegetechnisch hatte ich nun die letzten zwei Wochen genau die gleiche Routine, ohne Experimente:

:arrow: PreWashkur über Nacht: (massenhaft) khadi Amla Öl vom Ansatz bis in die Spitzen
:arrow: Shampoo: Shampoobar Lavendeltraum von Sauberkunst (vom Ansatz bis in die Spitzen alles seeehr gründlich eingeschäumen)
:arrow: keine Spülung, nur eine eiskalte Rinse (natürlich ohne Apfelessig, der lässt meine Haare ja so doll fliegen)
:arrow: Leave-in in die trockenen (!) Haare: Gliss Kur Oil Nutritive Sprühspülung + Balea Professional Oil Repair Haaröl


Damit war ich wirklich unglaublich zufrieden, doch ich glaube, meine Haare brauchen Abwechslung. Das Ergebnis wurde jedenfalls nicht mehr ganz so gut (es war irgendwie belegt) und da dachte ich mir, probiere ich mal wieder ein bisschen herum.

:arrow: PreWashKur: nichts
:arrow: Shampoo: verschiedene Shampoobars von Sauberkunst (wirklich nur die Kopfhaut ein bisschen einschäumen)
:arrow: irgendeine Spülung, mit oder ohne Silikonen (zuletzt eine von Udo Walz)
:arrow: Leave-in in die trockenen (!) Haare: Gliss Kur Oil Nutritive Sprühspülung + Balea Professional Oil Repair Haaröl


Ihr seht, ohne Gliss Kur geht nichts :D Es ist auch der Duft, der mich daran festhalten lässt, aber dieses Sprühzeug kriegt einfach alle Haare geschmeidig und erhöht den Glanz nochmal um einiges!
Prinzipiell ist es so, dass ich immer morgens wasche und die Haare von Stunde zu Stunde schöner werden, d.h. weniger Volumen bekommen. Am schönsten sind sie nach einer Nacht drauf schlafen, auch wenn dann die Schläfen schon wieder leicht fettig sind.

Zwei Dinge sind nun auf jeden Fall zu 100% sicher...okay, zu 99%, denn ich weiß ja nie, was ich noch so probiere:
1. Es gibt wirklich kein besseres Öl als das Amla Haaröl von khadi! Wirklich nicht. Das einzige Öl, dass die Haare wirklich weich macht und nicht so fettig-knirschig.
2. Es gibt keine besseren Shampoos als diese Shampoobars. SLSA ist irgendwie eine feine Sache. Keine Schuppen, kein Belag, kein Juckreiz. Bingo. Und Glanz ohne Ende!



Neuerdings kämme ich wieder mit einem Plastikkamm. Ich habe ihn vor einer gefühlten Ewigkeiten beim Müller gekauft und irgendwie gefällt er mir. Sauber verarbeitet und absolut frei von scharfen Kanten. Seltsamerweise lässt er meine Haare weniger fliegen als meine Holzbürste...ich komme da nicht mehr mit :lol: Zwischen zwei Wäschen darf ich meinem Ansatz mit der Holzbrüste nicht zu nahe kommen, sonst wird es sofort fettig! Da ist der Kamm dann geschickter :D



Ich trage immer noch die allermeiste Zeit offen, ab und zu, wenn der Ansatz ein bisschen fettig ist und ich gar keine Lust auf Waschen habe, flechte ich mir meinen Half-up (Bilder dazu hier).
Einen Pferdeschwanz gibt´s eher selten, da ich mich selbst nicht wirklich leiden kann, wenn mein Gesicht nicht von Haaren umspielt wird. Wenn sie nicht da sind. Das geht einfach nicht mehr. Ein hoher Pferdeschwanz geht noch, mag ich sogar recht gern, ein Engländer ist aber gerade undenkbar und ein Dutt erst recht, zumindest ein niedriger. Ich brauche (!) die Haare um mich, ich brauche sie wirklich. Mein Selbstbewusstsein hat richtig stark zugenommen, seit ich wieder offen trage. Ich traue mir viel mehr zu und bin offener geworden. Es ist so schön, das Gefühl zu haben, sich selbst wieder zu erlauben, die Haare in dem Wissen, sie jeden Tag ein kleines bisschen mehr kaputt zu machen, um sich zu haben. Mag seltsam klingen, aber es hat so viel bei mir verändert. Willkommen Spliss, willkommen Haarbruch! :D Wir haben uns versöhnt!
Ich weiß gar nicht mehr genau, für was ich die Haare damals aufgespart habe...auf was ich gewartet habe. Und vor allem, was ich erwartet habe. Meine Vorstellungen waren so realitätsfern. Habe ich tatsächlich glaubt, nach jahrelangem Pflegen und Hegen, Hoch - und Verstecken, machen mich die Haare glücklich und stolz? Hm. Ich weiß nicht, was ich gedacht habe. Vielleicht habe ich heimlich von diesem Wow-Moment geträumt, in welchem ich vor allen den Haarstab ziehe und meine glitzernde Rapunzelmähne wallend meinen Rücken hinunterfließen lasse! Börks! Das meine ich mit realitätsfern.
Aber naja, das ist ja Vergangenheit. Es ist aber nunmal unglaublich interessant für mich, zu versuchen, mich in mein jüngeres Ich zu versetzen und nachzuvollziehen, weshalb ich mit meinen Haaren so unglücklich wurde und ich es am Ende mit der Länge nicht ausgehalten habe. Ich würde das gerne gründsätzlich verstehen, damit mir sowas nicht nochmal passiert und ich nicht Gefahr laufe, mich wieder unter Druck zu setzen.




Vor Kurzem war ich außerdem im Europapark und das war nun wohl der absolute Stresstest für mich: Würde ich es schaffen, an diesem Tag nicht einmal an meine Haare zu denken, die den ganzen Tag in der Sonne sind, andauernd nass werden (bei 10 Grad Wasserbahnen zu fahren macht irre Spaß) und 8 Stunden am Stück dem schlimmsten Fahrtwind überhaupt ausgesetzt sind? (Ich sag nur Silverstar!)
Antwort: Ja, ich habe es geschafft :D Papanga rein...und nicht mehr dran gedacht. Ich war so glücklich! Das kann vielleicht nur jemand verstehen, der sich auch für einige Zeit zum Sklaven seiner Haare gemacht hat...ich bin jetzt frei :D Das Kämmen daheim war sogar gar nicht so schlimm!
Dieser Ausflug hätte mich noch vor einigen Monaten viele Nerven gekostet. Da bin ich jetzt einfach mal so ehrlich, auch wenn mich das vielleicht als verrückt deklariert. Verschiedene Probleme wären zu bewältigen gewesen:
- Sonne: UV-Strahlen schädigen die Haare. Ein Hut hält nicht und mit einem Tuch halten mich meine Freunde für bescheuert. Ich wäre die ganze Zeit nur am Suchen nach Schattenplätzchen gewesen.
- Frisur: Wie befestige ich den Dutt? Oder doch ein Zopf...aber wohin mit dem, damit der Wind nicht an ihm zerrt? Wohin mit ihm, damit er sicher ist? Damit den Haaren nichts passiert...
- Wasser: Die Haare sollen außerhalb der Waschtage nicht nass werden. Wasserbahnen? No way!
Und so weiter und so fort...ich bin wirklich ein kleines bisschen stolz auf mich, dass ich es geschafft habe, mich davon frei zu machen! :oops: Ach was, riesig stolz sogar!
Es gibt jedoch eine Sache, die ich absolut nicht kann...ich bin nicht in der Lage dazu, mich auf meine Haare zu legen. Klingt jetzt blöd, aber da ist wirklich eine Blockade im Kopf. Wenn ich mich auf mein Bett setze und mich dann einfach auf den Rücken fallen lasse, auf die Haare drauf...ne, geht nicht :lol: Die muss ich erst so neben mich legen ^^ Ich habe das neulich mit Absicht gemacht, um zu üben (okay, jetzt halten mich definitiv alle hier für bescheuert) und während des Lesens konnte ich an nichts anderes denken als an meine Haare, die von mir zerquetscht werden und nach Hilfe schreien :mrgreen: Verrückte Welt!




Ein paar Bilder zum Abschluss und dann bin ich auch schon wieder weg!

Bild Bild Bild

Liebe Grüße :knuddel:


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 01.04.2016, 19:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.05.2013, 16:05
Beiträge: 4746
Wohnort: Hessen
Arisia, egal wie lang/kurz die Haare sind; Wohlfühlen ist am Wichtigsten.
Und auch ich benutze Silikone als Leave in, auch gezielt. Ohne geht es eben manchmal nicht. Es gibt Userinnen, bei denen es wunderbar klappt. Bei mir klappt es nicht. Ich benutze sie nicht immer, aber schon öfters. Und auch ich fühle mich wohl damit. Ausserdem bröselts mir ohne Silis die Spitzen weg.

_________________
Haartyp 2b Cii Start: 54 cm (2013)
Länge nach SSS: 64 nach Schnitt 2/17
Altes PP Neues PP


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 03.04.2016, 20:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 20.07.2015, 15:35
Beiträge: 1764
Wohnort: Schleswig-Holstein
Arisia, ein schöner Bericht ist das.
Ich fange mal von unten an. Auf die Haare legen find ich auch höchst problematisch. Mit Engländer schlafen verursacht vermehrt Spliss und neulich hab ich sogar mit offenen Haaren geschlafen (manchmal will man schließlich auch im Schlaf attraktiv sein..) und am nächsten Tag war ich sehr unglücklich, weil ich mich bestimmt für 2h in die Sonne hätte setzen können um den Spliss zu entfernen. Ich habs nicht gemacht - ich muss ja noch die Längenbilder für diesen Monat machen, und ich hatte letzten Monat schon ne arg zerfressene Kante.
Deswegen: Hut ab, dass du dir den Vergnügungspark mit quasi offenen Haaren gegeben hast. Das könnte ich, alleine schon wegen des Haare-Nerv nicht (die hängen gern im Weg rum).

Waren vielleicht die Öle, die du bislang probiert hast, meistens auf Kokosölbasis? Das bewirkt bei mir Knirsch - genauso wie Jojobaöl.

Solche rebellischen Haare habe ich übrigens auch. Bei mir auf dem Kopf wächst auch alles von F bis C. Leider scheinen die M/C-Haare zu überwiegen, sodass das Anfassgefühl meistens nicht so seidig ist. Manchmal hab ich dann aber auch richtig solche Borstenhaare dabei, die wie Barthaare aussehen und sich auch anfühlen :shock: Ändern kann man daran ja leider nicht wirklich was. Silikone sind ein Anfang und Glätten wäre ein anderes Ende, aber vielmehr geht da nicht, befürchte ich.

_________________
1c/2a M ii (8cm) in dunkelbraun
Länge: 100cm SSS 75cm SSS (BSL+)

Projekt: Meerjungfrauenhaare (klick!) (Update: 22.10.2018]
Gemeinschaftsprojekt: Schneiden nach dem Mond - 2018 -


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 04.04.2016, 16:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27.03.2013, 17:17
Beiträge: 723
Ich habe etwas zu berichten und bin deshalb schon wieder hier :helmut:

Ommel, du hast recht, nichts geht über den Wohlfühlfaktor :wink: Ich habe auch immer das Gefühl, dass die Silikone meine Spitzen "beschützen" - irgendwie witzig, das Ganze! Erst die Silis verteufeln und dann nicht mehr ohne können! Aber so ist das nunmal :mrgreen:

Lilalola, da macht wohl das Aufwachen dann wirklich keinen Spaß mehr, wenn man sich kaum traut, einen Blick auf die Haare zu werfen, da man sich aufs Schlimmste gefasst machen muss! Das heißt, du schläfst mit Dutt, wenn Engländer und offen nicht funktionieren?
Und du glaubst gar nicht, wie beruhigend das ist, dass du schreibst, du hättest auch solche Borstenhaare *puhhh* Also, als die Frisörin mir meine Haare geglättet hat, war tatsächlich alles superseidig und nichts mehr borstig, aber das wäre es mir nicht wert! Das Glätten bräuchte ja auch seine Zeit, da akzeptiere ich lieber meinen Löwen-Look :lol:
Und seeehr gut, dass du das mit dem Kokosöl ansprichst :mrgreen: Genau aus dem Grund bin ich nämlich heute hier!



Experiment: Eine neue Chance für Kokosöl


Gestern habe ich ganz normal gewaschen mit meiner PreWashKur (khadi Amla Öl) und dem Lavendeltraum-Shampoobar von Sauberkunst und meinem ganzen Sili-Leave-in-Zeugs. Alles gut soweit, nur leider habe ich wohl ein kleines bisschen zu viel Öl verwischt, die Strähnen rund ums Gesicht waren mir persönlich zu strähnig, weshalb ich mir sicher war, gleich heute wieder zu waschen.
Gestern Abend wollte ich dann wieder mein Amla-Öl zur Hand nehmen...tja, da fiel mein Blick auf mein (eingestaubtes)
Monoi Tiki Tahiti Vanille-Kokosöl. Dieses Öl riecht ja wirklich abgöttisch genial, wie Süßigkeiten und der Himmel zusammen, Wahnsinn! Aber...hm...Kokosöl? Ich habe derzeit das Gefühl, dass immer mehr von knirschigen und trockenen Haaren aufgrund von Kokosöl berichten und habe daher irgendwie ganz automatisch Abstand davon genommen. Ich weiß gar nicht mehr, wann ich zuletzt eine Kokosöl-Kur gemacht habe...letztes Jahr an Pfingsten oder so? :-k
Aber ich war neugierig! :mrgreen: Ehrlich gesagt habe ich aber nichts Gutes erwartet...naja, aufgrund des Geruchs aber trotzdem kräftig zugelangt! Alles eingematscht und das war schon seltsam. Die Haare haben sich ganz anders angefühlt als mit Amla-Öl...schon weich, aber eben ganz anders. Auch an den Händen waren das Gefühl gänzlich anders. Hm. Ich war gespannt.

Heute Morgen dann schonmal die erste Überraschung: Meine Haare waren überwiegend matt, fast das ganze Öl ist weggezogen :shock: Man sagt ja, dass Kokos - und Olivenöl die zwei einzigen Öle sind, die wirklich in das Haar einziehen können! Ich habe es wohl am eigenen Haar erfahren :)
Ab unter die Dusche, natürlich wieder mit dem Lavendeltraum-Shampoobar. Alles gut und sehr gründlich eingeschäumt, ausgespült, keine Spülung, nur eine eiskalte Rinse - fertig. Nass entwirrt und gekämmt und dann an der Luft getrocknet.
Im nassen Zustand habe ich keinen Unterschied gemerkt zu meinen Haaren, wenn ich sie mit dem Amla-Öl gekurt habe. Genauso leicht entwirrbar. Das hat mir schon mal einen Stein vom Herzen genommen, da ich irgendwie erwartet habe, dass ich das mit den trockenen, knirschigen Haaren bei der Benutzung von Kokosöl bestätigen kann.
Aber Pustekuchen :huepf: Sie wurden immer weicher! Und fühlten sich richtig genährt an!



:arrow: Ohne Silikon-Leave-in:
Bild Bild Bild

:arrow: Mit Silikon-Leave-in:
Bild

Ich bin sowas von erleichtert und überrascht! So ein tolles und seidiges Ergebnis habe ich wahrlich nicht erwartet :D Ich denke, die Kopfhaut steht mehr auf das Amla-Öl, aber die Längen und Spitzen...ich muss schon sagen, dass sie sich doch besser anfühlen als nach der Wäsche gestern. Es scheint so, als könne es bei den Ölen mal wieder ein bisschen Abwechslung geben, nachdem ich jetzt strikt nur das Amla-Öl verwendet habe, da es in meinen Augen ja einfach nur absolut genial ist. Meine dritte Flasche ist nun schon wieder zu einem Viertel leer...ich glaube, ich benutze davon zu viel :mrgreen:
Hier herumstehen habe ich noch Argan-, Avocado- und Olivenöl. Das Arganöl mochte ich ja auch super gerne, aber im Vergleich zum Amla-Öl schneidet es nicht ganz so gut ab. Olivenöl ist schwer auszuwaschen und das Avocado-Öl stinkt ganz schrecklich.
Von daher bleibe ich beim Amla-Öl und wage weitere Experimente mit Kokos. Sollten diese genauso gut ausfallen und das super Ergebnis reproduzierbar sein, dann kann ich mich wieder als Kokosöl-Fan outen - sehr schön! :mrgreen:



In diesem Sinne,
liebe Grüße!
:blumen:


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 04.04.2016, 17:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 20.07.2015, 15:35
Beiträge: 1764
Wohnort: Schleswig-Holstein
Arisia, ich schlafe mit einer "Seidengurke", dh. einem Seidentuch, das ich um die Längen wickle. Das schützt gut, aber sieht nunmal nicht besonders schick aus ;)

Hm, interessant, dass das Monoi-Öl so gut funktioniert hat.. Noch ein Argument dafür, dass ichs mir vom nächsten Budget kaufe, obwohl ich wirklich eigentlich dachte, dass ich mit Kokosöl "durch" wäre.

_________________
1c/2a M ii (8cm) in dunkelbraun
Länge: 100cm SSS 75cm SSS (BSL+)

Projekt: Meerjungfrauenhaare (klick!) (Update: 22.10.2018]
Gemeinschaftsprojekt: Schneiden nach dem Mond - 2018 -


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 06.04.2016, 17:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27.03.2013, 17:17
Beiträge: 723
Ich habe gerade total viel Lust auf die Haare (Frühlingsgefühle...) und aufs Forum :mrgreen:

Lilalola, und das Seidentuch hält die ganze Nacht? :shock: Ich muss mich nochmal ins Thema "Nachtfrisuren" einlesen, damit habe ich mich noch nicht so wirklich befasst. Bei mir gibt´s einfach nen´ Seidentuch aufs Kopfkissen gelegt und die Haare irgendwie unter ein Buch geklemmt!
Dass Monoi-Öl hat nicht nur gut funktioniert, sondern sogar hervorragend! :verliebt: Und ich finde, man kann es gut als Körperöl (wegen des Duftes) nehmen, also hast du es nicht umsonst gekauft, falls deine Haare es nicht mögen!




Von drei Dingen will ich heute berichten :D


1. Ergebnis der Kokosöl-Kur

Ich mache es einfach mal kurz, damit ihr nicht immer so viel lesen müsst :lol: Die Kur war bombe! Toll, fantastisch, gigantisch (und nun fügt in Gedanken noch gaaaanz viele solcher Adjektive hinzu...dabei dieses hier nicht vergessen: magisch :mrgreen: )
Noch ein paar Fotos, die meine Behauptung belegen und dann ab zum nächsten Punkt!


Bild Bild Bild

Was ich eben erstaunlich finde, ist, dass die Haare das Gegenteil von knirschig sind...nur fällt mir das Wort dafür nicht ein. Also, man kann einzelne Haarsträhnen zwischen den Fingern zwirbeln und die einzelnen Haare...ähm...gleiten so übereinander...wenn jemand versteht, was ich damit sagen will :D


2. Hoher Pferdeschwanz

Heute morgen habe ich bemerkt, dass
- der Ansatz schon wieder einigermaßen fettig ist (somit besser Zopf als offen)
- es draußen wunderschönes Wetter hat
- ich unbedingt raus ein bisschen aufs Feld gehen will
- aber wegen des Windes die Haare aus dem Gesicht sein müssen

Die Lösung: ein Zopf! Und diesmal ein hoher! Den kann ich wirklich nur mit einem Papanga tragen, alle anderen Haargummis machen nach zwei Minuten mörderische Kopfschmerzen! Die Papangas halten wirklich gut, auch wenn der Zopf natürlich immer weiter nach unten rutscht...
Meine Haare sehen wegen der gerade geschnittenen Kante im hohen Zopf sehr witzig aus :mrgreen: Messy eben!


Bild Bild Bild
Bild Bild Bild Bild

Die zwei letzten Bilder zeigen den heutigen 1. Zopfversuch, das war mir dann aber doch etwas zu messy :lol: Da standen die Haare ja in alle Richtungen ab!

Den Haargummi (das Haargummi? Hilfe!) hatte ich einige Stunden drin und es gab wirklich keinen Abdruck, aber durchaus nicht zu unterschätzende Haarwurzelschmerzen :? Naja, da trage ich doch lieber offen. Gegen die Schmerzen hilft eine leichte Kopfmassage und gründiches Durchbürsten...leider ist das bei mir der Garant für wirklich mega-fettige Haare! Das geht immer mega-schnell bei mir :roll: Aber darum geht´s im nächsten Punkt:



3. Fettige Haare

Montagmorgen habe ich zuletzt gewaschen, jetzt ist Mittwochabend, die Haare sind kräftig durchgebürstet worden und ich habe deshalb eine erstklassige Fettmatte auf dem Kopf :mrgreen: Egal, ich muss heute sowieso nicht mehr raus! Aber um das Ganze mal fotografisch festzuhalten...das meine ich mit Fettmatte:

Bild Bild Bild

Offen kann ich die Haare so nicht mehr tragen, geflochten aber schon noch...kommt darauf an, wo ich hingehe!
Die Zopfbilder zeigen meinen Ansatz nach 2 Tagen, in denen ich die Kopfhaut so gut es geht zwecks Kämmen usw. in Ruhe gelassen habe; die unteren Bilder beweisen, dass ich nach einer Kämmaktion aussehe, als hätte ich mir Öl in die Haare einmassiert :roll:

Insgesamt bin ich aber total zufrieden, was meine Kopfhaut angeht. Es ist relativ gut im Lot, die Haare sind weder sofort nach der Wäsche wieder fettig noch zu trocken, da zu wenig Talg produziert wird. Also hat´s mich diesbezüglich noch ganz gut erwischt. Klar könnte ich versuchen, hinauszuzögern, sodass ich sehr gut erst am 4. Tag waschen könnte, aber nein :mrgreen: Duschen geht jetzt schnell und macht Spaß!



Liebste Grüße! Genießt das schöne Wetter! :blumen:


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 15.04.2016, 09:55 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27.03.2013, 17:17
Beiträge: 723
Ich melde mich auch mal wieder :D

Meine Kopfhaut hat mich geärgert...okay, eigentlich habe ich sie geärgert! Aber von Anfang an :)
Folgendes: Meine Haare lieben Kokosöl wohl wirklich! Sie werden ganz weich und seidig damit :verliebt: Ich matsche sie damit zu, wann immer ich kann :mrgreen: Einzig auf die Kopfhaut wollte ich das Öl nicht geben, daher habe ich bei einigen PreWashKuren die Kopfhaut eben nicht mitbehandelt, was zur Folge hatte, dass meine Haare durch das Kokoöl immer schöner und "saftiger" wurden, aber meine Kopfhaut das Schuppen angefangen hat, aber wie blöd :( Ich habe sie nach einer Wäsche sogar eincremen müssen...
Bei der nächsten Ölkur habe ich meine Kopfhaut gaaanz fett eingeölt und was war? Immer noch Schuppen! :? Zwar weniger und an weniger Stellen, aber sie waren immer noch da! Das hat mich wirklich aufgeregt, weil ich echt nicht auf Shampoobars verzichten will, da ich jedes Mal vollkommen erstaunt bin, wie unfassbar (!) weich sie die Haare machen! Das ist echt ein Wunderzeugs! Tja, da war ich ziemlich frustriert, da ich Schuppen eben absolut nicht leiden kann.
Deshalb habe ich gestern mal ganz spontan wieder klassisch mit Shampoo + Spülung gewaschen, was ich nun wirklich lange nicht mehr gemacht habe. Die ganzen Conditionerflaschen waren schon von einer kleinen Staubschicht bedeckt :D Aber eine Spülung ist bei einer Shampoobarwäsche echt unnötig! Der pflegt auch so genug! Spülungen machen meine Haare öfters so komisch...

:arrow: Herausgesucht habe ich:
PreWash: khadi Amla Öl auf die Kopfhaut, Kokosöl auf die restlichen Haare, über Nacht
Shampoo: Desert Essence Coconut Shampoo
Spülung: Sante Family Feuchtigkeits-Haarspülung Bio-Mango & Aloe
Leave-in: Gliss Kur Oil Nutritive Sprühspülung + Balea Professional Oil Repair Haaröl

Uuuuuuuuuund? Trommelwirbel...keine Schuppen! :huepf: Und dabei habe ich die Kopfhaut nur ganz wenig geölt gehabt! Juhuuuu! Was für eine Erleichterung!
Die Längen und Spitzen scheinen auch restlos glücklich zu sein, aber das sind sie derzeit immer, seit sie ihre ordentliche Portion Kokosöl kriegen :D Die Sante-Sülung macht die Haare flutschiger als alle meine Sili-Condis :shock:


Heute Morgen folgte dann ein Haarfotoshooting, damit ich auch zeigen kann, wie gut die Shampoowäsche war! Es ist wirklich alles weich, aber auf eine andere Art und Weise als mit einem Shampoobar gewaschen. Es ist alles noch leichter und fluffiger und weniger belegt/beschwert. Das kann ganz schön sein, bietet aber auch eher die Gefahr von Frizz und knirschigen Haaren. Ich beobachte das mal, werde jetzt aber die nächsten Wäschen immer das DE Coconut Shampoo benutzen, um ein genaueres Fazit ziehen zu können. Die Schuppen sind ja zum Glück wieder alle weg!
Ich hoffe, dass meine Haare mit dem Coconut Shampoo weniger schnell nachfetten [-o<


Bild Bild Bild
Bild Bild Bild

Also bleibt es pflegetechnisch recht spannend...die Haare sind mehr oder weniger immer zufrieden und kommen mit allem recht gut zurecht, SOLANGE sie ihre Portion Öl kriegen. Im Ernst, ich habe neulich die Ölkur davor weggelassen...nicht gut, gar nicht gut. Optisch sah man keinen so großen Unterschied, aber holla die Waldfee, die waren vielleicht...meh. Trocken, das Gegenteil von seidig fließend :lol: Nie mehr ohne Öl! Nur im Notfall, falls ich mit fettigen Haaren daheim sitze und gaaanz spontan in einer halben Stunde das Haus verlassen muss! Okay, das ist utopisch, in einer halben Stunde duschen und alles fertig machen schaffe ich niemals :mrgreen:



Ich bin ziemlich faul, was Frisuren angeht :D Wenn die Haare gut sind (sprich: frisch gewaschen), sind sie immer offen. Morgens gehe ich einmal mit dem Kamm durch, den Rest des Tages kümmere ich mich nicht mehr um sie. Einzig, wenn sie fettig sind bzw. anfangen fettig zu werden, und ich absolut keine Lust auf Waschen habe, frisiere ich ein bisschen herum:

:arrow: Fettfrisur zum Daheim-Rumsitzen-aber-trotzdem-nicht-eklig-aussehen-wollen: Holländische Classics (gerne am Hinterkopf zu einem Pferdeschwanz zusammengefasst wie auf dem zweiten Bild)

Bild Bild

:arrow: Fettfrisur zum Rausgehen: Kleine, filigranere Flechtereien; den Rest der Haare offen (übrigens: ich bin ein Fan dieser kleinen Silikonhaargummis! Die sehen gut aus, weil sie eben nicht auffallen und lassen sich meiner Meinung nach auch gut wieder entfernen...)

Bild Bild Bild

Apropos Frisur: Kennt ihr auch diese Haarwurzelschmerzen? Ich habe neulich einen unordentlichen ziemlich hohen Pferdeschwanz getragen, der war nicht sonderlich fest eigentlich...naja, abends beim Haare öffnen hätte ich echt heulen können :shock: Irgendwie müssen ein paar Strähnen am Oberkopf ziemlich viel Gewicht gehalten haben, das tat vielleicht weh! Hat sich angefühlt wie richtige kleine Entzündungen und war auch am nächsten Tag noch nicht wieder weg. Erst nach einer Haarwäsche...seitdem stehe ich hohen Pferdeschwänzen nicht mehr so positiv gegenüber. Dabei sehen die doch so schön aus...


Joa, was gibt es sonst noch so zu berichten? Ich habe zurzeit viel freie Zeit, die ich hauptsächlich damit verbringe, ins Opernhaus zu rennen und die heißen Jungs (Tänzer, ich meine Tänzer!!!) des Stuttgarter Balletts zu bewundern :mrgreen: Gestern hat mein Liebling nicht getanzt, jetzt muss ich das Stück nochmal sehen :mrgreen: Ein peinliches Fangirl zu sein ist eben nicht billig :lol: Das war jetzt etwas Off-Topic, oder? Okay, ich reiße mich am Riemen!
Heute Nacht habe ich geträumt, ich hätte versucht, mir die Haare zu glätten - es ging alles schief :bauchweh_vor_lachen: Ich habe mir beide Ohren verbrannt und die Hände sowieso - von den Haaren wollen wir gar nicht erst reden! Oh mann!



Liebste Grüße! Ich hoffe, bei euch ist schönes Wetter...bei uns ist es nicht nur nass und trüb, sondern regelrecht grau! Nicht, dass grau nicht auch hübsch sein kann, aber dem Himmel steht diese Farbe nicht :)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 16.04.2016, 11:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27.03.2013, 17:17
Beiträge: 723
Ich habe einen kleinen Nachtrag zu gestern! :D Ich war nämlich auf der Suche nach einer Möglichkeit, meine Liebe zu Kokos - und Siliöl zu vereinen - und bin fündig geworden :verliebt:

L’Oréal Paris Elvital Öl Magique für trockenes Haar

Bild Bild

Inhaltsstoffe: Cyclopentasiloxane, Dimethiconol, Chamomilla Recutita Extract/Matricaria Flower Extract, Cocos Nucifera Oil/Coconut Oil, Hydroxycitronellal, Helianthus Annuus Seed Oil / Sunflower Seed Oil, Nelumbium Speciosum Extract/Nelumbium Speciosum Flower Extract, Limonene, Benzyl Salicylate, Benzyl Alcohol, Linalool, Linum Usitatissimum Flower Extract, Isoeugenol, Caprylic/Capric Triglyceride, Geraniol, Gardenia Tahitensis Flower Extract, Rosa Canina Flower Extract, Bisabolol, Hexyl Cinnamal, Glycine Soja Oil/Soybean Oil, Parfum/Fragrance


Obwohl die Haare gestern schon voller Gliss Kur und Keksöl waren, musste ich es einfach sofort testen. Schon alleine, weil ich so gespannt war auf die Konsistenz und den Geruch! Ihr wisst ja, dass ich den Geruch des Keksöls (Balea Professional Oil Repair Haaröl) sehr sehr sehr gerne mag und es auch fantastisch finde, wie gut er sich im Haar hält, aber gegen das Elvital-Öl riecht das Keksöl beinahe billig süß...sehr unecht irgendwie. Das Elvital-Öl (Wie könnte ich es denn am besten nennen? Blütenöl? Zu kitschig? Egal, Blütenöl!) riecht wie ein hochwertiges, edles Parfum. Wirklich absolut fantastisch! Nicht zu aufdringlich, aber sehr gut wahrnehmbar! Ja, edel passt sehr gut dazu! Auch die Profuktflasche finde ich edel, das Ganze Design irgendwie. Gerade, dass die Flasche aus Glas ist, macht den Unterschied. Leider ist das Blütenöl nichts zum Mitnehmen, das Glas hat doch ein ganz ordentliches Eigengewicht. Die Produktflasche ist geschätzt mindestens dreimal so schwer wie die des Keksöls. Das sehe ich schon als einen Nachteil an, aber naja, man kann ja nicht alles haben! Dafür wirkt das Keksöl in seiner eindrückbaren Plastikverpackung auch so edel wie eine alte Socke. Oder so :mrgreen:

Aber nun weiter mit dem ersten Eindruck! Geruch toll, da habe ich mich gleich verliebt! Nun zur Konsistenz: viel besser als die des Keksöl! Einfach...ölig eben. Genau richtig zwischen "flüssig" und "zäh". Ich konnte es sehr einfach überall verteilen, sehr viel einfacher, als ich das beim Keksöl kann, da dieses ja schon sehr klebrig, fast so zäh wie Honig ist. Also auch hier ein Punkt für das Blütenöl! (Außerdem ist das Blütenöl farblos und nicht so komisch farbstoff-gelb wie das Keksöl.)
Aber wie war jetzt das Ergebnis? Ich muss diesbezüglich sagen, dass meine Haaren schon sehr weich waren. Conditioner und nicht gerade wenig Sili-Leave-in, diese Kombination kriegt auch das letzte Drahthaar weich :mrgreen: Trotzdem, und ich konnte es kaum fassen, wurde alles nochmal (!) weicher durch das Blütenöl! Viel mehr ist mir allerdings aufgefallen, wie krass gut sich alles durchkämmen ließ :shock: Als weigerten sich meine Haare, Knoten zu produzieren =D>
Also, da war ich schon ein bisschen baff! Wie sehr freue ich mich auf die nächste Wäsche, um zu schauen, wie gut sich das Öl alleine schlägt! Ich kann es kaum erwarten, davon zu berichten!

Wenn ich gerade am vergleichen bin, so kann ich ja noch kurz auf die
Inhaltsstoffe eingehen. Die Basis (Cyclopentasiloxane, Dimethiconol) ist ja bei beiden gleich. Darauf habe ich gestern im Drogeriemarkt schon geachtet, da ich einfach weiß, dass diese zwei Inhaltsstoffe bei mir wohl ganz gut funktionieren.
Ich habe bei der Auswahl dann eher auf die enthaltenen Öle geachtet!
Keksöl: Helianthus Annuus Hybrid Oil, Helianthus Annuus Seed Oil, Argania Spinosa Kernel Oil
Blütenöl: Cocos Nucifera Oil/Coconut Oil, Helianthus Annuus Seed Oil / Sunflower Seed Oil, Glycine Soja Oil/Soybean Oil
Von den Öl-Kombis kann ich keine pauschal klar favorisieren, doch da ich ja gerade so auf Kokosöl stehe, hat hier das Blütenöl die Nase vorn! Ansonsten würde ich zum Keksöl tendieren, da es eben im Ganzen minimalistischer ist. Wir haben Silikonöle, (ein Hauch) natürliche Öle, Parfüm und Farbstoff - fertig!
Das Blütenöl ist vollgestopft mit geheimnisvollen und sagenumwobenen Blütenextrakten (ähem) und außerdem voll mit Parfümstoffen, die wohl nicht für eine allergieempfindliche Nase geeignet sind. Mir persönlich macht das nichts, aber das ist wohl nicht für jeden was.


Überrascht hat mich der Preis. Ich habe gestern im dm 4,95€ für das Blütenöl gezahlt, das hat mich schon sehr überrascht, da ich mich daran erinnere, es woanders auch schon für 10€ gesehen zu haben :-s Naja, umso besser :) Es ist damit auch nur um weniges teurer als das Keksöl!


Ja, soviel erstmal dazu! Ich werde es ausgiebig testen und bin schon ganz gespannt!
Ach ja, fast vergessen: Die letzte Haarwäsche ist 48 Stunden her und meine Haare sehen noch nicht aus wie durch die Friteuse gezogen :yess: Danke DE Coconut Shampoo, danke danke danke!

Liebste Grüße!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 16.04.2016, 12:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.05.2013, 16:05
Beiträge: 4746
Wohnort: Hessen
Ich wollte noch was loswerden bzgl. "Silikone verteufeln". Wir sind ja alle mehr oder minder hier, weil wir Probleme mit unseren Haaren haben oder hatten. Und dann wird viel gelesen, viel angenommen, viel gekauft usw. Ich denke manchmal, das "wie" ist es. Wenn man null pflegt und wirklich alles nimmt wo Silikone drin sind (Shsmpoo, Spülung, Leave in) und das wirklich alles ist, was die Haare abbekommen, kann es nichts werden. Gerade dann wenn man Problemhaare hat. Und ich habe welche, aber für mich ist Silikon als leave in inzwischen ein HG.
Meine Freundin kann z.B. machen was sie will, sie hat super gesunde, dicke Haare. Obwohl sie regelmäßig Strähnchen reinmacht, täglich ihre Haare mit Heißwicklern aufdreht. Der schadet nichts. :lol:

_________________
Haartyp 2b Cii Start: 54 cm (2013)
Länge nach SSS: 64 nach Schnitt 2/17
Altes PP Neues PP


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 16.04.2016, 12:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.09.2011, 17:52
Beiträge: 1762
Wohnort: Tübingen
Arisia, jetzt bin ich total wild darauf, das Öl Magique auszuprobieren =P~ Ich bin für mich auch zu dem Schluss gekommen, dass Sili LI und Conditioner okay sind, solange ich dadurch nicht die Pflege vernachlässige. Aber dieses Sili Gefühl ist einfach soo gut; nachdem ich es zufällig mal wieder ausprobiert hab vor einer Weile will ich auch nicht mehr damit aufhören...
Ich finde deine neue Einstellung zu deinen Haaren super und sie hat mir sehr weitergeholfen (ich lese dein Tagebuch wirklich kontinuierlich) und ich freue mich sehr für dich, dass dir der Haarschnitt so viel geholfen hat. Ich bedauer es zwar, aber wenn es einen unglücklich macht, sollte man sich nicht von seinen Haaren versklaven lassen...
Ich hab davor für eine ganze Weile meinen Lebensstil auch extrem meinen Haaren angepasst, das war manchmal schon etwas krass. Durch das, was du von dir erzählt hast, bin ich inzwischen dazu gekommen, auch viel entspannter mit meinen Haaren zu sein, sie offen zu tragen wenn ich möchte, Silikone zu benutzen, ich manchen Situationen auch mal zu sagen, was solls, die Haare sind nicht das wichtigste und nicht nur auf die "Gesundheit" der Haare zu achten sondern darauf, wie man sich selbst am schönsten (und wohlsten) fühlt. Das schließt Haarewaschen wenn es nötig ist, Silikone, "schlechte" Frisuren usw ein.
Entschuldige meine langen Ausschweifungen, ich musste dir das einfach nur mal sagen, mich bei dir bedanken, dass du mir in der Hinsicht echt weitergeholfen hast und jaaa, dir weiter viel Erfolg und Freude an deinen Haaren wünschen! :)

_________________
1bM ~mittelbraun NHF~ 112cm, Postklassik.

Rückschnitt am 20.09. auf 81cm
Aktuell: 90cm


Tagebuch
Instagram


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25.04.2016, 18:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27.03.2013, 17:17
Beiträge: 723
Endlich schreibe ich hier mal wieder was :D Das hätte ich schon viel eher tun sollen, vor allem nach deinem lieben Kommentar, Mirabellenbaum :knuddel: Es hat mich so glücklich gemacht, zu lesen, dass meine neue Einstellung dir weitergeholfen hat und das alles - da saß ich ganz gerührt und grinsend vor dem Computer :D Irgendwie lese ich hier gerade überall von dem Thema "Sich nicht von den Haaren versklaven lassen" und ganz bewusst auch Dinge zu tun, die eher gegen die Gesundheit der Haare an sich arbeiten, aber super fürs Gemüt sind :mrgreen: Die Haare offen zu tragen steht für mich dabei wirklich mit an erster Stelle. Klar nerven sie auch ab und an, aber ich persönlich fühle mich einfach so frei mit offenen Haaren ohne (!) schlechtes Gewissen! Das ist wirklich ein kostbares Gut, von daher freue ich mich sehr für dich, dass du das auch wiederentdeckst und vor allem auch die Silisachen in die Finger bekommen hast! :wink: Und entschuldige dich bloß nicht für deine langen Ausschweifungen, ich habe es sehr gerne gelesen :knuddel: Danke!

Ommel, meine Meinung, meine Meinung :) Und so langsam glaube ich auch, dass es auf die Pflege gar nicht so sehr ankommt wie auf den Umgang. Es bringt wohl mehr, die scharfkantige Bürste wegzuwerfen als sich den ganzen Tag Sheabutter in die Haare zu schmieren. Pflege kann vielleicht helfen, die Haare widerstandsfähiger zu machen, aber wirklich nähren und aufbauen kann sie die Haare glaube ich eher nicht...und natürlich kommt es dann noch auf die Haare an sich an - deine Freundin hat wohl im Haarlotto gewonnen :mrgreen:




Ich habe wieder ein bisschen was zu berichten...nur weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll und wie ich eine vernünftige Struktur in diesen Post reinkriegen soll, da ich völlig den Überblick über das "Wann war was?" verloren habe! Aber naja, ich habe ja die Fotos von der Kamera, daher bilde ich jetzt einfach mal kleine Kategorien:

:arrow: Airoller:
Aus Langeweile habe ich neulich meine trockenen Haare in kleinen Strähnen gekordelt und auf Airoller (von Rossmann) aufgewickelt und gute 1 1/2 Stunden dringelassen. Es sah hinterher eigentlich gar nicht so schlecht aus, der Schwung war mitunter ganz hübsch, aber nach zehn Minuten waren diese Wellen dann auch schon wieder verschwunden :mrgreen: Es war also eher ein halbherziges Experiment. Ich merke mir: Haare noch leicht feucht aufwickeln und laaaange (!) aufgewickelt lassen!
Die Fotos 2 & 3 zeigen die Haare, wie sie aussahen, als ich sie noch nicht augfeschüttelt hatte, also nicht wundern :lol:


Bild Bild Bild
Bild Bild


:arrow: Haarpflege: (nach dem Höhenflug -> ) Unzufriedenheit
Ich habe festgestellt, dass ich fettige Haare (auch nur leicht fettige) absolut nicht leiden kann. Ich fühle mich damit einfach richtig unwohl und daher habe ich beschlossen, jetzt wirklich alle zwei Tage zu waschen. Nun kommt die Sache mit dem Öl ins Spiel - ich will nicht alle zwei Tage eine PreWash-Ölkur machen. Dafür bin ich vielleicht auch einfach zu faul, jedenfalls kommt es mir reichlich sinnlos vor, dieses ewige Ölen und Waschen. Ich will gerne alles vereinfachen. Ich will weniger Zeit mit der Haarpflege verbringen.
Ich hatte ja in meinem letzten Post geschrieben, dass ich wieder mit Shampoo und Spülung wasche, da die Shampoobars mir leider die Kopfhaut geärgert haben. Ich habe seitdem wirklich konsequent mit dem DE Coconut Shampoo (HG!!!) und der Sante Family Feuchtigkeits-Haarspülung Bio-Mango & Aloe gewaschen, davor immer eine Kopfhautkur (khadi Amla Öl) und eine Ölkur (Kokosöl) gemacht. Nach der Wäsche das Blütenöl in die Haare - gutes Ergebnis! Die Kopfhaut ist im Himmel!


Bild Bild Bild Bild

Dann wurde das Anfassgefühl aber irgendwie schlechter und ich habe statt der Sante-Spülung mal wieder diese Öl Magique Balsam-Maske verwendet, was echt eine Katastrophe war :roll: Nicht vom Aussehen her (massig Glanz war da), aber das Anfassgefühl war mieser als mies. Ganz struppig. Also, nicht so trocken-struppig...eher eben...nicht geschmeidig. Hm. Schwer zu beschreiben.
Wegen des miesen Ergebnisses hatte ich heute die Schnauze voll und habe meine neue minimalistische Pflege ausprobiert, die mir so im Kopf herumschwirrt! Kein Öl vorweg, einfach Shampoo + Spülung - fertig! (DE Coconut Shampoo + Balea Oil Repair Spülung). Schon ist´s wieder besser, das Haargefühl ist in Ordnung. Ich werde es aber wohl nie so hinkriegen, dass ich vollkommen zufrieden bin...

Desweiteren habe ich das Gefühl, gegen meine Struktur zu arbeiten. Ich kämme und kämme und glaube so langsam, so wird das nichts. Wenn ich meine Haare in Ruhe lassen würde, hätte ich wohl einiges an Wellen und zuweilen auch richtige Löckchen. Jetzt sieht es meistens so seltsam aus:


Bild

So sehen also ausgekämmte Wellen aus :( Aber ich kanns einfach nicht lassen....ihr seht also, ich bin ein bisschen frustriert von allem. Das einzige, was wirklich perfekt ist, ist meine Kopfhaut. Die ist so gut wie lange nicht mehr. Spliss habe ich auch kaum, aber ich kriege immer mehr borstige schwarze Drahthaare im Deckhaar, da ist nichts mit Geschmeidigkeit! Die Fotos zeigen meist meine "Unterwolle", die so wunderbar weich und fein ist, ich will das auf dem ganzen Kopf :cry: Aber Schluss jetzt mit der Heulerei! Das wird schon wieder! Ich werde mich damit abfinden, dass Dinge, die super funktionieren, eben nach einiger Zeit nicht mehr so ganz klappen und ich wieder etwas Neues ausprobieren muss. In letzter Zeit habe ich unfassbar viel geölt, was sehr sehr sehr gut funktioniert hat, nun aber probiere ich mal das Gegenteil aus. Wer weiß, was passiert :D
Eines will ich aber noch loswerden, damit nicht alle denken, ich jammere auf hohem Niveau. Meine Bilder sind alle geblitzt. Meine Haare sehen auf einigen Bilder besser/schöner/was auch immer aus, als sie es in Wirklichkeit sind. Vor allem diese Drahthaare lassen sich mit Blitz wunderbar verstecken irgendwie, aber ohne Blitz wird´s sofort verschwommen. Ich wollte das nur mal gesagt haben...



:arrow: Das neue Blütenöl
Endlich kann ich mal schwärmen :) Das Blütenöl (L’Oréal Paris Elvital Öl Magique für trockenes Haar) ist mein neuer bester Freund und täglich in Gebrauch, auch wenn es da so ein paar Schwächen gibt. Erstmal kann ich bestätigen, was ich zuletzt darüber geschrieben habe: genialer Duft, leicht zu verteilen, unfassbar weiche Haare! Jackpot!
Das ist schon ein riesiger Unterschied zum Balea Keksöl, diese flutschige "Weichheit". (Gibt´s das Wort überhaupt?) Das hatte ich bisher bei keinem anderen Produkt! Ich kann meine Spitzen zwischen zwei Fingern rollen und da knirscht nichts und alles ist wunderbar schmusig weich.
Was mich aber am allermeisten begeistert, ist die Fähigkeit des Öls, die Entstehung von Knoten zu verhindern :shock: Ich kann den ganzen Tag mit offenen Haaren shoppen gehen und mir dann ganz leicht mit den Fingern durch die Haare fahren - da ist kein Widerstand! Der absolute Hammer!
Etwas fehlt mir jedoch...eine gewisse Reichhaltigkeit. Ich habe manchmal das Gefühl, ich könnte mir die halbe Flasche über die Haare leeren und es wäre nicht zu viel. Klar ist es toll, dass es nicht beschwert, aber...naja. Ist eben recht seltsam. Ich denke, dieses Haaröl kümmert sich ehrlich nur um das Anfassgefühl der Haare, pflegt aber nicht besonders. Das finde ich aber auch in Ordnung.
Alles in allem ein sehr gutes Produkt, das einiges, aber nicht alles kann und das mich sicherlich noch einige Zeit begleiten wird!



:arrow: Flechtfrisur-irgendwas-Half-up-mäßiges-oder-so
Einfach eine Kreation der letzten Zeit :mrgreen: Spektakulär ist jetzt wahrlich was anderes, aber immerhin mal ein bisschen Abwechslung! Hatte ich schon erwähnt, dass ich diese kleinen schwarzen Silikonhaargummis liebe?

Bild


:arrow: Haare in freier Wildbahn
Zuletzt etwas, dass es hier in meinem Projekt nicht ganz so oft gibt - Haarfotos, die keine Haarfotos im eigentlichen Sinne sind :D Wenn ihr versteht, was ich meine! Die Fotos wurden bei einer Feier neulich aufgenommen und tja - da kann man mal sehen, wie meine neue Frisur so im Alltag an mir aussieht! Völlig undrapiert :D

Bild Bild Bild



Puhh, so insgesamt habe ich heute ganz schön viel gemeckert :oops: Tut mir leid, war gar nicht so geplant. Deswegen will ich nochmal betonen: Ich bin nach wie vor sehr happy mit den Haarlis. Einzelne Punkte stören mich, doch ich versuche, das Positive zu sehen, zum Beispiel: Drahthaare sind unkaputtbar! Spliss und Haarbruch machen mir daher schon mal keine Sorgen! :mrgreen:
Manchmal muss ich aufpassen, dass ich mehr bei mir bleibe und nicht neidisch und frustriert auf tolle Mähnen starre, die vor mir durch die Stadt wandern und aussehen wie aus einem Pantene-ProV-Werbespot...da steht nicht ein Haar ab und dann komme ich und habe teils richtige Frizzbällchen auf dem Kopf. Aber auch die Akzeptanz der eigenen haarigen Möglichkeiten werde ich lernen, beziehungsweise habe es in weiten Teilen schon gelernt. Was gut zu wissen ist: Andere Leute achten gar nicht so unfassbar sehr auf die Haare. Haare machen vielleicht einen großen Teil des Aussehens aus, aber das machen andere "Körperteile" auch. Und niemand wird sich über meine Drahthaare beschweren außer ich selbst! Wahrscheinlich werden sie niemals einem anderen Menschen auffallen...nicht, dass ich nur darum bemüht bin, für andere attraktiv zu wirken, aber mal ehrlich...wer will das denn nicht? :)
Worin ich derzeit sehr weit bin, das ist die Gelassenheit! Die Sorgen um die Haare sind manchmal sogar einige Tage am Stück ganz weg =D> Und man zuckt nicht mehr zusammen, wenn man mal ungeduldig war und -ratsch- die Bürste einfach so durch die Haare gerissen hat! Macht nichts, macht nichts :lol:
Wenn ich jetzt nicht aufpasse, komme ich wieder in so eine seltsame philosophische Stimmung, also betätige ich mal lieber schnell den "Absenden"-Button, sonst wird´s wieder zu viel Text! :mrgreen: Außerdem futtere ich beim Schreiben zu viele Brausebärchen, das ist gar nicht gut! Nachher tut mir wieder der Bauch weh :roll:

Liebe Grüße! :D


Zuletzt geändert von Arisia am 25.04.2016, 21:08, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25.04.2016, 18:47 
hey. ich mag deine philosophischen texte, die könnte ich mir direkt in mein tagebuch kopieren, weil du so recht damit hast. es freut mich sehr, dass du noch zufrieden bist und jetzt eine gesündere einstellung zu deinen haaren bekommen hast :)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: 25.04.2016, 18:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 18.08.2007, 13:08
Beiträge: 8195
Wohnort: Tirol
Ich mag deine Texte auch gerne. ^^ Ich würde manchmal auch gerne wieder unbeschwert offen tragen, bin aber noch nicht zum abschneiden bereit. :ugly:

_________________
SSS: ca. 150 cm, Knöchel/Ende Wade / Schmunselhausen / Instagram :)
1cMii


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 10.05.2016, 16:50 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27.03.2013, 17:17
Beiträge: 723
Nach 2 Wochen Abwesenheit bin ich mal wieder hier :D Und freue mich erstmal, dass meine pseudo-philosophischen Texte Anklang finden :knuddel: Sowas freut die Schreiberseele!
Mal sehe, wie viel ich heute tippe und was ich so zu schreiben habe...meine Zeit ist gerade ein bisschen knapp, deshalb: mal schauen :) Zuerst einmal: die Haare! Geht´s ihnen gut? Sind sie noch dran? :mrgreen: Jap, ihnen geht es fantastisch und dran sind sie sowieso. Ich habe mittlerweile das Gefühl, sie sind wieder richtig lang, aber das dürfen sie auch ruhig sein!

In meinem letzten Post habe ich geschrieben, dass ich meine Haarpflege vereinfachen möchte und das habe ich auch ehrlich geschafft. Seit 2 Wochen pflege ich recht minimalistisch, zumindest im Vergleich zu vorher. Alle 2 Tage wasche ich meine Haare ganz normal mit Shampoo und Spülung (kein CWC!), danach kommt ein Leave-in in die Haare. Sogar die Produkte habe ich nicht abgewechselt und derzeit bin ich pflegetechnisch sehr zufrieden. Das Shampoo kommt nur auf die Kopfhaut, nicht mal aufs Deckhaar, und der Conditioner ordentlich in die Längen und Spitzen!

Bild
Diese Kombination macht ganz weiche Glänzehaare :verliebt: Daher benutze ich gerade nichts anderes mehr, keine natürlichen Öle, keine anderen Spülungen oder Kuren, einfach nur diese drei Produkte und fertig :D Sollten die Ergebnisse weiterhin so gut sein, wird mich höchstens eine gewisse Langeweile wieder zu anderen Marken treiben! Aber ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass mir diese tollen Kokos-Düfte jemals zu viel werden könnten! Ich freue mich immer wie wild aufs Haarewaschen!

Bild Bild Bild

Bisher konnte ich keine Verschlechterungen wie trockene Spitzen oder Frizz feststellen, seit ich kein Öl mehr benutze. Der Conditioner pflegt so genial, ich habe das Gefühl, jede Haarwäsche tut den Haaren gut, statt sie zu strapazieren. Trotzdem lasse ich seit Sonntag meine Haare mal durchfetten (letzte Wäsche am Freitag), um zu schauen, wie gut es ihnen tut und wie meine Kopfhaut reagiert. Dazu habe ich die Haare in einen Pferdeschwanz gestriegelt, so sieht es zumindest ein bisschen nach Sleek-Look aus und nicht zu sehr nach Friteuse - raus gehe ich so trotzdem nicht :mrgreen:

Bild Bild


Derzeit bin ich meistens ziemlich glücklich mit den Haaren und habe festgestellt, dass sie doch erstaunlich widerstandfähig sind und einiges aushalten. Immer öfter bin ich zu faul für einen Schlafzopf und sogar das Offentragen nachts scheint ihnen nicht zu schaden. :nixweiss: Ich weiß gar nicht, warum ich mich früher so verrückt gemacht habe und in allem einen Spliss-Verursacher gesehen habe :lol: So leicht gehen Haare dann doch nicht kaputt!
Meine Drahthaare schon gar nicht! Nachdem ich letztens ziemlich viele von ihnen herausgezupft habe, lasse ich es gerade wieder, weil mir das schon ein bisschen Angst macht, diese Angewohnheit, mir selbst Haare rauszureißen, wenn ich einen Film sehe oder aus dem Fenster starre. Das geht so nebenbei...Drahthaar suchen (was leider sehr schnell geht) und -zack- weg mit dem Haar. Hm...jetzt reiße ich wirklich nur noch die raus, die mich wirklich stören und wie Antennen in einem 90-Grad-Winkel nach oben stehen :roll:


Diesen Samstag fahre ich für zwei Wochen nach Frankreich ans Meer, was also tägliches Haarewaschen (vielleicht sogar mehrmals täglich) und vieeel Sonne bedeutet. Mitnehmen werde ich Kokosöl und eben die DE-Produkte, sowie noch ein paar Sili-Sachen, um die Haare zu schützen. Das überstehen die Haare schon! :wink: Für den Strand und für´s Bummeln über die tollen Märkte habe ich mir einen Sonnenhut gekauft, damit meine Haare nicht allzu sehr ausbleichen und austrocknen! Ich persönlich mag das Gefühl, wenn mir die Sonne auf den Kopf knallt, nämlich gar nicht!

Bild

Ich freue mich schon wie irre auf den Urlaub! :helmut: Und es gibt endlich wieder tolle Strandbilder mit offenen Haaren, endlich, endlich, ENDLICH!!! :helmut:



So langsam will ich mir überlegen, was ich mit meinem Haarschmuck machen soll. Meine Sammlung ist sicher nicht riesig, aber klein ist wahrlich etwas anderes. Ich traue mich gar nicht, nachzurechnen, wie viel Geld da drinnen steckt :oops: Einige Sachen habe ich einfach zu selten getragen und nun stauben sie alle ein! Die Tauschbörse macht eigentlich wenig Sinn, gegen was soll ich denn tauschen? Eine Ficcare würde mich schon mal interessieren, aber das war´s dann auch schon. Ich werde meine Sammlung wohl irgendwo verkaufen müssen...bei vielen Sachen wird es mir leicht fallen, aber ein paar bleiben vielleicht noch ein Weilchen! Die Senza-Limiti-Stäbe sind einfach so wunderschön!


Zum Schluss will ich nochmal auf mein Gemecker vom letzten PP-Eintrag eingehen, worüber ich mir ein paar Gedanken gemacht habe. Ich war einfach unzufrieden, weil sich die Haare nicht so angefühlt haben, wie ich das gerne wollte. Dank den DE-Produkten hat sich das schon wieder gebessert und meine Laune ist insgesamt wieder besser, was ich ziemlich krass finde, denn der Zustand der Haare schafft es wohl in beträchtlichem Ausmaß, meine Laune zu heben und zu senken. Krass. Wirklich krass. Bis zu einem gewissen Punkt vielleicht normal, denke ich. Es wäre aber schön, es irgendwie hinzukriegen, nur positive Gefühle aus den Haare zu ziehen, sprich, sich nur daran zu freuen und sich nicht runterziehen zu lassen, wenn sie eben mal nicht so hübsch anzusehen sind oder sich blöd anfühlen.

Nun ja...eigentlich habe ich mich über mich selbst ziemlich aufgeregt, nachdem ich ein paar Tage später meine Worte gelesen habe. Mein Gemecker über Drahthaare, meine Haarstruktur und all sowas. Klar ist das hier ein Haartagebuch. Genau hier gehört Haar-Gemecker hin, aber ich höre ja nicht auf zu meckern und unzufrieden zu sein, wenn ich den PC zuklappe. Das geht ja weiter. Ich merke, dass es in meinem Alltag wie oben beschrieben (Laune heben und senken) auch viel um Haare geht. Also um mein Aussehen. Und DAS regt mich auf. Man verliert dabei so leicht den Blick für das Wesentliche und hängt sich an so bescheuerten, unwichtigen Kleinigkeiten wie drei steil nach oben ragenden Drahthaaren auf, anstatt zu sehen, wie...wie...schön andere, wichtigere Dinge sind.
Sich in einem Gespräch ablenken zu lassen, weil man im Schaufenster sieht, wie struppig die ausgekämmten Wellen wieder aussehen. Im Konzert zu sitzen und unglücklich zu sein, weil sich die Haare trocken anfühlen.
Wie zur Hölle komme ich dazu, mich zu beschweren?
Nicht, dass ich dazu kein Recht hätte, das ist immerhin mein Tagebuch. Hier kann ich über jede noch so blöde haarige Sache schimpfen, die mir einfällt, aber das macht ja nicht glücklich. Es rückt diese minimal vorhandenen Probleme, die mein Aussehen betreffen, nicht meine Gesundheit, ins Licht und gibt ihnen daher eine Bedeutung, die sie nicht verdient haben. Darüber hinwegzusehen wäre wahrscheinlich weitaus besser. Akzeptieren. Lösungen zulassen, wenn sie mir zufällig zugeflogen kommen, aber nicht krampfhaft danach suchen.
Vor allem regt es mich auf, dass ich selten Dankbarkeit empfinde. Dafür, dass ich eine gesunde Kopfhaut und gesunde Haare habe, aber auch so im Allgemeinen. Ich sehe meist nur das, was mir fehlt, was ich nicht haben kann, was andere haben, aber ich nicht.
Ich meine, ich bin gesund und habe alles, um ein tolles Leben zu führen. Warum kann ich da nicht einmal zufrieden sein? Ich will wirklich dankbarer sein und das schätzen lernen, was ich habe.

Es geht hier immerhin nur um Haare. Dazu eine kleine (große) Geschichte.
Im Alter von neuen Jahren sollte ich operiert werden, da ich einen Tumor in der linken Backe hatte, also mitten im Gesicht. Der Arzt meinte, er könne da nicht durch den Mund ran, er müsse mein Gesicht aufschneiden und ich würde für immer eine riesige Narbe zurückbehalten. Desweiteren wäre die Wahrscheinlichkeit, dass meine linke Gesichtshälfte gelähmt sein würde, sehr hoch. Das war alles ein großer Schock und dann gelang diesem Arzt, zu dem ich noch heute, mit 21 Jahren, regelmäßig zu Nachuntersuchungen gehe, ein kleines Wunder. Er wagte es und operiert durch meinen Mund. Die Operation verlief trotz eines großen Blutverlustes sehr gut und bereits kurze Zeit später war klar, dass man absolut nichts sehen würde. Keine Lähmung, nicht die kleinste Narbe. Nichts. Der Tumor weg und ich gesund. Ein kleines Wunder.
Und jetzt sitze ich da und meckere über meine Haare, obwohl es nicht selbstverständlich ist, dass ich mein Gesicht auf meine mir vertraute Weise behalten würde. Was für ein Wahnsinn diese Unzufriedenheitsspirale doch ist! Das geht doch nicht! Ich sollte jeden Tag glücklich sein, dass ich so bin, wie ich bin!
Ich nehme mir hiermit offiziell vor, Gemecker einzig und allein hier in meinem PP abzuladen und haariger Unzufriedenheit in meinem Alltag keinen Platz mehr zu geben! Das Leben ist zu kurz für solches Gemecker, also will ich das nicht mehr! So! Das musste mal raus!




Damit dieser Eintrag keinen allzu schweren Inhalt bekommt, nun was Nettes zum Abschluss :mrgreen: Eine Wolken-Schnecke!

Bild

Da sehe ich einfach so aus dem Fenster, sehe die fliegende Schnecke, greife meine zufällig vor mir auf dem Schreibtisch liegende Kamera, schieße ein Foto und sehe zu, wie der Wind die Konturen der Schnecke verzerrt, bis ein paar Sekunden später keine Schnecke mehr zu erahnen ist. Das Entdecken dieses einzigartigen Wolkenkonstrukts war ein wirklich schöner Moment! Ich bin glücklich, es mit meiner Kamera auf ewig eingefangen zu haben :)

Allerliebste Grüße! :knuddel:


Zuletzt geändert von Arisia am 10.05.2016, 20:12, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 588 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 31, 32, 33, 34, 35, 36, 37 ... 40  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de